Investieren

9 Worte von Lowes CEO, die Investoren sehen sollten

Lowes (NYSE: NIEDRIG)begeisterte kürzlich die Wall Street mit ihrem neuesten vierteljährlichen Gewinn-Update. Sicher, die Verkäufe gingen bis Ende Juli leicht zurück. Aber der Umsatzabdruck ist heute immer noch viel höher als vor der Pandemie, wobei die Erträge durch steigende Gewinnmargen verstärkt werden.

In einer Telefonkonferenz mit Analysten haben CEO Marvin Ellison und sein Team diese Ergebnisse aufgeschlüsselt und erklärt, warum sie in den nächsten Jahren so optimistisch in Bezug auf die Heimwerkerbranche sind. Werfen wir einen Blick auf einige Highlights.

Ein Mann installiert eine Wandbehandlung.

Bildquelle: Getty Images.





wie viele kühe gibt es in den us

Neun Worte, die viel sagen

Ellison verbrachte einige Zeit damit, detailliert zu erläutern, warum Führungskräfte über den aktuellen Boom im Jahr 2021 hinaus zuversichtlich in die Heimwerkerbranche sind. Die Nachfrage nach neuen Häusern übersteigt derzeit das Angebot um genug, um beispielsweise auf dem Wohnungsmarkt über Jahre anhaltende Stärke zu schließen.

Aber der größere Faktor ist mit Hausumbauten und -Upgrades verbunden, die zwei Drittel des Jahresumsatzes von Lowe ausmachen. Das Wachstum in dieser Nische hängt stark von stetig steigenden Eigenheimpreisen ab.



'[Menschen] betrachten Upgrades und Erweiterungen ihres Hauses als Investition und nicht als Kosten', sagte Ellison mit dieser wichtigen Einschränkung: 'Solange ihr Haus im Wert steigt.'

Diese Wahrnehmung hilft zu erklären, wie Lowe und Rivale Heimdepot (NYSE:HD)haben ihren jährlichen Umsatz seit Anfang 2020 um mehrere zehn Milliarden Dollar erhöht.

kratos Defense & Security Solutions, Inc.

Margin-Boosts

Lowe's ist auf dem besten Weg, seine Leistungslücke zu Home Depot in Bezug auf die Rentabilität zu schließen. Die jahrelangen Bemühungen zur Verbesserung der Lieferkette zahlen sich endlich aus, und die operative Marge für das Quartal stieg auf 14,5 % des Umsatzes im Vergleich zu 12,66 % im Vorjahr.



Diese Kennzahl wird in den nächsten sechs Monaten schrumpfen, warnten Führungskräfte. Aber Lowe's strebt für 2021 immer noch eine operative Marge von über 12% an, verglichen mit etwa 10% im Vorjahr. Home Depot ist mit fast 15 % immer noch führend in der Branche.

Grafik zur HD-Betriebsmarge (TTM)

HD-Betriebsmarge (TTM) Daten von YCharts

Der größte Teil des Verdienstes für diese immer kleiner werdende Lücke geht auf Lowes massives Supply Chain Transformationsprojekt zurück. 'Die Grundlage dieser Transformation ist der Übergang des Unternehmens von einem geschäftsbasierten Liefermodell zu einem marktbasierten Liefermodell', sagte Ellison. Dieser neue Prozess läuft derzeit auf regionaler Ebene und wird bis Ende 2022 landesweit eingeführt.

Der kurzfristige Ausblick

Lowe's erleidet einen kurzfristigen Schlag durch den Einbruch der Holzpreise, sieht den Rückgang jedoch immer noch als langfristig positiv. Der Einbruch hebt beispielsweise den Kundenverkehr zu Beginn des dritten Quartals, da die Leute bei Projekten, die sie aufgrund höherer Preise verzögert hatten, den Abzug betätigen.

Wie kann ich in Bitcoin investieren?

Der Rest der Aussichten für 2021 ist aufgrund fundamentalen Rückenwinds wie steigenden Eigenheimpreisen und einer intensiven Konzentration der Verbraucher auf die Modernisierung und Instandhaltung von Eigenheimen positiv. 'Lowe's liegt deutlich vor unserem robusten Marktszenario, das wir im Dezember mit den Anlegern geteilt haben', sagte Executive Vice President Dave Denton.

Das bedeutet, dass der Umsatz 2021 wieder auf mindestens 92 Milliarden US-Dollar steigen sollte, nachdem er im vergangenen Jahr um 17 Milliarden US-Dollar auf 90 Milliarden US-Dollar gestiegen war. Die Vergütung auf 2-Jahres-Basis wird 30% betragen, schätzt das Management.

Viele Faktoren könnten diese bullischen Aussichten bedrohen, darunter neue COVID-19-Ausbrüche und ein wirtschaftlicher Rückzug. Aber der Kern des Geschäfts sollte über die meisten Branchenzyklen hinweg stark sein, solange die Verbraucher ihre Haushaltsausgaben weiterhin als Investition und nicht als Ausgabe betrachten.



^