Verdienste

Archer-Daniels-Midland Company (ADM) Q2 2021 Gewinnmitschrift der Telefonkonferenz

Logo der Narrenmütze mit Gedankenblase.

Bildquelle: The Motley Fool.

Archer-Daniels-Midland Company (NYSE:ADM)
Q2 2021 Gewinnaufruf
27. Juli 2021, 9:00 Uhr ET

Inhalt:

  • Vorbereitete Bemerkungen
  • Fragen und Antworten
  • Teilnehmer anrufen

Vorbereitete Anmerkungen:

Operator





Guten Morgen und willkommen zur Telefonkonferenz zum Gewinn des zweiten Quartals 2021 von ADM. Alle Leitungen wurden auf einen Nur-Hören-Modus gesetzt, um Hintergrundgeräusche zu vermeiden. Zur Erinnerung, diese Telefonkonferenz wird aufgezeichnet.

Ich möchte Ihnen nun Ihren Gastgeber für die heutige Telefonkonferenz vorstellen, Vikram Luthar, Senior Vice President, Head of Investor Relations, Chief Financial Officer, Nutrition für ADM. Herr Luthar, Sie können beginnen.



Vikram Luthar - Senior Vice President, Head of Investor Relations & Chief Financial Officer des Nutrition Business

Danke, Shelby. Guten Morgen und willkommen zum Gewinn-Webcast von ADM für das zweite Quartal. Ab morgen ist eine Aufzeichnung des heutigen Webcasts auf adm.com verfügbar. Für diejenigen, die die Präsentation verfolgen, wenden Sie sich bitte an Folie 2, die Safe-Harbor-Erklärung des Unternehmens, die besagt, dass einige unserer Kommentare und Materialien zukunftsgerichtete Aussagen darstellen, die die aktuellen Ansichten und Einschätzungen des Managements über zukünftige wirtschaftliche Umstände, Branchenbedingungen, Unternehmensleistung und finanzielle Ergebnisse. Diese Aussagen und Materialien basieren auf vielen Annahmen und Faktoren, die Risiken und Unsicherheiten unterliegen.

ADM hat in seinen bei der SEC hinterlegten Berichten zusätzliche Informationen zu Annahmen und Faktoren bereitgestellt, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denen in dieser Präsentation abweichen, und Sie sollten die Annahmen und Faktoren in unseren SEC-Berichten sorgfältig prüfen. Soweit nach geltendem Recht zulässig, übernimmt ADM keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse zu aktualisieren.



Im heutigen Webcast wird unser Chairman und Chief Executive Officer, Juan Luciano, einen Überblick über das Quartal geben und einige unserer Leistungen hervorheben. Unser Finanzvorstand Ray Young wird die Treiber unserer Leistung sowie die Unternehmensergebnisse und Finanzkennzahlen überprüfen. Dann wird Juan noch einige letzte Bemerkungen machen, danach werden sie Ihre Fragen beantworten. Bitte wenden Sie sich an Folie drei.

Ich übergebe den Anruf jetzt an Juan.

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Danke, Vikram. Ich freue mich, Ihnen Ergebnisse mitteilen zu können, die weiterhin unseren Erfolg bei der Erzielung eines starken und nachhaltigen Gewinnwachstums belegen. Heute Morgen haben wir einen bereinigten Gewinn je Aktie von 1,33 US-Dollar für das zweite Quartal gemeldet. Der bereinigte operative Gewinn des Segments belief sich auf 1,2 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg von 44 % gegenüber dem zweiten Quartal 2020.

Unser bereinigtes EBITDA im letzten vierten Quartal betrug rund 4,5 Milliarden US-Dollar, fast 900 Millionen US-Dollar mehr als vor einem Jahr. Und ich bin stolz, Ihnen mitteilen zu können, dass unser durchschnittlicher bereinigter ROIC im vierten Quartal 9,7 % betrug, was sowohl deutlich über den 8,1 % des Vorjahreszeitraums liegt als auch das Erreichen unseres Ziels von 10 % darstellt. Ich bin stolz auf das gesamte ADM-Team für seine großartigen Ergebnisse in diesem Quartal. Wir halten unsere Versprechen und unseren Zweck ein. Und die kontinuierliche Umsetzung unserer Strategie sorgt für ein beeindruckendes kontinuierliches Wachstum für unser Unternehmen, unsere Kunden und unsere Aktionäre. Ich möchte mir einen Moment Zeit nehmen, um einige unserer Errungenschaften aus dem Quartal hervorzuheben. Folie 4 bitte.

In den letzten zehn Jahren haben wir kulturelle, technologische und Prozessänderungen vorgenommen, die uns dabei helfen, unsere tägliche Arbeit zu revolutionieren. Wir begannen mit operativer Exzellenz, ergänzten diese Performance-Exzellenz und erweiterten uns zur Bereitschaft, die ein breiteres Spektrum spezifischer Maßnahmen in unserer Kontrolle umfasste, um die Wertschöpfung einschließlich profitablem Wachstum zu steigern.

Jetzt, da wir in die nächste Phase unserer strategischen Transformation eintreten, wird das Konzept der Bereitschaft weiterhin in alles, was wir tun, eingebettet sein, aber wir werden unsere Bemühungen in Zukunft entweder als Produktivität oder Innovation kategorisieren. Produktivität bedeutet, neue Technologien zu nutzen und zu denken, um unsere Prozesse zu automatisieren, zu digitalisieren und zu standardisieren. Es ist ein Hebel unter unserer Kontrolle, der es uns ermöglicht, die Effizienz zu steigern und die Kosten zu kontrollieren. Ein gutes Beispiel für unsere Produktivitätsarbeit ist die Digitalisierung unseres Beschaffungs-Kompetenzzentrums. Wir implementieren Best-in-Breed-Technologie, die Prozesse standardisiert und Kosten in unserer indirekten Beschaffung senkt. Am wichtigsten ist, dass dieser Fortschritt unsere Kollegen dazu bringt, noch mehr Wert zu schaffen, indem sie ihre Arbeit von taktischer zu strategischer Arbeit umwandeln. Das ist nur ein Beispiel für die Art von Initiativen, die wir im Bereich Produktivität verfolgen. Wir erwarten, dass unsere Produktivitätsbemühungen im gesamten Unternehmen im Kalenderjahr 2021 Einsparungen in Höhe von rund 200 Millionen US-Dollar erzielen werden.

Bitte wenden Sie sich an Folie 5. Die andere Säule unserer Strategie ist Innovation. Innovation ist die Art und Weise, wie wir profitables Wachstum erzielen. Eine der wichtigsten Möglichkeiten, unsere Innovationsarbeit zu unterstützen und voranzutreiben, ist die Initiative, die wir dieses Jahr mit dem Namen IFD gestartet haben. IFD ist eine grundlegende Neuausrichtung der kommerziellen Organisation und des Go-to-Market-Ansatzes unseres Human Nutrition-Geschäfts, von einem produktorientierten Fokus zu einer stärker kundenorientierten, marktsegmentorientierten Struktur, die sich auf drei globale Marktsegmente konzentriert, globale Lebensmittel, globale Getränke, globale Gesundheit und Wellness. Wir sind jetzt in der Lage, effizienter als zuvor von Consumer Insights zum Konzept, zum Prototypen und zur endgültigen Lösung zu gelangen. IFD ermöglicht es uns bereits, unsere Vertriebspipelines zu erweitern und Rekordgewinnraten zu verzeichnen. Und das ist nur der Anfang. IFD ist ein umfassendes und ehrgeiziges Projekt, das Talententwicklung, digitale Analyse- und Vertriebstools sowie optimierte Produktentwicklungsprozesse umfasst, die alle darauf ausgelegt sind, unsere umfangreichen Vorratskammern und technischen Entwicklungskapazitäten besser an die Bedürfnisse unserer Kunden anzupassen und unsere Markteinführungsgeschwindigkeit zu beschleunigen.

Folie 6, bitte. Unsere gesamte strategische Arbeit wird durch unsere einzigartige Gelegenheit unterstützt und gestärkt, die integrierte Wertschöpfungskette von ADM zu nutzen, um die Dekarbonisierung unserer Branche voranzutreiben. Ende letzten Jahres überstieg beispielsweise unsere auf Decatur basierende Partnerschaft zur Kohlenstoffabscheidung und -speicherung, das weltweit erste Großprojekt zur Speicherung von Kohlenstoff aus einer Biokraftstoffquelle, mehr als drei Millionen Tonnen Kohlendioxid sicher und dauerhaft mehr als eine Meile unter der Erdoberfläche. Das entspricht der Entfernung von etwa 650.000 Autos für ein ganzes Jahr. Und unsere Bemühungen gehen weiter. Wir gehen davon aus, dass wir in den nächsten fünf Jahren weitere 2,5 Millionen Tonnen – jede Million Tonnen – binden werden, und wir haben die Möglichkeit, noch mehr zu tun. Dieses Projekt ist bahnbrechend, ein wertvoller und einzigartiger Vorteil in unseren Bemühungen, unseren Produktions-Fußabdruck zu verringern und die CO2-Intensität unserer Produkte zu reduzieren, wie unsere Absicht zeigt, mit acht Flüssen zusammenzuarbeiten, um beim Bau eines innovativen emissionsfreien Kraftwerks zu helfen, das wird diese Fähigkeit zur Kohlenstoffabscheidung nutzen.

Kann ich Dogecoin bei Robinhood kaufen?

