Investieren

3 Gründe, warum Amazon eine Ausgliederung von AWS in Betracht ziehen sollte

Seitdem Amazonas ( NASDAQ: AMZN )im Jahr 2015 begann, den Umsatz und die Betriebsgewinne von Amazon Web Services (AWS) auszubrechen, forderten eine wachsende Zahl von Analysten, dass der Technologiegigant das expandierende Cloud-Geschäft ausgliedert.

Als langjähriger Amazon-Investor habe ich diese Idee aus einem einfachen Grund wiederholt abgelehnt. AWS generiert margenstärkere Einnahmen als das Einzelhandelsgeschäft von Amazon, so dass es tatsächlich den größten Teil des Gewinnwachstums von Amazon ausmacht und gleichzeitig die Erweiterung seines Einzelhandelsökosystems mit hohen Rabatten, billigen Hardwaregeräten, stationären Geschäften und anderen verlustführenden Strategien unterstützt .

Aber im Laufe des letzten Jahres habe ich mich allmählich mit der Idee aufgewärmt, dass Amazon AWS ausgliedert. Werfen wir einen Blick auf drei Gründe, warum Amazon ein Spin-off in Betracht ziehen sollte – und ob es tatsächlich passieren könnte oder nicht.



Sechs Leute liegen auf einer Wolke.

Bildquelle: Getty Images.

1. Amazon hat einen versteckten Wachstumsmotor

Amazon ist in den USA tatsächlich die drittgrößte Online-Werbeplattform nach Alphabet 'S( NASDAQ: GOOG ) ( NASDAQ: GOOGL )Google und Facebook ( NASDAQ: FB ), laut eMarketer, aber es hat noch nicht begonnen, seine Werbeeinnahmen oder Betriebsgewinne separat aufzuschlüsseln.

Stattdessen ist Amazons Werbegeschäft macht den Löwenanteil des Segments „Sonstiges“ aus, das seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2021 um 82 % auf 14,8 Milliarden US-Dollar steigerte und 7 % des Umsatzes von Amazon ausmachte. Im Vergleich dazu stieg der Umsatz von AWS im ersten Halbjahr 2021 gegenüber dem Vorjahr um 35 % auf 28,3 Milliarden US-Dollar und machte 13 % des Umsatzes von Amazon aus.

Amazon bricht die Betriebsgewinne des Segments „Andere“ noch nicht aus, aber marktführende Werbeplattformen generieren in der Regel margenstärkere Einnahmen als Cloud-Infrastrukturplattformen.

Zum Beispiel Facebook – das fast . generiert alle seine Einnahmen aus Anzeigen -- beendete das letzte Quartal mit einer operativen Marge von 43 %. AWS, die einzige große öffentliche Cloud-Infrastrukturplattform, die konstante Gewinne erzielt, beendete das letzte Quartal mit einer operativen Marge von 28 %.

Daher arbeitet das Werbegeschäft von Amazon wahrscheinlich mit höheren Margen als AWS und generiert ein viel stärkeres Umsatzwachstum. AWS sieht sich unterdessen intensiver Konkurrenz durch Microsoft 'S( NASDAQ: MSFT )Azure und Google Cloud, und es könnte gezwungen sein, ihre jüngsten Preissenkungen für ihre Drittanbieter-Cloud-Marktplatzgebühren (3 % für beide Plattformen, verglichen mit 5 % von AWS) anzupassen.

Aufgrund dieser Tatsachen ist es für Amazon sinnvoll, AWS während des Wachstums auszugliedern und sich für sein zukünftiges Gewinnwachstum stärker auf sein boomendes Werbegeschäft zu verlassen.

2. Es könnte die Kartellbehörden beschwichtigen

AWS verschafft Amazon einen Killervorteil gegenüber den meisten anderen Einzelhändlern, da seine Einnahmen mit höheren Margen den Ausbau seines Prime-Ökosystems mit Strategien mit niedrigeren Margen unterstützen. Aus diesem Grund nutzen viele große stationäre Einzelhändler lieber Microsofts Azure oder Google Cloud, anstatt das Wachstum von Amazons größter Gewinnmaschine zu unterstützen.

Amazon sieht sich auch ständigem Druck von Kartellbehörden in den USA und Übersee in Bezug auf die Dominanz seiner E-Commerce-Marktplätze ausgesetzt. AWS, von dem Canalys schätzt, dass es 31 % des globalen Marktes für Cloud-Infrastruktur kontrolliert, wird ebenfalls von den Aufsichtsbehörden geprüft und könnte untersucht werden, wenn sich mehr Einzelhändler über die gewinnbringenden Synergien zwischen dem Einzelhandelsgeschäft von Amazon und AWS beschweren.

Die proaktive Ausgliederung von AWS könnte die Regulierungsbehörden besänftigen, AWS für die Einzelhandelskonkurrenten von Amazon attraktiver machen und Amazon mehr Raum geben, um sein Werbegeschäft auszubauen.

beste s&p 500 Investmentfonds

3. AWS müsste das Einzelhandelsgeschäft nicht mehr unterstützen

AWS unterstützt das Gewinnwachstum von Amazon, aber das Einzelhandelsgeschäft von Amazon verhindert auch, dass AWS sein wahres Wachstumspotenzial ausschöpft. Die Ausgliederung von AWS würde es dem Cloud-Unternehmen ermöglichen, in sein eigenes zukünftiges Wachstum zu investieren, ohne die margenschwächeren Marktplätze und Geschäfte von Amazon unterstützen zu müssen.

Diese Trennung wäre vergleichbar mit Ebay 'S( NASDAQ: EBAY )Spin-off von PayPal ( NASDAQ: PYPL )im Jahr 2015. Bei dieser Veräußerung erhielt jeder eBay-Aktionär für jede eBay-Aktie, die er besaß, eine neue PayPal-Aktie. Folgendes ist mit beiden Aktien nach der Spaltung passiert:

PYPL-Diagramm

Quelle: YCharts.

Dieser Spin-off hat das Wachstumspotenzial von PayPal als eigenständiges Unternehmen freigesetzt, und Investoren, die ihre Anteile an beiden Unternehmen behalten haben, haben in etwas mehr als sechs Jahren große Multibagger-Gewinne erzielt. Wir könnten sehen, dass Amazon und AWS in nur wenigen Jahren ähnliche Gewinne als separate Unternehmen erzielen.

Aber wird es jemals einen Spin-off geben?

Amazon-CEO Andy Jassy, ​​der zuvor AWS leitete, bevor er im Juli die Nachfolge von Jeff Bezos antrat, lehnte zuvor Aufrufe ab, AWS auszugliedern. Ein Spin-off ist jedoch jedes Quartal sinnvoller, da das Werbegeschäft von Amazon expandiert und das Unternehmen mit mehr kartellrechtlichem Gegenwind konfrontiert ist. Daher glaube ich immer noch, dass Amazon AWS in naher Zukunft noch ausgliedern könnte – und die Investoren sollten den Schritt begrüßen.



^