Investieren

5 Schlüssel zum Erfolg von Zoom, in den Worten von CEO Eric Yuan

Ich hatte vor kurzem das Vergnügen zu hören Zoom-Video (NASDAQ: ZM)Gründer und CEO Eric Yuan spricht an der Business School meiner Alma Mater. Passenderweise wurde die Präsentation mit der Technologie des Unternehmens fehlerfrei durchgeführt.

Der einstündige Vortrag behandelte eine Reihe von Themen, darunter Yuans frühes Leben, die Gründung des Unternehmens, seine Managementphilosophie und die Skalierung eines Unternehmens, vielleicht schneller als jedes andere Unternehmen es jemals getan hat. Rückblickend fielen mir fünf Schlüssel zum Erfolg von Zoom auf, zwei aus der Vergangenheit, zwei aus der Gegenwart und einer für die Zukunft. Diese Faktoren haben mir besser geholfen das Geschäft verstehen und lieferte eine Linse, um zukünftiges Wachstum zu bewerten und wie groß der adressierbare Markt tatsächlich sein könnte.

ein Laptop auf einem Tisch mit einem Zoom-Meeting und neun anderen Teilnehmern als der Person am Computer

Bildquelle: Getty Images.





Motivation

Eric Yuans Geschichte beginnt wie viele andere auf der Welt: Er sah die USA als Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Er lebte 1995 in Japan, besuchte eine Rede von Bill Gates und war fasziniert von der möglichen Zukunft des Internets. Zwei Jahre später fand er sich im Silicon Valley wieder und arbeitete bei Webex, dem Webkonferenz-Startup.

Historische Aktienmarktrenditen nach Jahreschart

Leider waren die Kunden unzufrieden. Dies machte Yuan unglücklich und motivierte ihn, einen Wettbewerber zu gründen, der die Probleme dieser Kunden lösen würde. Diese Motivation machte ihn glücklicherweise blind für die Herausforderung, große Konkurrenten und alle Ressourcen, die sie hatten, zu stören.



Wenn er aufgehört hätte, darüber nachzudenken, hätte er Zoom wahrscheinlich nie gestartet. Durch das Verständnis der Kundenprobleme und die Organisation des Geschäfts, um diese zu lösen, konnte er trotz etablierter Konkurrenz ein differenziertes Erlebnis schaffen.

Glück

Yuans neues Unternehmen wurde erst zwei Wochen vor dem Start offiziell benannt. Darüber hinaus hatte er zugegebenermaßen keine Startstrategie. Einer seiner Berater kannte Walt Mossberg, damals ein viel beachteter Kolumnist des Wall Street Journal Technology. Mossberg schrieb eine begeisterte Rezension, in der scharfe Videos, die Möglichkeit, mehr Teilnehmer als andere Dienste zu haben, eine Text-Chat-Funktion und die Fähigkeit, über mehrere Betriebssysteme und Geräte hinweg zu arbeiten, hervorgehoben wurden.

barnes & noble, inc.

Yuan zitierte diese Kolumne als Ansporn von 50.000 Benutzern, sich anzumelden, darunter große technisch versierte Influencer wie eine Stanford Continuing Studies-Gruppe. Die Einführung war ein Glück, aber es wäre nicht passiert, wenn der Service nicht beeindruckt hätte. Es erinnert mich an das alte Sprichwort, dass Glück das Ergebnis harter Arbeit und Gelegenheit ist, sich zu treffen.



Skalierung und Anwendungsfälle

Vor COVID konzentrierte sich Zoom ausschließlich auf die Betreuung von Unternehmenskunden. Offensichtlich änderte sich dies, da „to Zoom“ zu einem Verb wurde, ähnlich wie bei Google oder Ubers. Die skalierbare Architektur des Unternehmens – 19 Server auf der ganzen Welt mit der Möglichkeit, die öffentliche Cloud zu nutzen (denken Sie an Amazon Web Services) – ermöglichte es ihm, die Lawine neuer Verbraucher, die den Service nutzen, mit minimalen Problemen zu bewältigen.

Zu Beginn gab es einige hochkarätige Sicherheitsprobleme, von denen Yuan zugibt, dass sie den Führern nie in den Sinn gekommen sind. Geschäftskunden würden niemals absichtlich unangemessene Inhalte teilen oder den Link zu ihrem Meeting in den sozialen Medien posten. Am 1. April verpflichtete sich das Team, die nächsten 90 Tage damit zu verbringen, die Sicherheit zu stärken und die Entwicklung neuer Funktionen zurückzudrängen.

Der Plan hat funktioniert. Das Unternehmen hat jetzt einen Kopf für jeden vertikalen Markt, etwa für Unternehmen, Verbraucher, Rechtssysteme, Schulen und das Gesundheitswesen (was er mehrmals betonte). Auf diese Weise können sie Anwendungsfälle besser verstehen und Feedback in die Entwicklungs-Roadmap einfließen lassen, während sie die Erfahrung weiter verbessern.

