Verdienste

Brighthouse Financial, inc (BHF) Q2 2021 Gewinnabschrift der Telefonkonferenz

Logo der Narrenmütze mit Gedankenblase.

Bildquelle: The Motley Fool.

Brighthouse Financial, Inc ( NASDAQ:BHF )
Q2 2021 Gewinnaufruf
6. August 2021, 8:00 Uhr ET

Inhalt:

  • Vorbereitete Bemerkungen
  • Fragen und Antworten
  • Teilnehmer anrufen

Vorbereitete Anmerkungen:

Operator





Guten Morgen, meine Damen und Herren, und willkommen zur Telefonkonferenz zum Ergebnis des zweiten Quartals 2021 von Brighthouse Financial. Mein Name ist Howard, und ich werde heute Ihr Koordinator sein. [Anleitung für den Bediener] Gegen Ende der Telefonkonferenz werden wir eine Frage-und-Antwort-Sitzung durchführen. [Bedienungsanleitung]

Die Präsentation möchte ich nun an David Rosenbaum, Head of Investor Relations, übergeben. Herr Rosenbaum, Sie können fortfahren.



David Rosenbaum - Leiter Investor Relations

Guten Morgen und vielen Dank, dass Sie an der Telefonkonferenz von Brighthouse Financial für das zweite Quartal 2021 teilgenommen haben. Unsere Ergebnismitteilung, Folienpräsentation und Finanzbeilage wurden gestern Abend veröffentlicht und können im Investor Relations-Bereich unserer Website unter brighthousefinancial.com abgerufen werden. Wir empfehlen Ihnen, alle diese Materialien zu überprüfen. Heute hören Sie von Eric Steigerwalt, unserem Präsidenten und Chief Executive Officer; und Ed Spehar, unser Finanzvorstand. Nach unseren vorbereiteten Kommentaren öffnen wir die Ausschreibung für eine Frage-und-Antwort-Periode. Ebenfalls hier bei uns, um an den Diskussionen teilzunehmen, sind Myles Lambert, Chief Distribution and Marketing Officer; Conor Murphy, Chief Operating Officer; und John Rosenthal, Chief Investment Officer.

Unsere Diskussion während dieser Telefonkonferenz umfasst zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der US-Wertpapiergesetze. Die tatsächlichen Ergebnisse von Brighthouse Financial können aufgrund von Risiken und Unsicherheiten, die von Zeit zu Zeit in den Einreichungen von Brighthouse Financial bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde beschrieben werden, erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen erwarteten Ergebnissen abweichen. Die in der heutigen Telefonkonferenz besprochenen Informationen gelten nur für den heutigen 6. August 2021. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, die in der heutigen Telefonkonferenz besprochenen Informationen zu aktualisieren.



Während dieser Telefonkonferenz werden wir auch bestimmte vom Management verwendete Finanzkennzahlen erörtern, die nicht auf allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen basieren, auch bekannt als Nicht-GAAP-Kennzahlen. Abgleich dieser Non-GAAP-Kennzahlen auf historischer Basis mit den am direktesten vergleichbaren GAAP-Kennzahlen und den dazugehörigen Definitionen finden Sie im Investor-Relations-Bereich unserer Website, in unserer Gewinnmitteilung, Folienpräsentation oder Finanzbeilage. Schließlich beinhalten Verweise auf gesetzliche Ergebnisse bestimmte gesetzliche Maßnahmen, die vom Management verwendet werden, aufgrund des Zeitpunkts der Einreichung der gesetzlichen Erklärungen vorläufig.

Und jetzt übergebe ich den Anruf an unseren CEO Eric Steigerwalt.

Eric Steigerwalt - President und Chief Executive Officer

Danke, David, und guten Morgen allerseits. Ich hoffe noch einmal, dass alle, die heute zuhören, und Ihre Lieben gesund und munter bleiben. Heute werde ich unsere Ergebnisse des zweiten Quartals erörtern und einige Perspektiven für die weitere Umsetzung unserer Strategie vorstellen. Brighthouse lieferte im zweiten Quartal starke Ergebnisse. Die Kapitalerträge aus alternativen Anlagen waren angesichts der Marktentwicklung im ersten Quartal sehr stark. Zur Erinnerung: Erträge aus alternativen Kapitalanlagen werden in der Regel mit einer Verzögerung von einem Viertel gemeldet. Die versicherungstechnische Marge entsprach dem Vorquartal, aber niedriger als in einem normaleren Quartal. Wir haben ein weiteres Quartal mit starken Verkaufsergebnissen geliefert und die Ausgaben weiterhin umsichtig verwaltet.

