Forschung

Durchschnittliche Altersvorsorge in den USA: 65.000 USD

Die COVID-19-Pandemie hat eine enorme wirtschaftliche Unsicherheit geschaffen. Viele Menschen sind sich ihrer finanziellen Zukunft nicht sicher – so sehr, dass 40 % der Amerikaner befürchten, dass sie aufgrund finanzieller Rückschläge im Zusammenhang mit der Pandemie nicht in Rente gehen können.

Natürlich ist das Sparen für den Ruhestand eine sehr persönliche Reise. Wie viel Sie sparen müssen, hängt von Ihrem Alter, Ihrem Einkommen, dem gewünschten Einkommen im Ruhestand, der Inflation und mehr ab.

Wie hoch ist die durchschnittliche Altersvorsorge in den USA? Wir haben in den neuesten Daten gegraben, um das herauszufinden.





Wichtigste Ergebnisse

  • Im Jahr 2019 betrugen die durchschnittlichen Ersparnisse auf dem Rentenkonto für amerikanische Haushalte 65.000 US-Dollar.
  • Der durchschnittliche Amerikaner unter 35 hat 13.000 US-Dollar für den Ruhestand gespart.
  • 62% der Amerikaner im Alter von 18 bis 29 Jahren verfügen über einige Altersvorsorge, aber nur 28% fühlen sich auf dem Weg in den Ruhestand.
  • 55% der Nicht-Rentner haben einen 401(k) oder 403(b), während 25% keine Altersvorsorge haben.
  • Amerikaner mit einem High-School-Abschluss haben einen durchschnittlichen Kontowert von 20.000 US-Dollar, während diejenigen mit einem College-Abschluss einen durchschnittlichen Kontowert von 119.000 US-Dollar haben.
  • Die durchschnittlichen Ersparnisse für den Ruhestand weißer Amerikaner waren rund 45.000 US-Dollar höher als die von schwarzen und hispanischen Amerikanern.
  • Die Altersvorsorge der Haushalte in den unteren 25 % des Nettovermögens stieg von 1989 bis 2019 um 2.710 USD. Die Ersparnisse für die obersten 10 % des Nettovermögens stiegen im selben Zeitraum um über 600.000 USD.
  • 51% der Amerikaner gehen mit 61 oder früher in Rente, 23% gehen zwischen 62 und 64 in Rente, bevor die Medicare-Abdeckung mit 65 beginnt. Weiße Amerikaner neigen dazu, später in Rente zu gehen als schwarze oder hispanische Amerikaner, obwohl sie mehr Ersparnisse haben.

Durchschnittliche Altersvorsorge amerikanischer Haushalte im Jahr 2019: 65.000 USD

Die durchschnittliche Altersvorsorge der amerikanischen Haushalte ist seit 1989 mit wenigen Ausnahmen alle drei Jahre gestiegen.

Die folgenden Zahlen sind in US-Dollar für 2019 angegeben, was bedeutet, dass die Amerikaner mehr für den Ruhestand sparen als noch vor 30 Jahren.



Jahr

Median der Ersparnisse auf dem Rentenkonto (2019 Dollar)

1989



21.878 $

1992

25.028 $

1995

28.378 $

1998

37.747 $

2001

$ 42.460

2004

$ 47.720

2007

$ 55.548

2010

$ 51.843

2013

$ 64.792

2016

$ 63.814

2019

$ 65.000

Datenquelle: Board of Governors of the Federal Reserve System (2020).

Die durchschnittliche Altersvorsorge der Amerikaner ist deutlich höher als die durchschnittlichen Ersparnisse, was auf einige große Ausreißer hindeutet. Wir werden etwas später sehen, dass Gutverdiener über 600.000 US-Dollar mehr an Altersvorsorge haben als Geringverdiener, was wahrscheinlich einen Teil dieser Diskrepanz ausmacht.

Jahr

Durchschnittliche Ersparnisse auf dem Rentenkonto (2019 Dollar)

1989

$ 75.674

1992

$ 79.516

1995

$ 95.642

1998

$ 119.972

2001

$ 151.481

2004

$ 166.874

2007

$ 181.844

2010

201.314 $

2013

$ 220.891

2016

243.266 $

2019

$ 255.125

Datenquelle: Board of Governors of the Federal Reserve System (2020).

