Investieren

3 KI-Aktien zum Kaufen und Halten für das nächste Jahrzehnt

Die Arbeit an künstlicher Intelligenz (KI) hat sich in den letzten zehn Jahren beschleunigt und wird zu einem Teil unseres Alltags. Unternehmen in zahlreichen Branchen bemühen sich darum, KI einzuführen, um den Betrieb und das Kundenerlebnis zu verbessern oder die riesigen verfügbaren Datenmengen zu verstehen. Wir haben drei Mitwirkende von Motley Fool gebeten, ein Unternehmen hervorzuheben, das Fortschritte in der KI macht, die es wert wären, für das nächste Jahrzehnt gekauft und gehalten zu werden. Sie wählten Alphabet ( NASDAQ: GOOGL ) ( NASDAQ: GOOG ), Etsy ( NASDAQ: ETSY ), und Zebra-Technologien (NASDAQ: ZBRA).

Alphabet: Ein KI-Pionier

Danny Vena (Alphabet): Ohne Alphabet wäre keine Liste der KI-Innovatoren vollständig. KI gab es schon seit Jahrzehnten, aber bereits 2011 begann Google mit dem Google Brain seine Pionierarbeit im Bereich Deep Learning. Der bekannte KI-Forscher und außerordentliche Professor Andrew Ng aus Stanford arbeitete mit Google-Wissenschaftlern zusammen, und der Rest – wie sie sagen – ist Geschichte.

Der erste große Durchbruch gelang 2012, als sich das selbstlernende KI-System selbst beibrachte, Katzen anhand von 10 Millionen Bildern aus YouTube-Videos zu erkennen. Das mag nach heutigen Maßstäben leichtfertig erscheinen, aber es ebnete den Weg für bedeutende Fortschritte in der visuellen und Spracherkennung, die heute grundlegende Technologien für Smartphones sind.





Futuristischer Serverraum.

Bildquelle: Getty Images.

Google verdoppelte seine KI mit der 400-Millionen-Dollar-Übernahme von DeepMind im Jahr 2014. Das Unternehmen entwickelte ein System, das die weltbesten Spieler im alten chinesischen Spiel Go besiegen könnte, das allgemein als eines der anspruchsvollsten und schwierigsten Spiele gilt Meister.



Auch im medizinischen Bereich gibt es eine wachsende Zahl von Anwendungen. Google AI konnte in Augenscans mit einer Genauigkeit von 90 % Anzeichen einer diabetischen Retinopathie erkennen und Radiologen bei der Identifizierung von Brustkrebs in Mammographien übertreffen.

Ganz zu schweigen von Waymo, dem Segment der selbstfahrenden Autos von Alphabet. Das 2009 entwickelte System gilt als eines der fortschrittlichsten autonomen Fahrzeugsysteme der Welt. Waymo-Fahrzeuge fahren seit Jahren durch die Straßen rund um die Vororte von Phoenix, und seine Fahrzeuge dort benötigen seit letztem Jahr keine Fahrer mehr. Es testet auch seinen Mut in San Francisco und Mountain View, Kalifornien. Das Unternehmen erwägt, seinen Robotaxi-Service auszubauen, und denkt darüber nach, sein System an Autohersteller zu vermieten.

Was bedeutet das alles? Da die KI noch am Anfang steht und es so viele potenzielle Anwendungen gibt, ist es schwierig zu quantifizieren, wie viel die KI-Technologie von Google Alphabet wert sein könnte. Allein die selbstfahrende Technologie von Waymo könnte Milliarden von Dollar wert sein, aber die Schätzungen gehen weit auseinander. Im Jahr 2018 wurde Waymo mit 175 Milliarden US-Dollar bewertet, obwohl die jüngsten Finanzierungsrunden die Einheit mit bescheideneren 30 Milliarden US-Dollar bewertet haben.