Unsere Bilanz- und Liquiditätsposition blieb im zweiten Quartal robust und unser Absicherungsprogramm hat sich wie erwartet entwickelt. Wir schätzen, dass unser kombinierter risikobasierter Kapital- oder RTF-Quote zwischen 480 % und 500 % lag und damit deutlich über unserem Ziel von 400 % bis 450 % in normalen Märkten lag. Darüber hinaus beendeten wir das Quartal mit liquiden Mitteln bei der Holdinggesellschaft von rund 1,6 Milliarden US-Dollar, einschließlich einer ordentlichen Dividende von 250 Millionen US-Dollar, die von Brighthouse Life Insurance Company oder BLIC an die Holdinggesellschaft gezahlt wurde. Ed wird in Kürze weitere Einzelheiten zu unseren Finanzergebnissen bekannt geben. Wie bereits erwähnt, konzentrierte sich unsere Strategie weiterhin auf die Steigerung des Umsatzes, die Verwaltung von Ausgaben, die Freisetzung von Kapital und den Rückkauf unserer Stammaktien.

Lassen Sie mich einige Perspektiven auf jede dieser Säulen geben. Angefangen beim Vertrieb bin ich mit unseren Ergebnissen im zweiten Quartal sehr zufrieden. Der Rentenumsatz belief sich auf rund 2,3 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg von 25 % gegenüber dem zweiten Quartal 2020 und über unseren Erwartungen. Wir haben in diesem Quartal Rekordumsätze sowohl für unsere Flaggschiff-Annuitäten auf Shield-Ebene als auch für unsere variablen Annuitäten mit FlexChoice Access gemeldet. Darüber hinaus erzielten wir im zweiten Quartal 2021 rund 26 Millionen US-Dollar an Lebensversicherungsverkäufen, ebenfalls über unseren Erwartungen. Ich bin weiterhin sehr zufrieden mit den Fortschritten, die wir bei der weiteren Umsetzung unserer Lebensversicherungsstrategie machen.

Wir konzentrieren uns weiterhin darauf, unsere bestehende Produktpalette zu verbessern und unsere Vertriebspräsenz weiter auszubauen. Anfang dieser Woche haben wir mehrere Verbesserungen unserer Renten auf Schildstufe eingeführt. Wir glauben, dass diese Verbesserungen die Wettbewerbsfähigkeit von Shield stärken und gleichzeitig unseren Vertriebspartnern und den von ihnen betreuten Kunden einen Mehrwert bieten. Ebenfalls im Juli haben wir unsere Vertriebspräsenz für SmartCare weiter ausgebaut. Bei der Umsetzung unserer Lebensversicherungsstrategie erwarten wir, dass wir weiterhin Vertriebspartner hinzufügen, zusätzliche Großhändler gewinnen und unseren Produktmix verbessern und ergänzen werden.

Die gesamten Nettoabflüsse bei Rentenversicherungen beliefen sich im Quartal auf 735 Millionen US-Dollar, da die Abflüsse durch anhaltend starke Verkäufe teilweise ausgeglichen wurden. Wie wir bereits mehrfach gesagt haben, erwarten wir im Laufe der Zeit eine weitere Verschiebung unseres Geschäftsmixprofils, da wir mehr Cashflow generieren und weniger kapitalintensives Neugeschäft in Verbindung mit der Abwicklung älterer, weniger rentabler Geschäfte hinzufügen.