Durchschnittliche Altersvorsorge von Amerikanern unter 35: 13.000 US-Dollar

Die meisten Altersvorsorgegelder werden nach dem 35. Lebensjahr angesammelt. Die durchschnittliche Altersvorsorge wächst bei Amerikanern über 35 Jahren alle 10 Jahre um 30.000 USD oder mehr, bis sie 75 Jahre alt sind.

Bei diesem starken Anstieg können einige Faktoren eine Rolle spielen: die Macht des Zinseszinses, die zu schneeballartigen Renditen bei 401(k)s und ähnlichen Altersvorsorgekonten führt, Arbeitgeber-Matching-Pläne, die in Kraft treten, höhere Einkommen, die zu mehr Ersparnissen führen, oder eine Kombination von alle drei.

Medianwert des Ruhestandskontos nach Alter (2019-Dollar)

Jahr

Weniger als 35

35–44

45–54

55–64

65–74

75 oder älter

1989

7.960 $

19.890 $

$ 33.810

47.730 $

29.830 $

31.820 $

1992

8.040 $

16.270 $

$ 50.060

$ 53.630

$ 35.750

$ 50.060

1995

10.020 $

24.370 $

$ 46.740

$ 53.420

$ 48.410

$ 39.230

1998

11.010 $

31.460 $

$ 55.050

$ 73.920

$ 59.770

$ 47.180

2001

$ 10.110

41.310 $

69.320 $

79.430 $

86.650 $

69.320 $

2004

14.910 $

37.960 $

$ 75.240

112.520 $

108.450 $

$ 40.670

2007

11.850 $

$ 45.670

77.770 $

$ 123.440

$ 95.050

$ 43.200

2010

12.490 $

$ 36.530

So finden Sie Aktien zum Kauf

$ 70.690

$ 117.820

$ 117.820

$ 63.630

2013

$ 13.180

$ 46.890

95.540 $

114.210 $

$ 163.630

$ 75.770

2016

12.780 $

$ 39.350

$ 87.210

$ 127.630

$ 134.220

$ 127.630

2019

13.000 $

60.000 $

100.000 $

$ 134.000

$ 164.000

$ 83.000

Datenquelle: Board of Governors of the Federal Reserve System (2020).

Durchschnittlicher Wert des Ruhestandskontos nach Alter (2019-Dollar)

Jahr

Weniger als 35

35–44

45–54

55–64

65–74

75 oder älter

1989

18.220 $

$ 59.170

$ 103.910

$ 123.930

$ 97.910

$ 65.570

1992

23.910 $

$ 48.960

125.200 $

126.940 $

$ 96.950

$ 99.470

1995

31.480 $

$ 59.550

$ 145.870

$ 156.660

$ 139.980

$ 99.130

1998

$ 35.530

$ 82.200

142.190 $

225.310 $

$ 162.590

146.090 $

2001

27.250 $

$ 93.700

$ 183.640

$ 286.570

$ 252.760

$ 183.210

2004

34.370 $

92.370 $

192.470 $

293.460 $

283.120 $

160.940 $

2007

30.830 $

$ 98.900

$ 189.640

333.850 $

$ 329.570

$ 130.370

2010

31.660 $

$ 99.320

202.930 $

$ 342.940

$ 363.650

204.720 $

2013

31.730 $

123.560 $

192.260 $

$ 312.990

$ 486.490

$ 260.910

2016

34.540 $

106.520 $

229.480 $

$ 396.760

$ 381.140

$ 357.760

2019

$ 30.170

$ 131.950

$ 254.720

$ 408.420

$ 426.070

$ 357.920

Datenquelle: Board of Governors of the Federal Reserve System (2020).

Wir haben Geoff Sanzenbacher, Associate Professor of the Practice of Economics am Boston College, gefragt, warum jüngere Amerikaner so viel weniger sparen, als für ihre Altersgruppe oft empfohlen wird.

„Zuallererst fehlt vielen jüngeren Arbeitnehmern – wahrscheinlich einem Drittel bis zur Hälfte – an ihren Arbeitsplätzen ein Rentenversicherungsträger, eine höhere Zahl als bei älteren Arbeitnehmern. Da die meisten Leute außerhalb dieser Fahrzeuge nicht sparen, ist dies ein Hauptgrund dafür, dass jüngere Arbeiter nicht viel haben.'

