Persönliche Finanzen

5 Gründe, warum Ihr Antrag auf Arbeitslosigkeit abgelehnt wurde

Arbeitslosengeld ist für Millionen von Amerikanern zu einer Hauptquelle für vorübergehendes Einkommen geworden, während die COVID-19-Pandemie weiter wütet. Aber nicht alle Arbeitslosenansprüche werden akzeptiert. Wenn Sie die Qualifikationskriterien Ihres Staates nicht erfüllen, kann er Sie verweigern und Sie möglicherweise ohne das erforderliche Einkommen zurücklassen.

Dafür gibt es verschiedene Gründe, darunter auch einige, die nicht so offensichtlich sind. Hier sehen Sie fünf der häufigsten Gründe für die Ablehnung Ihres Arbeitslosenantrags und was Sie tun können, wenn dies der Fall ist.

Wütende Frau, die auf den Smartphone-Bildschirm schaut

Bildquelle: Getty Images.





1. Du hast während deiner Basisperiode nicht genug Geld verdient

Die meisten Staaten bestimmen Ihren Anspruch auf Arbeitslosigkeit, indem Sie sich Ihr Einkommen während eines Basiszeitraums ansehen. Dies sind in der Regel die ersten vier der fünf zuletzt abgeschlossenen Geschäftsquartale. Wenn Sie sich also im März 2020 arbeitslos gemeldet haben, bedeutet dies, dass Ihr Einkommen von Oktober 2018 bis September 2019 betrachtet wird, und wenn Sie sich im April 2020 bewerben, wird Ihr Einkommen von Januar bis Dezember 2019 generiert.

Sie müssen wahrscheinlich nachweisen, dass Sie während des Basiszeitraums in mindestens zwei der vier Quartale steuerpflichtiges Einkommen hatten. Einige Staaten ziehen einen alternativen Basiszeitraum in Betracht, normalerweise die letzten vier abgeschlossenen Quartale, wenn Sie basierend auf dem traditionellen Basiszeitraum keinen Anspruch auf Arbeitslosigkeit haben. Der genaue Mindestbetrag, den Sie in Ihrer gesamten Grunderwerbszeit verdienen müssen, variiert je nach Bundesland, und dies bestimmt auch die Höhe Ihres Arbeitslosengelds.



Wenn Sie während des Basiszeitraums nicht genug Geld verdient haben, wird es wahrscheinlich nicht helfen, Einspruch gegen Ihre Entscheidung einzulegen. Sie müssen also andere Optionen erkunden, um über die Runden zu kommen, wie die folgenden Tipps.

2. Du hast in deinem oberen Quartal nicht genug Geld verdient

Zusätzlich zu den Verdienstanforderungen für den Basiszeitraum verlangen einige Staaten, dass Sie im einkommensstärksten Quartal Ihres Basiszeitraums einen bestimmten Mindestbetrag verdienen. Auch hier variieren die genauen Anforderungen je nach Bundesland, und Ihr Einkommen im oberen Quartal kann die Höhe Ihrer Leistungen bestimmen. Wenn Sie die Mindestanforderungen nicht erfüllen, müssen Sie sich nach anderen Formen der Unterstützung umsehen.

3. Du hast bei deiner Bewerbung einige Angaben ausgelassen

Ihr staatliches Arbeitsamt ist möglicherweise der Ansicht, dass Sie die Einkommensvoraussetzungen nicht erfüllt haben, wenn Sie nicht alle erforderlichen Informationen mit Ihrem Antrag eingereicht haben. Wenn Sie beispielsweise in den letzten 18 Monaten vergessen haben, einen Ihrer Arbeitgeber anzugeben, kann es sein, dass das Arbeitsamt das Geld, das Sie bei dieser Stelle verdient haben, nicht auf Ihren Basislohn anrechnet und Ihre Bewerbung ablehnt.



In diesem Fall können Sie Ihre Ablehnung anfechten und die zusätzlichen Informationen angeben, die Sie beim ersten Mal vergessen haben. Die erneute Bearbeitung des Antrags wird jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen. Überprüfen Sie daher besser, ob Sie alle relevanten Informationen in Ihrem ersten Antrag angegeben haben.