Wenden Sie sich den Ausgaben zu. Die Unternehmensausgaben, die Gründungskosten nicht enthalten, beliefen sich im zweiten Quartal auf 218 Millionen US-Dollar. Die Gründungskosten beliefen sich auf rund 29 Millionen US-Dollar. Wir haben uns zuvor zu einer kumulierten Reduzierung der Unternehmensausgaben um 175 Millionen US-Dollar im Vergleich zu unserem ersten Jahr als börsennotiertes Unternehmen verpflichtet. Das waren 150 Millionen US-Dollar im Jahr 2020 und weitere 25 Millionen US-Dollar im Jahr 2021. Wir konzentrieren uns weiterhin darauf, den Rest unserer Verpflichtung zur Kostensenkung im Jahr 2021 zu erreichen. Vor diesem Hintergrund werden wir, wie ich bereits sagte, weiterhin in unsere Infrastruktur investieren, da wir versuchen, die Unterstützung, die wir unseren Vertriebspartnern und ihren Finanzexperten sowie unseren Versicherungsnehmern und Vertragsinhabern bieten, zu verbessern.

Umzug in die Hauptstadt. Wir konzentrieren uns weiterhin auf die Optimierung des gesetzlichen Eigenkapitals, um unsere Bilanzstärke und unser Aktienrückkaufprogramm zu unterstützen. Ich freue mich sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass wir im Juli die behördliche Genehmigung zur Entnahme einer Dividende von 600 Millionen US-Dollar von der Brighthouse Reinsurance Company aus Delaware oder BRCD als Referenz erhalten haben – wie wir sie von ihrer Muttergesellschaft BLIC bezeichnen. Seit 2019 haben wir fast 3 Milliarden US-Dollar an gesetzlich vorgeschriebenem Kapital freigesetzt, darunter 1 Milliarde US-Dollar im Zusammenhang mit der Abschreibung unserer Absicherungsstrategie für variable Annuitäten.

Lassen Sie mich zum Schluss noch unser Aktienrückkaufprogramm besprechen. Im zweiten Quartal 2021 haben wir rund 125 Millionen US-Dollar unserer Stammaktien zurückgekauft. Und seit dem Ende des zweiten Quartals bis zum 4. August haben wir weitere rund 53 Millionen US-Dollar unserer Stammaktien zurückgekauft. Seit der Ankündigung unserer ersten Genehmigung zum Rückkauf von Aktien im August 2018 bis zum 4. August dieses Jahres haben wir fast 1,3 Milliarden US-Dollar unserer Stammaktien zurückgekauft. Dies entspricht einer Reduzierung der ausgegebenen Aktien um mehr als 31 % seit dem Zeitpunkt, als wir eine unabhängige Aktiengesellschaft wurden.

Gestern Abend haben wir eine neue Ermächtigung zum Rückkauf von bis zu einer weiteren Milliarde US-Dollar unserer Stammaktien bekannt gegeben. Wir freuen uns sehr über diese neue Ermächtigung, da sie unsere Finanzkraft widerspiegelt, uns in die Lage versetzt, unser Ziel zu erreichen, bis Ende dieses Jahres 1,5 Milliarden US-Dollar an unsere Aktionäre zurückzugeben, und unser anhaltendes Engagement unterstützt, unseren Aktionären Kapital zurückzugeben.

Bevor ich den Anruf an Ed übergebe, möchte ich mir einen Moment Zeit nehmen, um David Rosenbaum zu gratulieren, der kürzlich die Position des Head of Product Strategy and Pricing bei Brighthouse übernommen hat. Wie viele von Ihnen sicherlich wissen, war David seit unserer Gründung im Jahr 2017 als Head of Investor Relations für Brighthouse tätig und seine Verantwortlichkeiten wurden 2019 um die Finanzplanung und -analyse erweitert. David hat unsere Finanzstrategie in den letzten Jahren maßgeblich vorangetrieben, und ich und wir freuen uns auf ihn in seiner neuen Rolle. Ich freue mich auch sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass Dana Amante die Nachfolge von David als Leiterin des Investor-Relations-Programms von Brighthouse angetreten hat. Dana ist seit unserer Gründung auch bei Brighthouse als Teil unserer Finanzorganisation und zuletzt als Director of Investor Relations tätig. Und wir freuen uns sehr, dass sie diese neue Rolle übernommen hat.