„Und“, fährt Sanzenbacher fort, „weil fehlender Versicherungsschutz im Alter weniger Ersparnisse im Alter bedeutet, ist der Mangel an universellem Versicherungsschutz ein wesentlicher Grund“ alle Haushalte haben weniger als man erwartet. Die anderen Gründe sind Kontoausfälle (insbesondere, wenn Menschen ihren Arbeitsplatz verlassen) und Menschen, die mit zu hohen Gebühren in Anlageoptionen investieren.

Andrew Biggs, Resident Scholar am American Enterprise Institute, weist auch darauf hin, dass „[d]ie Alterssparziele häufig von Wertpapierfirmen aufgestellt werden, um ihren Kunden zu dienen, die ein höheres Einkommen haben und relativ weniger großzügige Sozialversicherungsleistungen erhalten. Aber die Anwendung dieser Standards auf Haushalte mit niedrigem und mittlerem Einkommen macht keinen Sinn.“

62 % der Amerikaner im Alter von 18 bis 29 Jahren haben Altersvorsorge, aber nur 28 % fühlen sich auf dem richtigen Weg

Alter

Gibt es Altersvorsorge

Hat das Gefühl, dass die Altersvorsorge auf dem richtigen Weg ist

18-29

62 %

28%

30-44

71%

3. 4%

45-59

83%

40%

60+

87%

48%

Datenquelle: Board of Governors of the Federal Reserve System (2021).

Obwohl es sich um die jüngste Altersgruppe im Datensatz der Federal Reserve handelt, hatten 62 % der Amerikaner im Alter von 18 bis 29 Jahren einige Altersvorsorge. Frühzeitiges Sparen ist ein todsicherer Weg, um auf einen komfortablen Ruhestand hinzuarbeiten.

Trotzdem hatten nur 28 % dieser Altersgruppe das Gefühl, dass ihre Altersvorsorge auf dem richtigen Weg sei. Dies könnte die relativ geringen Ersparnisse von Amerikanern unter 35 im Vergleich zu älteren Altersgruppen widerspiegeln.

Je älter die Altersgruppe ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie eine Altersvorsorge haben und das Gefühl haben, dass ihre Ersparnisse auf dem richtigen Weg sind.

Die Amerikaner blieben hinsichtlich ihrer Bereitschaft zum Ruhestand pessimistisch. Nur 40 % der 45- bis 59-Jährigen und nur 48 % der 60-Jährigen und älter fühlten sich vorbereitet.

Biggs weist jedoch darauf hin, dass es modernen Rentnern besser geht als in der Vergangenheit. „Die Daten der Federal Reserve zeigen, dass die Altersvorsorge seit 1989 in jedem Alter, Einkommen, Bildungsstand und Rasse oder ethnischer Gruppe zugenommen hat. Die gesamte Altersvorsorge ist heute mehr als sechsmal höher als in den 1970er Jahren, als die traditionelle Rentenbeteiligung ihren Höhepunkt erreichte.'

„Amerikaner gehen auch später in Rente“, sagt Biggs, „was ihre Sozialversicherungsleistungen erhöht. Untersuchungen des Census Bureau zeigen, dass die Renteneinkommen auf Rekordhöhen und die Altersarmut auf Rekordtiefstständen liegen.'

The Motley Fool empfiehlt, jedes Jahr 15% Ihres Jahreseinkommens für den Ruhestand beiseite zu legen. Das mag im ersten Moment nach viel klingen, aber es ist ein Ziel, auf das man hinarbeiten muss. Wenn Sie an einem vom Unternehmen geförderten Altersvorsorgeplan teilnehmen, sollten Sie zumindest versuchen, die entsprechenden Beiträge des Unternehmens voll auszuschöpfen.

54% der Nicht-Rentner haben einen 401(k) oder 403(b), 26% haben kein Altersguthaben

Die Tatsache, dass 26% der Nicht-Rentner überhaupt keine Altersvorsorge haben, ist bedenklich.

Obwohl die Sozialversicherung ein wichtiges Sozialprogramm ist, soll sie nach der Pensionierung nur 40% des Durchschnittsgehalts ersetzen. Leider ist jedes fünfte Rentnerehepaar und 45 % der alleinstehenden Rentner für mehr als 90 % ihres Einkommens im Ruhestand von der Sozialversicherung abhängig.

