Investieren

2 Top-Aktien für selbstfahrende Autos zum Kauf im Jahr 2021

Jeden Tag sterben weltweit fast 3.700 Menschen bei Autounfällen; Damit ist das Autofahren laut den Centers for Disease Control and Prevention die häufigste Todesursache für Kinder und junge Erwachsene im Alter zwischen 5 und 29 Jahren. Darüber hinaus wird erwartet, dass Verkehrsunfälle die Weltwirtschaft zwischen 2015 und 2030 1,8 Billionen US-Dollar kosten werden.

Obwohl Todesfälle und Verletzungen sicherlich die größten Nachteile sind, verursacht das Autofahren auch einen weiteren Kostenfaktor für die Wirtschaft: Produktivitätsverluste. Jede Minute, die Sie hinter dem Steuer verbringen, ist eine Minute, die Sie mit etwas anderem verbringen könnten.

Durch die drastische Reduzierung von Verkehrstoten und die Steigerung der Produktivität hat die Technologie für autonome Fahrzeuge (AV) das Potenzial, die Welt zu verändern. Anleger, die von diesem Trend profitieren möchten, sollten Folgendes in Betracht ziehen: NVIDIA ( NASDAQ: NVDA )und Tesla ( NASDAQ: TSLA ). Hier ist der Grund.



NVIDIA

NVIDIAs Grafikprozessoren (GPUs) gelten als Goldstandard in der KI-Branche. Als Beweis hat das Unternehmen kürzlich bei den MLPerf-Benchmarks, einer Reihe von Versuchen zum Testen der KI-Technologie, Rekorde in jeder Kategorie aufgestellt. Mit anderen Worten, NVIDIA hat alle Konkurrenten sowohl im Training (Lernen) als auch in der Inferenz (Entscheidungsfindung), den beiden Komponenten der künstlichen Intelligenz, geschlagen.

NVIDIA DRIVE ist eine End-to-End-Plattform, die Hardware und Software kombiniert, um autonome Fahrzeuge anzutreiben. Das NVIDIA Orin System-on-a-Chip (SoC) – das NVIDIA-GPUs und ARM-Zentraleinheiten (CPUs) kombiniert, um ein Biest zu schaffen, das über 250 Billionen Operationen pro Sekunde (TOPS) ausführen kann – wird in Fahrzeugproduktionslinien eintreffen bis 2022.

NVIDIA Orin-System.

Bildquelle: NVIDIA

Noch beeindruckender ist, dass der Chiphersteller kürzlich angekündigt hat, dass der Nachfolger von Orin, Atlan, bis 2025 mit 1.000 TOPS erhältlich sein wird. Um diese Zahlen ins rechte Licht zu rücken, Intel Die neueste Plattform von Mobileye, das EyeQ5, ist in der Lage, 24 TOPS zu erreichen – mit anderen Worten, es ist 10 Mal weniger leistungsstark als Orin und 40 Mal weniger leistungsstark als Atlan. Bemerkenswert ist auch, dass Orin ungefähr 3 TOPS pro Watt liefert und damit energieeffizienter ist als das EyeQ5, das 2,4 TOPS pro Watt liefert.

NVIDIA bietet auch die Software-Frameworks, die Entwickler zum Erstellen von AV-Anwendungen benötigen. In Kombination mit NVIDIA-Hardware ermöglichen diese Anwendungen einem Fahrzeug, Sensordaten (Kamera, Radar, Lidar) zu integrieren, seine Umgebung wahrzunehmen und sich autonom durch seine Umgebung zu bewegen. Es überrascht nicht, dass Navigant die AV-Computing-Plattform von NVIDIA in einem 2020 veröffentlichten Bericht als Branchenführer anerkannt hat.

NVIDIA arbeitet bereits mit Autoherstellern wie Audi, Mercedes-Benz, Nio, Toyota und Volvo sowie mit Robotax-Unternehmen wie Cruise und Zoox zusammen. Aufgrund seiner branchenführenden Lösung ist NVIDIA jedoch gut positioniert, um neue Partner zu gewinnen.