Zum Abschluss lieferte Brighthouse im zweiten Quartal starke Ergebnisse. Der Verkauf war besser als unsere Erwartungen. Wir haben die Ausgaben weiterhin umsichtig verwaltet und im Quartal mehr Stammaktien zurückgekauft. Unsere Bilanz- und Liquiditätsposition blieb robust. Darüber hinaus haben wir während des Quartals mehr Kapital freigesetzt, und unsere neue Ermächtigung unterstützt unser anhaltendes Engagement, Kapital an unsere Aktionäre zurückzugeben. Wir konzentrieren uns weiterhin auf die Umsetzung unserer Strategie zur Erzielung eines langfristigen Shareholder Value.

Und damit übergebe ich es Ed, um unsere Finanzergebnisse zu besprechen. Ed?

Edward Spehar - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Danke, Eric, und guten Morgen allerseits. Heute werde ich über unsere robuste Kapitalausstattung sprechen, die sich in den gestern veröffentlichten vorläufigen statutarischen Ergebnissen zeigt. Ich werde auch einige Bemerkungen zum bereinigten Ergebnis machen. Am 30. Juni betrug das bereinigte Gesamtkapital oder TAC zusammen rund 9,4 Milliarden US-Dollar, was gegenüber dem 31. März unverändert war, obwohl wir eine Dividende von 250 Millionen US-Dollar von der Brighthouse Life Insurance Company oder BLIC an die Holding gezahlt haben. Diese BLIC-Dividende stand im Einklang mit dem Dividendenplan 2021, den ich bei unserer Gewinnaufforderung für das vierte Quartal 2020 kommuniziert habe.

TAC profitierte vom Anstieg der Aktienmärkte im zweiten Quartal und der starken Anlageperformance unseres Alternatives-Portfolios. Kapitalstärke hat oberste Priorität und wir suchen weiterhin nach Möglichkeiten zur Optimierung des gesetzlichen Kapitals. Die behördliche Genehmigung einer Dividende von 600 Millionen US-Dollar von der Brighthouse Reinsurance Company of Delaware oder BRCD ist das jüngste Beispiel für diese Bemühungen. Wir beabsichtigen, diese Dividende im dritten Quartal an BLIC zu tragen. Dieses zusätzliche Kapital stärkt die bereits starke Kapitalposition der Brighthouse Life Insurance Company weiter. Und wir planen, im vierten Quartal dieses Jahres eine weitere Dividende von dieser Gesellschaft an die Holding zu zahlen. Zum 30. Juni schätzen wir, dass unsere kombinierte risikobasierte Kapitalquote oder RTF-Quote zwischen 480 % und 500 % lag. Die Veränderung des RBC-Verhältnisses von der Spanne des ersten Quartals von 500 % auf 520 % erklärt sich hauptsächlich durch die an die Holdinggesellschaft gezahlte ordentliche BLIC-Dividende von 250 Millionen US-Dollar.

Darüber hinaus hat die National Association of Insurance Commissioners (NAIC) im Juni Änderungen der RBC-Faktoren für Anleihen und Immobilien beschlossen. Unter der Annahme, dass diese Faktoranpassungen zum 31. Dezember 2021 in Kraft treten, schätzen wir, dass die Änderungen einen mittleren einstelligen negativen Einfluss auf die RTF-Quote haben werden. Und dieser Einfluss ist im geschätzten Bereich von 480 % bis 500 % enthalten. Die RTF-Quote liegt weiterhin deutlich über unserem Zielkorridor von 400 % bis 450 % in normalen Märkten. Ausgehend von [Phonetic] mit vorläufigen statutarischen Ergebnissen haben wir in den ersten sechs Monaten ein ausgeglichenes normalisiertes statutarisches Ergebnis ausgewiesen, da die positive Aktienmarktperformance im ersten Halbjahr 2021 durch die negativen Auswirkungen von Zinssätzen und Nicht-VA-Ergebnissen ausgeglichen wurde. Die liquiden Mittel der Holdinggesellschaft betrugen zum Ende des zweiten Quartals unverändert zum ersten Quartal rund 1,6 Milliarden US-Dollar.