Nächste Folie, bitte. Unsere Reorganisationsbemühungen umfassen die gesamte Wertschöpfungskette der ag, einschließlich des Transports. Flüssige Kraftstoffe auf Pflanzenbasis werden weiterhin eine wachsende Rolle im Transportwesen sowohl am Boden als auch in der Luft spielen, und wir investieren, um dieser steigenden Nachfrage gerecht zu werden. Im zweiten Quartal konnten wir mit Stolz den Bau des allerersten speziellen Sojabohnenverarbeitungskomplexes in North Dakota verkünden. Wir erwarten, dass unsere neue Anlage in Spiritwood eine jährliche Ölproduktion von 600 Millionen Pfund hat, um die schnell wachsende Produktion von erneuerbarem grünem Diesel zu unterstützen. Wir haben bereits den ersten Spatenstich für den North Dakota-Komplex gemacht und planen, ihn im Jahr 2023 in Betrieb zu nehmen, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden. Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach grünem US-Diesel weiterhin eine höhere Wachstumsrate sicherstellt, um etwa eine Milliarde Gallonen pro Jahr zunimmt und bis 2025 bis zu fünf Milliarden Gallonen erreichen wird. Pflanzenöle werden ein wichtiger Rohstoff sein, um diese wachsende Nachfrage zu decken. Und wenn man bedenkt, dass für die Produktion einer Gallone erneuerbaren grünen Diesels etwa 7,5 Pfund Sojabohnenöl benötigt werden, können Sie das große Potenzial erkennen und verstehen, warum wir investieren, um unsere Beteiligung sowohl in North Dakota als auch mit unserer erweiterten Ölraffinationskapazität in Quincy, Illinois.

Folie 8, bitte. Ein weiterer Bereich, in dem uns unsere Lagerkapazitäten im Hof ​​helfen, die Nachfrage nach nachhaltigeren Produkten zu decken, sind pflanzliche Proteine. Wir haben erhebliche Investitionen in diesen Bereich getätigt, von unserem Sojaproteinkomplex Campo Grande über unsere Erbsenproteinanlage in North Dakota bis hin zu unserem Joint Venture PlantPlus Foods. Und da sich die Chance für pflanzliche Proteine ​​um 12 % pro Jahr beschleunigt, investieren wir weiter, um unsere Beteiligung auszubauen. Gestern haben wir eine Vereinbarung zum Kauf von Sojaprotein, Südeuropas größtem Produzenten von Sojaproteinprodukten, bekannt gegeben. Sojaprotein passt perfekt zu unserer Wachstumsstrategie. Es stellt eine strategische Ergänzung unserer globalen Proteinproduktionskapazitäten dar. Es ist ein erfolgreich wachsendes Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 100 Millionen US-Dollar im Jahr 2020 und einer umfangreichen Kundenliste in 65 Ländern in den Segmenten Fleischalternativen, Süßwaren, Proteinriegel, Pharmazeutika, Tiernahrung und Tierfutter. Und es stammt aus der Region. Ausschließlich gentechnikfreie Produkte sind eng an den europäischen Verbraucherpräferenzen ausgerichtet.

Wenn ich auf diese Errungenschaften zurückblicke, sehe ich, dass unsere fortlaufende strategische Transformation beschleunigt voranschreitet. Unsere Produktivitäts- und Innovationsschwerpunkte fördern Leistung und Wachstum bei großen und schnell wachsenden Marktchancen, insbesondere solchen, die von einer starken Verbraucherstimmung in Bezug auf Nachhaltigkeit angetrieben werden. Das zeichnet eine glänzende Zukunft für ADM aus, über die ich am Ende dieses Anrufs mehr sprechen werde. Aber zuerst übergebe ich es Ray, um über unsere Geschäftsentwicklung zu sprechen.

Strahl?

Ray Young - Finanzvorstand

Jawohl. Danke Juan und guten Morgen allerseits. Gehen Sie bitte zu Folie neun. Das Team von Ag Services und Oilseeds knüpfte an sein außergewöhnliches erstes Quartal mit einem weiteren herausragenden Quartal an. Die Ergebnisse von Ag Services waren im Jahresvergleich höher. Das nordamerikanische Origination-Geschäft lieferte ein hervorragendes zweites Quartal, verwaltete seine Positionen in einem dynamischen Preisumfeld effektiv und erzielte auch deutlich höhere Exportmengen, angetrieben durch Maisverkäufe nach China. Die südamerikanische Originierung war deutlich geringer als im Vorjahresquartal, was auf einen langsameren Verkauf durch die Landwirte und hohe Rohstoffpreise zurückzuführen war, die sich auf die Vertragserfüllung auswirkten.

Die globale Handelsleistung war niedriger als im zweiten – starken zweiten Quartal 2020, als Kunden Mitte von COVID-19 Lagerbestände bauten. Die Ergebnisse wurden auch durch zeitliche Auswirkungen beeinflusst, die sich umkehren sollten. Crushing erzielte im Vergleich zum Vorjahr deutlich höhere Ergebnisse. Das Geschäft entwickelte sich in einem Umfeld einer starken Pflanzenölnachfrage gut, um höhere Ausführungsmargen bei Soja in Nordamerika und Weichsaaten aus der EU zu erzielen. Die Ergebnisse wurden teilweise durch schwächere Sojabohnen-Crush-Margen in Südamerika aufgrund einer geringeren Nachfrage nach Biodiesel ausgeglichen. Darüber hinaus gab es inkrementelle negative Timing-Effekte in Höhe von etwa 70 Millionen US-Dollar, die sich in den kommenden Quartalen umkehren sollten. Raffinierte Produkte und andere Ergebnisse lagen deutlich über dem Vorjahreszeitraum, angetrieben durch die anhaltende Erholung im Foodservice sowie positive Timing-Effekte in Nordamerika, die teilweise durch die Auswirkungen der Reduzierung der brasilianischen Biodieselmandate ausgeglichen wurden. Die Aktienerträge von Wilmar waren im Vergleich zum Vorjahr höher.

Mit Blick auf die Zukunft erwarten wir nun, dass die Q3-Leistung für Ag Services und Oilseeds höher sein wird als im dritten Quartal 2020, angetrieben durch stärkere Ergebnisse bei der Zerkleinerung. Wir erwarten weiterhin Ergebnisse für das Gesamtjahr, die deutlich über der sehr starken Leistung von 2020 liegen werden.

Folie 10, bitte. Das Team von Carbohydrate Solutions hat großartige Arbeit geleistet und Ergebnisse erzielt, die fast doppelt so hoch waren wie im Vorjahreszeitraum. Stärken und Süßstoffe, einschließlich der Ethanolproduktion aus unseren Nassmühlen, lieferten in einem hochdynamischen Preisumfeld deutlich höhere Ergebnisse im Vergleich zum Vorjahr, angetrieben durch Positionsgewinne von etwa 90 Millionen US-Dollar im gesamten Ethanolkomplex sowie normalisiertere Ergebnisse aus Maisöl . Die Süßstoffmengen waren höher, was die beginnende Erholung der Nachfrage aus dem Foodservice-Kanal widerspiegelt. Die Ethanolmargen verbesserten sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum, was auf eine Wiederbelebung der Fahrkilometer in den Vereinigten Staaten zurückzuführen war. Die Maisverarbeitungsergebnisse von Vantage waren viel höher als im zweiten Quartal 2020, unterstützt durch die Wiederaufnahme der Produktion unserer beiden Trockenmühlen, verbesserte Kraftstoffethanolmargen und eine günstige Leistung bei Industriealkohol in USP-Qualität aus unserem Peoria-Komplex. Mit Blick auf die Zukunft erwarten wir, dass die angespannten Maismärkte und ihre Auswirkungen auf die Ethanolmargen zu einem dritten Quartal für Carbohydrates Solutions führen werden, das im Vergleich zum dritten Quartal 2020, das starke Risikomanagementgewinne beinhaltete, niedriger ausfällt. Wir gehen jedoch davon aus, dass die Ergebnisse von Carbohydrate Solutions für das Gesamtjahr deutlich über 2020 liegen werden.

Folie 11, bitte. Nutrition erzielte Rekordumsätze und -gewinne mit einem währungsbereinigten Umsatzwachstum von 15 % gegenüber dem Vorjahr und einem Betriebsgewinn von mehr als 200 Millionen US-Dollar. Im Bereich Human Nutrition lag der Umsatz auf Basis konstanter Wechselkurse um 13 % über dem des zweiten Quartals des Vorjahres und der Betriebsgewinn um 24 %. In Nordamerika und EMEA lieferte das Aromengeschäft starke Mengen und einen verbesserten Produktmix, insbesondere im Getränkesegment. Specialty Ingredients erzielte ein starkes Umsatzwachstum bei Spezialproteinen, obwohl die Ergebnisse aufgrund bestimmter Einmalkosten, hauptsächlich bei Texturmitteln, niedriger ausfielen. Im Bereich Gesundheit & Wellness wurden höhere Umsätze und Margen bei Probiotika durch höhere Kosten bei Fasern aufgrund geplanter Anlagenstillstände ausgeglichen.

Das Umsatzwachstum von Animal Nutrition war währungsbereinigt um 17 % höher als im Vorjahr, und der Gewinn stieg um 44 %, da die verbesserte Nachfrage und Margen bei Aminosäuren, die Stärke bei Futtermittelzusatzstoffen und -inhaltsstoffen sowie die bessere Leistung in EMEA COVID-19 mehr als wettmachten und arbeitsbezogene Auswirkungen in anderen Regionen. Mit Blick auf die Zukunft erwarten wir, dass Nutrition im dritten Quartal erneut höhere Ergebnisse als im Vorjahr liefern wird. Und mit anhaltend starker Nachfrage, Produktinnovation und großartiger Markteinführung durch das Team erhöhen wir unsere Erwartungen für ein Gewinnwachstum für das Gesamtjahr auf 20 %.

