Investieren

3 Gründe, warum Facebooks Pinterest-Klon einen stillen Tod starb

Facebook ( NASDAQ: FB )startete Hobbi, eine App zum Kuratieren von Interessen und Aktivitäten, um herauszufordern Pinterest (NYSE: PINS)im Februar zurück. Laut Sensor Tower wurde die App in den USA jedoch nur etwa 7.000 Mal heruntergeladen, und Facebook hat sie am 10. Juli leise beendet.

Der Versuch von Facebook, Pinterest zu klonen, war nicht überraschend, da letzteres mit seinen virtuellen Pinnwänden eine vertretbare Nische im Markt der sozialen Netzwerke erobert hat. Die monatlichen aktiven Nutzer (MAUs) von Pinterest wuchsen im letzten Quartal um 26 % auf 367 Millionen, während der Gesamtumsatz um 35 % anstieg, was darauf hindeutet, dass es noch viel Spielraum gibt.

Lassen Sie uns die drei Hauptgründe untersuchen, warum Facebooks Hobbi keinen Boden gegen Pinterest gewinnen konnte und was sein Scheitern für die Zukunft von Pinterest bedeuten könnte.





Facebook

Bildquelle: Facebook.

1. Es war ein experimentelles Projekt

Das New Product Experimentation (NPE)-Team von Facebook, das letztes Jahr gegründet wurde, um experimentelle Apps zu entwickeln, hat Hobbi gegründet.



In einem Blogeintrag , erklärte Facebook, dass das Ziel der NPE-Einheit darin besteht, Ideen schnell zu testen, 'durch die Entwicklung kleiner, fokussierter Apps, um zu sehen, ob die Leute bestimmte Funktionen nützlich oder ansprechend finden'. Es besagt, dass sich diese Apps „sehr schnell ändern“ und „heruntergefahren werden, wenn wir erfahren, dass sie für die Menschen nicht nützlich sind“ und erwartet „viele Ausfälle“ auf dem Weg.

Deshalb hat das NPE-Team Hobbi vor fünf Monaten leise ausgerollt, anstatt es lautstark als offizielles Facebook- oder Instagram-Produkt zu starten. Mit anderen Worten, Facebook hätte wahrscheinlich nie erwartet, dass Hobbi Pinterest herausfordern würde.

2. Pinterest hat einen First-Mover-Vorteil

Pinterest wurde vor über 10 Jahren gegründet und hat eine treue Basis von Nutzern gewonnen, die eine Plattform zum einfachen Teilen von Hobbys, Interessen und Ideen anstelle von persönlichen Fotos und Posts wollten.



Dieser Fokus, zusammen mit der bildorientierten Plattform von Pinterest, unterschied es von Facebook und anderen sozialen Netzwerken. Es machte es auch zu einer natürlichen Plattform für Reise-, Wohndekorations- und Modeanzeigen, was viele Unternehmen davon überzeugte, „einkaufbare“ Pins herzustellen oder ihre gesamten Kataloge auf die Plattform hochzuladen.

Hobbi konnte in diesem Markt nicht Fuß fassen, da die Nutzer bereits „Pinning“-Interessen mit Pinterest in Verbindung brachten und die meisten ihrer Freunde, Follower und Lieblingsmarken bereits auf der Plattform waren. Es gab einfach keinen Grund, neue Kollektionen auf einer neuen Plattform zu starten.

3. Instagram ist der härtere Konkurrent

Pinterest führte Instagram in seinem Börsengang im vergangenen Jahr als einen der Hauptkonkurrenten an und wies darauf hin, dass es „einkaufbare“ Beiträge anbot und Benutzern ermöglichte, „Sammlungen zu erstellen“, indem sie Bilder mit Lesezeichen versehen und speicherten.

Eine Umfrage von Cowen & Co. Anfang 2019 ergab jedoch, dass nur 10 % der Nutzer von Instagram die App verwenden, um Produkte zu finden und einzukaufen, verglichen mit 48 % der Nutzer von Pinterest. Aber Instagram ist immer noch eine bildfokussierte Plattform mit einem viel größeren Publikum von über einer Milliarde MAUs, was es zu einem natürlicheren Konkurrenten für Pinterest macht als eine eigenständige App wie Hobbi.

Zum Beispiel kürzlich die NPE-Einheit von Facebook Lasso getötet , ein experimenteller Klon von ByteDances TikTok, um sich stattdessen auf die Einführung einer TikTok-ähnlichen „Reels“-Funktion für Instagram zu konzentrieren. Dieser Schritt deutet darauf hin, dass Facebook Instagram weitere Pinterest-ähnliche Funktionen hinzufügen könnte, anstatt andere eigenständige Apps zu starten.

Was bedeutet Hobbis Tod für Pinterest?

Als Facebook Hobbi Anfang dieses Jahres auf den Markt brachte, nannte ich es für Pinterest einen „Votum des Vertrauens“ und keine Bedrohung, da Facebook normalerweise nur andere Apps klont – wie Snap 'S(NYSE:SNAP)Snapchat, TikTok und Pinterest – wenn sie Benutzer in vertretbare Nischen ziehen.

Snap und Tiktok zogen jüngere Nutzer mit ihren kurzlebigen Nachrichten und kurzen Videos ab, während Pinterest mit seinen interessenbasierten Pins ältere Nutzer anzog, insbesondere Frauen mit Kindern (die letztes Jahr 80% der Nutzer ausmachten).

Facebook konnte Snap und TikTok nicht töten, und es ist zweifelhaft, dass es Pinterest großen Schaden zufügen wird, selbst wenn es mehr seiner Funktionen klont und in Instagram einbackt. Kurz gesagt, Hobbis Tod ist ein weiterer Vertrauensbeweis für Pinterest und sein langfristiges Wachstumspotenzial auf dem überfüllten Social-Media-Markt.



^