Investieren

3 Gründe, warum AutoZone seinen Rekordanstieg übertreffen könnte

Verkäufer von Autoteilen AutoZone (NYSE: AZO)erreichte während des Handels am Freitag, den 16. Juli, sein Allzeithoch mit einem Aktienkurs von über 1.600 USD zum Börsenschluss. Seine Performance könnte überhitzt aussehen, vielleicht getrieben von Inflation und Überschwang an den Aktienmärkten nach dem Ende der Sperrung. Auch wenn es in naher Zukunft zu einem Einbruch kommen könnte, gibt es einige gute Gründe für die Annahme, dass das Unternehmen noch einige Zeit auf dem Gas bleiben wird. Hier sind drei zu berücksichtigen.

1. Es liefert ein rasantes Wachstum

Für AutoZone scheint derzeit alles aufzugehen, da der Markt und seine Aktivitäten fast perfekt ineinandergreifen, um hervorragende Ergebnisse zu erzielen. Im dritten Geschäftsquartal 2021, das am 8. Mai endete, stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 31,4 %, während sich die Effizienz verbesserte, wobei die Betriebskosten im Verhältnis zum Umsatz von 35,9 % im dritten Quartal 2020 auf 30,4 % sanken. Das stärkste Wachstum war mit 44 % im gewerblichen Bereich, angetrieben von Aufträgen von „lokalen, regionalen und nationalen Werkstätten, Händlern, Tankstellen und öffentlichen Auftraggebern“ in den USA, Mexiko und Brasilien.

Ein grüner Aufwärtstrendpfeil vor dem Hintergrund von Goldmünzen mit dem Dollarzeichen.

Bildquelle: Getty Images.





Das Nettowachstum war sogar noch explosiver: Der Gewinn pro Aktie (EPS) stieg um 84 % auf 26,48 USD. Das Unternehmen hat auch einen Teil seiner Ressourcen in sein Aktienrückkaufprogramm investiert und Aktien im Wert von 900 Millionen US-Dollar zurückgekauft, um den Aktienwert für die Aktionäre zu steigern. Es sind noch 1,3 Milliarden US-Dollar für weitere Rückkäufe vorgesehen. Inzwischen ist die Gesamtverschuldung leicht zurückgegangen, während sich die Barmittel auf 975,6 Millionen US-Dollar fast verdoppelt haben, was bedeutet, dass auch die Bilanz gesund aussieht.

Dies sind starke Ergebnisse, und CEO Bill Rhodes sagt, dass das Unternehmen „opportunistisch“ in seinen eigenen Betrieb investiert, um die Dynamik aufrechtzuerhalten. Sie eröffnet weiterhin Filialen in ihren wichtigsten Märkten und konzentriert sich auf die Steigerung der Marktdurchdringung, insbesondere im erfolgreichen Handelsbereich. Während der Telefonkonferenz im dritten Quartal stellte Rhodes fest, dass kommerzielle Verkäufe eine besondere Quelle der langfristigen Stärke sind, da sie im Vergleich zu DIY-Käufen vorübergehend weniger wahrscheinlich von den jüngsten Konjunkturkontrollen betroffen sind und daher wahrscheinlich Teil eines anhaltenden Trends sind. Er fügte hinzu, dass die Führungskräfte von AutoZone 'große Erwartungen haben, in Zukunft mit relativ robusten Raten weiter kommerziell zu wachsen'.



2. Gebrauchtwagen machen immer noch große Gewinne

Die strengen COVID-19-Sperren, die die Regierung im Jahr 2020 durchgesetzt hat, gaben dem Gebrauchtwagenmarkt einen erheblichen Schub, da die Wirtschaftstätigkeit ins Stocken geraten war, kleine Unternehmen verkümmerten und das Einkommen der Verbraucher aufgrund der Richtlinien schrumpfte. Die Knappheit an Neuwagen, die durch die diesjährige Chipknappheit verursacht wurde, verlängerte den Trend mit Online-Gebrauchtwagenunternehmen Carvana einen Anstieg der verkauften Einheiten um 76% im ersten Quartal 2021. Dies folgt einem 39%igen Anstieg der Verkäufe Ende 2020 und einem 59%igen Umsatzanstieg für ähnliche Unternehmen fromm .

Auch die Gebrauchtwagenpreise sind sprunghaft angestiegen, da immer mehr Menschen Gebrauchtwagen kaufen. Untersuchungen von Edmunds.com zeigen, dass die durchschnittlichen Kosten eines Gebrauchtwagens seit Anfang 2020 um 30 % gestiegen sind, berichtet Bloomberg. Einige begehrenswerte Automodelle werden sogar für mehr verkauft, als sie neu kosteten. Die Daten von Cox Automotive zeigen, dass sich die Erschwinglichkeit von Neuwagen weiter verschlechtert, obwohl die Großhandelspreise für Gebrauchtwagen im Juni um 1,3 % gefallen sind, was darauf hindeutet, dass die Gebrauchtwagenpreise möglicherweise ins Stocken geraten oder sich sogar darauf vorbereiten, von ihrem Höchststand zu fallen.

Da die Gebrauchtwagenpreise höher sind, haben Menschen mit funktionierenden Fahrzeugen einen Anreiz, sie am Laufen zu halten, anstatt sie bei mechanischen Problemen zu ersetzen. Kommerzielle Betriebe, die mehr vom Gebrauchtwagenverkauf profitieren, haben das Motiv, während des aktuellen Preisbooms Gebrauchtwaren für den Verkauf aufzubereiten. Besitzer von zusätzlichen Gebrauchtfahrzeugen können sich auch entscheiden, diese aus ähnlichen Gewinngründen zu reparieren und zu verkaufen, anstatt sie einfach in einer Garage zu parken.



All diese Trends führen zu steigenden Bestellungen für AutoZone und seine anderen Teileverkäufer. Es ist auch positioniert, um von den Verkäufen zu profitieren, die durch das Aufkommen der Delta-Variante von COVID-19 angetrieben werden, auf die die Regierung mit neuen Sperren reagieren könnte. Neue Sperren würden wahrscheinlich die Verkaufs- und Preiserhöhungen auf dem Gebrauchtwagenmarkt beschleunigen oder zumindest auf dem derzeit hohen Niveau halten – was die Nachfrage nach Teilen ankurbelt oder aufrechterhalten würde.

3. Sein Geschäftsmodell ist am Puls der Zeit

Der letzte zu berücksichtigende bullische Indikator ist die Weiterentwicklung von AutoZone im Bereich Lieferung und digitale Bestellung. Während der Telefonkonferenz stellte CEO Bill Rhodes fest, dass es seine Teileverfügbarkeit durch den Ausbau seines „Mega-Hub“-Modells erhöht und gleichzeitig seine mobile App verbessert hat, um Bestellungen und Technologieinvestitionen zu rationalisieren und „unsere Lieferzeiten zu verkürzen“. Die schnelle Lieferung trägt dazu bei, kommerzielle Kunden zu gewinnen und zu halten, die laut den Ausführungen des CEO bereits als wichtiger Wachstumssektor für die kommenden Quartale gelten.

Online-, Abhol- und Lieferbestellungen sind alle auf eine kontinuierliche Verbesserung ausgerichtet. AutoZone arbeitet eindeutig daran, sicherzustellen, dass seine Gewinne auf dem modernen Markt von Dauer sind, indem es sich an die durch COVID-19 und die Internetrevolution gebrachten Veränderungen im Einzelhandel anschließt einen Blick wert für Anleger, die sich für langlebige Konsumgüteraktien interessieren.



^