Folie 12, bitte. Lassen Sie mich mit einigen Beobachtungen aus dem anderen Segment sowie einigen der Unternehmenspositionen abschließen. Die sonstigen Geschäftsergebnisse lagen deutlich unter denen des Vorjahreszeitraums, was vor allem auf Verluste aus dem firmeneigenen Versicherungsgeschäft zurückzuführen war, die größtenteils durch entsprechende Rückflüsse in den anderen Geschäftssegmenten ausgeglichen wurden. Erwartungsgemäß sank der Nettozinsaufwand für das Quartal im Vergleich zum Vorjahr aufgrund niedrigerer Zinssätze und der im Vorjahr ergriffenen günstigen Maßnahmen zum Passivmanagement. In den Unternehmenssparten wurden die nicht zugeordneten Unternehmenskosten in Höhe von 248 Millionen US-Dollar hauptsächlich durch höhere leistungsbezogene Vergütungsrückstellungen, höhere IT-Angebots- und projektbezogene Kosten sowie Kostentransfers von den Geschäftsbereichen in die zentralisierten Kompetenzzentren für Lieferkette und Betrieb verursacht. Bei anderen Unternehmen beinhalteten die Ergebnisse einen Bewertungsgewinn in unserem ADM Ventures-Portfolio. Betrachtet man die gesamten Unternehmenskosten, einschließlich Nettozinsen, nicht zugewiesener Unternehmenskosten und sonstiger Unternehmenskosten, sind wir weiterhin auf dem besten Weg, das Kalenderjahr insgesamt ähnlich wie 2020 zu gestalten.

Der effektive Steuersatz für das zweite Quartal 2020 betrug rund 14 %. Wir gehen weiterhin davon aus, dass unser effektiver Steuersatz für das Kalenderjahr in einer Bandbreite von 14 % bis 16 % liegen wird. Unsere Bilanz bleibt trotz eines höheren Rohstoffpreisumfelds mit einer Nettoverschuldung von etwa 29 % und einer verfügbaren Liquidität von fast 9,5 Milliarden US-Dollar solide.

Damit übergebe ich es Juan.

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Danke, Ray. Folie 13 bitte. Wenn ich auf unsere hervorragenden Ergebnisse im ersten Halbjahr nach einem Rekordjahr 2020 zurückblicke, sehe ich ein Team, das auf hohem Niveau arbeitet und eine Strategie, die unseren Plan entspricht. Wir haben unser Portfolio ständig aktualisiert, uns von nicht-strategischen Geschäften getrennt und Kapital im Einklang mit unserer Strategie umgeschichtet. Auf diese Weise haben wir branchenführende Fähigkeiten aufgebaut, um die Bedürfnisse von Kunden und Verbrauchern in wachstumsstarken Kategorien wie Fleischalternativen zu erfüllen Venture, nimmt jetzt teil, verkauft Konsumgüter in ganz Brasilien und ist bereit für die Markteinführung in Nordamerika. Ein weiteres Beispiel sind Nahrungsergänzungsmittel, ein Segment, das bis 2025 weltweit einen Umsatz von 80 Milliarden US-Dollar erzielen wird; und in dem wir unser Produktportfolio ständig erweitern, einschließlich unseres kürzlich eingeführten Bio-Kult Brighten, das Inhaltsstoffe enthält, die Müdigkeit und Erschöpfung reduzieren.

Und dann gibt es da noch Heimtiernahrung, das bis 2025 weltweit auf über 130 Milliarden US-Dollar anwachsen soll, und ein Bereich, in dem wir Anfang des Jahres unser neues Premium-Katzenfutter in Mexiko auf den Markt gebracht haben. Die Liste geht weiter. Erneuerbarer grüner Diesel, Pharmazeutika und Körperpflege, Getränke – alles große Wachstumschancen, die von Makroverbrauchertrends wie Nachhaltigkeit, Gesundheit und Wohlbefinden angetrieben werden. Und in jedem dieser Segmente und darüber hinaus versetzen uns unsere beispiellose globale Präsenz, unsere voll integrierte Wertschöpfungskette, unser Kundenverständnis, unser breites Portfolio und unsere schnelle Markteinführung einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz und treiben unser Wachstum an. Deshalb sind wir für unseren weiteren Weg so optimistisch. Natürlich gibt es immer kurzfristige Faktoren, die wir steuern müssen. Aber das sind keine Dinge, die unseren langfristigen Erfolg beeinflussen werden.

Unser Vertrauen wurzelt in der Transformation, die wir vor einem Jahrzehnt begonnen haben und die unsere Arbeit in den Bereichen Produktivität und Innovation sowie unsere wachsende Beteiligung an großen und schnell wachsenden Marktchancen fortsetzt. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir einen großartigen Start in das Jahr haben und erwarten, dass wir unsere Dynamik fortsetzen und in der zweiten Jahreshälfte sehr starke Ergebnisse für 2021 erzielen werden. Wie bereits besprochen, treten wir in eine neue Phase unseres strategischen Wachstumsplans ein. Mit dem, was wir im Laufe der Jahre an Kapitaldisziplin erreicht haben, haben wir gezielte Kostensenkungen und Cash-Generierung sowie unsere Portfoliotransformation und unsere Bemühungen zur Optimierung der Geschäftsleistung, Effizienzsteigerung und strategischen Expansion erreicht. Ich glaube, wir haben unsere Basisgewinnkraft von 3 US-Dollar pro Aktie im Jahr 2015 auf eine Spanne von 4 bis 4,50 US-Dollar in diesem Jahr erfolgreich gesteigert.

Und jetzt, da wir die nächste Phase unseres Wachstums eintreten, indem wir die wichtigsten Makrotrends der Ernährungssicherheit, Gesundheit und Wohlbefinden sowie Nachhaltigkeit mit unserem anhaltenden Fokus auf Produktivität und Innovation und mit zukünftigen gezielten Investitionen nutzen, glauben wir, dass unser mittelfristiges Jahresergebnis Die Trendwachstumsrate wird im hohen einstelligen Prozentbereich von diesen 4 USD bis 4,50 USD je Aktie liegen.

Damit öffnen Sie bitte die Leitung für Fragen.

Fragen und Antworten:

Operator

[Bedienungsanleitung] Ihre erste Frage stammt von Adam Samuelson von Goldman Sachs.

Adam Samuelson - Goldman Sachs -- Analyst

Jawohl. Danke und guten Morgen allerseits.

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Guten Morgen, Adam.

Ray Young - Finanzvorstand

Guten Morgen.

Adam Samuelson - Goldman Sachs -- Analyst

Ich möchte – vielleicht nur etwas, das Sie gerade in den vorbereiteten Bemerkungen erwähnt haben, die Basislinie des Gewinns von 4 bis 4,50 USD in diesem Jahr und das hohe einstellige Wachstum danach, nur um klar zu sein, dass – sollten wir dies als eine einigermaßen formale Gewinnspanne für den Gewinn nehmen? 2021 nur angesichts der Leistung seit Jahresbeginn? Ich möchte nur klarstellen, wie wir das gestalten.

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Ja, Adam. Hören Sie, als wir waren – als wir die vorherige Phase der Strategie zusammenstellten, wollten wir, wie ich bereits sagte, von 3 US-Dollar auf 4,50 US-Dollar wachsen und einen ROIC von 10 % erreichen. Als wir diese Ziele in Sichtweite sahen, begannen wir mit der Entwicklung der neuen Phase der Strategie. Also haben wir diese Basis von 4 US-Dollar auf 4,50 US-Dollar erhöht und einen Fünfjahresplan erstellt. Wenn wir diesen Plan mit all diesen Möglichkeiten, die ich hervorgehoben und auf Produktivität und Innovation konzentriert habe, zusammenstellen, zeigt dieser Plan, dass von dieser Basis von 4 USD auf 4,50 USD in den nächsten fünf Jahren mit einer Wachstumsrate im hohen einstelligen Bereich pro Jahr wachsen wird . Das haben wir im Ausblick gesagt. Hallo? Sind wir noch in der Leitung?

Adam Samuelson - Goldman Sachs -- Analyst

Es tut mir Leid. Und dann nur noch eine Marktmakrofrage, wenn ich darf. Wir haben in letzter Zeit nur eine gewisse Volatilität bei den Margen der Ölsaatenzerkleinerung auf der ganzen Welt festgestellt. Es scheint, als ob die Nachfrage nach Sojaschrot vor allem in China mit der Weizensubstitution ein wenig nachgelassen hat und es scheint, als würde die globale Industrie angesichts der weltweiten Nachfrage nach RD wirklich nach Pflanzenöl drängen. Können Sie uns nur helfen, darüber nachzudenken, wie sich das aus unserer Sicht entwickeln wird, insbesondere mit einer stärkeren Gewichtung von Sojabohnen und einem gewissen Druck in Bezug auf die Verfügbarkeit von Weichsaaternten auf der Ölseite, während wir die Bilanz der das Jahr und ins Jahr 2022?

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Jawohl. Danke, Adam. Also, hör zu, wir sind sehr optimistisch, was die Aussichten für Crush für den Rest des Jahres und bis ins nächste Jahr angeht. Und wenn ich wie immer nach Geographie gehe, bleibt die Marge aus nordamerikanischer Sicht in Nordamerika im Bereich von 45 bis 50 US-Dollar außergewöhnlich stark. Wie Sie sagten, mit einer starken Pflanzenölnachfrage, teilweise angetrieben durch RGD, aber wir hatten bereits eine sehr gute Ölnachfrage und sehen eine weitere Erholung unserer Gastronomie und eine stärkere Wiedereröffnung der Wirtschaft. Und das erhöht natürlich weiterhin den Ölanteil des Crush-Beitrags. Und auch die knapper werdenden Lieferungen und logistischen Probleme in Südamerika ermöglichen es auch US-Sojabohnenmehl, auf den globalen Märkten etwas wettbewerbsfähiger zu sein. Wir sehen eine gewisse Kompression der europäischen Sojamargen, vielleicht auf 10 bis 20 US-Dollar, da die Preise im Wesentlichen aus südamerikanischen Ölimporten die Margen drücken, insbesondere zu dieser Jahreszeit, in der Argentinien und Brasilien am wettbewerbsfähigsten sind. Sie sind mitten in der Ernte. Und natürlich haben sie ihr Biodiesel-Mandat reduziert, so dass mehr Öl exportierbar ist, wenn man so will.