Yuan ist immer noch erstaunt über die entdeckten Anwendungsfälle. Er rief speziell die Emmy Awards und Saturday Night Live aus und diskutierte auch die Entscheidung, den Service an mehr als 125.000 Schulen kostenlos anzubieten.

Auf die Frage, in Zukunft Schulen in Rechnung gestellt zu werden, betonte Yuan, dass es für den langfristigen Erfolg des Unternehmens viel wertvoller sei, Teil einer Gemeinschaft zu sein, die Welt zu einem besseren Ort zu machen und die Mitarbeiter zu beschäftigen, als Gebühren, die sie möglicherweise erheben. . Er hatte noch viel mehr über Mitarbeiter zu sagen, und es erinnerte mich an eines der offenen Geheimnisse einiger der größten Unternehmen dieses Jahrhunderts.

Mitarbeiter sind engagiert

Mit dem Gründungsziel, Kunden glücklich zu machen, wusste Yuan, dass dies mit zufriedenen Mitarbeitern begann. Seine Botschaft war ganz klar: Das Ziel des Lebens ist es, glücklich zu sein, und sein Ziel als CEO ist es, die Mitarbeiter glücklich zu machen. „Auch Ingenieure wollen glücklich sein“, sagt er. Wenn sie nicht zufrieden sind, ist der Code nicht gut.'

Obwohl die Unternehmensseite des Geschäfts die Verbraucherseite weiterhin subventionieren wird, machte sich Yuan keine Sorgen über verpasste Gelegenheiten. Er macht sich keine Sorgen um die Monetarisierung; Er möchte sicherstellen, dass sich die Mitarbeiter als Teil des „großen Traums“ fühlen und stolz darauf sind, bei Zoom zu arbeiten, egal ob sie sich im Silicon Valley oder anderswo auf der Welt befinden.

ist ein guter Vorrat

Killer-App oder -Plattform

Einer der aufschlussreicheren Momente des Gesprächs kam gegen Ende, als Yuan seinen Wunsch besprach, das Unternehmen von einer Killeranwendung auf eine Plattform umzustellen. Er deutete auch auf lebhafte interne Diskussionen hin, die versuchten, einen Weg zu finden, diese Reise zu bewerten. Der Schlüssel zu einer Plattform wäre die Möglichkeit für andere, Anwendungen zu erstellen, die auf Zoom ausgeführt werden. Einige dieser Fähigkeiten wurden auf der letzten Benutzerkonferenz hervorgehoben.

Zoomtopia, die Benutzerkonferenz des Unternehmens, hat mehrere neue Funktionen vorgestellt, die einen großen Einfluss darauf haben, ob das Unternehmen eine Killer-App bleibt oder zu einer Plattform übergeht. Die „On Zoom“-Funktion, die er mit Uber verglich, ermöglicht es jedem, eine Veranstaltung auf Zoom zu veranstalten, bei der er die Teilnahme in Rechnung stellen kann. Vielleicht hätte ein treffenderer Vergleich sein können Shopify (NYSE: SHOP). Obwohl keine direkte Beziehung zu Kunden besteht, werden Hunderttausende von Unternehmen auf der Shopify-Plattform aufgebaut, vermarktet und betrieben. Eines Tages könnte Zoom die Plattform sein, auf der Remote- und virtuelle Interaktionen für alle Arten von Organisationen aufbauen.

Eines war klar, nachdem ich Yuan eine Stunde lang zugehört hatte. Wir können davon ausgehen, dass das Unternehmen weiterhin Funktionen hinzufügt, die die Benutzererfahrung für bestimmte Anwendungsfälle verbessern und neue Technologien einbeziehen, sobald sie verfügbar sind.

Einige interessante Nuggets, die während der Frage-und-Antwort-Runde auftauchten, deuteten auf diese Zukunft hin. Die Möglichkeit, übereinander zu sprechen, wäre zwar nicht ideal für Präsidentschaftsdebatten, wäre aber ein wunderbares Merkmal, das Theaterstücke und Musicals erleichtern könnte. Funktionen, die für das Unternehmen am wichtigsten zu sein schienen, waren die automatische Erstellung einer Abschrift eines Meetings und die Erleichterung der Sprachübersetzung in Echtzeit innerhalb eines Meetings. Ein weit entfernter Anwendungsfall, der erwähnt wurde, war die Nachbildung der Büroumgebung mithilfe von Virtual Reality.

Vielleicht muss man sich eines Tages im Besprechungsraum versammeln, ein Headset aufsetzen und sich bei Zoom anmelden. Bis dahin können die Aktionäre zuversichtlich sein, dass dieser kunden- und mitarbeiterorientierte CEO groß über die Zukunft von Zoom nachdenkt.



^