Um weiterhin einen Lebensstil zu führen, der dem vor der Pensionierung entspricht, müssen sich Rentner auf ihre eigenen Ersparnisse sowie auf die Sozialversicherung verlassen.

Die gebräuchlichste Form der Altersvorsorge ist die beitragsorientierte Rente, wie 401(k)s und 403(b)s. Mehr als die Hälfte der Amerikaner hat ein solches Konto. Und ein Drittel hat ein individuelles Rentenkonto (IRA), eine ähnliche Art von Ersparnis.

Formen der Altersvorsorge bei Nicht-Rentnern

Beitragsorientierte Rente (401(k), 403(b))

54 %

Ersparnisse nicht auf Rentenkonten

48%

GEHE ZU

33%

Leistungsorientierte Rente

einundzwanzig%

Sonstige Altersvorsorge

12%

Geschäft oder Immobilien

9%

Keiner

26%

Datenquelle: Board of Governors of the Federal Reserve System (2021).

Durchschnittliche Altersvorsorge von Amerikanern mit Hochschulabschluss: 119.000 US-Dollar

Der Bildungsstand hat einen dramatischen Einfluss auf die Altersvorsorge.

Der durchschnittliche Wert des Ruhestandskontos für jemanden ohne Abitur betrug 20.000 US-Dollar, fast 100.000 US-Dollar weniger als für jemanden mit einem College-Abschluss. Und Amerikaner mit High-School-Diplom hatten durchschnittlich 40.000 Dollar Altersvorsorge, doppelt so viel wie ohne High-School-Diplom.

Der Einfluss des Bildungsabschlusses auf die Altersvorsorge hat sich in den letzten 30 Jahren verstärkt.

Im Jahr 1989 hatten Amerikaner mit College-Abschluss etwa 4.000 US-Dollar mehr gespart als diejenigen ohne High-School-Abschluss, die im Durchschnitt 19.890 US-Dollar gespart hatten. Und Amerikaner mit High-School-Abschluss hatten gerade einmal 1.020 Dollar mehr gespart als diejenigen ohne.

Bis 2019 wuchs der durchschnittliche Wert des Ruhestandskontos von Amerikanern ohne Abitur kaum. Unterdessen wuchs die durchschnittliche Altersvorsorge von Personen mit Abitur um etwa 24.000 US-Dollar.

Die durchschnittlichen Ersparnisse von Personen mit Hochschulabschluss sind seit 1989 um 85.010 US-Dollar gestiegen und wuchsen damit schneller als diejenigen ohne Abitur und ohne Hochschulabschluss.

Medianwert des Ruhestandskontos nach Bildungsgrad (2019 Dollar)

Jahr

Kein Abitur

Abitur

Einige College

Hochschulabschluss

1989

19.890 $

15.910 $

15.910 $

$ 33.810

1992

12.510 $

17.880 $

21.450 $

$ 41.120

1995

15.860 $

25.040 $

26.710 $

$ 42.730

1998

18.870 $

26.420 $

31.460 $

$ 64.170

2001

14.440 $

26.000 $

$ 30.330

$ 80.880

2004

16.810 $

27.110 $

$ 32.540

97.610 $

2007

18.520 $

$ 35.800

44.440 $

$ 98.750

2010

19.210 $

29.460 $

$ 35.350

$ 106.040

2013

15.370 $

$ 36.460

$ 45.020

115.310 $

2016

$ 38.290

$ 38.290

$ 36.160

124.440 $

2019

20.000 $

40.000 $

41.000 $

119.000 $

Datenquelle: Board of Governors of the Federal Reserve System (2020).

Durchschnittlicher Wert des Ruhestandskontos nach Bildungsgrad (2019 Dollar)

Jahr

Kein Abitur

Abitur

Einige College

Hochschulabschluss

1989

$ 56.170

$ 43.600

$ 52.820

116.980 $

1992

27.640 $

$ 49.860

$ 49.160

$ 123.320

1995

$ 35.950

$ 61.420

74.970 $

149.280 $

1998

$ 36.220

$ 63.850

$ 79.970

$ 205.680

2001

$ 52.640

$ 71.690

$ 97.130

$ 250.210

2004

$ 42.160

$ 80.880

$ 103.950

$ 269.410

2007

$ 65.010

82.660 $

$ 115.790

$ 300.430

2010

$ 41.530

89.150 $

106.720 $

$ 336.290

2013

$ 43.270

$ 95.570

$ 131.100

$ 342.030

2016

141.970 $

104.330 $

$ 136.520

$ 367.240

2019

67.710 $

$ 119.840

$ 136.480

$ 381.190

Datenquelle: Board of Governors of the Federal Reserve System (2020).

