Investieren

1 Grund, das neue 4%-Sparkonto von Coinbase zu verwenden, 1 großer Grund, es nicht zu tun

Ob Sie es glauben oder nicht, es gab eine Zeit, in der man auf einem Banksparkonto tatsächlich anständige Renditen erzielen konnte. Aber wir befinden uns heute in einer Ära außergewöhnlich niedriger Zinsen. Die landesweite Durchschnittsrendite auf Banksparkonten beträgt laut Bankrate.com bescheidene 0,07 %. Sicher, einige neuere filiallose Banken bieten möglicherweise Sparkonten mit hoher Rendite an, aber diese erzielen in der Regel immer noch nur etwa 0,5% zu den höchsten Zinssätzen.

Allerdings Kryptowährungs-Brokerage Münzbasis ( NASDAQ: MÜNZE )ist bestrebt, den Verbrauchern eine hochverzinsliche Alternative zu bieten, die tatsächlich mit Unternehmensanleihen und Dividendenaktien konkurrieren kann. Letzte Woche stellte das Unternehmen ein Sparkonto mit 4% APY (prozentuale Jahresrendite) vor, das sich gleichermaßen an US-Banken, Fintechs und andere Makler richtet.

Aus diesem Grund kann das neue Sparkonto eine großartige Option für den festverzinslichen Teil Ihres Vermögens sein – jedoch mit einer großen Einschränkung, die Sparern einen Grund geben kann, vorsichtig zu sein.



Ein junger Erwachsener benutzt einen Taschenrechner, während er auf einen Laptop schaut.

Bildquelle: Getty Images.

Coinbase: konservativ im Vergleich zu Peers, mit Firmengarantie

Um das hochverzinsliche Sparkonto nutzen zu können, müssen Sparer ihre Dollars in umtauschen USDC (KRYPTO:USDC), eine Stablecoin, deren Wert an den US-Dollar gekoppelt ist. Die gute Nachricht ist also, dass Sie Ihre Dollars nicht in eine volatile Kryptowährung umtauschen müssen, wie z Bitcoin oder andere.

Coinbase ist nicht das erste Kryptounternehmen, das ein hochverzinsliches USDC-Sparkonto anbietet. Zum Beispiel bieten die Konkurrenten Celsius, Hodlnaut und Nexo Renditen von 8,69 %, 10,5 % bzw. bis zu 12 % auf USDC-Konten. Allerdings gibt es bei all diesen Sparkonten einen großen Haken. Diese Krypto-Broker verwenden ihre Spareinlagen zur Finanzierung Margin-Kredite gegen Krypto-Assets, sodass Ihre Ersparnisse immer noch den Kehrseiten eines Krypto-Crashs unterliegen.

Im Vergleich zu Aktien sind Kryptowährungen volatiler und Endinhaber können schwieriger zu verfolgen sein. Das bedeutet, dass Broker möglicherweise Schwierigkeiten haben, Kryptowährungen während Margin Calls zu beschlagnahmen. Letztendlich, Deutsche Bank 5 Milliarden US-Dollar für seine Margin-Darlehen an den Hedgefonds Archegos Capital verloren, und das nur für Kredite gegen Aktien und Optionen. Kryptowährungen sind volatiler und der Kryptomarkt ist weniger ausgereift als der Aktienmarkt, sodass Krypto-Margin-Darlehen mit übergroßen Risiken verbunden sein können.

Davon abgesehen strebt Coinbase danach, seinen Namen als verantwortungsvollster Krypto-Margin-Kreditgeber zu etablieren. Coinbase lässt diejenigen, die nach einem Margin-Darlehen suchen, einen Antrag ausfüllen, und es begrenzt den Betrag, der ausgeliehen werden kann. Dies steht im Gegensatz zu einigen anderen Krypto-Börsen, die möglicherweise lockerere Kriterien haben – oder an nicht autorisierte Dritte verleihen, was laut Coinbase nicht möglich ist.

Noch wichtiger ist, dass Coinbase den Hauptsaldo dieser USDC-Sparkonten garantiert, sodass Sparer die Stabilität ihrer Ersparnisse bei Coinbase im Vergleich zu anderen ertragreicheren Krypto-Börsen genießen können.

Aber die Garantie eines Unternehmens ist nicht so gut wie die einer Bank

Während eine Firmengarantie schön ist, gibt es einen großen Unterschied zwischen der Garantie von Coinbase für Ihren Kapitalgeber und der Garantie für Sparkonten bei großen US-Banken. Das liegt daran, dass US-Banken von der Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) versichert sind, die Giro- und Sparkonten bis zu 250.000 US-Dollar garantiert. Das neue Sparkonto von Coinbase ist kein FDIC-unterstütztes Konto, da Coinbase keine Bank ist. Die FDIC wurde 1933 nach der Weltwirtschaftskrise gegründet, um zu verhindern, dass sich die während des Crashs von 1929 und seinen Folgen aufgetretenen Runs auf die Banken jemals wiederholen.

Obwohl das hochverzinsliche Sparkonto von Coinbase sicherer ist als andere kryptofokussierte Broker, werden diese Einsparungen jedoch nicht von der US-Regierung garantiert. Das heißt, sollte Coinbase aus irgendeinem Grund in Konkurs gehen, gibt es keine Garantie dafür, dass Ihr Sparkonto bei Coinbase sicher ist.

Davon abgesehen scheint Coinbase in absehbarer Zeit nicht bankrott zu sein. Das Unternehmen verfügte zum Ende des letzten Quartals über einen Barbestand von etwa 2 Milliarden US-Dollar, gegenüber nur etwa 550 Millionen US-Dollar in Wandelanleihen. Das Unternehmen hat jedoch im Mai auch gerade weitere 1,25 Milliarden US-Dollar an Wandelschuldverschreibungen aufgenommen, sollte Coinbase in den nächsten Jahren in irgendwelche Schwierigkeiten geraten. diese Wandelanleihen würden sich wie Schulden verhalten. Aber trotz dieses höheren Niveaus an Wandelschulden ist Coinbase vorerst immer noch ziemlich reich an Bargeld.

Ist Coinbase sicher genug, um diese 4% wert zu sein? Das sollte jeder Investor und Sparer berücksichtigen, basierend auf seiner Risikotoleranz und seinem Glauben an das Geschäft von Coinbase, da sein Vermögen eng mit der Gesundheit des Kryptowährungsmarktes verbunden ist. Das neue Sparkonto kann sehr gut für diejenigen sein, die eine bessere Rendite für ihr Erspartes anstreben – seien Sie sich nur der Risiken bewusst.



^