Investieren

Amazons neue Fernseher sind keine Bedrohung für Roku

Ein grausamer Sommer für Jahr (NASDAQ: ROKU)Anleger schienen letzte Woche schlechter zu werden, als Amazon.com ( NASDAQ: AMZN ) eine neue Linie eingeführt von Fire-TV-Flachbildschirmen. Zu einem aggressiven Preis – beginnend bei 369,99 US-Dollar – werden sich die Alexa-betriebenen HDTVs, die die allerersten von Amazon selbst gebauten Sets enthalten, in den kommenden Monaten gut verkaufen. Die Frage hier ist, ob sie Roku Marktanteile abnehmen werden oder ob die Migration weitgehend auf Leute beschränkt wird, die noch keinen dedizierten Smart-TV haben.

Die Roku-Aktie hat sich in den Nachrichten zurückgezogen, und es ist zunächst leicht zu verstehen, warum. Amazon ist ein Monster, das keine Angst davor hat, Hardware zu subventionieren, um neue Benutzer zu gewinnen. „Ihre Marge ist meine Chance“, ist eines der beständigsten Zitate des Amazon-Gründers und ehemaligen CEO Jeff Bezos.

Einige Analysten haben jedoch nach der Ankündigung von Amazon verstärkt, um die Marktposition von Roku zu stärken. Es mag wie ein normaler Verteidigungsmechanismus für Roku-Bullish-Wall-Street-Profis erscheinen, auf die Seite des Streaming-Media-Pioniers zu treten, aber ihre Argumente machen Sinn.



Zwei Leute sehen sich im Fernsehen etwas Unheimliches an, während sie mit Popcorn auf einer Couch sitzen und ein Kissen umklammern.

Bildquelle: Getty Images.

Gehen Sie zum Power-Knopf auf der Roku-Fernbedienung

Der KeyBanc-Analyst Justin Patterson macht Limonade aus Zitronen und behauptet, dass die Ankündigung von Amazon als „inkrementelles Positives“ für die Wettbewerbsposition von Roku ins Spiel kommt. Er sieht keine wesentlichen Unterschiede zwischen den Spezifikationen der neuen Fire TV-Geräte und dem, was Roku bereits anbietet. Er ist auch der Meinung, dass die Dritthersteller von Smart-TVs mit vorinstalliertem Rokus Betriebssystem gut zu den Preisen passen, die Amazon letzte Woche eingeführt hat. Die Verbraucher werden wahrscheinlich keine Notwendigkeit für einen Fire TV-Flachbildschirm erkennen, sodass die Einführung die bereits wettbewerbsorientierte Landschaft, in der Roku so gut abschneidet, nicht ändern wird.

Nicholas Zangler von Stephens stimmt zu. Befürchtungen, dass Amazon seine Smart-TVs unter den Anschaffungskosten anpreisen würde, um das Publikum für sein Ökosystem zu vergrößern, blieben aus. Amazon kann sehr gut einige lächerliche Black Friday- und Cyber ​​Monday-Angebote für diese Sets Ende November anbieten, aber die gesamte Branche wirbt zu dieser Jahreszeit sowieso.

Roku OS ist in 38% der auf dem US-Markt ausgelieferten Smart-TVs installiert, und das wird sich wahrscheinlich nicht ändern, nur weil Amazon jetzt Fernseher herstellt. Wenn überhaupt, könnte die Tatsache, dass Amazon tatsächlich HDTVs herstellt, einige seiner Partner dazu bringen, zweimal darüber nachzudenken, Fire TV zu unterstützen. Ein großer Anziehungspunkt für Roku – für TV-Hersteller, Streaming-Dienstleister und letztendlich Verbraucher – ist seine Agnostik. Roku spielt mit Tausenden von beliebten Apps gut und wird auch weiterhin der bevorzugte Partner für TV-Hersteller, Plattformbetreiber und Familien sein, die auf Wohnzimmersofas sitzen.

Auch auf den Fernseher selbst sollten wir nicht zu viel Gewicht legen. Ich besitze ein Paar Fire TV HDTVs. Beide haben Roku-Dongles in ihren HDMI-Anschlüssen, um mein Streaming-Erlebnis zu fördern. Der Dongle ist der Schlüssel. Diese Plug-in-Geräte, die bereits ab 20 US-Dollar beginnen, sind billig genug, um bei Bedarf ersetzt zu werden. Sie bieten auch die Portabilität, die ein Fernseher nicht bietet. Wenn Sie auf Reisen sind, werden Sie den Stick schnell über das eingebaute Betriebssystem eines Fernsehers umarmen.

Die Leute sind auch nicht unbedingt auf dem Markt für einen neuen Fernseher. Ein Fernseher – selbst ein intelligenter – sollte mehrere Jahre halten, bevor er aufgerüstet werden muss. Ein neuer Dongle zu weniger als 10 % der Kosten eines neuen Sets reicht in den meisten Fällen aus.

Es ist offensichtlich, warum Amazon Fire TV hier zu einer größeren Kraft machen möchte. Die 55,1 Millionen aktiven Nutzer von Roku streamen durchschnittlich mehr als drei Stunden pro Tag. Vermarkter sehnen sich auch nach Wegen, um ein Streaming-Publikum zu erreichen, das einen Großteil seiner Zeit mit werbefreien Diensten verbringt. Der Werbeumsatz pro Nutzer ist für Roku im vergangenen Jahr um 46 % gestiegen und wird weiter steigen, da die Werbung im vernetzten Fernsehen als Teil des Budgets für Marketingkampagnen wächst. Dass Amazon nur einen Fernseher herausbringt, wird Roku jedoch nicht von der Führung in den Reihen der Streaming-Service-Aktien abbringen. Wenn Amazon mit seinen neuen Fernsehern nur auf den digitalen Migrationsprozess aufmerksam macht, könnte dies ein Gewinn für alle Akteure der Branche sein.



^