Investieren

3 Top-Tech-Aktien zum Kauf im Oktober

Tech-Aktien erlitten Anfang des Jahres einen Schlag, als der Markt von einigen der beliebtesten Namen zu eher zyklischen Konsumaktien wechselte. Die Nasdaq 100 Technologiesektor Der Index, der im Jahr 2020 um 456% gestiegen ist, ist in diesem Jahr nur um 13% gestiegen, und all diese Zuwächse sind seit Mitte Mai zu verzeichnen.

Mit der steigenden Zahl von Impfungen und der Rückkehr der Menschen in ihre Büros steigen die Ausgaben der Unternehmen für Technologie. Während Computer und Kommunikationsgeräte sicherlich ihren gerechten Anteil an den Dollars bekommen werden, könnte Software einer der größten Gewinner sein, mit Analysten bei Forrester-Forschung Ich gehe davon aus, dass sie den größten Teil dieses Wachstums in den Jahren 2021 und 2022 erzielen wird. Nicht alle Softwareunternehmen werden gewinnen, aber die folgenden drei Technologieaktien könnten für Anleger fabelhafte Renditen erzielen.

Bildquelle: Getty Images.



der handelsschreibtisch lager

1. Adobe-Systeme

Adobe-Systeme ( NASDAQ: ADBE )wird viel Aufmerksamkeit von technischen Systemausgaben auf sich ziehen, schon allein deshalb, weil es eines der größten Unternehmen für Unternehmenssoftware weltweit ist. Adobe ist wohl am bekanntesten für sein portables Dokumentenformat (oder PDF) sowie seine Reihe von Bildbearbeitungstiteln (hauptsächlich Photoshop), aber Adobe ist eigentlich so viel mehr als das.

Das Unternehmen unterteilt seine Geschäftstätigkeit in zwei große strategische Segmente – digitale Medien und digitale Erfahrung –, die eine Reihe von Medien-, Kommunikations- und Cloud-basierten Möglichkeiten abdecken. Das Unternehmen verzeichnete in den letzten vier Jahren ein durchschnittliches jährliches Umsatzwachstum von fast 22 %, und der Umsatz ist gegenüber den ersten drei Quartalen 2021 um weitere 24 % gestiegen.

Die Wall Street geht jedoch davon aus, dass sich das Wachstum in den nächsten fünf Jahren auf 15 % jährlich verlangsamt und die Gewinne nur um 11 % jährlich steigen. In Verbindung mit dem Verkauf einer großen Tranche von Aktien durch den CEO könnte dies der Grund sein, warum die Adobe-Aktie kaum mehr als den Tech-Aktienindex verfolgt hat und die Aktien im letzten Monat 15% ihres Wertes verloren haben. Dennoch, wie die Investmentlegende Peter Lynch feststellte, können Führungskräfte aus jedem Grund Aktien verkaufen – sie müssen eine Hochschulausbildung bezahlen, einen neuen Whirlpool installieren usw. – aber sie kaufen nur aus einem Grund, also Aktienverkäufe sind wirklich Hintergrundgeräusche ohne weitere Informationen.

aufstrebende Aktien zu kaufen

Analysten sehen aus, als könnten sie es sein das Potenzial von Adobe unterschätzen und seine Fähigkeit, mit solch hohen Gewinnspannen zu arbeiten. In den letzten fünf Jahren lagen die Bruttomargen von Adobe im Durchschnitt bei über 86 % pro Jahr, aber auf 12-Monats-Basis liegen sie näher bei 90 %. In den letzten zehn Jahren hat der Software-Marktführer den Anlegern eine Gesamtrendite von 36 % beschert, weit mehr als die Branche und mehr als doppelt so hoch wie der Technologiemarkt-Trendindex.

Leute, die sich über den Laptop-Bildschirm beraten

Bildquelle: Getty Images.

