Investieren

3 angeschlagene Aktien, die Anleger kaufen sollten

Selbst die besten Aktien ziehen sich hin und wieder zurück und bieten Anlegern die Möglichkeit, zu ermäßigten Preisen zu kaufen. Wenn Sie nicht aufpassen, verpassen Sie möglicherweise diese einmaligen Chancen. Wir haben drei Mitarbeiter von Motley Fool gebeten, jeweils ein Unternehmen auszuwählen, das deutlich unter seinem Höchststand liegt und vom Markt unterschätzt wird.

Sie haben ausgewählt Jahr (NASDAQ: ROKU), Schnell (NYSE: FSLY), und Zoom-Videokommunikation (NASDAQ: ZM).

Eine Person hält in einer Hand ein Tablet und in der anderen eine Kaffeetasse.

Bildquelle: Getty Images.



Jahr: Sommerblues

Danny Vena (Roku): Es besteht kein Zweifel, dass das Schneiden von Kabeln epische Ausmaße erreicht hat. Die Zahl der Pay-TV-Abonnenten ist seit dem Höchststand Anfang 2012 um mehr als 23,5 Millionen zurückgegangen. Allein im vergangenen Jahr haben mehr als 5,1 Millionen Kunden das Kabel gekappt und damit das bisher schlimmste Jahr mit Verlusten verzeichnet. Die Migration zum Streaming ist unbestreitbar und der größte Nutznießer dieses Trends ist Roku.

Roku bietet eine Vielzahl von Boxen und Geräten, die Zugriff auf alle wichtigen Streaming-Dienste bieten, aber es hört hier nicht auf. Die Plattform verfügt über mehr als 10.000 Streaming-Kanäle auf ihrer Plattform, die selbst dem wählerischsten Zuschauer Optionen bieten. Dies umfasst sowohl kostenpflichtige als auch werbefinanzierte Kanäle, bei denen für jeden etwas dabei ist.

Das Unternehmen hat eine Supermacht, die vielen Investoren unbekannt ist. Roku hat von Grund auf ein Smart-TV-Betriebssystem entwickelt – anstatt ein mobiles Betriebssystem wiederzuverwenden – das das Unternehmen an TV-Hersteller lizenziert. Infolgedessen wurde das Roku OS zum meistverkauften Betriebssystem für vernetzte TVs in Nordamerika mit einem Marktanteil von 38 % in den USA und 31 % in Kanada.

Roku ist die weltweit führende Streaming-Plattform und stiehlt die Krone von Amazonas 's Fire TV letztes Jahr. Zum Abschluss des Jahres 2020 hatte Roku 51,2 Millionen aktive Konten, ein Plus von 39 % gegenüber dem Vorjahr, während Amazon 50 Millionen Konten meldete, ein Plus von 25 %.

Darüber hinaus entwickelt sich Roku, ohne dass es viele Investoren wissen, zu einem Kraftpaket im Bereich der digitalen Werbung. Viele assoziieren das Unternehmen mit seinen gleichnamigen Streaming-Geräten, aber diese fungieren lediglich als Gateway, um die Zuschauer auf die Plattform von Roku zu bringen. Den Löwenanteil seines Gewinns macht das Unternehmen mit digitalen Anzeigen, die auf seiner Plattform erscheinen. Roku erhält etwa 30 % der gesamten Werbefläche für Streaming-Kanäle auf seiner Plattform. Das Unternehmen nutzt dann seine DataXu-Werbeplattform, um diese Anzeigen besser vor seinem Zielmarkt zu platzieren.

Warum ist die Amazon-Aktie heute gesunken?