Umstellung auf bereinigtes Ergebnis. Das bereinigte Ergebnis des zweiten Quartals ohne die Auswirkungen bemerkenswerter Posten betrug 458 Millionen US-Dollar, verglichen mit dem bereinigten Ergebnis auf der gleichen Basis von 428 Millionen US-Dollar im ersten Quartal 2021 und 39 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal 2020. Wir hatten einen bemerkenswerten Posten im Quartal Gründungskosten von 23 Millionen US-Dollar nach Steuern, die in Corporate & Other enthalten waren. Wenn wir an die bereinigten Ergebnisergebnisse im Vergleich zu unserer vierteljährlichen bereinigten Ergebniserwartung denken, gibt es zwei zentrale Themen. Erstens war das Nettoanlageergebnis sehr stark, hauptsächlich aufgrund einer 11,5%igen Rendite alternativer Anlagen im Quartal. Dies war das zweite Quartal in Folge, in dem die Quartalsrendite alternativer Anlagen die von uns für diese Anlageklasse erwartete Jahresrendite von 9 bis 11 % überstieg. Diese Überschussrendite ist der Hauptgrund für zusätzliche Nachsteuergewinne in Höhe von rund 225 Millionen US-Dollar im Vergleich zu den erwarteten Quartalszahlen.

Zweitens entsprach die versicherungstechnische Marge zwar der des ersten Quartals, lag aber rund 70 Millionen US-Dollar unter der vierteljährlichen erwarteten Laufzeit nach Steuern. Die versicherungstechnische Marge enthielt 37 Millionen US-Dollar an Nettoforderungen vor Steuern im Zusammenhang mit COVID-19, und insgesamt hatten wir im Quartal einen unterdurchschnittlichen Nutzen aus der Rückversicherung. Wir rechnen auf Quartalsbasis mit potenzieller Volatilität im Underwriting aufgrund von Schwankungen und einer Reihe von Faktoren, darunter Schadenhäufigkeit, Schadenshöhe und Aufrechnung aus der Rückversicherung. Insgesamt glauben wir, dass unsere vierteljährliche bereinigte Gewinn-Run-Rate im Bereich von 3,00 USD bis 3,20 USD pro Aktie liegt.

Betrachtet man die bereinigten Gewinne auf Segmentebene, so beliefen sich die bereinigten Gewinne der Rentenversicherungen ohne nennenswerte Posten im Quartal auf 338 Millionen US-Dollar. Sequenziell wurden die Ergebnisse durch niedrigere Reserven als Folge des günstigen Marktes getrieben, die größtenteils durch höhere Aufwendungen und niedrigere Nettoanlageerträge ausgeglichen wurden. Im Lebensversicherungssegment beliefen sich die bereinigten Gewinne ohne nennenswerte Posten im Quartal auf 68 Millionen US-Dollar. Auf sequenzieller Basis spiegeln die Ergebnisse niedrigere DAC-Abschreibungen, eine höhere versicherungstechnische Marge und einen höheren Nettoanlageertrag wider. Das Run-off-Segment meldete bereinigte Gewinne ohne nennenswerte Posten in Höhe von 122 Millionen US-Dollar im Quartal. Sequenziell wurden die Ergebnisse durch höhere Nettoanlageerträge angetrieben, die teilweise durch eine niedrigere Versicherungsmarge ausgeglichen wurden. Corporate & Other hatte einen bereinigten Verlust, ausgenommen bemerkenswerte Posten in Höhe von 70 Millionen US-Dollar. Sequenziell wurden die Ergebnisse durch höhere Aufwendungen und einen geringeren Steuervorteil getrieben, die teilweise durch die insgesamt niedrigeren Vorzugsaktiendividenden ausgeglichen wurden.

Abschließend [Phonetic]: Ich bin mit unseren Ergebnissen in diesem Quartal sehr zufrieden. Wir haben unsere solide Kapital- und Liquiditätsposition beibehalten und wir geben unseren Aktionären weiterhin einen bedeutenden Kapitalbetrag zurück. Wir haben eine neue Genehmigung zum Rückkauf von Stammaktien in Höhe von bis zu einer weiteren Milliarde US-Dollar angekündigt, die unser anhaltendes Engagement unterstützt, Kapital an die Aktionäre zurückzugeben. Und wir haben die behördliche Genehmigung erhalten, 600 Millionen US-Dollar Kapital von BRCD freizusetzen. Wir konzentrieren uns weiterhin auf die Umsetzung unserer Strategie und verpflichten uns, einen mehrjährigen Rahmen mit mehreren Szenarien zu verwenden, um die angemessene Höhe der Kapitalrendite an die Aktionäre zu bestimmen.

