Investieren

3 ETFs, die Sie im zweiten Halbjahr 2020 im Auge behalten sollten

Wir haben gerade die erste Hälfte eines – sagen wir – ereignisreichen Jahres 2020 hinter uns. Die COVID-19-Pandemie brach Anfang März weltweit aus und verursachte den stärksten Rückgang von 30 % in der Marktgeschichte. Es folgte die größte Erholung der Geschichte, wobei der Gesamtmarkt im Jahresvergleich auf wundersame Weise um 2,5% anstieg.

Doch obwohl sich die Märkte sozusagen wieder beruhigt haben, wütet die Pandemie immer noch. Zu der Unsicherheit kommt noch hinzu, dass die Vorteile des im März verabschiedeten ersten Konjunkturgesetzes des CARES-Gesetzes zur Neige gehen. Zum jetzigen Zeitpunkt haben die Politiker in Washington noch kein neues Gesetz verabschiedet – obwohl es theoretisch kommen sollte.

Drei Blöcke mit den Buchstaben E T und F neben einer kleinen Pflanze.

Diese ETFs bieten ein Engagement für eine Erholung in angeschlagenen Marktsektoren. Bildquelle: Getty Images.





Die erhebliche Unsicherheit hat zu einer Zweiteilung des Marktes geführt. Obwohl der Markt im Jahresvergleich leicht gestiegen ist, gingen fast alle Zuwächse in den Technologiesektor und in bescheidenerem Maße auch in die zyklischen Konsumgüter, wahrscheinlich aufgrund von E-Commerce-Ausgaben. Der Rest des Marktes wurde hart getroffen, wobei besonders konjunktursensible Sektoren wie der Finanz- und Energiesektor seit Anfang 2020 immer noch enorme Verluste verzeichneten.

Das Schockierende an all dem ist, dass die Technologie bereits vor dem Ausbruch die zyklischen Sektoren des Marktes jahrelang übertroffen hatte und die COVID-19-Pandemie, anstatt alles zu verändern, bereits bestehende Trends nur verschärfte.



Sollten Anleger also auf die Fortsetzung dieser Trends setzen oder auf die schwächeren Marktsektoren setzen? Ich habe vor kurzem hat einen Artikel über einige Top-Technologie-ETFs geschrieben richtet sich an Menschen, die entweder in den 20ern sind oder mehr Wachstum in ihrem Portfolio suchen.

Kann man mehr Geld verlieren, als man in Aktien investiert?

Aber für Anleger, die auf eine wirtschaftliche Erholung in stärker angeschlagenen Sektoren des Marktes spielen möchten – und ein potenzieller COVID-19-Impfstoff könnte später in diesem Jahr oder 2021 ein Katalysator dafür sein – gibt es hier ETFs aus den Bereichen Energie, Finanzen , und Freizeitsektoren, die genau das bieten: diversifizierte Spiele für eine wirtschaftliche Erholung.

Silhouette eines Ölbohrturms und eines Ölfeldarbeiters in der Dämmerung.

Energie war im ersten Halbjahr 2020 der Sektor mit der schlechtesten Performance. Bildquelle: Getty Images.



stürzt der Markt gerade ab

Fidelity MSCI Energy Index-ETF (FENY)

Laut Fidelity war der Energiesektor in den ersten sechs Monaten des Jahres der am stärksten betroffene Marktsektor. Als in ganz Asien und dann in der entwickelten Welt Aufträge für Schutz vor Ort auftraten, ging der Energiebedarf buchstäblich durch den Boden. Vor der Pandemie schwebte West Texas Intermediate im niedrigen 50-Dollar-Bereich in negatives Terrain gestürzt am 20. April dieses Jahres, als den USA die Speicherkapazität ausging. International Brent Crude hielt sich viel besser und erreichte zu dieser Zeit den niedrigen 20-Dollar-Bereich.