Schließlich verkauft Roku aufgrund der Kurzsichtigkeit einiger Anleger mit einem Abschlag. Als das Unternehmen im August seine Ergebnisse für das zweite Quartal veröffentlichte, waren die Streaming-Stunden im Jahresvergleich nur um 19 % gestiegen, während die aktiven Konten um 28 % gestiegen waren. Angesichts der jüngsten Wiedereröffnung der Pandemie an vielen Orten in Verbindung mit regelmäßigen Sommeraktivitäten ist es jedoch nicht verwunderlich, dass sich das Wachstum dieser Kennzahlen verlangsamen würde. Das kurzfristige Denken einiger Anleger hat dazu geführt, dass die Roku-Aktie um mehr als 35 % von den jüngsten Höchstständen gefallen ist.

Es wird nicht lange dauern, bis die Blockbuster-Ergebnisse des Streaming-Pioniers wieder aufgenommen werden, daher sollten Investoren Roku-Aktien mit der Hand kaufen.

Ingenieur, der auf Cloud-Servern überprüft.

Bildquelle: Getty Images.

Fastly: Eine Edge-Computing-Plattform, die Investoren mehr als nur Inhalte liefern könnte

Wird Healy (Schnell): Die Anleger verbrachten die meiste Zeit des Jahres damit, Fastly als Plattformausfall im Juni zu verkaufen, und die Verlangsamung des Umsatzwachstums inmitten der Wiedereröffnungen nach der Pandemie führte dazu, dass die Anleger negativ wurden. Infolgedessen haben sie beobachtet, wie diese Aktie im Vergleich zu ihrem 52-Wochen-Hoch im Februar etwa zwei Drittel ihres Wertes verlor.

Fastly zeichnet sich durch sein Content Delivery Network aus, eine Gruppe von Servern, die verwendet wird, um schnelle Internetdienste bereitzustellen. Neben der notwendigen Infrastruktur für Edge-Computing bietet es den Entwicklern auch die Möglichkeit und Flexibilität, diese Systeme nach den Bedürfnissen des Benutzers einzustellen und zu konfigurieren.

Fastly gewinnt weiterhin neue Kunden und zieht mit seiner Edge-Plattform das Social-Media-Landingpage-Unternehmen LinkTree und seine 16 Millionen Nutzer an. Es scheint jedoch mit der Landung einen hochkarätigen Deal abgeschlossen zu haben Apfel . Laut mehreren Quellen haben Fastly und andere CDN-Anbieter einen Deal mit Apple abgeschlossen und eine Sicherheitsfunktion für iCloud namens Private Relay hinzugefügt. Auf diese Weise können iOS-Benutzer Safari mit einem solchen Verschlüsselungsgrad durchsuchen, dass weder Apple noch Netzwerkanbieter das Verhalten eines Benutzers überwachen können.

Darüber hinaus scheint das Unternehmen seine Beziehung zu Amazon repariert zu haben. CDN Planet, ein Web-Performance-Berater, berichtet, dass Amazon anscheinend einen Teil des Datenverkehrs zurück zu Fastly verschoben hat, nachdem dieser Datenverkehr nach dem Ausfall im Juni entfernt wurde.

Dennoch weisen die Finanzkennzahlen trotz des Kundenstamms sowohl auf Lichtblicke als auch auf Herausforderungen hin. Für das erste Halbjahr 2021 meldete Fastly einen Umsatz von 170 Millionen US-Dollar. Dies entspricht einem Anstieg von 23 % gegenüber den ersten sechs Monaten des Jahres 2020. Allerdings haben sich die Nettoverluste in diesem Zeitraum auf 109 Millionen US-Dollar mehr als vervierfacht, da die Betriebskosten um 86 % auf 199 Millionen US-Dollar gestiegen sind und sich die Zinsaufwendungen auf 2,1 Millionen US-Dollar mehr als verdreifacht haben.

Wenn man bedenkt, dass die Ausgaben immer noch die Einnahmen übersteigen, könnte man sich fragen, ob dies der Fall ist Zeit, Fastly jetzt zu kaufen . Das Kurs-Umsatz-Verhältnis von 14 liegt nahe dem Niveau vor der Pandemie und deutlich unter dem Höchstumsatz von 48 im Sommer 2020. Angesichts dieser niedrigen Bewertung und des wachsenden Kundenstamms könnten mehr Investoren entscheiden, dass das Potenzial von Fastly nachlassen könnte ihre Zweifel.