Durchschnittliche Altersvorsorge nach Rasse: Weiße Amerikaner sparten 45.000 US-Dollar mehr als schwarze Amerikaner

Es ist gut dokumentiert, dass die Rasse ein entscheidender Faktor für das Einkommen und andere Maßnahmen des finanziellen Wohlergehens sein kann. Das gilt auch für die Altersvorsorge.

Weiße Amerikaner hatten einen durchschnittlichen durchschnittlichen Rentenkontowert von 80.000 US-Dollar – 45.000 US-Dollar mehr als schwarze Amerikaner und 49.000 US-Dollar mehr als hispanische Amerikaner.

Ähnlich wie der Bildungsstand auf die Altersvorsorge hat, ist der Medianwert der Altersvorsorge für weiße Amerikaner seit 1989 schneller gewachsen als für schwarze und hispanische Amerikaner.

Medianwert des Ruhestandskontos nach Rasse oder ethnischer Zugehörigkeit (2019 Dollar)

Jahr

Weiß, nicht hispanisch

Schwarz, nicht hispanisch

Spanisch

Sonstiges

1989

23.870 $

11.930 $

8.550 $

12.390 $

1992

26.820 $

$ 9.830

11.620 $

$ 35.750

1995

$ 30.210

$ 13.350

20.030 $

26.710 $

1998

$ 40.890

17.300 $

17.300 $

31.460 $

2001

$ 50.840

12.280 $

14.440 $

$ 38.990

2004

$ 55.580

20.340 $

20.340 $

$ 43.380

2007

$ 65.420

$ 32.090

20.980 $

$ 39.010

2010

$ 63.630

21.210 $

21.210 $

$ 45.950

2013

$ 83.460

20.870 $

17.680 $

$ 47.770

2016

$ 81.900

26.270 $

24.460 $

$ 55.310

2019

$ 80.000

$ 35.000

31.000 $

47.000 $

Datenquelle: Board of Governors of the Federal Reserve System (2020).

Durchschnittlicher Wert des Ruhestandskontos nach Rasse oder ethnischer Zugehörigkeit (2019-Dollar)

Jahr

Weiß, nicht hispanisch

Schwarz, nicht hispanisch

Spanisch

Sonstiges

1989

$ 79.740

37.030 $

$ 49.040

$ 62.470

1992

$ 85.400

$ 35.080

$ 27.860

86.900 $

1995

$ 103.060

$ 37.260

$ 64.330

$ 87.260

1998

127.270 $

$ 50.580

71.730 $

$ 143.660

2001

169.290 $

$ 46.570

$ 58.620

$ 142.750

2004

$ 185.390

$ 80.970

$ 53.610

$ 117.610

2007

207.430 $

84.340 $

$ 80.220

101.950 $

2010

$ 228.080

$ 62.240

$ 77.030

$ 173.270

2013

$ 259.840

$ 61.830

$ 43.510

144.960 $

2016

$ 277.510

79.480 $

102.350 $

221.820 $

2019

294.190 $

$ 109.140

$ 107.010

194.370 $

Datenquelle: Board of Governors of the Federal Reserve System (2020).

Was verursacht diese riesige Lücke in der Altersvorsorge?

„Leider“, sagt Professor Sanzenbacher, „glaube ich, dass der Hauptgrund für diese Ungleichheit das Einkommensgefälle ist – wenn ein schwarzer Haushalt im Vergleich zu einem typischen weißen Haushalt nur 55 Cent pro Dollar verdient, ist es exponentiell schwieriger, über die Runden zu kommen und“ so zu retten.'

'Das Einkommensgefälle wiederum wird durch die direkte Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt verursacht, aber auch durch Bildungsdefizite, die wahrscheinlich durch systemische Probleme wie die Segregation im Wohnungswesen geschürt werden.'

Einkommensgrenzenrechner der Sozialversicherung 2020

Weiße Amerikaner verfügen auch häufiger über Altersvorsorge als schwarze und hispanische Amerikaner und hatten auch eher das Gefühl, dass ihre Altersvorsorge auf dem richtigen Weg ist.