Damit möchten wir den Anruf für Ihre Fragen an den Operator weiterleiten.

Fragen und Antworten:

Operator

Wie berechnet man den inneren Wert einer Option?

[Bedienungsanleitung] Unsere erste Frage oder Anmerkung stammt aus der Leitung von Ryan Krueger von KBW. Ihre Leitung ist offen.

Ryan Krüger - KBW - Analyst

Hi guten Morgen. Ed, ich glaube, Sie haben in den vorbereiteten Bemerkungen erwähnt, dass Sie planen, im vierten Quartal eine weitere Dividende von BLIC zu nehmen. Können Sie uns ein Gefühl für eine Aufstockung geben?

Edward Spehar - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Sicher. Guten Morgen, Ryan. Wir haben also bei BLIC noch fast 500 Millionen US-Dollar an ordentlichen Dividendenkapazitäten, und ich würde erwarten, dass wir mindestens die Hälfte dieses Betrags einnehmen werden.

Ryan Krüger - KBW - Analyst

Ich habs. Vielen Dank. Und dann, denke ich, tut das – tut – jetzt, wo Sie weitere 600 Millionen Dollar aus BRCD bekommen haben, tut – ich schätze, wie beeinflusst das Ihre Dividendenpläne von BLIC über dieses Jahr hinaus, ich schätze, es gibt Ihnen – - es scheint dir ein bisschen mehr Kissen zu geben, um darüber nachzudenken?

Edward Spehar - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Nun, ich möchte zunächst sagen, dass wir uns mit der Kapitalausstattung unserer operativen Gesellschaften sowie der Cash-Position der Holdinggesellschaft sehr gut fühlen. Und bei der RBC-Quote sind wir besser – heute sind wir damit besser aufgestellt – als wir zu Jahresbeginn erwartet hätten. Und wie Sie wissen, spiegelt die Zahl im zweiten Quartal nicht die BRCD-Dividende von 600 Millionen US-Dollar wider. Ich würde also nur sagen, dass wir das Unternehmen weiterhin führen, um sicherzustellen, dass wir bei der Nutzung dieses mehrjährigen Multi-Szenario-Rahmens, über den wir gesprochen haben, angemessen kapitalisiert sind und den wir Ihnen zeigen, wenn wir unsere DE-Tabellen veröffentlichen. Und das wird auch weiterhin unsere Entscheidungen zum Kapitalmanagement bestimmen.

Ryan Krüger - KBW - Analyst

Vielen Dank. Dazu nur noch ein Follow-up. Ich schätze, jetzt, da Sie eine Dividende in Höhe von 1,2 Milliarden US-Dollar von BRCD genehmigt haben, sind die Reserven jetzt Ihrer Ansicht nach näher, wo – von angemessenen Reserven, dachten Sie immer noch, dass es längerfristig zusätzliche Kapazitäten gibt?

Edward Spehar - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Wie Sie gehört haben, sind unsere Cashflow-Testmargen das wichtigste Mittel zur Beurteilung der Kapitalposition von BRCD. Und selbst nach dieser Dividende haben wir weiterhin sehr starke Cashflow-Testmargen im BRCD. Und denken Sie daran, wir betrachten das unter einer Vielzahl von Szenarien.

Ryan Krüger - KBW - Analyst

Ich habs. Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Unsere nächste Frage oder Anmerkung kommt aus der Linie von Humphrey Lee von Dowling & Partners. Ihre Leitung ist offen.

Humphrey Lee - Dowling & Partners Securities – Analyst

Guten Morgen und vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen. Ich denke, wenn wir an die Genehmigung zum Rückkauf von Aktien in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar denken, wie sollten wir über das Tempo des künftigen Rückkaufs denken? Gibt es einen Grund, warum wir das historische Tempo nicht als Wegweiser betrachten sollten?

Eric Steigerwalt - President und Chief Executive Officer

Ich fange an, Humphrey. Ich denke, es wäre klug, die Geschichte als Wegweiser zu betrachten. Natürlich finden wir hier unsere Flexibilität sehr gut. Ed, du - du wirst ein bisschen helfen, richtig. Warum gibst du nicht ein bisschen Hilfe.

