Investieren

3 Börsencharts, die potenziell überwältigend sind

Es gibt viele nützliche Nachrichten und Analysen für Anleger, aber vieles, was Sie finden, ist normalerweise nicht so informativ wie gute harte Daten. Wenn Sie mehrere Datenbits finden, die zusammengenommen eine klare Geschichte darüber erzählen, was heute an der Börse vor sich geht, können Sie einen wichtigen Vorteil erzielen, der Ihrem Portfolio helfen könnte.

Heute werden wir uns drei Diagramme genauer ansehen, die Daten zeigen, die in ihrer Kombination eine wichtige und potenziell überwältigende Finanzgeschichte erzählen. Wenn Sie investieren, sollten Sie diese Informationen nutzen, um die Marktentwicklung zu planen und Ihr Portfolio langfristig besser zu verwalten.

Finanzprofi präsentiert Teamkollegen mehrere Diagramme

Bildquelle: Getty Images.





1. Das S&P 500 Shiller KGV

Die Kurs-Gewinn-Verhältnis ist eine beliebte Kennzahl, die von Anlegern bei der Analyse einer Aktie verwendet wird, da sie eine Aktie anhand ihres Kurses im Vergleich zu ihren Gewinnen für das vergangene Jahr bewertet. Wenn das KGV einer Aktie im Vergleich zu Mitbewerbern zu hoch ist, kann dies darauf hindeuten, dass die Aktie überbewertet ist und Anleger mit dem Kauf auf eine Preiskorrektur warten möchten.

Einige Analysten wenden das KGV auf Marktindizes an. Der Schiller S&P 500 Das KGV kann uns beispielsweise eine Vorstellung davon geben, wie teuer Aktien im Allgemeinen sind. Das Besondere an diesem Verhältnis ist, dass dieses Verhältnis den Kurs des S&P 500-Index nicht durch den Gewinn eines Jahres dividiert, sondern durch den durchschnittlichen inflationsbereinigten Gewinn des vorherigen Jahres 10 Jahre . Wenn dieses Verhältnis zu hoch wird, entspricht es oft dem Ende eines Bullenmarktes (d. h. einer Marktkorrektur).



Im Moment ist dieses Verhältnis, auch bekannt als zyklisch bereinigtes Kurs-Gewinn-Verhältnis (CAPE) , ist auf dem höchsten Stand seit der Dotcom-Blase im Jahr 2000. Dieser Datenpunkt rechtfertigt unbedingt weitere Recherchen, und Anleger sollten ihn unbedingt überwachen. Es ist jedoch nicht unbedingt ein Grund zur Panik, denn es gibt keinen Slam-Dunk-Beweis, dass wir es sind am Rande eines Marktcrashs .

S&P 500-Shiller-CAPE-Ratio-Diagramm

S&P 500 Shiller CAPE Ratio-Daten von YCharts.



Es gibt einige Gründe, warum die CAPE-Quote derzeit so hoch ist. Die Anleger wurden nach der COVID-19-Marktkorrektur sehr optimistisch. Aktien haben seither eine hervorragende 18-Monats-Laufzeit hinter sich, angeführt von Wachstumsaktien . Steigende Bewertungen wurden durch die wirtschaftliche Erholung, staatliche Anreize und niedrige Zinsen unterstützt (dazu später mehr).

Auch wachstumsstarke Unternehmen machen mehr als je zuvor im S&P 500-Index aus. Die sieben größten Aktien in diesem Index befinden sich alle im Technologiesektor und machen mehr als 25 % des gesamten Indexgewichts aus. Diese Unternehmen haben ein höheres Wachstumspotenzial als reife Giganten aus anderen Sektoren, was in der Regel zu höheren Bewertungsquoten führt. Dadurch wird das CAPE natürlich aufgeblasen.

2. Die Dividendenrendite des S&P 500

Eine gesunde Dividendenrendite ist unerlässlich für Einkommensinvestoren und Rentner. Die Betrachtung der Durchschnittsrendite über vollständige Indizes ermöglicht es uns, die verfügbaren Möglichkeiten einzuschätzen. Wenn die Renditen zu niedrig sind, müssen Anleger möglicherweise ihre Cashflow-Erwartungen anpassen

Die durchschnittliche Dividendenrendite des S&P 500 bewegt sich im Allgemeinen in die entgegengesetzte Richtung des KGV. Im letzten Jahr sind die Aktien teurer geworden, aber die Dividenden haben nicht mitgehalten. In diesem speziellen Fall war der Rückgang ziemlich extrem und drückte die Durchschnittsrendite für den Index auf den niedrigsten Stand seit fast 20 Jahren.


S&P 500 Dividendenrendite Chart

S&P 500 Dividendenrendite Daten von YCharts.