Asiatische Amerikaner hatten am ehesten Altersvorsorge und hatten das Gefühl, dass ihre Ersparnisse auf dem richtigen Weg sind.

Rasse/Ethnizität

Gibt es Altersvorsorge

Hat das Gefühl, dass die Altersvorsorge auf dem richtigen Weg ist

Weiß

80%

42%

Schwarz

63 %

23%

Spanisch

58%

22%

asiatisch

85%

47%

Datenquelle: Board of Governors of the Federal Reserve System (2021).

Durchschnittliche Altersvorsorge nach Bundesland

Obwohl keine Daten zur Altersvorsorge auf Bundesstaatsebene aus Bundesquellen verfügbar sind, sammelte Personal Capital anonymisierte Daten auf Bundesstaatsebene von ihren Dashboard-Mitgliedern und veröffentlichte die durchschnittlichen Altersvorsorgeeinsparungen nach Bundesstaaten.

Bundesland Durchschnittliche Altersvorsorge Rang (von 51)

WENN

$ 489.070

4

ZUM

378.948 $

36

MIT

$ 345.267

46

DAS

$ 407.029

30

DAS

428.437 $

zwanzig

WAS

$ 426.970

einundzwanzig

CT

$ 523.568

1

DC

$ 325.671

49

VON

$ 433.660

fünfzehn

FL

407.393 $

29

GA

$ 414.723

25

HI

$ 345.401

Vier fünf

ER

$ 443.587

elf

ICH WÜRDE

$ 410.434

27

DAS

$ 429.265

17

IN

385.047 $

33

KS

$ 430.460

16

Dies

$ 405.671

31

DAS

$ 371.465

38

MA

457.681 $

8

MD

$ 458.107

7

ich

$ 384.571

3. 4

MICH

$ 419.201

23

MN

$ 447.836

10

MO

$ 390.863

32

FRAU

$ 340.894

47

MT

$ 370.917

39

NC

440.227 $

12

ND

310.766 $

fünfzig

GEBOREN

378.412 $

37

NS

$ 494.562

2

NJ

$ 489.664

3

Nm

412.989 $

26

NV

$ 356.973

43

NEU

$ 362.468

41

OH

408.379 $

28

OK

$ 340.389

48

ODER

$ 434.085

14

PA

$ 439.226

13

RI

$ 383.512

35

SC

$ 423.780

22

SD

$ 428.530

19

TN

$ 358.963

42

TX

415.277 $

24

AUS

$ 300.392

51

GOES

468.579 $

5

VT

$ 467.757

6

WA

447.869 $

9

WI

428.872 $

18

WV

$ 354.018

44

SIE

$ 364.173

40

Die durchschnittliche Altersvorsorge von Amerikanern mit einem Nettovermögen der obersten zehn Prozent ist in den letzten 30 Jahren am schnellsten gewachsen

Es ist keine Überraschung, dass Personen mit höherem Vermögen mehr Altersvorsorge haben. Bemerkenswert ist, dass das Wachstum der Altersvorsorge der vermögendsten Personen in den letzten 30 Jahren das Wachstum der vermögendsten Personen deutlich übertroffen hat.

Die Altersvorsorge von Personen mit einem Nettovermögen von höchsten 10 % ist seit 1989 um über 600 % gestiegen.

In der Zwischenzeit haben Personen, die in Bezug auf das Nettovermögen in die unteren 25 % fallen, nur einen Anstieg ihres Nettovermögens um 136% verzeichnet, was zeigt, dass die wachsende Einkommensungleichheit auch nach der Arbeit der Amerikaner langfristige Auswirkungen hat.

Diese Kluft ist noch auffälliger, wenn man bedenkt, dass die Personen in den unteren 25 % des Nettovermögens 1989 einen Medianwert des Ruhestandskontos von 1.990 USD hatten, während die Personen in den oberen 10 % des Nettovermögens einen Medianwert des Ruhestandskontos von 95.470 USD hatten.

Für die unteren 25 % führte eine Änderung von 136% zu einer Erhöhung der Altersvorsorge um nur 2.710 USD. Für die obersten 10 % stiegen die durchschnittlichen Altersvorsorgeeinsparungen um über 600.000 US-Dollar.