Intern kommt Alphabet jedoch von Googles KI auf seine Kosten. Die Technologie trägt dazu bei, Google Maps, News und Assistant intelligenter zu machen, und ermöglicht Google Translate, die Genauigkeit seiner Übersetzungen zu erhöhen. Am wichtigsten ist es jedoch vielleicht, die Genauigkeit von Googles Flaggschiff-Suche und digitaler Werbung zu erhöhen, die letztendlich die Rechnungen bezahlen.

Im zweiten Quartal stieg der Umsatz von Alphabet mit 61,88 Milliarden US-Dollar im Vergleich zum Vorjahr um 62 %, obwohl ein Teil davon das Ergebnis einfacherer Comps war. Dies trug dazu bei, den Gewinn je Aktie auf 27,26 USD zu steigern, was einem Anstieg von 169% entspricht.

Es wäre fast unmöglich, genau festzulegen, was diese KI den Anlegern wert ist. Angesichts seiner Dominanz sowohl in der Such- als auch in der digitalen Werbung und seiner frühen und anhaltenden Investitionen in KI ist es jedoch leicht zu erkennen, warum Alphabet eine wichtige KI-Aktie sein sollte, die man für ein Jahrzehnt kaufen und halten sollte.

Etsy: KI für ein besseres Kundenerlebnis nutzen

Will Healy (Etsy): Etsys Beschreibung als eine Gemeinschaft von Verkäufern, die Kunsthandwerksprodukte, Bastelbedarf und Vintage-Waren anbieten, lässt es oberflächlich nicht nach einem KI-Unternehmen klingen. Die 5,2 Millionen aktiven Verkäufer und 90 Millionen aktiven Käufer sind jedoch stark von künstlicher Intelligenz abhängig, um sich zu finden. Um seine KI-Fähigkeiten zu erleichtern, hat Etsy eine Migration zu Alphabet 'S( NASDAQ: GOOGL ) ( NASDAQ: GOOG )Google Cloud Anfang 2020.

Außerdem sprach CEO Josh Silverman bei Etsys Telefonkonferenz zum ersten Quartal 2021 über einen Fokus auf multivariate Modelle, die auf maschinellem Lernen basieren. Dabei werden Daten gesammelt, um personalisiertere Suchergebnisse zu liefern. Silverman möchte, dass maschinelles Lernen diese Ergebnisse so fein abstimmt, dass 'Etsy sich wirklich wie für Sie gemacht anfühlt'.

Handwerker in ihrem Geschäft mit einem Kaffee, der online stöbert.

Bildquelle: Getty Images.

Trotz dieser Bemühungen verkauften die Anleger die Aktie nach der Veröffentlichung der Q2-Ergebnisse. Der Umsatz stieg im zweiten Quartal um 23 % auf 529 Millionen US-Dollar. Der Nettogewinn stieg im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr nur um 2 % auf 98 Millionen US-Dollar, da ein Anstieg der Betriebsausgaben um 47 % einen Einkommenssteuervorteil von 12,5 Millionen US-Dollar fast zunichte machte. Da für das dritte Quartal keine Prognose für 2021 und nur ein Umsatzwachstum von 14 % im Vergleich zum Vorjahr prognostiziert wurden, verkauften die Anleger die Aktie.

Dennoch brachten die ersten sechs Monate des Jahres 2021 einen Umsatz von 242 Millionen US-Dollar, 122% mehr als in den ersten beiden Quartalen des Jahres 2020. Darüber hinaus ist die Etsy-Aktie in den letzten 12 Monaten um fast 40% gestiegen, obwohl sie 30% unter ihrem Höchststand von 2021 notiert hat. Darüber hinaus bringt das KGV von 50 das Gewinn-Multiple in die Nähe historischer Tiefststände. Dies könnte eine Gelegenheit bieten, eine wohlhabende KI-Aktie mit einem erheblichen Abschlag zu kaufen.

