Investieren

Die Flugzeugbestellungen von Boeing Co. sind 2017 gestiegen

Letztes Jahr, Boeing (NYSE: BA)einen guten Start bei der Auftragstätigkeit von Flugzeugen. Er beendete das Jahr mit einer noch stärkeren Note und machte die Flaute im Sommer mehr als wett. Das Nettoergebnis war ein spektakuläres Jahr, denn Boeing erzielte 2017 912 Nettobestellungen.

Die operative Leistung von Boeing war 2017 ebenfalls außergewöhnlich, wobei der freie Cashflow voraussichtlich um mehr als 30 % steigen wird, verglichen mit 7,9 Milliarden US-Dollar im Jahr 2016. Die starke Auftragstätigkeit des Unternehmens versetzt das Unternehmen in eine gute Position, um auch in den nächsten Jahren ein stetiges Wachstum des Free Cashflows zu erzielen.

Ein weiterer fulminanter Jahresabschluss

In den letzten Jahren haben die Flugzeughersteller routinemäßig im Dezember einen großen Vorstoß unternommen, um möglichst viele Bestellungen bis zum Jahresende zu fixieren. Boeing hat 2017 nicht enttäuscht. Am 7. Dezember hatte es 661 Netto-Festbestellungen für das Jahr. Die Gesamtzahl der Netto-Festbestellungen von Boeing zum Jahresende von 912 bedeutet, dass in den letzten 24 Tagen des Jahres 2017 251 Bestellungen abgeschlossen wurden.





wie ist der aktuelle aktienkurs von amazon
Ein Rendering einer Boeing 737 MAX 10 im Flug

Die neue 737 MAX 10 trug zur starken Auftragstätigkeit von Boeing im Jahr 2017 bei. Bildquelle: Boeing.

Diese Leistung verblasst im Vergleich zu Airbus '(OTC: EADSY)Leistung im letzten Monat. Airbus hat ab Mitte Dezember mehr als 700 neue Bestellungen innerhalb von 15 Tagen abgeschlossen. Es begann jedoch von weit hinten; per ende november waren es nur noch 333 netto-festbestellungen für das jahr. Darüber hinaus betrafen fast alle Airbus-Bestellungen im Jahr 2017 Single-Aisle-Flugzeuge, eine Kategorie, in der Lieferengpässe die Produktion stärker einschränken als Bestellungen.



Verbesserungen auf ganzer Linie

Die Auftragstätigkeit von Boeing im Jahr 2017 blieb deutlich hinter der Auftragssumme von vor einigen Jahren zurück. Zwischen 2012 und 2014 generierte Boeing durchschnittlich 1.330 Nettobestellungen pro Jahr.

Im Gegensatz zu 2016, als das Unternehmen nur 668 Nettobestellungen verzeichnete, konnte Boeing im letzten Jahr 912 Bestellungen erhalten, um seinen Auftragsbestand zu erweitern. Darüber hinaus hatte das Management vor einem Jahr prognostiziert, dass die Auftragstätigkeit im Jahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr in etwa gleich bleiben würde.

Ein weiteres gutes Zeichen ist, dass Boeing im vergangenen Jahr in allen drei Hauptprogrammen für Verkehrsflugzeuge eine stärkere Auftragstätigkeit verzeichnete. Für die 737-Familie gingen 745 Netto-Festaufträge ein, gegenüber 550 im Vorjahr. Für die 787 Dreamliner-Familie stiegen die Netto-Festbestellungen von 58 im Jahr 2016 auf 94 an. Schließlich feierte die angeschlagene 777-Familie mit 60 Netto-Festbestellungen ein schönes Comeback, verglichen mit nur 17 im Vorjahr.



2018 könnte ein weiteres solides Jahr werden

Die Auftragstätigkeit von Boeing im Jahr 2017 unterstützt die Pläne von Boeing, die 737-Produktion bis Ende 2019 auf 57 pro Monat zu erhöhen, gegenüber 42 vor einem Monat. Aufgrund der lebhaften Industrienachfrage nach Single-Aisle-Flugzeugen dürften auch 2018 737 Bestellungen in einem gesunden Tempo einfließen.

Unterdessen bedeutet die Verbesserung der 777-Bestellungen auch, dass Boeing die 777-Produktion nicht mehr als geplant kürzen muss, wenn es mit der Umstellung auf die nächste 777X-Generation beginnt. Das Unternehmen muss noch ein paar weitere 777-Modelle der aktuellen Generation verkaufen, um die „Brücke“ zu vervollständigen, aber zum größten Teil kann es seinen Fokus auf den Aufbau des 777X-Auftrags verlagern.

Die 787-Familie ist derzeit die größte Wildcard. Boeing kündigte vor einigen Monaten an, die Dreamliner-Produktion 2019 auf 14 pro Monat oder 168 pro Jahr zu steigern. Damit würde das Unternehmen seinen aktuellen Auftragsbestand von 658 Festaufträgen in nur vier Jahren abarbeiten. Darüber hinaus hat Boeing in den letzten zehn Jahren nur einmal 168 oder mehr Dreamliner-Bestellungen in einem einzigen Jahr erhalten.

ist 675 eine gute Kreditwürdigkeit
Ein Rendering eines 787-10 Dreamliner, der über Wasser fliegt

Der Auftragsbestand von Boeing von 787 Bestellungen ist in den letzten Jahren stetig zurückgegangen. Bildquelle: Boeing.

2018 könnte jedoch ein sehr starkes Jahr für 787 Dreamliner-Bestellungen werden. In den letzten Monaten haben sich Turkish Airlines und Emirates jeweils zum Kauf von 40 Dreamlinern verpflichtet. Beide Bestellungen werden voraussichtlich im Jahr 2018 abgeschlossen. Inzwischen haben viele der frühen 787-Kunden die meisten (oder alle) ihrer Bestellungen erhalten, was zu einem Anstieg der Fluggesellschaften führen könnte, die in diesem Jahr Optionen für zusätzliche Dreamliner ausüben.

Airbus hat Boeing im Jahr 2017 möglicherweise erneut im Gesamtauftragsrennen geschlagen. Dennoch hat Boeing mit einer ausgewogenen Auftragsaktivität über seine größten Flugzeugprogramme genau das getan, was es tun musste. Damit ist das Unternehmen bestens aufgestellt, um seine Erfolgsserie 2018 fortzusetzen.



^