Medianwert des Ruhestandskontos nach Perzentil des Nettovermögens (2019-Dollar)

Datum

Weniger als 25

25–49,9

50–74,9

75–89,9

90–100

1989

1.990 $

7.360 $

19.890 $

$ 49.720

95.470 $

1992

1.790 $

7.510 $

23.780 $

$ 52.380

$ 134.080

1995

2.000 $

12.020 $

27.380 $

58.430 $

$ 166.930

1998

3.300 $

12.740 $

$ 44.040

94.370 $

201.320 $

2001

2.890 $

10.830 $

$ 43.330

115.540 $

$ 288.850

2004

4.070 $

15.860 $

$ 46.090

$ 131.500

$ 363.320

2007

3.700 $

18.520 $

$ 61.720

$ 148.130

$ 391.060

2010

$ 5.890

14.140 $

$ 48.310

156.710 $

$ 486.620

2013

5.270 $

$ 13.180

$ 57.100

181.200 $

$ 494.180

2016

4.570 $

15.950 $

$ 55.310

$ 210.590

$ 671.110

2019

4.700 $

19.000 $

58.600 $

$ 192.000

700.000 $

Datenquelle: Board of Governors of the Federal Reserve System (2020).

Durchschnittlicher Wert des Ruhestandskontos nach Perzentil des Nettovermögens (2019-Dollar)

Datum

Weniger als 25

25–49,9

50–74,9

75–89,9

90–100

1989

4.620 $

11.440 $

$ 34.900

77.710 $

225.860 $

1992

3.850 $

11.840 $

$ 34.560

$ 76.110

261.470 $

1995

6.120 $

17.590 $

37.810 $

96.940 $

$ 331.990

1998

6.850 $

19.710 $

$ 57.450

$ 123.820

$ 418.380

2001

5.410 $

$ 20.220

$ 62.280

164.180 $

$ 548.380

2004

7.080 $

23.080 $

$ 65.460

$ 182.740

$ 590.950

2007

8.920 $

26.400 $

$ 79.810

195.970 $

$ 675.150

2010

13.580 $

21.540 $

$ 66.510

$ 196.060

$ 756.020

2013

11.540 $

20.310 $

$ 75.590

212.050 $

$ 793.380

2016

11.500 $

23.180 $

$ 77.400

$ 245.300

wie man Optionsscheine auf Treue kauft

928.740 $

2019

11.290 $

27.530 $

78.670 $

243.530 $

946.340 $

Datenquelle: Board of Governors of the Federal Reserve System (2020).

59% aller Rentner nutzen eine Altersvorsorge oder Altersvorsorge als Einkommensquelle

Anlagekonten können ein wirksames Instrument bei der Planung des Ruhestands sein, insbesondere wenn Verbraucher frühzeitig mit der Investition beginnen und, falls verfügbar, Arbeitgeberübereinstimmungen nutzen.

59% der Rentner nutzen eine Art Rentenplan (der in diesem Datensatz leistungsorientierte Renten, 401(k)s, 403(b)s und ähnliche Konten umfasst) für das Einkommen nach der Pensionierung.

Es war nicht überraschend, dass 79 % der Rentner die Sozialversicherung als Einkommensquelle nutzten und 93 % der über 65-Jährigen. Denken Sie daran, dass die Sozialversicherung 40% Ihres Einkommens im Ruhestand ersetzen soll, weshalb die Vorbereitung auf den Ruhestand durch Sparen und Investieren so wichtig ist.

Einkommensquellen in den letzten 12 Monaten bei Rentnern

Quelle

Rentner ab 65 Jahren

Alle Rentner

Sozialversicherung

93%

79%

Die Pension*

68 %

59%

Zinsen, Dividenden oder Mieten

fünfzig%

46%

Löhne, Gehälter oder Selbstständigkeit

25%

32%

Geldtransfers außer der Sozialversicherung

7%

12%

*Die Art der Rente wurde in dieser Umfrage nicht definiert und könnte Pläne mit festen monatlichen Zahlungen oder beitragsorientierte Pläne umfassen, wie z. B. 401(k).

Interessanterweise weist Biggs darauf hin, dass die progressiven Leistungen der Sozialversicherung die Ungleichheit bei der persönlichen Altersvorsorge weitgehend ausgleichen.