Seitdem haben jedoch vereinbarte Angebotsbeschränkungen der OPEC+ und der USA im April dazu beigetragen, dass sich die Ölpreise stabilisieren und wieder in den Bereich von 40 USD steigen. Doch während sich der Energiesektor stark erholte und im zweiten Quartal um 30,5% zulegte, blieb der Sektor bis zum 30. Juni immer noch um 35,3% im Vergleich zum Vorjahr zurück, was zeigt, wie drastisch der anfängliche Rückgang war.

Da sich die Volkswirtschaften wieder öffnen, sollte die Nachfrage in diesem Jahr steigen; es scheint jedoch, als ob die OPEC+ auch ihre kollektiven Angebotskürzungen lockern wird, was die Ölindustrie zu Beginn der Wintermonate in ein empfindliches Gleichgewicht bringen wird.

Für diejenigen, die auf eine Erholung des Energiesektors wetten möchten, ist die Fidelity MSCI Energy Index-ETF (NYSEMKT: FRAUEN)ist eine Möglichkeit, zu geringen Kosten ein diversifiziertes Engagement zu erzielen. Der ETF hat eine Mischung aus diversifizierten Akteuren, vorgelagerten Akteuren, reinen Midstream-Pipeline-Unternehmen, Öldienstleistungsunternehmen und nachgelagerten Raffinerien. Und was wirklich auffällt, ist die Dividendenrendite des Index, die bemerkenswert hohe 9,8 % beträgt. Das ist ziemlich gut, wenn man bedenkt, dass die Kostenquote bei diesem ETF nur acht Basispunkte (0,08 %) beträgt.

Bei der Hochzinsanleihe geht es jedoch eher um den Rückgang der Aktienkurse des Sektors als um steigende Auszahlungen, was bedeutet, dass einige Dividenden in Gefahr sein könnten. Eine weitere potenzielle rote Fahne ist die starke Konzentration des ETF auf integrierte US-Ölkonzerne Exxon (NYSE: XOM)und Chevron (NYSE: CVX), die zusammen etwa 44 % des gesamten marktkapitalisierten ETF ausmachen. Exxon hat letzte Woche gerade ein schlechter als erwartetes Quartal gemeldet, aber natürlich war das zweite Quartal wirklich einzigartig und das Unternehmen plant, seine Dividende beizubehalten – zumindest vorerst. Sie werden auch nicht mit ausländischen Ölgiganten wie Gesamt (NYSE: TTE)oder Royal Dutch Shell (NYSE:RDS.A) (NYSE:RDS.B).

Für diejenigen, die auf eine Trendwende im gesamten Energiesektor wetten möchten, ist der FENY ETF jedoch eine kostengünstige Möglichkeit, ein diversifiziertes Engagement zu erzielen, und die größten Komponenten des Index behalten ihre Auszahlungen ab sofort bei.

Ein Verbraucher trägt eine Maske und bedient einen Geldautomaten.

Banken scheinen ein sicherer Weg zu sein, um eine Erholung zu spielen. Bildquelle: Getty Images.

Financial Select Sector SPDR Fund (XLF)

Der am stärksten angeschlagene Sektor im ersten Halbjahr 2020 war der Finanzsektor mit einem Minus von 23,6% im ersten Halbjahr 2020. Die Gründe sind nicht schwer zu erraten; In Erwartung weitverbreiteter Zahlungsausfälle sowohl im Verbraucher- als auch im Unternehmenssektor nahmen die Großbanken sowohl im ersten als auch im zweiten Quartal enorme Abschreibungen vor. Obwohl alle großen Banken ihre Aktienrückkäufe in den frühen Tagen der Krise ausgesetzt haben, verlangt eine neue Regel der Federal Reserve, dass große US-Banken ihre Dividenden auf unter dem durchschnittlichen Nettoeinkommen der letzten vier Quartale begrenzen. Das hat schon führte zu Dividendenkürzungen für Wells Fargo (NYSE: WFC)ebenso gut wie Hauptstadt eins (NYSE: COF). Und selbst wenn sich die Wirtschaft erholt, dürften die Zinsen noch eine Weile niedrig bleiben, was die Nettozinsmargen der Banken begrenzen könnte.

