Investieren

3 Top-Aktien für künstliche Intelligenz, die Sie jetzt kaufen können

Künstliche Intelligenz (KI) ist für fast jedes Unternehmen zu einem Schlagwort geworden, wenn es um seine Produkte und Dienstleistungen wirbt. Was früher nur wenigen Technologieunternehmen vorbehalten war, ist heute in Automobilen, Medikamentenentwicklung und Kundenservice allgegenwärtig. Aber nicht alle KI ist gleich.

Welcher Covid-Impfstoff ist der beste?

Deshalb habe ich mir vorgenommen, die derzeit besten Aktien auszuwählen, die die Technologie anwenden. Emporkömmling Beteiligungen (NASDAQ:UPST), Die Handel Schreibtisch ( NASDAQ: TTD ), und CrowdStrike ( NASDAQ: CRWD )waren offensichtliche Entscheidungen. Diese Unternehmen nutzen die Technologie nicht nur, sie haben ihr Geschäft auch darauf aufgebaut. Und das schafft differenzierte Lösungen, die enormes Wachstum und großartige Renditen für die Aktionäre ermöglichen. Hier ist, wie sie es gemacht haben und was vor uns liegt.

Eine Draufsicht auf viele verbundene Geräte auf einem Tisch mit Personen

Bildquelle: Getty Images.



1. Upstart-Bestände

Upstart wird schnell zu einem Wall Street-Liebling. Das passiert, wenn eine Aktie in den ersten neun Monaten nach dem Börsengang um 974% steigt. Es nutzt KI und maschinelles Lernen, um bessere Kreditentscheidungen zu treffen. Nehmen Sie nicht das Wort des Managements dafür. Das Consumer Financial Protection Bureau gab 2017 den ersten No-Action Letter der Agentur an das Unternehmen heraus. Er verdoppelte sich mit einem weiteren Ende letzten Jahres. Es ist ein einzigartiges grünes Licht für sein KI-basiertes Kreditprodukt. Die Agentur nannte 27 % mehr Kreditnehmer mit Zugang zu Krediten und 16 % niedrigere Zinssätze.

Es ist eine Win-Win-Situation für Kreditnehmer und Kreditgeber. Das Unternehmen hat jetzt 150 Finanzinstitute, die sein KI-fähiges Produkt verwenden. Allerdings machen zwei von ihnen 83% des Transaktionsvolumens aus. Der Trend geht zu mehr Diversifikation. Aber es ist eine Zahl, die Investoren mit zunehmender Reife des Unternehmens sehen wollen.

Das Wachstum war aus den Charts. Seit dem Börsengang im vergangenen Dezember hat das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 90 % bzw. 1.018 % gegenüber dem Vorjahr verzeichnet. Dieser Vergleich im zweiten Quartal war auf den Tiefen der Pandemie. Aber denken Sie nicht, dass der einfache Vergleich die Leistung negiert. Das Management prognostiziert für das Gesamtjahr 750 Millionen US-Dollar – 221% mehr als im Vorjahr.

Um das Ganze abzurunden, ist das Unternehmen profitabel. Es hat bereits in diesem Jahr 0,63 US-Dollar pro Aktie erzielt. Dieses profitable Wachstum sollte sich auf absehbare Zeit fortsetzen. Das Unternehmen expandiert von seinem Privatkreditgeschäft in das Autokreditgeschäft. Das Management glaubt, dass es sechsmal größer ist als Privatkredite und vielleicht sogar ineffizienter. Es ist ein Rezept für kontinuierliches Wachstum und Gewinn. Und das dürfte für langfristig orientierte Aktionäre gut sein.

2. Der Handelsschalter

Wenn jemand in der Werbung KI sagt, denkt man natürlich an Werbeaktionen in Facebook 's Newsfeed oder Amazonas herauszufinden, was Ihnen als nächstes serviert werden soll. Die Branche ist weit darüber hinaus fortgeschritten, und The Trade Desk ist führend. Die cloudbasierte Self-Service-Plattform hilft Werbetreibenden, ihre Werbekampagnen von der Erstellung bis zur Analyse auf praktisch allen digitalen Plattformen und Geräten zu verwalten.

Die Plattform integriert KI – wenn es sinnvoll und mit voller Transparenz – um zu entscheiden, wie man Ziele setzt und eine Kampagne optimiert. Es hilft, Daten zu verwenden, um Marketingziele und Geschäftsergebnisse zu verbinden – etwas, das in der Werbung bekanntermaßen schwierig ist.