Das Schöne an unserer langen Lieferkette ist jedoch, dass wir angesichts der nachgelassenen Crush-Margen in Europa von Biodiesel und dem RPV profitieren. Die brasilianischen Margen bleiben für inländische Anlagen trotz der B10-Biodiesel-Situation mit vielleicht 25 bis 35 US-Dollar weiterhin solide. Und es wird erwartet, dass sie solide bleiben, wenn sie in Zukunft ab September zu höheren B12-Mischungsraten übergehen. Die Margen in China sind aufgrund der hohen Bohnenpreise und der geringeren Nachfrage nach Sojabohnen niedrig. Dort durchläuft die Herde eine Neuausrichtung. Und im Moment wird viel Weizenfutter verfüttert. Und – aber wir werden durch die Weizenernte gehen. Und ich denke, das sehen wir optimistisch in die Zukunft, wenn man sich all die Ersatzstoffe ansieht, denen wir letztes Jahr gegenüberstanden, sei es Sorghum oder Raps oder Sonne oder Weizen, sie haben ihren Anteil an den Russen erhöht. Und jetzt haben all diese Dinge entweder Wetterprobleme oder was wird durch die Ernte gehen. Wir sehen jetzt also die Fähigkeit von Sojabohnenmehl- und Maiseinschlüssen zu steigen, und das ist positiv, wenn wir weitermachen.

Wie Sie auf unserer Beobachtungsliste erwähnt haben, handelt es sich um Rapsränder. Sie sind geschwächt. Sie waren in der ersten Halbzeit sehr stark – in der ersten Halbzeit und –, aber sie haben aufgrund der Sorge um einen kurzen Rückgang aufgrund der Trockenheit in Kanada geschwächt. Und die Rapsmargen werden wahrscheinlich volatil bleiben, bis es mehr Gewissheit auf der kanadischen Ernteseite gibt. Zwei Faktoren, bei denen wir uns hier gut fühlen, sind der Wert unserer Switch-Kapazität, da sich die Margen in diesem dynamischen Umfeld verschoben haben. Und auch, wie wichtig es ist, unsere lange Wertschöpfungskette zu integrieren. Wenn Sie denken, dass Nordamerika es heute in Crush einfängt und vielleicht weniger in Biodiesel in Europa, fangen wir nicht so viel in Crush ein, aber wir fangen es in Biodiesel ein. All diese Fähigkeit unseres Fußabdrucks, es uns zu ermöglichen, die Marge zu verfolgen, während sie sich durch die Wertschöpfungskette bewegt, war in diesen sehr volatilen Zeiten sehr, sehr vorteilhaft.

Adam Samuelson - Goldman Sachs -- Analyst

Das ist eine unglaublich hilfreiche Farbe. Vielen Dank. Ich werde es weitergeben.

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Adam, vielleicht noch einmal zu der ersten Frage, die Sie erwähnt haben, sind die 4 bis 4,50 Dollar, wie ich bereits sagte, nur um das klarzustellen, unsere Basislinie, auf der wir die Übung durchgeführt haben, weil dies der Landepunkt unserer vorherigen Strategie war. Und es ist keine Prognose oder Guidance für dieses Jahr.

Adam Samuelson - Goldman Sachs -- Analyst

Verstanden, das ist hilfreich. Dankeschön.

Operator

Ihre nächste Frage ist von Ben Theurer von Barclays.

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Guten Morgen, Ben.

Ray Young - Finanzvorstand

Hallo Ben. Ben, bist du in der Leitung?

Operator

Wir gehen zum nächsten Fragesteller. Ihre nächste Frage ist von Luke Washer von der Bank of America.

Luke Washer - Bank of America – Analyst

Hallo, guten Morgen.

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Guten Morgen, Lukas.

Ray Young - Finanzvorstand

Guten Morgen, Lukas.

Luke Washer - Bank of America – Analyst

Deshalb wollte ich Ihnen ein paar kurze Fragen zu Ihren CO2-Abscheidungsprojekten stellen. Ich finde sie wirklich interessant. Bekommen Sie für die Implementierung dieser Technologie eine Steuergutschrift von 45Q? Und jetzt, da es wirtschaftlich rentabel erscheint, beabsichtigen Sie, mit dem Genehmigungsverfahren zu beginnen oder mit anderen Partnern zusammenzuarbeiten, um in einigen der anderen Anlagen Kohlenstoff auszubauen und abzufangen?

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Jawohl. Die Antwort lautet also: Ja, auf beides. Wir haben also eine große Genehmigung für Decatur, die wir natürlich nutzen wollen. Und dann, ja, untersuchen wir unsere Fähigkeit, dies für andere Pflanzen zu tun. Das machen wir relativ leise, Luke seit 2017. Und wie gesagt, wir haben mehr als 3,5 Millionen Tonnen sicher unter der Erde gelagert. Und dies gibt uns die Möglichkeit, mit der Differenzierung unserer Produkte zu beginnen, sodass wir einigen dieser Produkte einen Teil der Gutschriften zuordnen und diese Produkte als Produkte mit geringer CO2-Intensität einstufen können. So haben wir wieder eine große Erfahrung. Das machen wir seit vier Jahren in zwei verschiedenen Einrichtungen. Und wir blicken sehr gut in die Zukunft. Und dies wird mit Sicherheit ein wachsender Teil unserer Geschäftstätigkeit sein.

Luke Washer - Bank of America – Analyst

Und vielleicht nur ein kurzes Follow-up dazu – das senkt den Kohlenstoffwert – den Kohlenstoff – den CI-Wert Ihrer Pflanzen, richtig?

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Das ist richtig.

Luke Washer - Bank of America – Analyst

Okay.

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Ja.

Luke Washer - Bank of America – Analyst

OK großartig. Und dann, vielleicht nur eine kurzfristigere Frage zu Carb Solutions, es sieht so aus, als ob Sie in diesem Quartal wirklich gut abgeschnitten haben, insbesondere im Vergleich zu den Erwartungen zu Beginn dieses Jahres. Können Sie also über das – ich schätze, das Delta Ihrer Erwartungen sprechen und wie sich die Dinge im Quartal entwickeln? Und vielleicht sprechen Sie die 90 Millionen Dollar an Positionierungsgewinnen durch, die Sie hatten? Und dann haben Sie auch über normalisierte Ergebnisse für Maisöl gesprochen. Die Preise für Maisöl sind derzeit wirklich hoch. Sie sagen also, dass das wegen des erneuerbaren Diesels eine neue Normalität ist? Jede andere Farbe wäre toll.

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Ja. Lassen Sie mich Ihnen sagen, warum - was - eine bessere, wenn Sie so wollen, gemäß Ihrer Frage. Ich denke, dass dies das Quartal war, in dem wir die Ethanol-Trockenmühlen, die wir aufgrund mangelnder Nachfrage stillgelegt haben, wieder in Betrieb nehmen mussten. Und wir haben aus technischer Sicht das perfekte Start-up. Und sicherlich haben sie mit besseren Margen auf den Boden gebracht, als wir vielleicht erwartet hatten, bevor wir sie auf den Markt brachten. Zweitens haben wir, wie bereits erwähnt, ein sehr gutes Risikomanagement, das das Team bei Mais und dem Ethanolkomplex sehr gut positioniert hat. Und sicherlich sind die Mengen an Süßungsmitteln im Vergleich zum letzten Jahr zurückgekommen, als sich die Kunden auf den Sommer vorbereiteten. Und bis zu einem gewissen Grad muss man Q2 und Q3 aus der Süßstoff-Perspektive zusammen nehmen, denn ich denke, dass viele Kunden angesichts des Sommers und der Offenheit mit COVID, die wir in Erfahrung bringen werden, in Erwartung der Wiederbefüllung ihrer Pipeline gekauft haben USA Es war also auch ein volumenstarker Monat.

Ray Young - Finanzvorstand

Es wird – in Ihrer Frage zu Maisöl haben wir wieder eine Konvergenz von Maisöl mit Sojabohnenöl gesehen. Wir erinnern uns, dass wir letztes Jahr eine Divergenz aufgrund der hohen Nachfrage nach Maisöl, das zum Braten verwendet wird, aufgrund der Snacks der Menschen, die zu Hause blieben, sahen, was dazu führte, dass die Maisölpreise dramatisch stiegen und es sich von Sojaöl abwich, und das hat viele verursacht die Mark-to-Market-Emissionen, die wir letztes Jahr hatten. Wir haben all diese Probleme im Laufe des Zeitraums durchgearbeitet. Wir sehen gerade jetzt, wie sich Maisöl und Sojaöl wirklich annähern. Und so kehren wir, sagen wir, zur normalen Beziehung zurück, die wir in der Vergangenheit gesehen haben.

Luke Washer - Bank of America – Analyst

Groß. Danke euch beiden.

Operator

Ihre nächste Frage ist von Ken Zaslow von der Bank of Montreal.

Ken Zaslow - Bank of Montreal – Analyst

Hi. Guten Morgen Leute.

Ray Young - Finanzvorstand

Hallo, Ken.

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Hallo, Ken. Guten Morgen.

Ken Zaslow - Bank of Montreal – Analyst

Mit dieser Produktivität und Innovation verführen Sie uns immer wieder. Können Sie quantifizieren, wie viel dies nicht nur 2021, sondern darüber hinaus bewirken wird, und wie können Sie diese beiden Möglichkeiten einordnen?