Dieser Chart weist einige wichtige Parallelen zum Kurs-Gewinn-Chart auf. Es liefert einen weiteren Beweis dafür, dass die stellaren Marktrenditen in letzter Zeit angeheizt durch zusätzliche Spekulationen , statt Grundlagen. Das Versprechen einer wirtschaftlichen Erholung und eines beschleunigten Wachstums im Zusammenhang mit der Pandemie dürfte hier eine Rolle spielen, aber die Anleger preisen unbestreitbar mehr Optimismus ein und zahlen eine Prämie.

Die durchschnittliche Dividendenrendite wird auch durch die Verschiebung der Sektorgewichtung des Index beeinflusst. Da wachstumsstarke Tech-Aktien (von denen viele keine Dividenden zahlen) einen größeren Prozentsatz des Index ausmachen, haben Dividendenaktien eine abnehmende Gewichtung. Dies zieht natürlich den durchschnittlichen Ertrag nach unten.

Dennoch haben viele der größten Dividendenaristokraten derzeit unterdurchschnittliche Renditen. Dies wird stark von anderen makroökonomischen Faktoren beeinflusst, und es kann eine Weile dauern, bis sich die Renditen wieder dem historischen Durchschnitt annähern. Anleger müssen diese Dynamik verstehen und entsprechend planen, insbesondere Rentner und Einkommensinvestoren.

3. Renditen von Unternehmensanleihen

Kapitalmarkt-Cashflows und die Bewertung von Vermögenswerten sind kompliziert, aber es gibt ein großartiges Diagramm, das einige der Vorgänge in den obigen Diagrammen erklärt. Die Zinsen befinden sich aufgrund der massiven geldpolitischen Anreize in den letzten 15 Jahren in der Nähe historischer Tiefststände. Die Federal Reserve hat auf wirtschaftliche Bedrohungen reagiert, indem sie die Zinssätze gesenkt hat. Das hat auch die Anleihekurse nach unten bewegt.

Die folgende Tabelle zeigt die durchschnittliche effektive Zinssatz für Unternehmensanleihen von den kreditwürdigsten Unternehmen ausgegeben. Aber warum ein Anleihen-Chart in eine Börsendiskussion einbeziehen? Nun, da diese aktuellen Anleiherenditen außergewöhnlich niedrig sind, haben sie in der Regel einen übergroßen Einfluss auf andere Teile der Wirtschaft, insbesondere auf den Aktienmarkt.

Effektive Renditetabelle für US-Unternehmen AAA

AAA-Daten zur effektiven Rendite der US-Unternehmen von YCharts.

Die expansive Geldpolitik der Fed hat drei damit verbundene Auswirkungen, die die Aktienkurse ankurbeln:

  1. Niedrige Zinsen stimulieren das Wachstum, indem sie Unternehmen einen günstigen Zugang zu Kapital ermöglichen. Dies fördert die Ausgaben für Marketing, Produktentwicklung, Neueinstellungen und Sachkapital. Anleger mögen Politiken, die das Wachstum unterstützen.
  2. Niedrige Anleiherenditen ermutigen Anleger auch, mehr Kapital in den Aktienmarkt zu investieren. Schuldtitel bieten nicht die gleichen Renditen bei niedrigeren Zinssätzen, sodass riskantere Anlagen nicht so hohe Opportunitätskosten haben. Dies macht Dividendenaktien auch als Ertragsvermögen attraktiver.
  3. Niedrige Zinsen führen tendenziell zu mehr Inflation. Sowohl die Einnahmen als auch die Gewinne der Unternehmen steigen tendenziell mit den Preisen in der Wirtschaft, ebenso wie die Aktienkurse. Dies macht Aktien zu einer guten Absicherung gegen Inflation und treibt die Aktien in die Höhe.

Alle Teile zusammenfügen

Diese drei Charts zusammen bieten eine Grundlage für alles, was heute an der Börse passiert. Der Markt hat aufgrund von Zinssätzen, Inflation und Erholungserwartungen ein Allzeithoch erreicht. Die geschäftlichen Fundamentaldaten sind im Moment in Ordnung, aber sie reichen nicht aus, um das Aktienmarktwachstum zu erklären, das wir in den letzten 18 Monaten gesehen haben. Wenn die Fed beginnt, die Zinsen zu senken und schließlich die Zinsen anzuheben, wird dies wahrscheinlich zu einer gewissen Volatilität am Aktienmarkt führen.

Wir werden möglicherweise keinen Crash erleben, insbesondere wenn die Unternehmensgewinne weiterhin so beeindruckend sind wie in der ersten Jahreshälfte. Wir könnten jedoch kurzfristig mit einer gewissen Volatilität auf dem Markt rechnen. Lassen Sie sich nicht überraschen und reagieren Sie nicht über, wenn die Volatilität vorhersehbar zunimmt.



^