Investieren

3 Gründe, Ihre chinesischen Aktien zu verkaufen und 3 Gründe, sie zu halten

Viele der Top-Aktien Chinas wurden in den letzten Monaten vernichtet, als die Aufsichtsbehörden des Landes ihre Kontrolle über mehrere wachstumsstarke Sektoren verstärkten. Alibaba (NYSE: BABA), das größte E-Commerce- und Cloud-Unternehmen des Landes, wurde von einer Kartelluntersuchung getroffen und a gut aufnehmen . DiDi Global (NYSE: DIDI), Chinas größtes Ride-Hailing-Unternehmen, sah seinen lang erwarteten Börsengang (IPO) durch eine abrupte Einstellung seiner Kern-App entgleist.

Chinas Bildungsaktien, die während der Pandemie in die Höhe geschossen waren, brachen zusammen, nachdem die Regierung gewinnorientierte Bildungsdienste verboten hatte. Anteile von Lieferplattformen wie Meituan (OTC:MPNGF), Missfresh ( NASDAQ: MF ), und Dadaist (NASDAQ: DADA)stürzte auch ab, als die Regierung bessere Löhne und Sozialleistungen für Gig-Arbeiter forderte.

Absteigende Münzstapel mit einer chinesischen Flagge im Hintergrund.

Bildquelle: Getty Images.





Sogar Tencent 'S(OTC:TCEHY)WeChat, die beliebteste mobile Messaging- und Miniprogramm-Plattform des Landes, wurde angewiesen, die Registrierung neuer Benutzer auszusetzen. Tencent Musik 'S(NYSE: TME)Aktien fielen auch, nachdem die Regierung angewiesen hatte, ihre exklusiven Musik-Streaming-Rechte von den weltbesten Plattenlabels aufzugeben. Auch die Cyberspace Administration hat kürzlich neue Warnungen gegen mehr als 100 Apps bezüglich der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten herausgegeben.

Dieses eskalierende und unvorhersehbare Vorgehen hat viele US-Investoren dazu gebracht, ihre chinesischen Aktien abzustoßen – aber ist es wirklich der richtige Zeitpunkt für einen Verkauf? Lassen Sie uns drei Gründe untersuchen, warum Sie jetzt alle Ihre chinesischen Aktien verkaufen sollten, und drei Gründe, das kurzfristige Rauschen zu ignorieren und weiterzumachen.



Drei Gründe, Ihre chinesischen Aktien zu verkaufen

In erster Linie zeigen die jüngsten Maßnahmen der chinesischen Regierung, wie schnell sie einzelne Aktien und Sektoren dezimieren kann. China glaubt, dass die Eindämmung dieser Industrien die Einkommensungleichheit verringern, die soziale Stabilität bewahren und private Unternehmen daran hindern wird, die Regierung zu überwältigen – aber es geht so schnell und unvorhersehbar, dass Investoren nicht zu Atem kommen. Dieser anhaltende Druck macht die Prognosen und Bewertungen von Analysten für chinesische Unternehmen irrelevant.

Zweitens verbietet China ausländische Direktinvestitionen in „sensiblen“ Sektoren wie Bildung und Technologie – aber es hat gegenüber ausländischen Holdinggesellschaften namens VIEs (Variable Interest Entities) die Augen verschlossen, die Anteile eines chinesischen Unternehmens in einem „Zwischenhändler“-Land wie . halten die Kaimaninseln. Amerikanische Investoren von Alibaba und anderen chinesischen Aktien besitzen statt der eigentlichen Unternehmen Aktien dieser VIEs.

Aber mit seinem harten Vorgehen gegen private Bildungsunternehmen wie Neu Oriental (NYSE: EDU)und TAL-Ausbildung (NYSE: TAL), verbietet China offiziell allen Bildungsunternehmen, Kapital durch Börsengänge oder VIEs zu beschaffen. Wenn China dieses Verbot auf andere sensible Sektoren ausdehnt, könnte die VIE-Struktur zusammenbrechen und in den USA börsennotierte Aktien chinesischer Unternehmen wertlos machen. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum China seine Top-Tech-Unternehmen dazu ermutigt hat, Zweitnotierungen in Hongkong einzuführen.



Schließlich wollen die USA eindeutig nicht, dass ihre Bürger chinesische Aktien besitzen. Es hat US-Investoren bereits zuvor den Besitz von Aktien von regierungsnahen Unternehmen wie China Mobile untersagt und beabsichtigt, innerhalb der nächsten drei Jahre alle Aktien von in den USA börsennotierten chinesischen Unternehmen zu dekotieren, die den neuen Prüfungsstandards nicht entsprechen.

Drei Gründe, Ihre chinesischen Aktien zu halten

Diese Drohungen erscheinen unheilvoll, aber es gibt auch drei zwingende Gründe, den ganzen Lärm zu ignorieren.

Erstens besteht Chinas Ziel nicht darin, alle seine am schnellsten wachsenden Unternehmen zu zerstören – es besteht lediglich darin, sie zu beschneiden, die Arbeitnehmerrechte zu schützen und sicherzustellen, dass sie nicht Benutzerdaten oder ganze Branchen monopolisieren. Mit anderen Worten, China glaubt, dass es kurzfristige Schmerzen gegen stabile langfristige Gewinne eintauschen kann.

Peking

Pekings zentrales Geschäftsviertel. Bildquelle: Getty Images.

Zweitens erkennt China, dass seine jüngsten regulatorischen Maßnahmen die Anleger erschrecken. Aus diesem Grund forderte es kürzlich ausländische Maklerunternehmen auf, seine regulatorischen Maßnahmen nicht zu „überinterpretieren“, und erklärte, dass die kurzfristige Panik nicht den langfristigen Wert seiner Wirtschaft widerspiegele. Die chinesische Wertpapieraufsichtsbehörde sagte auch, sie würde chinesischen Unternehmen weiterhin erlauben, in den USA an die Börse zu gehen – was einige Bedenken hinsichtlich der Abschaffung der VIE-Struktur zerstreut.

Schließlich hat die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) den dreijährigen Countdown zur Delistung chinesischer Aktien noch nicht gestartet. Stattdessen hat die SEC nur vorläufige Regeln erlassen, anstatt den Delisting-Prozess zu starten.

Diese Verzögerung deutet darauf hin, dass die USA zögern, chinesische Aktien von der Börse zu nehmen, was wahrscheinlich dem Unternehmen schaden würde New Yorker Börse und Nasdaq und andere ausländische Unternehmen davon abzuhalten, ihre Aktien an US-Börsen zu notieren. Wenn dieser Countdown nie wirklich beginnt – und China seine regulatorischen Beschränkungen lockert – könnten Investoren chinesische Aktien wieder als lohnende Investitionen betrachten.

Sollten Sie Ihre chinesischen Aktien verkaufen oder halten?

Chinesische Aktien werden auf absehbare Zeit unter Druck bleiben, daher sollten Anleger, die die Volatilität nicht ertragen, ihre Aktien verkaufen und vielversprechendere Wachstumsaktien in kaufen andere Märkte .

Anleger, die eine höhere Risikotoleranz haben, bereit sind, ihre Aktien noch einige Jahre zu halten, und die den regulatorischen Herausforderungen optimistischer gegenüberstehen, sollten ihre Aktien jedoch aus zwei einfachen Gründen halten – viele dieser Aktien sehen so aus lächerlich günstig jetzt, und Chinas Wirtschaft wird wahrscheinlich in den kommenden Jahrzehnten weiter wachsen.



^