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Jawohl. Ken, ich würde sagen, wenn Sie sich unsere Vergangenheit ansehen, was wir in den letzten fünf Jahren gemacht haben, und wenn Sie daran denken, alles zu übersetzen, was wir in den Bereichen Produktivität und Innovation getan haben, waren wir wahrscheinlich zwei Drittel in der Produktivität und eins -Dritter in Innovation, wenn Sie so wollen, von all den Einsparungen, die wir erzielt haben. Wie ich bereits sagte, sehen wir uns unseren zukünftigen Plan an, dass der Beitrag zwischen Produktivität und Innovation gleich ist. Es ist ungefähr 50-50. Und es wird hauptsächlich durch all diese Möglichkeiten angetrieben, dass ich nicht nur die Ernährung erwähnt habe, sondern all die anderen Dinge, die wir sehen, sei es Biomaterialien oder erneuerbarer grüner Diesel und all die anderen Dinge, die wir getan haben. Wenn wir uns unseren Plan ansehen, wenn wir von diesem wieder theoretischen Bereich von 4 bis 4,50 US-Dollar ausgehen und all diese Projekte anwenden, die in Produktivität und Innovation enthalten sind, sehen wir, dass unser Programm in den nächsten fünf Jahren im hohen einstelligen Prozentbereich wächst jedes Jahr im Betriebsgewinn. Da fühlen wir uns sehr wohl.

Wir werden Ken im vierten Quartal, einen Investor Day, veranstalten, an dem wir viel mehr Details und viel mehr Granularität zu all diesen offenlegen werden. Aber Sie können einiges sehen, was wir bereits tun, ob wir in Spiritwood investieren oder die Übernahme von Sojaprotein oder die Erweiterung unseres Werks in Valencia mit Biopolis und Mikrobiom. All diese Bereiche erhalten also organisches Wachstum. Dies wird - im weiteren Verlauf Ken und Sie sich diesen Plan ansehen, dies ist mehr ein Investitionsplan als vielleicht in der vorherigen Periode. Sie werden also angesichts der Größe der Möglichkeiten ein bisschen mehr Investitionen und ein bisschen mehr Investitionen sehen. Als ich einige der Größen dieser adressierbaren Märkte erwähnte, die wir haben, wenn Sie einige der Dinge hinzufügen, die ich sagte, sind dies Märkte oberhalb von 300 Milliarden US-Dollar, in denen wir uns sehr, sehr gut positioniert haben und wir denken, dass wir dies tun werden fangen Sie einen schönen Teil davon ein. Die vor uns liegende Chance ist also bedeutend.

Ken Zaslow - Bank of Montreal – Analyst

Lass mich einfach weitermachen. Wenn Sie an die hohe einstellige Wachstumsrate denken, inwieweit ist das Ihrer Meinung nach mit der Verbesserung oder der strukturellen Verbesserung der RD in den nächsten Jahren verbunden? Und wie viel davon ist intern kreativ?

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Jawohl. Lassen Sie mich sagen, wenn ich mir die drei Geschäftsbereiche anschaue und wir sie in den fünf Jahren voranbringen, sehen wir, dass Ag Services und Oilseeds moderat wachsen, aber es wächst. Wir sehen Carb Solutions in unseren Prognosen unverändert bis leicht rückläufig. Und dann sehen wir ein starkes Wachstum bei Nutrition. Das ist sozusagen der Algorithmus, wie sich das Geschäft entwickelt hat. Der Bereich Agrardienstleistungen und Ölsaaten – ein Teil davon war unsere eigene Verbesserung, ein Teil davon war die Industrie. Es gab einige Konsolidierungen und die Margen der Branche sind stark. Und es gab eine starke Nachfrage und wir vertrauen darauf, dass es weiterhin eine starke Nachfrage geben wird. Es gibt 400 Millionen Menschen in der Mittelschicht in China, die sehr ähnlich wie US-Konsumenten konsumieren. Und das fördert Gesundheit und Wohlbefinden, das treibt eine bessere Ernährung an.

Und dann gibt es noch die Nachhaltigkeit, die viele Dinge antreibt, die wir tun, nicht nur RGD, denn denken Sie daran, dass wir vor RGD bereits einen sehr engen Ölmarkt hatten, der auf Lebensmitteln basiert, auf Speiseöl. Ich denke, ein Teil sind unsere strukturellen Probleme und ein Teil unsere eigenen Verbesserungen, die wir im Laufe der Jahre vorgenommen haben.

Ken Zaslow - Bank of Montreal – Analyst

Vielen Dank.

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Gern geschehen.

Operator

Ihre nächste Frage ist von Michael Piken von Cleveland Research.

Michael Piken - Cleveland Research – Analyst

Jawohl. Guten Morgen. Vielleicht können wir etwas tiefer in die Ernährung eintauchen, und es scheint, dass dies ein guter Teil davon ist, woher der Anstieg kam. Aber vielleicht sollten wir bei dieser 20-prozentigen Wachstumsrate für 2022 ein Wachstum von 15 % gegenüber dem Vorjahr erwarten – zusätzlich zu diesem 20-%-Niveau? Und in welchen Kategorien sehen Sie neben Pflanzenprotein das meiste Wachstum? Vielen Dank.

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Jawohl. Michael, hör zu, wenn wir uns auf Nutrition freuen. Die Ernährung wird irgendwo in diesem Bereich zwischen 15 und 20 % wachsen. Also, sagten wir, 15% in diesem Jahr und in der Hälfte des Jahres sind wir auf 20% umgestiegen; also etwas in diesem bereich. Das Geschäft läuft sehr stark. Wir konnten diesen Umsatz in diesem Quartal steigern und die Margen halten, was eine sehr gute Aufgabe war, die Bruttomargen und die EBITDA-Marge auf den Umsatz zu kontrollieren. Unsere Begeisterung gilt nicht nur den Kategorien, in denen wir positioniert sind, sondern auch den Gewinnquoten und der Kundenbindung. Unser Kundenengagement per -- im Jahr 2021 hat sich unser Kundenengagement im letzten Jahr verdoppelt. Und da die Wirtschaft wiedereröffnet und die Gastronomie aktiver wird, sind die Kunden eher bereit, neue Werbeaktionen und neue Produkte auf den Markt zu bringen, was sie zuvor nicht getan haben. Wir sehen diese Beschleunigung also, sei es bei Getränken oder bei Gesundheit und Wellness oder alternativen Proteinen. Ich denke also, Sie sollten konservativ 15 % pro Jahr denken; aggressiver 20 % pro Jahr. Aber in diesem Bereich werden wir in den nächsten Jahren wachsen.

Michael Piken - Cleveland Research – Analyst

Groß. Und dann noch eine Folgefrage zum Gangwechsel. Könnten Sie über die Auswirkungen des jüngsten Urteils des Obersten Gerichtshofs sprechen? Und es gab einige Gespräche über mögliche Änderungen des Standards für erneuerbare Kraftstoffe. Vielleicht denken Sie über das Wachstumspotenzial oder dessen Fehlen für den US-Ethanolmarkt angesichts einiger dieser politischen Unsicherheiten? Vielen Dank.

Ray Young - Finanzvorstand

Ja, Mike. Ja, es gab viele Neuigkeiten zum jüngsten Urteil des Obersten Gerichtshofs und zu einigen Kommentaren der EPA. Wenn man alle Schlagzeilen durchschneidet und versucht zu verstehen, was im Grunde passiert, glauben wir immer noch, dass die Biden-Regierung und die EPA sich dem Kampf gegen den Klimawandel und auch der Dekarbonisierung der Wirtschaft verschrieben haben. Und Biokraftstoffe sind, offen gesagt, ein sehr wichtiger Teil dieser Agenda. Die Biden-Regierung hat also sehr deutlich gemacht, dass sie nicht beabsichtigen, SREs oder diese kleinen Raffinerieausnahmen wie in den vorherigen Regierungen zu gewähren. Und wie Präsident Biden selbst gesagt hat, sagte er, dass wir darauf bestehen sollten, keine Ausnahmen zu machen. Wir erwarten daher, dass die EPA von Biden einen sehr ausgewogenen Ansatz bei der Gewährung zukünftiger SREs verfolgt. Wenn Sie sich also die Angebots-Nachfrage-Salden in der Zukunft ansehen und einen Blick auf die RIN-Salden werfen und über die Erholung der Fahrkilometer nachdenken, während wir uns durch die Pandemie bewegen, betrachten wir Angebot/Nachfrage für Ethanol – für Benzin und was dann in Ethanol übersetzt wird, glauben wir, dass dies mittelfristig zu einem einigermaßen konstruktiven Ethanolumfeld für die Branche führen wird.

Gleichzeitig, Mike, ist es wichtig anzumerken, dass wir im Fall unserer – wir eine strategische Entscheidung getroffen haben, unsere Trockenmühlen zu monetarisieren. Und so haben wir diesen Prozess während der Pandemie, offen gesagt, gestoppt, weil die Ethanolnachfrage sehr schwach war. Aber während dieser Zeit haben wir uns nach Alternativen umgesehen. Wir haben den Vorteil genutzt, um ehrlich gesagt andere Optionen zu erkunden. Und es gibt – offen gesagt, wie Juan zum Thema Nachhaltigkeit sagte, das Interesse an nachhaltigen Materialien und nachhaltigen Lösungen wächst. Und es scheint, dass es für uns einige Möglichkeiten gibt, die Verwendung von Ethanol außerhalb von Fahrzeugen zu untersuchen und Ethanol als nachhaltigen Rohstoff für andere Produkte zu nutzen. Einer der vielversprechenden Bereiche ist daher der nachhaltige Flugkraftstoff SAF. Da sich die Luftfahrtindustrie effektiv auf eine kohlenstoffarme oder eine Netto-Null-Zukunft zubewegt, scheint SAF eine wichtige Komponente zu sein, um dorthin zu gelangen. Und nur zur Veranschaulichung: Die US-Luftfahrtindustrie verbrauchte vor der Pandemie 30 Milliarden Gallonen Flugbenzin pro Jahr. Daher prüfen wir die Möglichkeit, unsere Kohlenstoffbindungsanlage Decatur, über die Juan sprach, mit unserer Maisverarbeitungsleistung als Rohstoff für SAF zu nutzen, um ein kohlenstoffarmes SAF-Produkt zu erhalten.

