Investieren

Amazon versucht, Bestellungen zu begrenzen, und das ist schlecht für Google

Amazonas ( NASDAQ: AMZN )hat inmitten der neuartigen Coronavirus-Pandemie eine überwältigende Nachfrage auf seinem Online-Marktplatz verzeichnet. Die steigende Zahl von Bestellungen hat Amazon wirklich ins Wanken gebracht und es gezwungen, 175.000 Mitarbeiter schnell einzustellen, das Versandprogramm von Drittanbietern auszusetzen, die Annahme von Artikeln zu stoppen, die es in seinen Lagern für unwesentlich hält, und den Versand von Bestellungen für unwesentliche zu verzögern Produkte. Es wird sogar den Prime Day verschieben und dieses Jahr keine Werbeaktionen für den Mutter- oder Vatertag durchführen.

wird die Gamestop-Aktie abstürzen?

Amazon hat kürzlich einige subtile Änderungen an seiner Website vorgenommen, um den Kaufbetrag der Kunden zu begrenzen. Es empfiehlt keine zusätzlichen Artikel mehr auf Produktseiten oder an der Kasse und reduziert die Anzahl der angebotenen Coupons.

Es zieht auch die bezahlte Suchmaschinenwerbung zurück auf Alphabet ( NASDAQ: GOOG ) ( NASDAQ: GOOGL )Tochtergesellschaft Google. Und das kann noch lange so sein.





Amazon-Kisten, die vor einem Frachtflugzeug von Prime Air ausgelegt sind.

Bildquelle: Amazon.

Wann wird Amazon wieder normal?

Amazon hat ein internes Team geschaffen, um zu bestimmen, wann die Dinge wieder geöffnet werden sollen Das Wall Street Journal . Amazon hat die Entscheidung getroffen, Drittanbietern zu erlauben, nicht wesentliche Artikel wieder in seine Lager zu versenden, aber Versandverzögerungen und andere Richtlinien im Zusammenhang mit der Pandemie bleiben bestehen.



Das Speed-Team sagte, es könnte mehr als zwei Monate dauern, bis die Dinge wieder zur Prä-Pandemie-Kapazität zurückkehren, wo Amazon jeden Artikel in den ein oder zwei Tagen liefern kann, die Prime-Mitglieder erwarten. Das bringt uns bis Mitte Juni. Prime Day ist in der Regel Mitte Juli. Das jährliche Sommer-Shopping-Event wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

Top-Penny-Stocks, die Sie jetzt kaufen können

Selbst wenn es soweit kommt, dass Bestellungen über Produktkategorien hinweg zeitnah ausgeführt werden können, wird es für Amazon nicht normal sein. Die Änderungen an seiner Website und das Fehlen von Google-Suchwerbung werden das Bestellvolumen noch einschränken. Und die Aussetzung von Amazon Shipping beginnt erst im Juni. Allerdings geht Amazon nicht davon aus, dass die Änderungen dauerhaft sein werden WSJ .

Ein längerer Rückgang der Werbeausgaben für Google

Amazon, seine Ausgaben für Google zurückzuziehen, ist eine schlechte Nachricht. Der Einzelhandelsriese wurde im vergangenen Jahr laut als Nummer 5 der Werbe- und Werbeausgaben weltweit eingestuft Anzeigenalter . Der Verlag prognostizierte im Dezember, dass Amazon in diesem Jahr als Top-Werbetreibender der Welt rangieren könnte.



Amazon hat seine Ausgaben im März zurückgefahren, sodass es für Google wahrscheinlich zwischen drei und sechs Monaten ohne einen seiner größten Anzeigenkäufer bleiben wird. (Ganz zu schweigen davon, dass viele Ausgaben von großen Geldgebern wie Online-Reisebüros zurückgezogen werden.)

was bedeutet ein aktiensplit

Dennoch sollte sich das Suchanzeigengeschäft von Google langfristig besser behaupten als andere Werbeplattformen. Das Zurückziehen von Google-Anzeigen war möglicherweise einer der frühesten Schritte für Amazon und andere, die in der heutigen Umgebung keinen erhöhten Kundenverkehr mehr benötigen. Das liegt daran, dass es relativ einfach ist, die Ausgaben für digitale Werbeplattformen zu reduzieren. Aber Google könnte einer der ersten sein, der diese Werbegelder zurückbekommt, wenn Amazon bereit ist, den Trichter wieder zu öffnen. Das liegt daran, dass es sehr gezielten Verkehr bietet.

Tatsächlich könnte die gestiegene Nachfrage, die Amazon derzeit sieht, die Verlagerung hin zu mehr Online-Einzelhandel beschleunigen, was zweifellos ein Segen für Google ist. Amazon ist immer bestrebt, den Umsatz so weit wie möglich zu steigern. Wie CEO Jeff Bezos sagt: 'Es bleibt Tag 1.' Google muss sich also keine Sorgen machen, dass Amazon seine Werbeausgaben auf seiner Plattform dauerhaft einstellt (obwohl es in der Vergangenheit Drohungen ausgesprochen hat). Die Ausgaben von Amazon (zusammen mit anderen Einzelhändlern, Reisebüros und anderen großen Werbetreibenden) werden irgendwann zurückkommen. Aber in der Zwischenzeit wird es für Alphabet ein hartes Paar.



^