Für die Zukunft erwartet NVIDIA, dass seine aktuelle Kundenpipeline in den nächsten sechs Jahren mehr als 8 Milliarden US-Dollar generieren wird, aber das Management geht davon aus, dass der adressierbare Markt in der AV-Branche bis 2030 60 Milliarden US-Dollar erreichen wird. Das lässt viel Aufwärtspotenzial für dieses Halbleiterunternehmen und seine Aktionäre.

Tesla

Tesla stellt eine Vielzahl von Elektrofahrzeugen her, darunter das kürzlich veröffentlichte SUV Model Y und die Limousine Model 3. Tesla begann im Oktober 2016 damit, seine Fahrzeuge mit dem neuesten Autopiloten und vollständiger selbstfahrender Hardware auszustatten: Radar, acht Kameras und 12 Ultraschallsensoren. Dadurch wurde Teslas globale Flotte effektiv zu einer wertvollen Datenquelle.

Roter Tesla Roadster in Bewegung.

Bildquelle: Tesla

Im Februar 2020 lieferte Tesla-Direktor für künstliche Intelligenz Andrej Karpathy eine erstaunliche Statistik: Das Unternehmen hatte fast 3 Milliarden Meilen an realen Fahrdaten gesammelt. Im Vergleich, Alphabet 's Waymo gab an, im März 2020 über 20 Millionen Meilen an Daten zu haben – 150-mal weniger als Tesla.

Deshalb ist das wichtig: Autonome Fahrzeuge sind auf leistungsstarke Hard- und Software angewiesen, um tiefe neuronale Netze (KI-Engines) zu betreiben, die die Eingaben von verschiedenen Sensoren verwenden, um Entscheidungen zu treffen, z. B. wann sie anhalten oder die Spur wechseln müssen. Bevor diese tiefen neuronalen Netze jedoch entscheidungsfähig sind, müssen sie zunächst mit . trainiert werden viele von Daten (d. h. sie müssen verstehen, wann es notwendig ist, anzuhalten oder die Spur zu wechseln).

Einfach gesagt, Tesla ist anderen Autoherstellern in Bezug auf Daten meilenweit voraus, und das verschafft dem Unternehmen einen ernsthaften Vorteil beim Training seiner tiefen neuronalen Netze. Tesla hat aber noch einen weiteren Vorteil: Seine Plattform ist skalierbarer.

Waymo verlässt sich auf die Lidar-Technologie, um die Welt in High-Definition abzubilden; Sein Waymo One-Dienst verwendet diese Karten dann, um die sichere Fahrt von Robotaxis in Phoenix zu orchestrieren. Im Vergleich dazu konzentriert sich Teslas Ansatz auf Computer Vision, die auf Kameras angewiesen ist, um Daten zu sammeln, die dann an Tesla zurückgesendet und verwendet werden, um die Entscheidungsfähigkeit seiner Autopilot-Plattform zu verbessern. Dieser Ansatz ist viel skalierbarer.

Letztendlich bedeutet die Methode von Waymo, dass seine Fahrzeuge in Phoenix sehr gut fahren können, aber sie würden wahrscheinlich große Schwierigkeiten haben, außerhalb dieser Umgebung zu arbeiten – oder wenn sich innerhalb der Umgebung etwas drastisch ändert, wie beispielsweise bei Neubauten. Im Vergleich dazu macht Teslas Einsatz von Kameras die Plattform für eine viel breitere Palette von Regionen und Szenarien anwendbar.

In Bezug auf die Marktchancen glaubt Cathie Wood’s Ark Invest, dass autonome Ride-Hailing-Plattformen bis 2030 einen Jahresgewinn von über 1 Billion US-Dollar erzielen werden. Elon Musk sagte, Tesla sei offen für die Lizenzierung seiner Autopilot-Plattform, die es dem Unternehmen ermöglichen würde, diesen riesigen Markt zu erschließen . Aber selbst wenn das nicht passiert, geht Ark davon aus, dass die Hersteller autonomer Fahrzeuge bis 2030 einen Jahresgewinn von 250 Milliarden US-Dollar erzielen werden. Das lässt Tesla und seinen Aktionären viel Potenzial.



^