Neben der potenziellen Monetarisierung von Trockenmühlen betrachten wir also das SAF-Konzept, das uns offen gesagt eine weitere Möglichkeit bietet, eine andere Verwendung der Trockenmühlen zu finden und diese Ethanol-Gallonen dann vom Fahrzeugmarkt zu nehmen.

Operator

Unsere nächste Frage ist von Tom Simonitsch von JPMorgan.

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Guten Morgen, Tom.

Tom Simonitsch - JPMorgan -- Analyst

Guten Morgen, alle zusammen. Hi. Können Sie im Anschluss an die Sojaprotein-Akquisition gestern etwas mehr Farbe dazu geben, wie sich Ihre Strategie für alternative Proteine ​​je nach Region unterscheidet?

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Jawohl. Ich denke, dass die Strategie bei Spezialproteinen darin besteht, nah an unseren Kunden zu bleiben und mit unseren Fähigkeiten Schritt zu halten und diesen sehr schnell wachsenden Markt zu beliefern. Der Markt wächst nördlich von 10 % pro Jahr. Also – und es geht schnell voran in Bezug auf die Produkte. Die Produkte werden quartalsweise weiter verbessert. Wir haben also eine starke Position in Nordamerika, unsere Traditionsposition bei Sojaderivaten. Dann bauen wir unsere Position in Südamerika aus, die sehr stark ist. Ich erinnere Sie daran, dass dies eine so bedeutende Investition von 0,25 Milliarden US-Dollar war. Dann bauen wir Erbsenproteinkapazität in North Dakota auf. Und jetzt erweitern wir diese Kapazität auf Europa. Wir haben eine kleine Kapazität in Europa. Damit haben wir – wir haben den größten Produzenten Europas erworben, der wieder einen großen Fußabdruck hat – in der Mitte des gentechnikfreien Sojabohnen-Erntegebiets gekauft, aber auch eine sehr schöne Produktpalette und sie Verkauf in 65 verschiedene Länder in vielen, vielen Anwendungen. Also bauen wir die Fähigkeiten weiter aus. Dies wird nicht die letzte sein, die Sie in Bezug auf Ankündigungen für Spezialprotein hören werden. Auch dies ist – dies sind noch die frühen Tage, aber es ist ein schnell wachsender Markt, in dem wir eine führende Position einnehmen und vorgeben –, wir beabsichtigen zu expandieren.

Tom Simonitsch - JPMorgan -- Analyst

Das ist hilfreich. Und eine Frage zu China. Das USDA hat diesen Monat seine Prognose für den Sojabohnenimport für China gesenkt. Was erwarten Sie für diesen Handel kurz- bis mittelfristig? Und wie würde sich das auf Ihren erdrückenden Fußabdruck auswirken?

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Jawohl. Hören Sie, ich denke, dass wir mittelfristig vielleicht optimistischer in Bezug auf China sind, als es die Nachrichten derzeit geben. China hat bei der Bekämpfung von COVID hervorragende Arbeit geleistet. Und als solche haben sie sich sehr erfolgreich davon erholt. Es gibt also viel wirtschaftliche Aktivität und damit Nachfrage. Sie haben bei der Rückkehr von der ASF-Pandemie hervorragende Arbeit geleistet. Sie haben sich erholt. Sie haben also den Verbraucher und sie haben die Tiere, um sie tatsächlich zu konsumieren. Natürlich sind sie bei ihren Einkäufen sehr strategisch. Und im Moment ist es nicht an der Zeit, viele Bohnen zu kaufen, weil Bohnen teuer sind und in den USA eine Ernte ansteht. Und wir denken, dass das der Ort ist, an dem sie kommen werden. Du musst auch ein paar Dinge beachten, Tom. In den letzten zwei oder drei Wochen haben wir aufgrund von Wetterproblemen weltweit 15 Millionen Tonnen Produktion verloren. Ob es die Dürre in Kanada war, die Raps und Weizen beeinflusste, ob es Russland war, ob es sich um Sand und Weizen handelte oder ob es die Maisernte in Brasilien wegen der Dürre war, all diese Produkte sind wettbewerbsfähig Produkte in der russischen zu Sojabohnenmehl. Daher werden diese Produkte nicht in Konkurrenz zu Sojaschrot stehen, wodurch Sojaschrot in der Ration stärker berücksichtigt wird.

Und aufgrund der geringen Rapsernte in Kanada gehen wir davon aus, dass China wahrscheinlich 2 Millionen Tonnen zusätzliche Sojabohnen importieren muss – Sojabohnen, um die derzeit bestehende Rapslücke auszugleichen. Alles in allem glauben wir also, dass wir weiterhin starke Exporte haben werden – Exportmengen im vierten Quartal dieses Jahres aus Nordamerika.

Was passiert, wenn Sie Aktien verkaufen?

Tom Simonitsch - JPMorgan -- Analyst

Vielen Dank. Ich werde es weitergeben.

Operator

Ihre nächste Frage ist von Robert Moskow von der Credit Suisse.

Robert Moskau - Credit Suisse - Analyst

Guten Morgen. Ich hätte eine Frage zu der neuen Einkommensbasis, die Sie veröffentlichen. Historisch gesehen können sich externe Faktoren schnell ändern und einen großen Einfluss auf Ihre Einnahmen haben. Und ich möchte wissen, was wir über das externe Umfeld glauben müssen, um uns sicher zu fühlen, dass die Ertragsbasis glaubwürdig ist, was Sie erreichen können – dass die Ertragsbasis unter einer Vielzahl verschiedener externer Umgebungen erreichbar ist.

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Jawohl. Rob, die Art und Weise, wie wir darüber nachgedacht haben, als wir den Plan erstellt haben, ist, und ich denke, ich habe einiges davon zuvor gesagt, dass wir natürlich auf die Dinge schauen, die wir in die Zukunft sehen können. Über das Ausmaß kann man argumentieren, aber wir geben unsere Prognose nach vorne und fügen die Inflation hinzu. Und wir sagen, dass einige dieser Dinge in die Mitte zurückkehren können, wenn Sie wollen, oder umkehren zu den Mitteln oder wie auch immer Sie es nennen wollen. Also, lassen Sie uns die negative Seite dort hinlegen. Also betrachten wir einiges davon. Und dann schauen wir uns unsere Produktivität und Innovation an und wir sagten, können wir eine ausreichend robuste Agenda für Produktivität und Innovation aufbauen, die tatsächlich einige dieser Gegenwinde ausgleichen kann, egal ob es sich um Gegenwinde bei Ethanol handelt oder ob es sich um Ihre bevorzugte Crush-Marge in der Zukunft handelt? oder ob es Inflation ist?

Und wir sehen uns das an und das Ergebnis dieser Übung ist, dass Produktivitäts- und Innovationsgewinne den gesamten potenziellen Rückgang, den wir geschätzt haben, ausgleichen und ausgleichen und uns zu einem Ergebnis mit einer hohen einstelligen Gewinnwachstumsrate in den nächsten fünf Jahren verhelfen Jahre. So denken wir darüber. Dies ist also kein Szenario, in dem alles perfekt läuft und die Margen seit fünf Jahren auf Spitzenniveau sind. In unserem Szenario normalisieren sich die Margen, wir haben Inflation und dann können wir viel davon durch Wachstum und Produktivität ausgleichen. Das sagen wir in Bezug auf unsere neue Basis.

Robert Moskau - Credit Suisse - Analyst

Rechts. Und was die Normalisierung angeht, wären Kohlenhydrate der erste – der größte – der größte Normalisierungsgrad, weil es so aussieht, als würde er in diesem Jahr 1 Milliarde Dollar verdienen?

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Jawohl. Ich würde sagen, vielleicht, als ich Ken antwortete, denke ich, wenn wir uns die drei Geschäftsbereiche ansehen, liefert Nutrition natürlich einen Großteil des Wachstums in diesem Szenario. Sie müssen sich erinnern, als wir anfingen, jährlich über Nutrition zu berichten, berichteten sie über 300-und-etwas-Millionen-Dollar. In diesem Quartal haben sie die Grenze von 200 Millionen Dollar überschritten. Also jetzt - also ist es wichtig. Und Sie werden das natürlich in den nächsten Jahren im Crescendo sehen, wenn wir 1 Milliarde Dollar und mehr erreichen. Carb Solutions, wie Sie sagten, ist – es nimmt im Wesentlichen im Laufe des Zeitraums ab. Und dann haben wir eine gesunde, aber nicht überbordende Wachstumsrate für Ag Services und Oilseeds. Alles in allem sieht es also, wenn man sich unsere Zahlen anschaut, kein weit hergeholtes Szenario aus. Im Gegenteil, es ist ein Szenario, von dem wir sehr zuversichtlich sind, und deshalb veröffentlichen wir es heute. Und um ehrlich zu sein, haben wir viele Dinge unter unserer Kontrolle.

