Investieren

3 Top-E-Commerce-Aktien, die Sie jetzt kaufen können

Der Online-Einzelhandel hatte im August einen überraschend schwierigen Monat, da die Verbraucher das Haus verließen und stattdessen in lokalen Geschäften einkaufen gingen. Infolgedessen verzeichneten E-Commerce-Aktien starke Ergebnisse für das zweite Quartal, ihre Prognose für den nächsten Berichtszeitraum war jedoch gedämpft.

Amazonas ( NASDAQ: AMZN )So verzeichnete beispielsweise im Berichtszeitraum ein Umsatzwachstum von 27 % im Vergleich zum Vorjahr, aber das war ein Rückgang von etwa 44 % im ersten Quartal, und es prognostiziert für das dritte Quartal ein Wachstum von etwa 13 % zur Mitte der Prognose des Managements Bereich.

Wenn das mächtige Amazon langsam wächst, welche Hoffnung haben dann andere Internethändler?





Tatsächlich bleiben die E-Commerce-Wachstumsschätzungen für das laufende Jahr und darüber hinaus robust, und die drei nachstehenden Internet-Händler sollten die Gelegenheit reichlich nutzen.

Bildquelle: Getty Images.



Zäh

Die Sperren im letzten Jahr veranlassten viele Verbraucher, neue Haustiere zu erwerben, wobei Tierärzte nach Angaben der American Veterinary Medical Association zwischen März und August letzten Jahres einen Anstieg der neuen Haustierbesuche um 50 % meldeten. Laut der American Pet Products Association kauften Verbraucher im Jahr 2020 Lebensmittel, Waren und Dienstleistungen im Wert von 103,6 Milliarden US-Dollar für ihre Haustiere, ein Anstieg von 6,7 %, wobei 47 % der Haustierbesitzer im vergangenen Jahr mehr online ausgegeben haben als zuvor.

Das verheißt Gutes für den Online-Händler für Heimtierbedarf Zäh (NYSE: WER), das im vergangenen Jahr Waren im Wert von mehr als 7 Milliarden US-Dollar verkaufte, ein Plus von 47 % gegenüber 2019 und mehr als das Doppelte des Gesamtwerts von 2018.

Mit 20 Millionen aktiven Kunden, die allein im letzten Jahr fast 6 Millionen hinzugewonnen haben, wird Chewy zweifellos die meisten von ihnen behalten, auch wenn die Möglichkeit, in einem physischen Geschäft einzukaufen, zurückkehrt. Es stellt fest, dass die Online-Penetrationsraten bei Lebensmitteln und Verbrauchsmaterialien von 7 % im Jahr 2015 auf 30 % im Jahr 2020 gestiegen sind und bis 2025 voraussichtlich 53 % erreichen werden.



Die Aktie von Chewy hat sich von den Tiefstständen, die sie Anfang des Jahres erreicht hatte, erholt, bleibt aber 26% unter den Höchstständen, die sie im Februar erreicht hatte. Mit einer langen Startbahn voller Möglichkeiten wartet Chewy nur darauf, entfesselt zu werden.

Die besten Aktien, um in Robinhood zu investieren
Zwei Personen mit Kreditkarte und Laptop.

Bildquelle: Getty Images.

Etsy

Etsy ( NASDAQ: ETSY )hat auch von seinen Tiefstständen höher gekämpft, während es gegen enorme Gewinne aus der Pandemie-Ära kämpft. Der COVID-19-Ausbruch ließ die Verbraucher zu ihren Tastaturen rennen, um nach der Verfügbarkeit von Gesichtsmasken zu suchen. Diese Online-Plattform für handgefertigte Waren, Vintage-Artikel und Bastelbedarf war die erste Anlaufstelle . Es wird nicht einfach sein, diese Hauptrolle zu wiederholen, aber Etsy versucht, es so aussehen zu lassen, wie es sein wird.

Der Online-Marktplatz hat im letzten Quartal fast 12 Millionen neue und reaktivierte Käufer hinzugewonnen. Die Wachstumsrate im Jahresvergleich war niedriger als im Jahr 2020, aber die 8 Millionen neuen Käufer, die in diesem Zeitraum hinzukamen, waren doppelt so viele wie im Jahr 2019.

Wohl wichtiger war die Zahl der sogenannten gewöhnlichen Käufer oder der Verbraucher mit sechs oder mehr Kauftagen auf der Website, die im Quartal um 115 % gestiegen sind, was ebenfalls fast doppelt so hoch war wie die Rate vor der Pandemie. Verbraucher, die Etsy gefunden haben, nutzen die Website jetzt häufiger.

Die Wall Street erwartet, dass Etsy in den nächsten fünf Jahren die Einnahmen mit einer durchschnittlichen Rate von 53 % pro Jahr steigert, was darauf hindeutet, dass die Aktie des Internethändlers immer noch ein enormes Wachstumspotenzial hat.

Käufer mit Kreditkarte, die an bunten Einkaufstüten lächelt.

Bildquelle: Getty Images.

JD.com

Nach Chinas jüngstem Vorgehen gegen Technologieunternehmen waren die Anleger zu Recht nervös wegen des E-Commerce-Riesen JD.com ( NASDAQ: JD ), besonders nach dem intensive Überprüfung Alibaba Group Holding unterzog.

Doch JD.com hat ein anderes Geschäftsmodell als sein Rivale, eigentlich eher Ebay als Amazon, weil es eine Plattform für Drittanbieter ist, anstatt Dinge selbst zu verkaufen. Während Peking dem also nachgehen könnte, wie es die Aufsichtsbehörden bei anderen Technologieaktien getan haben, glaubt JD.com, dass die Bereiche, auf die die Regierung abzielt, wie die Privatsphäre der Benutzer, nicht für das Unternehmen gelten. Schließlich verfügt JD.com bereits über strenge Protokolle. Es könnte auch von den Preiskontrollen profitieren, die die Regulierungsbehörden erwägen, da dieser Regulierungsrahmen die Preise von JD.com davor schützen kann, von der Konkurrenz unterschritten zu werden.

Nach der Veröffentlichung robuster Ergebnisse für das zweite Quartal scheint der Markt seine Meinung geändert zu haben und treibt die Aktie von JD.com nach oben. Die Aktien sind im letzten Monat um 10 % gestiegen und 30 % über den Tiefstständen, die sie vor wenigen Tagen registriert hatten.

Für Anleger ist das immer noch in Ordnung, da die Wall Street ein Aufwärtspotenzial von 30 % oder mehr in ihren Aktien sieht. Im Winter wurde sie zwar höher gehandelt, aber selbst Analysten bekamen kalte Füße und senkten ihre Kursziele für die Aktie nach dem Durchgreifen. Im Moment ist es schwierig, chinesische Aktien zu empfehlen, aber da JD.com weiterhin Stärke zeigt, könnten wir sehr wohl sehen, dass sie ihre Aussichten noch einmal anheben. Dieser Internethändler könnte leicht da weitermachen, wo er aufgehört hat.



^