Investieren

Besser kaufen: Comcast vs. Netflix

Die Pandemie hat sich ausgewirkt Komcast ( NASDAQ: CMCSA )und Netflix ( NASDAQ: NFLX )auf ganz unterschiedliche Weise. Comcast litt, als soziale Distanzierungsmaßnahmen die Verbraucher zu Hause hielten und die Abkehr vom traditionellen Fernsehen beschleunigten. Netflix hingegen profitierte 2020 von einem relativ starken Abonnentenwachstum.

Trotzdem ist die Comcast-Aktie im vergangenen Jahr um 47 % gestiegen, aber Netflix ist nur um 19 % gestiegen. Aber das ist Vergangenheit. Schauen wir uns an, welches heute der bessere Kauf ist.

Comcast: der Kabelriese

Das Geschäft von Comcast kann in vier große Segmente unterteilt werden: Kabelkommunikation, NBC Universal, Sky und andere.



Vier Leute schauen sich im Fernsehen ein Basketballspiel an.

Bildquelle: Getty Images

Über sein Kabelkommunikationsgeschäft bietet Comcast Hochgeschwindigkeitsinternet, Kabel, Festnetztelefone und drahtlose Dienste an. Insbesondere die Kabel- und Telefonkunden erreichten 2016 ihren Höchststand und sind seitdem rückläufig und erreichten 2020 einen neuen Tiefpunkt. Die Umsätze im Kabelkommunikationsgeschäft sind jedoch aufgrund des stetigen Zuwachses neuer Breitband- und Mobilfunkkunden immer noch nach oben gerichtet.

Auch der Umsatz von NBC Universal ist seit 2018 rückläufig, was auf sinkende Umsätze in Kabel- und Rundfunknetzen sowie bei Filmunterhaltung zurückzuführen ist. Dieser Trend beschleunigte sich im Jahr 2020, als das Coronavirus Kinos und Freizeitparks zur Schließung zwang, was zu einem Umsatzrückgang von 17 % in diesem Segment führte.

Sky ist ein europäisches Medienunternehmen, das Comcast 2018 übernommen hat. Wie sein US-Kabel-TV-Pendant ist Sky wahrscheinlich ein sterbendes Geschäft, obwohl es ein Jahrzehnt oder länger dauern kann, bis es vollständig verpufft. Es überrascht nicht, dass der Umsatz in diesem Segment im Jahr 2020 um 3 % zurückging, da sich die Verbraucher weiterhin vom traditionellen Pay-TV abwandten.

Zu den anderen Einnahmen von Comcast gehört schließlich Peacock, der Streaming-Dienst, der im Juli 2020 eingeführt wurde. Dies ist eine große Wachstumschance, aber Comcast sieht sich einer harten Konkurrenz von Unternehmen wie ausgesetzt Netflix und Disney . Ein typisches Beispiel: Während des jüngsten Ergebnisberichts von Comcast sagte das Management, dass Peacock 42 Millionen Abonnenten erreichte, während Disney+ über 100 Millionen Abonnenten hat. Darüber hinaus verblasst die Popularität der Inhalte von Comcast im Vergleich zu Disneys Portfolio an Filmen und Originalserien.

Insgesamt haben die Probleme von Comcast in den letzten Jahren zu einer glanzlosen Finanzleistung geführt.

Metrisch

2017.

2020

CAGR

Einnahmen

85,0 Milliarden US-Dollar

Kann ich mein eigenes Testament schreiben?

103,6 Milliarden US-Dollar

7%

Free Cash Flow

11,7 Milliarden US-Dollar

13,1 Milliarden US-Dollar

4%

Quelle: Comcast SEC-Einreichungen. CAGR: durchschnittliche jährliche Wachstumsrate.

Der größte Vorteil von Comcast ist seine führende Position als Anbieter von Highspeed-Internet. Comcast hat mehr Breitbandabonnenten als jedes andere Kabel- oder Telekommunikationsunternehmen. Aber dieser Vorteil könnte gefährdet sein. Mit dem Aufkommen von 5G-Funknetzen haben Anbieter wie Verizon bieten drahtloses Heim-Internet an. Anleger sollten diese Situation in den kommenden Jahren beachten.

Netflix: der Streaming-Gigant

Netflix startete seinen Streaming-Dienst im Jahr 2007 und löste einen dramatischen Wandel in der Art und Weise aus, wie Menschen fernsehen. Verbraucher auf der ganzen Welt schneiden das Kabel ab und bevorzugen die Flexibilität und die besseren Preise, die normalerweise von Streaming-Medien geboten werden.

Trotz zunehmender Konkurrenz hat Netflix mit seinem First-Mover-Status die Nase vorn gehalten. Laut eMarketer erzielte Netflix im vergangenen Jahr 36,2 % aller Abonnement-Videoeinnahmen in den USA, während Disney an zweiter Stelle 24,9 % einnahm.

Darüber hinaus beendete Netflix das erste Quartal des Geschäftsjahres 2021 mit 207,6 Millionen Abonnenten. Obwohl diese Zahl hinter den Vorgaben des Managements zurückblieb, sind es immer noch mehr als doppelt so viele Abonnenten wie Disney+, der nächstgelegene Konkurrent.

Im Allgemeinen hängen die Einnahmen von Netflix von zwei Variablen ab: Abonnenten und Abonnementpreisen. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen stark in Originalinhalte investiert. Laut Nielsen produzierte Netflix im Jahr 2020 neun der Top-10-Original-Streaming-Serien. Das ist wichtig, da diese Strategie dazu beiträgt, seinen Dienst zu differenzieren, und beliebte Inhalte es Netflix ermöglichen, neue Nutzer zu gewinnen und Preiserhöhungen zu rechtfertigen.

Keine 401k-Abhebung für Steuern gemeldet

Seit 2017 hat Netflix seinen Kundenstamm um 88% vergrößert, und der durchschnittliche Abonnementpreis ist um 22% gestiegen. Dieser sich verstärkende Effekt hat sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis zu einem starken Wachstum geführt.

Metrisch

2017.

Q1 2021 (TTM)

CAGR

Einnahmen

11,7 Milliarden US-Dollar

26,4 Milliarden US-Dollar

31%

Free Cash Flow

(2,0 Milliarden US-Dollar)

2,5 Milliarden US-Dollar

-

Quelle: Netflix SEC-Unterlagen. TTM: Trailing-12-Monate. CAGR: durchschnittliche jährliche Wachstumsrate.

Zwischen 2016 und 2020 ist die Zahl der Pay-TV-Haushalte in den USA von 97,7 Millionen auf 77,6 Millionen gesunken – ein Rückgang von 5,6% pro Jahr. Bis 2024 werden die meisten US-Haushalte laut eMarketer entweder abgesagt haben oder nie traditionelles Pay-TV gehabt haben. Dieser Trend sollte Netflix in den kommenden Jahren weiter wachsen lassen.

Die Quintessenz

Netflix ist der klare Gewinner dieses Wettbewerbs. Trotz effizienter vertikaler Integration verlieren die bisherigen Kabel- und Rundfunkgeschäfte von Comcast an Bedeutung, und das Unternehmen sieht sich im Breitband- und Streaming-Bereich einem harten Wettbewerb ausgesetzt.

Netflix hingegen scheint auf der richtigen Seite der Geschichte zu stehen. Sein Umsatz wächst schneller und seine Führungsposition in der Streaming-Branche verschafft ihm einen Vorteil gegenüber seinen Konkurrenten. Deshalb denke ich, dass diese Wachstumsaktie den Anlegern mehr Aufwärtspotenzial bietet.



^