4. Ihr Unternehmen gewährt Ihnen bezahlten Kranken- oder Familienurlaub

Sie haben keinen Anspruch auf Arbeitslosigkeit, wenn Ihr Unternehmen Sie während der COVID-19-Pandemie weiterhin für Krankheits- oder Familienurlaub bezahlt. Wenn Sie sich während des Erhalts dieser Unterstützung bewerben, wird Ihr Antrag abgelehnt. Sie können jedoch nach Ablauf dieses bezahlten Urlaubs Anspruch auf Arbeitslosigkeit haben, wenn Sie nicht an den Arbeitsplatz zurückkehren können.

5. Sie kündigen aus anderen Gründen als COVID-19

Normalerweise haben Sie keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld, wenn Sie Ihren Job kündigen, obwohl die Bundesregierung eine Ausnahme für diejenigen gemacht hat, die aufgrund der COVID-19-Pandemie kündigen, damit die Menschen nicht gezwungen sind, zwischen ihrer finanziellen Sicherheit und ihrer Gesundheit zu wählen. Wenn Sie jedoch aus einem anderen Grund kündigen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie eine andere Einkommensquelle haben, da Sie nicht mit Arbeitslosigkeit rechnen können.

So können Sie die Ablehnung Ihres Arbeitslosenantrags anfechten

Nach der Beantragung der Arbeitslosigkeit sollten Sie einen schriftlichen Bescheid erhalten, in dem mitgeteilt wird, ob Ihr Antrag angenommen wurde. Wenn es abgelehnt wurde, sollte der Hinweis den Grund dafür angeben. Sie können gegen diese Entscheidung Widerspruch einlegen, wenn Sie der Meinung sind, dass der Grund für die Ablehnung unrichtig war.

Ihr Ablehnungsbescheid sollte Anweisungen zum Einspruch enthalten. Normalerweise müssen Sie Ihre Beschwerde innerhalb einer bestimmten Anzahl von Tagen ab dem Datum, an dem Ihnen Ihre Ablehnungsbenachrichtigung zugesandt wurde, einreichen. Ihr Bundesstaat kann es Ihnen ermöglichen, Ihren Einspruch online einzureichen, oder er kann dies schriftlich verlangen. Sobald der Staat Ihre Beschwerde erhalten hat, wird er Sie mit Informationen über die nächsten Schritte kontaktieren.

Andere Quellen der finanziellen Unterstützung während der Pandemie

Wenn Sie keinen Anspruch auf Arbeitslosigkeit haben, haben Sie möglicherweise trotzdem Anspruch auf einen staatlichen Konjunkturcheck . Dies beläuft sich auf 1.200 US-Dollar für alleinstehende Erwachsene, die 75.000 US-Dollar oder weniger verdienen, oder 2.400 US-Dollar für verheiratete Paare, die 150.000 US-Dollar oder weniger verdienen. Familien erhalten außerdem jeweils 500 US-Dollar pro qualifizierendem Kind.

Sie können auch während der Pandemie eine neue Voll- oder Teilzeitbeschäftigung suchen. Lebensmittelgeschäfte sind derzeit eine gute Anlaufstelle, da sie eine viel höhere Nachfrage als normal verzeichnen. Du könntest auch erwägen, Essenslieferant zu werden oder für einen Reinigungsdienst zu arbeiten. Wenn Sie sich Sorgen machen, Ihr Zuhause zu verlassen, suchen Sie stattdessen nach Möglichkeiten für die Arbeit von zu Hause aus, wie zum Beispiel virtuelle Unterstützung.

Erkundigen Sie sich bei Ihrer Bank, Kreditkartenausstellern und Dienstleistern, ob diese den von COVID-19 Betroffenen Hilfeleistungen in Härtefällen anbieten. Mit diesen Programmen können Sie Zahlungen aufschieben, ohne Verzugsgebühren zu erheben oder Ihr Guthaben zu beschädigen, aber Ihr Guthaben wird weiterhin verzinst, was bedeutet, dass Sie insgesamt mehr Geld schulden. Dennoch kann es Ihren finanziellen Stress in diesen herausfordernden Zeiten ein wenig lindern.

Sie sollten unbedingt Arbeitslosengeld prüfen, wenn Sie glauben, dass Sie berechtigt sind, aber wenn Ihr Antrag abgelehnt wird, haben Sie andere Möglichkeiten. Versuchen Sie, Einspruch gegen Ihre Ablehnung einzulegen oder sehen Sie sich einige der anderen hier aufgeführten Vorschläge an.



^