Videokonferenz aus dem Homeoffice.

Bildquelle: Getty Images.

Zoom: Das Geschäft läuft, aber die Aktie ist unten

Brian Withers (Zoom-Videokommunikation): Wachstumsstarke Aktien stürzen oft ab, wenn sich die Umsatzsteigerungen verlangsamen, und Zoom Video Communications ist keine Ausnahme. Mit dem Wachstum, das die erstaunlichen dreistelligen Sprünge im Vergleich zum Vorjahr während des Coronavirus unterstützt, liegt die Aktie mehr als 50 % unter ihrem Höchststand. Es scheint, dass der Markt die Aktie für tot gehalten hat, aber seine Kunden haben es keineswegs getan. Die jüngsten Ergebnisse belegen dies.

Metrisch

2. Quartal 2020

Q1 2021

Q2 2021

Änderung (QoQ)

Ändern (Jahr)

Einnahmen

664 Millionen US-Dollar

956 Millionen US-Dollar

1.021 Millionen US-Dollar

7%

Wie viel in Bitcoin investieren, um Geld zu verdienen

54 %

>0K ARR-Kunden

988

1.999

2.278

einstufige vs mehrstufige Gewinn- und Verlustrechnung

14%

131%

Restliche Leistungsverpflichtungen

1.416 Millionen US-Dollar

2.073 Millionen US-Dollar

2.346 Millionen US-Dollar

13%

66 %

Datenquelle: Gewinnmitteilungen von Zoom. QoQ = Viertel über Viertel. YoY = Jahr für Jahr.

Das Umsatzwachstum ist immer noch ziemlich beeindruckend, aber der Ausblick sieht vor, dass sich das Umsatzwachstum auf 31 % im dritten Quartal und 16 % im vierten Quartal verlangsamt. Das ist weit entfernt von seinem Spitzenwachstum von 369% im vierten Quartal des letzten Jahres. Dies mag für Anleger enttäuschend sein, aber so gut wie jede andere Kennzahl hat sich im Laufe der Coronavirus-Pandemie verbessert. Kunden, die jährlich mehr als 100.000 US-Dollar ausgeben, wachsen immer noch mit einem schnellen dreistelligen Wachstum im Jahresvergleich. Die verbleibenden Leistungsverpflichtungen (der Wert aller offenen Verträge, die nicht ausgeführt wurden) belaufen sich auf einen Rekordwert von 2,3 Milliarden US-Dollar und stiegen gegenüber dem Vorquartal sequenziell um 13 %. Der operative Cashflow macht erstaunliche 46% des Umsatzes aus und das Unternehmen verfügt über mehr als 5 Milliarden US-Dollar an liquiden Mitteln.

Der Elefant im Raum für Investoren ist diese Frage: Was passiert mit Zoom, wenn Unternehmen wieder ins Büro gehen? Sie werden überrascht sein, aber das könnte Rückenwind für das Unternehmen sein. Die Zoom Rooms und Telefonprodukte sind beliebt, müssen aber im Büro verwendet werden. Es ist wahrscheinlich, dass Unternehmen derzeit nicht allzu darauf konzentriert sind, die Technologie in Büros zu aktualisieren. Diese beiden Produkte könnten dazu beitragen, Zoom als einzigen Kommunikationsanbieter für Unternehmen zu festigen, während diese neuen Angebote Einzug halten.

Schließlich hat der Markt die verbesserten Metriken von Zoom nicht mit einem besseren Preis-Umsatz-Verhältnis belohnt. Tatsächlich ist die Bewertung mit vernünftigen 23 sogar noch niedriger als vor der Pandemie. Diese Aktie ist niedergeschlagen, aber die Aussichten für Zooms Zukunft könnten nicht besser sein. Dies ist eine Aktie du solltest über einen kauf nachdenken ein schönes Stück, bevor der Markt zu seiner strahlenden Zukunft erwacht.



^