Der Umsatz in den letzten 12 Monaten überstieg 1 Milliarde US-Dollar. Das sind 56 % mehr als 2019. Und wie Upstart macht es Gewinn. Das Unternehmen hat im letzten Jahr einen Nettogewinn von 263 Millionen US-Dollar erzielt. Diese Zahl ist seit dem Jahr vor der Pandemie um 144 % gestiegen. Die Aktie ist nachgezogen. Es ist seit Anfang 2019 um 500 % gestiegen, obwohl es in dieser Zeitspanne zweimal um mehr als 45 % von seinem Höchststand gefallen ist. Es ist jetzt fast 30 % unter seinem Allzeithoch.

Diagramm mit The Trade Desk

TTD Daten von YCharts

Ein Großteil der Volatilität ist auf die Unsicherheit im Zusammenhang mit Cookies zurückzuführen – kleine Datenblöcke, die eine Website auf dem Computer eines Benutzers ablegt, um sie zu verfolgen und zu speichern, um Inhalte zu personalisieren. Alphabet 's Google kündigte im Januar 2020 an, Cookies von Drittanbietern zu blockieren. Es schien, als würde dies zu einem Umbruch in der Branche führen – insbesondere für The Trade Desk. In der Zwischenzeit hat Google angekündigt, die Implementierung bis Ende 2023 zu verschieben.

Dennoch hat The Trade Desk eine Lösung. Es gibt bereits einen Ansatz namens Unified iD 2.0. Es ist ein Open-Source-Framework, das verschlüsselte E-Mail-Adressen verwendet. Google seinerseits hat angekündigt, die E-Mail-basierte Identifizierung nicht zu unterstützen. Bei ausreichender Unterstützung kann es jedoch keine Rolle spielen.

Viele große Werbetreibende und Marken haben angekündigt, dass sie UID 2.0 und eine Cloud-Datenplattform einführen werden Schneeflocke sagte sogar, dass es es innerhalb seines Datenmarktplatzes unterstützen würde. Mit zunehmender Akzeptanz könnte sich The Trade Desk weiter in der digitalen Werbewelt verankern – ein Ort, den langfristige Aktionäre lieben sollten.

3. CrowdStrike

Das Paradox von Moravec besagt, dass es für Computer leicht ist, Dinge zu tun, die für Menschen sehr schwer sind, für sie jedoch schwer, Dinge zu tun, die wir leicht finden. Aus diesem Grund kann ein Computer Berechnungen unendlich schneller durchführen als ein Mensch, aber er kann Schwierigkeiten haben, ein Gesicht zu erkennen. Gleiches gilt für die Cybersicherheit.

CrowdStrike verwendet Modelle des maschinellen Lernens und Verhaltensanalysen, um Bedrohungen für die Netzwerke seiner Kunden zu erkennen und proaktiv nach ihnen zu suchen. Seine Falcon-Plattform überwacht täglich eine Billion Signale in Echtzeit über den gesamten Lebenszyklus von Workstations und Servern über Cloud-Netzwerke, Mobilgeräte und Geräte des Internets der Dinge. Das ist das Zeug, das wir schwer finden. All dies geschieht, während ein internes Expertenteam menschliches Urteilsvermögen verwendet, um Vorfälle zu überwachen, zu überprüfen, zu bewerten und darauf zu reagieren.

Das Ergebnis ist ein immer intelligenterer Bedrohungsschutz. Es integriert ständig Daten von jedem seiner Kunden, um seine KI zu stärken und Bedrohungen im gesamten Kundenstamm zu erkennen. Verständlicherweise hat dies zu einer schnellen Kundenakzeptanz geführt.

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres steigerte das Unternehmen den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 72 % auf 641 Millionen US-Dollar. Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von 1,4 Milliarden US-Dollar. Obwohl es nach den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (GAAP) Geld verliert, hat es in den letzten 12 Monaten mehr als 459 Millionen US-Dollar an Cash aus dem operativen Geschäft erwirtschaftet.

Ein großer Treiber ist die Tatsache, dass Kunden im Laufe der Zeit immer mehr Geld ausgeben. Beeindruckende 66 % der Kunden zahlen für vier oder mehr Module. Dies hat dazu geführt, dass der Nettoumsatz – was die Kunden im Vergleich zum Vorjahr ausgeben – in den ersten drei Quartalen 2021 über 120 % beträgt.

CrowdStrike ist führend in einer kritischen Funktion, die in vielen Vorstandsetagen von Unternehmen schnell zur obersten Priorität wird. Mit Hyperwachstum, tiefem Eindringen in den Kundenbetrieb und einem Finanzprofil, das die Rentabilität in Aussicht stellt, ist es eines der Die besten Aktien für künstliche Intelligenz jetzt zu einem Portfolio hinzufügen.



^