Investieren

Ausbalancieren Ihres Portfolios: Wie und wann

Das Ausbalancieren Ihres Portfolios bedeutet, ein Portfolio zusammenzustellen, das Ihrer individuellen Risikobereitschaft und Ihren Anlagezielen entspricht. Aber es reicht nicht aus, es einfach „einzustellen und zu vergessen“. Sie müssen auch sicherstellen, dass Ihr Portfolio bleibt ausgeglichen, was als Rebalancing bezeichnet wird.

wie investiert man in gold

Hier ist eine kurze Zusammenfassung dessen, was Anleger über das Balancing und Rebalancing eines Anlageportfolios wissen sollten:

  • Das Ausbalancieren Ihres Portfolios stellt sicher, dass Sie eine Mischung aus Investitionen haben Vermögenswerte -- normalerweise Aktien und Anleihen -- passend zu Ihrer Risikobereitschaft und Ihren Anlagezielen.
  • Durch die Neuausrichtung Ihres Portfolios können Sie Ihr gewünschtes Risikoniveau im Laufe der Zeit beibehalten.
  • Portfolios geraten naturgemäß aus dem Gleichgewicht, da die Preise einzelner Anlagen im Laufe der Zeit schwanken.
  • Sie können Ihr Portfolio in vorgegebenen Zeitintervallen neu gewichten oder wenn Ihre Allokation um einen gewissen Betrag von Ihrem idealen Portfolio-Mix abweicht.
  • Das Rebalancing kann entweder erfolgen Verkauf eine Investition und Kauf oder durch die Zuweisung zusätzlicher Mittel entweder in Aktien oder Anleihen.

Vor diesem Hintergrund, was ist das Ziel der Ausbalancierung und Neuausrichtung Ihres Portfolios und warum ist es so wichtig?



Warum ist das Ausbalancieren und Rebalancing eines Portfolios so wichtig?

Der Zweck der Ausbalancierung eines Portfolios besteht darin, das gewünschte Verhältnis von Risiko- und Renditepotenzial in Ihrem Anlageportfolio .

Wenn Sie zum ersten Mal Fonds entwerfen und einer Anlagestrategie zuordnen, ist dies bekannt, dass Sie Ihr Vermögen zuweisen . Als vereinfachtes Beispiel möchten Sie vielleicht 70 % Ihres Portfolios in Aktien und 30 % in Anleihen halten. Wenn Sie Ihr Portfolio zunächst auf diese Weise finanzieren, würden Sie es als ausgewogenes Portfolio bezeichnen.

Das Problem ist, dass diese Allokationen in Ihrem Portfolio im Laufe der Zeit nicht gleich bleiben. Nehmen wir an, der Wert des Aktienmarktes verdoppelt sich in fünf Jahren, während der Wert des Anleihenmarktes wächst, aber nicht annähernd so stark. Der Wert der Aktien in Ihrem Portfolio würde viel höher werden als der Wert der Anleihen, was Ihr Anlageportfolio erheblich aus dem Gleichgewicht bringt.

Sie können und sollten Ihr Anlagekonto neu ausbalancieren, um im Laufe der Zeit ein ausgewogenes Portfolio aufrechtzuerhalten. Wenn Ihre ursprüngliche Risikotoleranz Sie dazu bewogen hat, 70 % Ihres Geldes in Aktien zu investieren, sollte Ihr neu ausbalanciertes Portfolio wieder 70 % Aktien umfassen.

So balancieren Sie Ihr Portfolio neu aus

Wie funktioniert ein Portfolio-Rebalancing? Kurz gesagt bedeutet Rebalancing, einen oder mehrere Vermögenswerte zu verkaufen und den Erlös zum Kauf anderer zu verwenden, um die gewünschte Vermögensallokation zu erreichen. Wenn Sie mit dem obigen Beispiel fortfahren, würden Sie entweder einen Teil Ihrer Aktienanlagen verkaufen und das Geld in Anleihen investieren oder weitere Anleihen kaufen, um Ihre Vermögensallokation an Ihre Risikotoleranz anzupassen.

Welche dieser Optionen klingt für Sie attraktiver?

  • Verkaufen Sie leistungsstärkere Anlagen und kaufen Sie leistungsschwächere.
  • Zuweisen Neu Geld strategisch. Wenn beispielsweise eine Aktie in Ihrem Portfolio übergewichtet ist, investieren Sie Ihre neuen Einlagen in andere Aktien, die Sie mögen, bis Ihr Portfolio wieder ausgeglichen ist.