Robert Moskau - Credit Suisse - Analyst

Und letzte Frage. Sie sagten, dass es eine Konsolidierung in der Soja-Crush-Industrie gegeben hat, und das ist ein Grund für Ihr Vertrauen. Aber Sie eröffnen jetzt eine neue Brechanlage. Können Sie etwas mehr Farbe in Bezug auf die Konsolidierung geben? Wie sieht Ihrer Meinung nach die Crush-Kapazität heute im Vergleich zu vor einigen Jahren aus? Und wohin geht es Ihrer Meinung nach in den nächsten Jahren aus Branchensicht?

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Ja. Hören Sie, ich denke, dass es bei den kleinen regionalen Akteuren eine Konsolidierung gegeben hat, die wichtig war. Wir haben das Beispiel von Algar in Brasilien. Wir haben auch das Sojabohnen-Joint-Venture mit Cargill in Ägypten abgeschlossen. Also – und es gab andere in der Branche. Ich denke, es ist wichtig zu bemerken, dass wir in den letzten zwei Jahren an dieser Erweiterung, dem Spiritwood, gearbeitet haben. Wir haben es jetzt erst angekündigt. Aber das ist eine Kapazität, die natürlich von RGD unterstützt wird. Aber wenn man an Sojaschrot in Nordamerika denkt, brauchen wir jedes Jahr etwa zwei bis drei – um das 2% bis 3%ige Nachfragewachstum auszugleichen. Wir brauchen also alle paar Jahre eine vollwertige Anlage, nur um mit der Nachfrage Schritt zu halten und das Wachstum versorgen zu können. Wir denken also nicht, dass einer dieser Builds übertrieben ist. Im Gegenteil, wir sind der Meinung, dass es notwendig ist, um die Befriedigung der Nachfrage zu ermöglichen.

Robert Moskau - Credit Suisse - Analyst

Okay. Dankeschön.

Operator

Bitte beschränken Sie sich aus Zeitgründen auf eine Frage. Beschränken Sie sich bitte noch einmal auf eine Frage

Ihre nächste Frage ist von Ben Theurer von Barclays.

Ben Theurer - Barclays -- Analyst

Groß. Guten Morgen, Juan, Ray, jetzt versuchen wir es noch einmal. Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch zu den Ergebnissen.

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Guten Morgen Ben.

Ray Young - Finanzvorstand

Morgen Ben.

Ben Theurer - Barclays -- Analyst

Nur eine Frage. Wenn Sie diese 90 Millionen US-Dollar in Bezug auf die Positionierungsgewinne bei Ethanol ein wenig näher erläutern könnten und was diese im Laufe des Quartals getrieben hat. Und ist das Ihrer Meinung nach etwas Wiederkehrendes, ist das einmalig? Wie sollten wir darüber nachdenken, da es innerhalb des Segments offensichtlich beträchtlich war? Dankeschön.

Ray Young - Finanzvorstand

Ja, Ben. Ich meine, unser Team leistet hervorragende Arbeit beim Risikomanagement, oder? Und wenn Sie nur über Risikomanagement sprechen, bedeutet dies, dass Sie sowohl die Risiken der Inputs als auch der Outputs managen. Und die Positionierungsgewinne, die wir im Quartal hatten, im zweiten Quartal, die 90 Millionen Dollar sind eine Kombination aus dem, was ich den Ethanolkomplex nenne, richtig? Es ist also eine Kombination daraus, wie sie den Mais verwalten, wie sie Ethanol verwalten, wie sie RINs verwalten, all diese Positionen.

Und wie Sie wissen, war es ein sehr volatiles Quartal, wenn man sich die Preise für Mais, Ethanol und RINs ansieht, aber sie haben sich außergewöhnlich gut entwickelt. Und so würden 90 Millionen Dollar normalerweise Gewinne aus dem Risikomanagement generieren. Wir haben es in diesem Quartal hervorgehoben, weil es ein außergewöhnliches Quartal war. Es war übrigens nicht nur ein außergewöhnliches Quartal. Es war ein außergewöhnliches erstes Halbjahr, denn wenn man sich das erste Halbjahr anschaut, dürften sie auch im ersten Quartal Positionierungsgewinne in etwa ähnlicher Höhe erzielt haben. Somit hat das Team von Carb Solutions im ersten Halbjahr dieses Jahres in Sachen Risikomanagement wirklich alle Maßstäbe gesetzt.

Ben Theurer - Barclays -- Analyst

Für die Zukunft sollten wir also einiges davon erwarten, aber vielleicht nicht in der gleichen Größenordnung. Das ist eine faire Annahme?

Ray Young - Finanzvorstand

Ja. Ich meine, ich meine, ich würde das Carb Solutions-Team niemals bitten, sich zurückzuhalten. Aber auch hier werden sie ihre Positionen immer sehr gut managen. Und ich würde sagen, das war wohl eine außergewöhnliche Leistung für das erste Halbjahr.

Ben Theurer - Barclays -- Analyst

Okay, perfekt. Ich lass es hier. Vielen Dank, dass Sie mich wieder reingequetscht haben.

Ray Young - Finanzvorstand

Danke Ben.

Operator

Ihre nächste Frage ist von Vincent Andrews von Morgan Stanley.

Steve Haynes - Morgan Stanley -- Analyst

Hi. Das ist Steve Haynes für Vincent. Vielleicht könnte ich mich kurz in das Geschäftsportfolio von biosolutions einbringen. Sie haben über einige der anderen Wachstumsdinge gesprochen. Und Sie haben angekündigt – Sie haben bereits einige Partnerschaften und Vereinbarungen angekündigt. Aber können Sie uns vielleicht helfen, darüber nachzudenken, wo Ihre spezifischen Zielwachstumsbereiche in diesem Geschäft liegen würden?

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Ja. Hören Sie, das ist ein Geschäft, das bis zu einem gewissen Grad von einem Kundenpool ausgegangen ist. Wir entdeckten eines Tages, dass viele der Produkte, die wir bei Carb Solutions verkauften, ihren Weg in Non-Food-Anwendungen fanden, nicht-Getränke-Anwendungen. Deshalb haben wir jetzt mit einem neuen Team einen proaktiveren Ansatz verfolgt. Daher verfolgen wir einen marktbasierten Ansatz, bei dem wir auf Dinge wie Bauwesen und Pharmazeutika sowie Kosmetika und andere Produkte abzielen. Und wir waren sehr erfolgreich. Dieses Team ist gewachsen – sie haben den Umsatz um etwa 10 gesteigert – mit einem Klick von 10 %. Dies sind sehr profitable Chancen und Chancen, die zu diesem Zeitpunkt kein Kapital erfordern, da es sich um bestehende Produkte handelt, die in neue Anwendungen gehen.

Deshalb haben wir Experten, Marketingexperten und technische Experten eingestellt, um diese in neue Anwendungen verkaufen zu können. Und wir füllen einen unglaublichen Kundenpool. Jeder CEO oder jedes Unternehmen da draußen, das dieses Dekarbonisierungsziel für 2040 oder was auch immer ankündigt, muss zur Dekarbonisierung auf pflanzliche Materialien von Ölbasis umsteigen. Und wir sind das größte Unternehmen in diesem Bereich mit der Fähigkeit, die breiteste Produktpalette anzubieten.

Sie werden dort also weiter wachsen und wir fangen gerade erst an. Das wird mein Kommentar sein. Wir können nicht viel darüber reden – wie Sie über unser Kundenengagement verstehen können, denn dies sind vertrauliche Vereinbarungen, die wir haben und viele davon möchten die Kunden nicht preisgeben, was sie tun.

Steve Haynes - Morgan Stanley -- Analyst

Gut. Dankeschön.

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Gern geschehen.

Operator

Ihre nächste Frage ist von Ben Kallo von Baird.

Ben Kallo - Baird – Analytiker

Hi. Vielen Dank, dass Sie sich meiner Frage angenommen haben. Die erste bezieht sich nur auf die Bruttomarge von Südamerika. Könnten Sie nur darüber sprechen, ob es einen Strukturwandel gibt oder nur eine vorübergehende Änderung in Bezug auf den Biodiesel-Gegenwind? Und dann ist die zweite Frage zu M&A. Ich weiß, dass Sie gerade einen Deal gemacht haben, also herzlichen Glückwunsch dazu. Aber an einer größeren Akquisitionsfront gibt es Ihrer Erfahrung nach – gibt es Ziele da draußen? Und zweitens, ist es für die schwere Integration einfacher, eine große Akquisition zu tätigen als die kleineren, die Sie gestern angekündigt haben? Dankeschön.

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Ja. Danke, Ben. Lassen Sie mich zuerst Südamerika ansprechen. Unsere größere Beteiligung ist natürlich Brasilien. Es war im Allgemeinen ein schwieriges Jahr für Brasilien in dieser ersten Jahreshälfte. Wir gehen davon aus, dass das zweite Halbjahr die Möglichkeit hat, etwas besser zu werden. Biodiesel ist jetzt B12 und das wurde bestätigt. Dort müssen wir die ersten Auktionen sehen. Crush-Margen sind also besser. Die Inlandsmargen betragen 25 bis 30 US-Dollar pro Tonne, der Export beträgt etwa 10 US-Dollar. Flaschenöl und Mengen und Preise haben sich in den letzten zwei Monaten verbessert. Wir sind dort hart ins Jahr gestartet.

Denken Sie daran, dass dies eine Gesellschaft ist, die die härteren Phasen von COVID durchmacht. Da ist die Nachfrage also schwierig. Aber wir haben eine Verbesserung gesehen. Für die höheren Sojabohnen zahlt der Markt auch heimisches Essen. Das ist also gut. Wir haben -- Brasilien hat die Maisexporte natürlich wegen der Dürre reduziert. Aber der Inlandsmarkt zahlt die Prämie. Brasilien wird also nicht der Mais ausgehen und es importiert ein bisschen aus Brasilien. Im Allgemeinen würde ich also sagen, dass das zweite Halbjahr mit Öl – unterstütztes einheimisches Öl und die vorhandenen Mengen und Biodiesel, der auf B12 zurückgeht – etwas besser wird als vielleicht das erste Halbjahr.

