Investieren

Die erste FAANG-Aktie, die für die zweite Hälfte des Jahres 2021 (und darüber hinaus) gekauft werden soll

Motley Fool-Mitbegründer David Gardner hat seit langem das Mantra angenommen, dass Gewinnaktien weiterhin gewinnen – und das war bei den FAANG-Aktien wirklich der Fall.

Wenn ich 'FAANG' sage, beziehe ich mich auf die Kombination von:

    Facebook ( NASDAQ: FB ) Apfel (NASDAQ: AAPL) Amazonas ( NASDAQ: AMZN ) Netflix ( NASDAQ: NFLX )
  • Google, jetzt eine Tochtergesellschaft von Alphabet ( NASDAQ: GOOGL )( NASDAQ: GOOG )
Eine Stoppuhr mit den Worten „Time to Buy“.

Bildquelle: Getty Images.





Jeder ist ein Gewinner, wenn Sie die FAANG-Aktien gekauft und gehalten haben

Wenn Sie denken, der Maßstab S&P 500 oder techniklastig Nasdaq-Komposit seit der Talsohle nach der Großen Rezession im März 2009 nicht mehr aufzuhalten sind, sollten Sie sich die Renditen der FAANGs genauer ansehen. Mit Ausnahme von Facebook, das vor neun Jahren als Aktiengesellschaft debütierte, haben sich die FAANGs seit dem Tiefpunkt der Großen Rezession am 9. März 2009 im Vergleich zum S&P 500 und dem Nasdaq Composite wie folgt entwickelt:

    Facebook:828 % (seit dem Debüt 2012) Apfel:4,612% gestiegen Amazonas:5,704% gestiegen Netflix:9,608% gestiegen Alphabet:1.621% gestiegen S&P-500:Anstieg um 543% Nasdaq-Komposit:Anstieg um 1.054 %

Es gab wirklich keine falsche Antwort unter den FAANGs. Selbst wenn Sie sich für Alphabet gegenüber Netflix, Amazon oder Apple entschieden haben, sitzen Sie auf einer Outperformance von fast 1.100% gegenüber dem am häufigsten verfolgten Benchmark-Aktienindex.



Alle FAANGs sind führend in ihren jeweiligen Branchen, sie sind erstklassige Innovatoren und mit Ausnahme von Netflix generieren sie jährlich einen Berg an Cashflow. Es schadet auch nicht, dass sie auch bekannte Namen sind, was sie zu einem beliebten Ziel für Anlagegelder gemacht hat.

Aber im zweiten Halbjahr 2021 zeichnet sich eine FAANG-Aktie durch ihren Wert im Verhältnis zu ihrem hohen Wachstumspotenzial aus. Wenn Sie diese Aktie kaufen, gehe ich davon aus, dass sie ihre Konkurrenten in den nächsten sechs Monaten und vielleicht noch weit darüber hinaus übertreffen wird.

Ein Mann trägt ein Amazon-Paket unter dem Arm, während seine Tochter eine Tür aufhält.

Bildquelle: Amazon.



Die Nr. 1 FAANG-Aktie für das zweite Halbjahr 2021

Ich bin zwar ein Fan von vier der fünf FAANGs (sorry, Netflix, ich bin nicht begeistert von der zunehmend wettbewerbsorientierten Streaming-Landschaft), aber der E-Commerce-Riese Amazon, von dem ich erwarte, dass er seine Konkurrenten übertreffen wird. Bevor ich erkläre, wie Amazon als „Wert“ betrachtet werden kann, wie ich es beschrieben habe, müssen Sie zunächst verstehen, wie unglaublich dominant die beiden Kerngeschäftssegmente des Unternehmens geworden sind.

Das erste dominante Segment, das Amazon zunächst auf die Landkarte gebracht hat, ist der Online-Handelsmarktplatz. Bereits im April schätzte eMarketer, dass der Anteil von Amazon am US-Online-Einzelhandel auf 40,4% im Jahr 2021 erweitern . Zum Kontext ist dies mehr als fünfmal höher als der nächstgelegene Wettbewerber, Walmart , das schätzungsweise 7,1 % des Online-Einzelhandels kontrolliert. Wenn man die Nummern 2 bis 10 addiert, wäre der Anteil von Amazon am US-amerikanischen E-Commerce-Einzelhandelsumsatz immer noch um über 50 % höher.

Zugegeben, der Handel bietet nicht die besten Margen, und das weiß Amazon. Aus diesem Grund hat es Prime-Mitgliedschaften vorangetrieben, die mit Vorteilen wie kostenlosem/beschleunigtem Versand und Zugang zur Streaming-Plattform von Amazon verbunden sind.