Möglicherweise bevorzugen Sie die zweite Option, da Sie für eine Neugewichtung auf „traditionelle“ Weise – ohne zusätzliches Geld zu investieren – Ihre leistungsstärksten Vermögenswerte verkaufen müssen. Wir sind im Allgemeinen Fans der zweiten Option, da Sie durch die Neuausrichtung durch die Bereitstellung neuer Mittel Ihre Gewinner in Ruhe lassen können, um (hoffentlich) weiterhin eine Outperformance zu erzielen.

Es ist erwähnenswert, dass, wenn Sie über einen Robo-Advisory-Service oder einen vom Arbeitgeber gesponserten Rentenplan wie 401(k) investieren, Ihr Portfolio möglicherweise automatisch neu ausgerichtet wird.

Bestimmen, wie ein ausgewogenes Portfolio für Sie aussieht

Leider gibt es keine perfekte Methode, um Ihr Ideal zu bestimmen Diversifikation in einem ausgewogenen Portfolio.

Eine Methode zur Bestimmung der besten Vermögensallokation für Sie ist die 110-Regel. Ziehen Sie Ihr Alter von 110 ab, um zu bestimmen, welcher Prozentsatz Ihres Portfolios Aktien und der Rest hauptsächlich Anleihen zugewiesen werden sollte. Wenn Sie beispielsweise 39 Jahre alt sind, bedeutet dies, dass etwa 71 % Ihres Portfolios in Aktien und die anderen 29 % in Anleihen enthalten sein sollten.

Sie können diese Methode anwenden, aber es ist auch wichtig, Ihre individuelle Situation zu berücksichtigen. Wenn Sie sich als risikotolerant bezeichnen und kurzfristige Marktschwankungen nicht stören, dann könnte sich Ihr ausgewogenes Portfolio etwas zugunsten von Aktien verschieben.

Auf der anderen Seite, wenn die Volatilität an den Aktienmärkten Sie nachts wach hält, können Sie auf Nummer sicher gehen, indem Sie mehr Geld in Anleihen oder sogar in Bargeld investieren. Ein Portfolio, das für mich ausgewogen ist, ist möglicherweise nicht – und ist es wahrscheinlich auch nicht – für Sie ausgewogen!

Wann sollten Sie Ihr Portfolio neu gewichten?

Sobald Sie Ihre Ziel-Asset-Allokation festgelegt und ein ausgewogenes Portfolio erstellt haben, lautet die nächste logische Frage: „Wann sollte ich mein Portfolio neu ausrichten?“.

Es gibt zwei allgemeine Möglichkeiten, das Rebalancing anzugehen. Sie können Ihr Portfolio entweder in einem bestimmten Zeitintervall (z. B. jährlich) neu ausbalancieren oder erst dann neu ausbalancieren, wenn Ihr Portfolio deutlich unausgeglichen. Es gibt keine richtige oder falsche Methode, aber wenn der Wert Ihres Portfolios nicht extrem volatil ist, sollte eine Neugewichtung ein- oder zweimal im Jahr mehr als ausreichend sein.

Ein großer Vorteil des Portfolio-Rebalancing für langfristige Anleger

Wenn die Marktwerte sinken, sagt uns unser Instinkt, dass wir unsere Bestände verkaufen sollen, bevor sich die Bedingungen verschlechtern. Und wenn die Marktwerte nur noch zu steigen scheinen und „alle“ Geld verdienen, dann wollen wir unser Geld auf den Markt bringen. Dies ist die menschliche Natur, aber es ist auch das genaue Gegenteil von niedrig kaufen und hoch verkaufen.

wann übernehmen Elektrofahrzeuge

Im Wesentlichen gezwungen zu sein, hoch zu verkaufen und zu niedrig zu kaufen, ist einer der wichtigsten Vorteile der Aufrechterhaltung eines ausgewogenen Portfolios im Laufe der Zeit. Wenn beispielsweise der Aktienmarkt abstürzt und Aktien 30 % ihres Wertes verlieren, wird die Anleihenallokation in Ihrem Portfolio wahrscheinlich zu hoch. Um das Gleichgewicht Ihres Portfolios wiederherzustellen, können Sie einige Ihrer Anleihenanlagen verkaufen und Aktien kaufen, während sie günstig sind. Der Aufbau eines ausgewogenen Portfolios und das Ergreifen von Maßnahmen, um dieses so zu erhalten, können Ihnen helfen, sich bei wichtigen Anlageentscheidungen nicht zu sehr auf Emotionen zu verlassen.



^