Ben Kallo - Baird – Analytiker

Und dann die zweite Frage zu M&A, nur zu den Zielen und dem Appetit auf einen größeren Deal und dann die Integration kleinerer Deals gegenüber vielen kleineren gegenüber großen Deals?

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Ja. Sie wissen das, wir waren relativ ruhig. Dabei gehen wir nach wie vor sehr selektiv vor, da die Bewertungen für einige Objekte im Allgemeinen etwas zu hoch sind. Es muss also perfekt in unser Portfolio passen. Und die perfekte Kombination mit Sojaprotein ist in Bezug auf den Fußabdruck, die Komplementärität der geografischen Natur und die Qualität des Managements, der Vermögenswerte und der Produkte.

Was die Integration angeht, denke ich, dass Bolt-Ons manchmal etwas einfacher sind. Wir finden, dass sie besser in ein bereits strukturiertes Geschäft passen. Wenn Sie ein großes Unternehmen mitbringen, müssen Sie, wenn Sie so wollen, mehr Anpassungen auf beiden Seiten vornehmen, wenn Sie an einige dieser Unternehmen denken, die in ADM fast mit der gleichen Agilität wie zuvor operiert haben, egal ob Sie Protexin oder Biopolis sagen und einige dieser Unternehmen. Daher denke ich, dass die kleineren Unternehmen wahrscheinlich leichter einzusteigen sind als vielleicht große Unternehmen. Große Unternehmen brauchen etwas länger.

Ben Kallo - Baird – Analytiker

Okay. Groß. Vielen Dank.

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Gern geschehen.

Operator

Ihre nächste Frage ist von Ben Bienvenu von Stephens.

Ben Bienvenu - Stephens -- Analytiker

Hi. Vielen Dank. Guten Morgen allerseits. Ich weiß es zu schätzen, dass du mich eingequetscht hast.

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Hallo Ben.

Ben Bienvenu - Stephens -- Analytiker

Eine schnelle von mir. Sie haben über die betriebliche Flexibilität gesprochen, um zwischen Weichsaatenzerkleinerung und Ölsaatenzerkleinerung zu wechseln und zu flexen. Wenn Sie an den Hintergrund für die Margen bei der Ölsaatenzerkleinerung in all Ihren Regionen denken, aber insbesondere in Nordamerika, wo die Dinge ziemlich stark sind, die stark von Sojaöl angetrieben werden, glauben Sie, dass der Markt in der Lage ist, den Wechsel von a . angemessen zu verdauen? höhere Ölausbeute zu einer höheren Mehlausbeute angesichts der relativen Weichheit auf dem Mehlmarkt? Und wie denkst du darüber, in einem Markt wie diesem zwischen diesen beiden Crush-Kapazitäten hin- und herzuschalten?

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Hören Sie zu diesem Zeitpunkt, wir sehen eine gute Nachfrage nach beiden Produkten. Wie Sie wissen, hat Öl natürlich eine große Anziehungskraft. Es gab einen großen Sog für Öl. Und dann erhöht RGD ein wenig davon, aber unsere Fähigkeit, die Mühle angesichts unserer Präsenz und unserer kommerziellen Aktivitäten zu platzieren, ist sehr stark. Das gibt uns viel Zuversicht für Nordamerika für die zweite Hälfte.

Hören Sie, lassen Sie mich klar sein. Das Ölsaaten- und Agrardienstleistungsgeschäft wird ein sehr starkes Jahr haben, das viel besser ist als im Vorjahr, und wir erwarten auch ein starkes zweites Halbjahr, das das Unternehmen zu Gewinnen führen wird, die wir mit Sicherheit noch nie zuvor hatten. Und sicherlich werden wir wahrscheinlich auf der höheren Seite oder vielleicht außerhalb des Bereichs von 4 bis 4,50 sein, den ich zuvor erwähnt habe, der der vorherige Landepunkt unserer Strategie war. Das sehen wir im Moment. Das Jahr hat also stark begonnen und wir denken, dass die zweite Hälfte sehr stark werden wird.

Okay. Sehr gut. Danke Juan und viel Glück in der hinteren Hälfte.

Operator

Ihre letzte Frage stammt von Eric Larson von Seaport Research Partners.

Eric Larson - Seaport Research Partner – Analyst

Jawohl. Guten Morgen allerseits. Ich hoffe, es geht allen gut.

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Guten Morgen, Erik.

Ray Young - Finanzvorstand

Danke, Erik.

Eric Larson - Seaport Research Partner – Analyst

Also, auf der -- ich weiß, dass wir wenig Zeit haben, werde ich diese Frage ziemlich schnell und ziemlich direkt stellen. Ich denke, es geht wirklich ein wenig zurück zu vielleicht Adams erster Frage, vielleicht geht es in naher Zukunft hier um einige Nachfragefunktionen. Offensichtlich haben Sie die globalen Biodieselmärkte angesprochen, was dort vor sich geht, das US-Ethanol, die Jobs bei RFS und all das Zeug. Aber die Leute sprechen zumindest kurzfristig von einigen Rissen in der Rüstung in der chinesischen Nachfrage. Sie haben im Juli ein wenig Maisimporte aufgegeben, was einen Fingerhut gekauft hat, und ich denke, es hat den Markt erschreckt.

Aber ich denke, das eigentliche Problem hier ist ASF in China – hatten sie da einen großen Rückschlag? Und wir wissen einfach nicht, was wir glauben sollen, was da herauskommt. Und jetzt haben die Überschwemmungen in China, von denen etwa 10 % der Anbaufläche betroffen sind, viele Schweine getötet. Ist das -- ist ein Teil der kurzfristigen Nachfragefunktion ein Teil der chinesischen AFS-Probleme, die sie haben?

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Ich denke, dass natürlich, wie Sie beschrieben haben, viele Probleme im Gange sind und hier ein kleiner Übergang stattfindet. Aber die Realität ist, dass die Schweinepreise gesunken sind, was die Nachfrage ankurbeln wird. Aber Sie müssen auch verstehen, dass die Menschen während der ASF auch mehr Geflügel essen. Und wir haben gesehen, dass die Nachfrage wächst. Wir denken, dass sich die Dinge wieder ein wenig normalisieren werden, wenn wir ein besseres und billigeres Angebot an Sojabohnen haben. Wenn wir dort bei unseren Kunden nachfragen, hat sich im Grunde nichts geändert. Und wenn man sich die – wie gesagt – die Mittelschicht in China anschaut und man sich die Indikatoren dafür anschaut, nämlich den Konsum der Big Four Proteine, dann sind sie alle höher als das präpandemische Niveau. Der Konsument ist also da, die Tiere sind da, um gefüttert zu werden.

Und ich denke, der Rest ist nur eine Frage der taktischen Ansätze, ob wir den großen Anstieg der Schweinepreise in China hatten, dann hat die Regierung eingegriffen, um das zu kontrollieren. Jetzt sind sie niedriger. Sie sagten mehr Weizen. Ich denke, das wird sich verschieben, um mehr Sojabohnen in das Portfolio aufzunehmen – in die Aufnahme. Wir denken also, dass es am Ende des Tages viele monatliche Schwankungen geben kann, aber im Laufe der Zeit steigt der Proteinverbrauch weiter an und sie werden mehr Sojabohnen importieren, um diesen Bedarf tatsächlich zu decken. Wir sind daher sehr zuversichtlich, was die Zukunft der Nachfrage in China angeht.

Vikram Luthar - Senior Vice President, Head of Investor Relations & Chief Financial Officer des Nutrition Business

Vielen Dank. Wir haben ernsthaft die Warteschlangen erreicht. Wir haben kleine Probleme in den Bereichen und sie müssen es irgendwann mit Mahlzeiten ergänzen. Also, danke an alle fürs Teilen.

Operator

Es gibt keine anderen Fragen in der Warteschlange. Für abschließende Bemerkungen möchte ich Herrn Luthar anrufen.

Vikram Luthar - Senior Vice President, Head of Investor Relations & Chief Financial Officer des Nutrition Business

Dankeschön. Auf Folie 14 werden bevorstehende Investorenveranstaltungen aufgeführt, an denen wir teilnehmen werden. Wie Juan bereits in den Q&A erwähnt hat, möchten wir außerdem ankündigen, dass wir im vierten Quartal dieses Jahres einen Global Investor Day veranstalten werden, bei dem wir mehr über die nächste Phase unseres Wachstums sprechen werden. Weitere Einzelheiten, einschließlich des spezifischen Datums und Formats, werden in Kürze bekannt gegeben. Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen wie immer gerne zur Verfügung. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag und vielen Dank für Ihre Zeit und Ihr Interesse an ADM.

Operator

[Abschlussbemerkung des Betreibers]

Dauer: 73 Minuten

Teilnehmer anrufen:

Vikram Luthar - Senior Vice President, Head of Investor Relations & Chief Financial Officer des Nutrition Business

Juan Luciano - Vorsitzender & Chief Executive Officer

Ray Young - Finanzvorstand

Adam Samuelson - Goldman Sachs -- Analyst

Luke Washer - Bank of America – Analyst

Ken Zaslow - Bank of Montreal – Analyst

Michael Piken - Cleveland Research – Analyst

Tom Simonitsch - JPMorgan -- Analyst

Robert Moskau - Credit Suisse - Analyst

Ben Theurer - Barclays -- Analyst

Steve Haynes - Morgan Stanley -- Analyst

Ben Kallo - Baird – Analytiker

Ben Bienvenu - Stephens -- Analytiker

Eric Larson - Seaport Research Partner – Analyst

Weitere ADM-Analyse

Alle Anrufmitschriften der Einnahmen

AlphaStreet-Logo



^