Bisher, mehr als 200 Millionen Menschen weltweit haben sich für Prime angemeldet. Das sind großartige Neuigkeiten, denn Prime-Mitglieder sind motiviert, mehr auszugeben als Nicht-Prime-Kunden, um das Beste aus der Mitgliedschaft herauszuholen. Darüber hinaus tragen die von Prime erhobenen Gebühren in Milliardenhöhe dazu bei, die Einzelhandelsmargen von Amazon zu puffern und stellen sicher, dass es seine stationären Konkurrenten beim Preis unterbietet.

Die zweite Dominanzquelle sind Cloud-Infrastrukturdienste. Da mehr Unternehmen als je zuvor online gehen und Daten in die Cloud verschieben, ist die Nachfrage nach Speicher und Lösungen von Amazon Web Services (AWS) gestiegen. Während die meisten Unternehmen im Jahr 2020 mit dem schlimmsten Wirtschaftsabschwung seit Jahrzehnten zu kämpfen hatten, verzeichnete AWS für das Gesamtjahr ein Umsatzwachstum von 30 % .

wann sollte ich in aktien investieren

Nach Schätzungen von Canalys, das sich auf die Betriebsergebnisse großer Cloud-Dienstleister im ersten Quartal stützte, macht AWS mit den 13,5 Milliarden US-Dollar, die AWS im ersten Quartal eingenommen hat, einen Anteil von 32 % an den weltweiten Ausgaben für Cloud-Infrastruktur aus. Da Cloud-Services im Vergleich zu Einzelhandel oder Werbung weitaus bessere Margen erzielen, wurde AWS schnell zum wichtigsten Betriebseinkommensträger für Amazon, obwohl es nur ein Achtel des Gesamtumsatzes ausmacht.

Eine Lupe über einer Finanzzeitung, die die Worte 'Marktdaten' vergrößert.

Bildquelle: Getty Images.

Amazon steuert auf eine historisch günstige Bewertung zu

Jetzt, da Sie eine bessere Vorstellung davon haben, warum Amazon so unaufhaltsam ist, ist es an der Zeit, zum Kern der Sache zu kommen – warum es seine FAANG-Kollegen in den nächsten sechs Monaten und wahrscheinlich weit darüber hinaus übertreffen wird.

Die meisten Anleger sind damit vertraut, Kurs-Gewinn- oder Kurs-Buchwert-Verhältnisse als eine Art grobes Wertmaß zu verwenden. Aber diese traditionellen fundamentalen Kennzahlen haben für Amazon nie gut funktioniert, vor allem weil der scheidende CEO Jeff Bezos zielte darauf ab, zu reinvestieren den Großteil des operativen Cashflows des Unternehmens für das Wachstum des Unternehmens aus. Daher war der Preis-zu-Betriebs-Cashflow in der Vergangenheit ein viel genaueres Maß dafür, ob Amazon relativ teuer oder billig ist oder nicht.

Besonders interessant an Amazon ist, dass es die letzten 11 Jahre jeweils mit einem Price-to-Cash-Flow-Multiple zwischen 23 und 37 beendet hat. Ähnlich hohe Cashflow-Prämien (wenn auch mit unterschiedlichen Multiplikatoren) finden Sie bei Facebook und Alphabet , sowie.

Amazon hat die Angewohnheit, den jährlichen Cashflow pro Aktie der Wall Street seit Jahren zu überbieten. Basierend auf der Schätzung für 2021 wird es mit einem Vielfachen des 26-fachen des Cashflows bewertet.

Interessant wird es jedoch in den Jahren 2023 und 2024. Das anhaltende Wachstum der Online-Verkäufe, höhere Werbeeinnahmen und vor allem das Wachstum von AWS wird den operativen Cashflow des Unternehmens voraussichtlich mehr als verdoppeln.

Wenn sich die Konsensschätzung der Wall Street von 314,20 USD jährlicher Cashflow pro Aktie als zutreffend erweist, könnte Amazon bis 2024 mit 9.000 USD pro Aktie bewertet werden und immer noch deutlich innerhalb seines historischen Cashflow-Multiple-Bereichs liegen. Es wird erwartet, dass keiner der anderen FAANGs seinen operativen Cashflow bis Mitte des Jahrzehnts so stark ansteigen wird wie bei Amazon.

Nominell sieht Amazon nicht nach einem Wert aus. Aber unter Berücksichtigung seiner Dominanz im Einzelhandel und der Cloud-Infrastruktur sowie seiner schnell wachsender operativer Cashflow , ist es die FAANG-Aktie, die eindeutig die meisten Kursgewinne bietet.



^