Investieren

3 Aktien, die ich 'niemals' verkaufen werde

„Sag niemals nie“, oder? Wenn 90% eines Unternehmens, in das ich investiert habe, von einem Meteoriten zerschmettert werden, besteht eine gute Chance, dass ich meine Aktien verkaufe und den Rest woanders hinlege. Auch wenn sich herausstellt, dass das einzige Produkt eines Unternehmens, in das ich investiert habe, Geburtsfehler verursacht, kann der Verkauf durchaus in Ordnung sein. Solche Ereignisse passieren jedoch nicht so oft – und normalerweise nicht bei großen und hochkarätigen Unternehmen.

Hier sind also drei meiner Aktien, die ich nie verkaufen möchte – oder zumindest nicht bis weit in meinen Ruhestand, wenn ich mehr Einkommen brauche.

Eine lächelnde Person umarmt einen roten Herzausschnitt.

Bildquelle: Getty Images.



1. Berkshire Hathaway

Berkshire Hathaway (NYSE: BRK.A) (NYSE:BRK.B), mit einem Marktwert von kürzlich über 600 Milliarden US-Dollar, ist vielleicht noch kein bekannter Name, aber sein Führer seit über 50 Jahren könnte es sein: Es wird von Warren Buffett geführt. Ich bin seit etwa zwei Jahrzehnten Aktionär, denke ich, obwohl ich mir wünschte, es wären vier Jahrzehnte, da Buffett die Aktie seines Unternehmens über viele Jahre hinweg in die Höhe getrieben hat und eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von etwa 20 % erzielt hat – gegenüber 10 % für die S&P 500 -- und das schnellste Wachstum kam in den früheren Jahren des Unternehmens.

Trotzdem gibt es an Berkshire viel zu mögen, das mich viele Jahre begleiten wird – trotz der Tatsache, dass Buffett dieses Jahr 91 Jahre alt wurde! (Er hat bereits talentierte Investitions- und Management-Leutnants, und a Nachfolgeregelung .) Zum einen ist es ein sehr diversifiziertes Geschäft mit Dutzenden von Unternehmen, die er vollständig besitzt (wie GEICO, Benjamin Moore, See's Candies, International Dairy Queen und die BNSF-Eisenbahn) und viele, von denen er große Teile besitzt. über Aktien (wie zum Beispiel Apfel , Coca Cola , Bank of America , und American Express ).

Ein Großteil der Beteiligungen von Berkshire befindet sich in ziemlich zuverlässigen Sektoren wie Energie und Versicherungen. Egal, was die Wirtschaft tut, Menschen und Unternehmen werden Energie und Versicherungen brauchen. Vieles hängt auch mit Häusern zusammen, wie zum Beispiel dem riesigen Netzwerk von Maklern und seinen Geschäften in den Bereichen Bodenbeläge, Ziegel, Isolierung und mehr. Wohnen ist zyklisch, aber es radelt weiter. Ich bin zuversichtlich, dass diese Geschäfte weiterhin Wert für die Aktionäre schaffen werden.

2. Alphabet

Du weißt wahrscheinlich Alphabet ( NASDAQ: GOOG ) ( NASDAQ: GOOGL )von seiner Haupttochter Google. Das ist natürlich die dominierende Suchmaschine, aber Alphabet umfasst auch andere Unternehmen wie das Android-Betriebssystem, YouTube, FitBit, Nest und den Google Play Store. YouTube ist eine wichtige Eigenschaft , sogar geben Netflix ein Rennen um sein Geld. Inzwischen hat Alphabet auch ein Google Cloud-Geschäft, das im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 54 % gewachsen ist. Insgesamt näherte sich der Marktwert von Alphabet zuletzt 1,9 Billion .

Wie viel Dividende zahlt Verizon?

Wenn Sie befürchten, dass die Leute in Washington einige dieser riesigen Technologieunternehmen auflösen könnten, machen Sie sich keine Sorgen um Alphabet. Wenn es aufgelöst würde, könnte dies tatsächlich nur mehr Wert freisetzen, da die Anleger den Wert jedes Teils des Unternehmens, das ausgegliedert wurde, klarer sehen werden.

Eine glückliche Person an einem Schreibtisch, die Papiere hält.

Bildquelle: Getty Images.

3. Amazon.com

Amazon.com ( NASDAQ: AMZN )ist ein weiteres Monsterunternehmen – sein jüngster Marktwert überstieg 1,6 Billionen US-Dollar – mit vielen Tentakeln. Sie kennen natürlich das dominierende globale E-Commerce-Geschäft, aber Sie wissen vielleicht nicht, dass es auch das dominierende Cloud-Computing-Geschäft Amazon Web Services (AWS) bietet, das im zweiten Quartal 2021 14,8 Milliarden US-Dollar einbrachte , ein Plus von 37 % gegenüber dem Vorjahreswert.

Amazon ist ein weiteres Unternehmen, das von kartellrechtlichen Bedenken beobachtet wird, und einige schlagen vor, dass dies möglicherweise AWS ausgliedern -- gewinnbringend -- um Kritiker zu beschwichtigen. Mein Kollege Leo Sun weist zum Beispiel darauf hin, dass Amazon auch ohne AWS reichlich Wachstumsmotoren hätte, etwa in seinem Online-Werbegeschäft, zuletzt das drittgrößte hinter Alphabet und Facebook .

Das Prime-Ökosystem von Amazon wird mit jeder neuen Funktion, die es hinzufügt, klebriger, und Mitglieder genießen bereits den schnellen Versand, Prime Video, Prime Reading, Music Prime, Amazon Gaming, Amazon Photos und vieles mehr. Inzwischen breitet sich das Unternehmen in viele verschiedene Richtungen aus, wie zum Beispiel Lebensmittel und sogar das Gesundheitswesen, teilweise über den Kauf von PillPack.

Diese Unternehmen erscheinen mir sicherlich zu groß, um zu scheitern, weshalb ich sie so nah wie möglich für immer halten möchte – obwohl ich sie auch im Auge behalten werde; Wenn sich ihre Aussichten zum Schlechteren zu ändern scheinen, werden natürlich Verkäufe auf dem Tisch liegen. Es ist jedoch schwer vorstellbar, dass sie scheitern, da sie einfach nur auf ihre aktuelle Größe wachsen können, um sich an Veränderungen anzupassen und in vielen verschiedenen Umgebungen zu gedeihen.



^