'Die Sozialversicherung zahlt hochgradig progressive Leistungen, die dem ärmsten Fünftel der Bevölkerung etwa 80 % des Vorruhestandseinkommens ersetzen, aber nur 30 % für das reichste Fünftel (Quelle: Congressional Budget Office).

'Haushalte mit mittlerem und hohem Einkommen müssen mehr für den Ruhestand sparen als Geringverdiener, und dies führt zu einer Ungleichheit bei der persönlichen Altersvorsorge', sagt Biggs.

„Aber wenn Sozialversicherung und persönliche Ersparnisse kombiniert werden, haben Amerikaner mit niedrigem, mittlerem und hohem Einkommen ungefähr ähnliche Fähigkeiten, um ihren Lebensstandard vor dem Ruhestand aufrechtzuerhalten, wenn sie in Rente gehen. Die Rentenersatzquoten unterscheiden sich nicht dramatisch zwischen Amerikanern mit niedrigem und hohem Einkommen, selbst wenn eine Gruppe hauptsächlich auf die Sozialversicherung angewiesen ist und die andere auf persönliche Ersparnisse.'

51% der Amerikaner gehen mit 61 oder jünger in Rente

Die Daten zeigen, dass 2019 51 % der Amerikaner mit 61 Jahren oder früher in Rente gingen und 23 % zwischen 62 und 64 Jahren in Rente gingen, bevor die Medicare-Deckung mit 65 begann.

Und obwohl weiße Amerikaner im Durchschnitt höhere Altersvorsorge haben, neigen sie dazu, später in Rente zu gehen als schwarze und hispanische Amerikaner.

Gruppe

Rentner mit 61 oder früher

Im Ruhestand mit 62-64

Rentner mit 65+

Alle

51%

23%

24%

Weiß

48%

24%

27%

Schwarz

56%

23%

17%

Spanisch

65%

19%

fünfzehn%

Datenquelle: Board of Governors of the Federal Reserve System (2021).

Mach einen Plan und bleib auf Kurs

Um einen komfortablen Ruhestand zu erreichen, müssen Sie im Allgemeinen vorausplanen – entscheiden, wie viel Sie jeden Monat sparen und in ein Rentenkonto investieren möchten – und sich dann an diesen Plan zu halten.

Die Daten zeigen, dass die Mehrheit der amerikanischen Haushalte diesem Weg folgt und über ein Altersvorsorgekonto verfügt, nachdem sie die Stiefel aufgelegt und in den Ruhestand gegangen sind.

Aber es gibt Raum für Verbesserungen. Ein Viertel der Nicht-Rentner hat kein Altersguthaben. Zum Glück ist es nie zu spät, für den Ruhestand zu sparen, und es gibt Möglichkeiten, aufzuholen, wenn Sie das Gefühl haben, in Rückstand geraten zu sein.

Professor Sanzenbacher schlägt drei Wege vor, um mit Ihrer Altersvorsorge auf die richtige Spur zu kommen:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie jeden einzelnen Cent aus Ihrem Arbeitgeber-Match herausholen.
  2. Investieren Sie in kostengünstige Indexfonds und tragen Sie kontinuierlich ohne Abhebungen bei, egal was der Aktienmarkt tut.
  3. Warten Sie nicht auf die „Meilensteine“ des Lebens, wie die Rückzahlung von Studienkrediten (es sei denn, Sie haben private Kredite mit wirklich hohen Zinssätzen), heiraten oder Kinder haben, um mit dem Sparen für den Ruhestand zu beginnen. Beginnen Sie so schnell wie möglich.

Biggs empfiehlt auch, Geld von einigen Sparkonten zu verwenden, die während der COVID-19-Pandemie aufgestockt wurden – wie z.

'[D]es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie Menschen diese neu gewonnenen Gelder für den Ruhestand einsetzen können', erklärt Biggs, 'z. verwenden Sie sie, um Schulden zu begleichen.'

Die Vorbereitung auf den Ruhestand ist voller Fragen, auf die es keine einfachen Antworten gibt. The Motley Fool verfügt über Ressourcen, die Ihnen bei Ihren ersten Schritten in Richtung eines komfortablen Ruhestands helfen, aber es ist immer eine gute Idee, einen Finanzberater zu konsultieren, um eine individuelle Beratung zu erhalten, die Ihrer finanziellen Situation und Ihren Zielen entspricht.

Quellen



^