wann wird fx-322 verfügbar sein

Dennoch ist der Finanzsektor stark gefallen, und die großen Banken schonen präventiv ihr Kapital, sodass sie nicht wie 2008 in Schwierigkeiten geraten, ihre Geschäfte aufzugeben. Das könnte den Finanzsektor zu einer der sichereren Spielmöglichkeiten machen eine gesamtwirtschaftliche Erholung.

Die abwechslungsreichen SPDR-Fonds für den Finanzsektor auswählen ( NYSEMKT: XLF )ist eine kostengünstige Möglichkeit, den Finanzsektor zu spielen, mit Engagements in großen Banken, Versicherungsgesellschaften, Kapitalmarktbörsen und sogar einigen Hypotheken-Immobilien-Investmentgesellschaften, die alle mit einer niedrigen Kostenquote von nur 13 Basispunkten (0,13 %) ausgestattet sind. .

Der ETF ist nach Marktkapitalisierung gewichtet, ist also in den hochwertigsten diversifizierten Finanzunternehmen engagiert, mit dem Konglomerat von Warren Buffett Berkshire Hathaway (NYSE: BRK.A) (NYSE:BRK.B)die größte Gewichtung mit 14% des ETF und JPMorgan Chase (NYSE: JPM)der zweitgrößte mit 11,1%. Die nächstgrößere Gewichtung ist in Bank of America (NYSE: BAC)bei einer Gewichtung von nur 7,2 % und wird von dort aus diversifizierter. Der ETF hat insgesamt 66 große Unternehmen unter seinem Dach und erzielt respektable 2,6%, obwohl Berkshire Hathaway, das keine Dividende zahlt, die am höchsten gewichtete Aktie ist.

Ein Kellner trägt eine Maske und sprüht Desinfektionsmittel auf den Tisch.

Die Verbraucher sind hungrig, wieder Reisen und Freizeit zu genießen. Bildquelle: Getty Images.

Invesco Dynamic Leisure and Entertainment ETF (PEJ)

Möchten Sie in bestimmten Sektoren der zyklischen Konsumgüterindustrie eine Erholung erzielen? Die Invesco Dynamic Freizeit- und Unterhaltungs-ETF (NYSEMKT:PEJ)ist eine interessante Mischung aus heruntergekommenen Reise-, Restaurant- und Kabelfernsehaktien. Jedes Segment ist unterschiedlich vom Coronavirus betroffen, aber im Allgemeinen richten sich diese Aktien an Menschen, die essen gehen und eine gute Zeit haben möchten. Der ETF scheint aktiv verwaltet zu werden, mit 30 Positionen, die anscheinend von den Managern des ETF ausgewählt und viermal pro Jahr neu gewichtet werden.

Das Sammelsurium der Erholungsbestände umfasst Reiseschwergewichte Walt Disney (NYSE: DIS)und Hilton Worldwide Holdings ( NYSE:HLT ), aber dann gibt es auch Restaurants, denen es in der Pandemie gut geht, wie zum Beispiel Chipotle mexikanischer Grill (NYSE: CMG)und Dominos Pizza (NYSE:DPZ). Auch zu den größten Beteiligungen? Kabelsender und Showtime-Elternteil ViacomCBS (NASDAQ: MEHR).

Es ist eine etwas verwirrende Mischung aus abgeschwächten Value-Aktien sowie Wachstumsaktien, und die Kostenquote ist mit 0,63% etwas hoch. Dennoch ist dieser ETF im Jahresvergleich um 33 % gesunken und hat viele Freizeitmarken unter seiner Fittiche. Das bedeutet, dass PEJ in die Höhe schnellen könnte, wenn und wenn ein COVID-19-Impfstoff entwickelt wird.



^