2. Schneeflocke

Cloud-basiertes Datenanalyseunternehmen Schneeflocke (NYSE: SCHNEE)hat sich schlechter entwickelt als Adobe und sogar der Tech-Index, dessen Aktie im Jahr 2021 nur um 10 % gestiegen ist. Das sind gute Nachrichten für die Anleger, denn es sollte für sie Aufsehen erregen. Snowflake startete nach seinem Börsengang im September 2020 von Anfang an stark, aber im Dezember lief eine Sperre für Aktienoptionen aus, als sich der Markt von hochfliegenden Tech-Aktien abwandte. Vom Höchststand bis zum Tiefpunkt verloren die Aktien mehr als die Hälfte ihres Wertes und mussten sich aus einem tiefen Loch erklimmen.

Die Analyseplattform von Snowflake befindet sich jedoch genau im Steuerhaus, in dem Forrester Research einige der größten Ausgaben sieht. Unternehmen benötigen mehr Leistung, um die ständig wachsenden Datenmengen, die sie generieren und sammeln, zu analysieren und dies unabhängig vom Speicherort der Daten zu tun. Während diskrete Plattformen, die sich entweder intern oder in der Cloud befinden, einen Anstieg der technischen Ausgaben der Unternehmen verzeichnen werden, werden solche wie die von Snowflake, die den Speicherort der Daten nicht kennen, den größten Anteil erhalten.

Obwohl Analysten möglicherweise befürchten, dass Konkurrenten wie Alphabet 's BigQuery könnte ein gewaltiger Konkurrent werden, der Vorteil von Snowflake ist, dass es Cloud-nativ ist und plattformneutral. Snowflake ist es egal, wo Sie arbeiten, selbst wenn es sich um eine hybride Situation handelt oder ob Ihr Unternehmen verwendet Amazonas ist S3, Microsoft 's Azure oder sogar Google Cloud. Sie können auf Ihre Daten zugreifen und diese analysieren.

Die Wall Street erwartet eine Lawine an Renditen von Snowflake. Analysten prognostizieren für die nächsten fünf Jahre eine Verzehnfachung des Umsatzes von 592 Millionen US-Dollar im letzten Jahr auf über 5,6 Milliarden US-Dollar bis zum Geschäftsjahr 2026.

3. Emporkömmling

Im Gegensatz zu Adobe oder Snowflake, Upstart-Bestände ( NASDAQ: UPST )hat nicht viel von dem technischen Wrack gespürt, das der Rest der Branche erlebt hat, da die Aktie seit ihrem Börsengang im vergangenen Dezember um fast 1.000% gestiegen ist und allein im Jahr 2021 um 685% gestiegen ist. Das hat einen guten Grund.

Planet Fitness kostenlos für Teenager 2021

Upstart sucht nach Transformieren Sie den Online-Kreditantragsprozess durch die Einführung von künstlicher Intelligenz, maschinellem Lernen und Deep Learning in den Prozess. Durch die Verwendung von über 1.000 verschiedenen Datenpunkten anstelle der relativ wenigen, die von der traditionellen Kreditbranche verwendet werden, wird der Prozess für mehr Menschen zugänglich gemacht, und dies mit einem geringeren Ausfallrisiko für Kreditgeber. Upstart arbeitet mit Banken zusammen, um die Kredite zu vergeben, und verkauft diese Kredite dann an institutionelle Anleger, oder die ursprüngliche Bank könnte sich stattdessen dafür entscheiden, das Darlehen in ihrer Bilanz zu belassen.

Das Unternehmen erwartet, dass sich der Umsatz in diesem Jahr auf 750 Millionen US-Dollar verdreifachen wird (im letzten Quartal war er um über 1.000 % gestiegen), und die Wall Street erwartet, dass der Umsatz in den nächsten drei Jahren um eine durchschnittliche jährliche Rate von über 81 % wächst. Noch wichtiger ist, dass es profitabel geworden ist und im letzten Quartal einen Nettogewinn von 37 Millionen US-Dollar erzielte, verglichen mit einem Verlust von 6,2 Millionen US-Dollar im Vorjahr, und Analysten prognostizieren einen Nettogewinn von 165 Millionen US-Dollar für das Gesamtjahr bis 2023.



^