Zebra: Über den Strichcode hinaus

Brian Withers (Zebra-Technologien): Diejenigen, die mit Zebra Technologies vertraut sind, kennen es wahrscheinlich für seine Barcode-Drucker und -Scanner, aber das Unternehmen bewegt sich über seine Wurzeln hinaus in aufregende neue Bereiche. CEO Anders Gustafsson erklärt diese neue Richtung als die Vision von Enterprise Asset Intelligence. Diese Bemühungen konzentrieren sich auf Produkte und Lösungen, die „fühlen“, „analysieren“ und „handeln“. Für Kunden von Zebra, die Waren herstellen, vertreiben oder verkaufen, sind diese drei Funktionen unglaublich wichtig für die Verfolgung und Verwaltung ihrer Vermögenswerte.

Roboter im Lager, das die Kiste aus dem Regal zieht.

Bildquelle: Getty Images.

heiße Aktie, um jetzt zu kaufen

In den letzten Jahren hat Zebra seine Produkt- und Lösungspalette entlang dieser Vision durch eine Reihe wichtiger Akquisitionen im Bereich der intelligenten Technologie verbessert. Diese wichtigen Käufe haben zusätzliche Fähigkeiten ins Haus gebracht, wie Robotik, KI, Computer Vision (eine Untergruppe von KI) und maschinelles Lernen (ein Zweig der KI).

Erwerb

Datum bekanntgeben

Preis

Spezialität

Robotik abrufen

Juli 2021

290 Millionen US-Dollar

Autonome mobile Roboter und KI

Adaptives Sehen

Mai 2021

Nicht enthüllt

Computer Vision

Cortexica Vision-Systeme

Nov. 2019

Nicht enthüllt

Computer Vision

Profitech

Mai 2019

Nicht enthüllt

Maschinelles Lernen und präskriptive Analysen

Datenquelle: Crunchbase und Pressemitteilungen des Unternehmens.

Da Zebra seine Verbindungen zur Fertigungs- und Fulfillment-Branche vertiefen möchte, sind seine beiden jüngsten Akquisitionen entscheidende Voraussetzungen. In der jüngsten Telefonkonferenz erklärte Gustafsson, dass seine Fusions- und Übernahmeaktivitäten es ihm ermöglichen werden, 'neuere Märkte zur Digitalisierung und Automatisierung von Arbeitsabläufen' zu erobern. Da die Kundenprozesse komplexer werden, wird künstliche Intelligenz eine entscheidende Komponente sein, damit all diese intelligenten Technologien zusammenarbeiten.

Das Unternehmen verfügt bereits über eine vollständige Palette bekannter Produkte und baut sein Geschäft problemlos aus. Im letzten Quartal verzeichnete das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 44 % und die Gewinne wuchsen im Jahresvergleich sogar noch schneller im dreistelligen Bereich. Seine Bilanz ist mit 338 Millionen US-Dollar an liquiden Mitteln gegenüber 996 Millionen US-Dollar Schulden etwas schuldenlastig, aber sein Cashflow ist hervorragend. Im ersten Halbjahr erwirtschaftete Zebra einen soliden operativen Cashflow von 539 Millionen US-Dollar.

Zebra hat einen Fuß in der Gegenwart mit einem wachsenden Geschäft, das heute für Kunden entscheidend ist, und einen Fuß in der Zukunft mit seiner Vision von Enterprise Asset Intelligence, seiner intelligenten Akquisitionsstrategie und dem Einsatz künstlicher Intelligenz, damit alles zusammenarbeitet. In den letzten zehn Jahren ist die Aktie des Industrieanlagenspezialisten für die Aktionäre um über 1.500 % gestiegen. Das nächste Jahrzehnt mag für Anleger nicht so lukrativ sein, aber es ist wahrscheinlich, dass dieser Gewinner weiter gewinnen wird. Interessierte Anleger täten gut daran, heute ein paar Aktien zu kaufen und bis mindestens 2031 zu halten.



^