Edward Spehar - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Eine kleine Hilfe, alles klar. Wir glauben daher nicht, dass es im besten Interesse der Aktionäre ist, über zukünftige Rückkaufpläne zu diskutieren. Also werde ich Ihnen sagen, was wir getan haben, und wie Eric sagte, ich denke, wir haben eine Strategie und ich würde erwarten, dass diese Strategie weitergeführt wird. Wenn wir uns die letzten paar Jahre ansehen, lagen unsere Rückkäufe in der Regel bei 4 bis 6 % des durchschnittlichen täglichen Marktvolumens. Und wenn Sie sich das Frühstadium der Pandemie ansehen, haben wir diese aufgrund der Gelegenheit, die wir gesehen haben, auf etwa 16% des durchschnittlichen täglichen Marktvolumens erhöht – während eines Zeitraums von ein paar Monaten. Daher wissen wir, wie wichtig die Rückführung von Kapital für Aktionäre und Finanzunternehmen ist. Und ich denke, dass wir bis zum 4. August 31 % unserer seit der Trennung ausstehenden Aktien zurückgekauft haben. Ich würde sagen, das veranschaulicht – das veranschaulicht unser Engagement für Kapitalrendite.

Humphrey Lee - Dowling & Partners Securities – Analyst

Okay, hab's verstanden. Einfach zurück zu BRCD zu wechseln, wie ich denke – das ist definitiv eine positive Entwicklung, dass man daraus weitere 600 Millionen Dollar bekommt. Ich denke, das Timing war wahrscheinlich schneller als ich dachte. Wie auch immer, jetzt haben Sie 600 Millionen Dollar aus dem BRCD genommen, zwei Jahre in Folge, das ist das Tempo, mit dem wir rechnen sollten. Gibt es also eine Möglichkeit, über die Dividendenkapazität von BRCD nachzudenken?

Edward Spehar - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Ich tue es also nicht – ich würde nicht vorschlagen, dass Sie in einem gewissen Tempo beginnen, basierend auf zwei Datenpunkten zu bauen. Ich würde sagen, dass wir die Margen für Cashflow-Tests bei BRCD erneut sehr gut schätzen. Und das ist der Grund, warum wir – wir haben die Aufsichtsbehörde gebeten, uns zu erlauben, dies herauszunehmen. Und der Grund, warum die Aufsichtsbehörde zugestimmt hat, liegt meiner Meinung nach in der Tatsache, dass diese Cashflow-Testmargen stark bleiben.

Humphrey Lee - Dowling & Partners Securities – Analyst

Okay, alles klar. Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Unsere nächste Frage oder Anmerkung kommt aus der Linie von Elyse Greenspan aus Wells Fargo. Ihre Leitung ist offen.

Elyse Greenspan - Wells Fargo – Analyst

Hallo danke. Meine erste Frage, wenn wir zu dem von Ihnen gemeldeten EPS zurückkehren und ich dann anpasse, dass für einige Punkte, auf die Sie hingewiesen haben, das Underwriting und die besseren Kosten [Phonetic] sind, ich auf etwa 3,52 USD komme, während Sie dies gegeben haben zwischen 3,00 und 3,20 US-Dollar als Ausführungsrate. Es gibt also einige andere einmalige Posten im Quartal oder wird nur eine normale versicherungstechnische Volatilität angenommen, wenn Sie eine solche vierteljährliche Laufzeit von 3,00 USD bis 3,20 USD angeben?

Edward Spehar - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Guten Morgen, Elyse. Wie Sie sich vorstellen können, gibt es jedes Quartal eine Reihe von Artikeln, die nicht im Trend liegen. Und ich würde sagen, wir haben die beiden großen in diesem Quartal in unseren Offenlegungen zu Underwriting und alternativen Anlagen genannt. Aber der bemerkenswerteste Posten, den wir nicht genannt haben, war der größte der verbleibenden Auswirkungen auf den Markt, der im Quartal günstig war.

Elyse Greenspan - Wells Fargo – Analyst

Und hast du das...

Edward Spehar - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Und das ist wirklich der Grund für unsere Entscheidung, eine andere – eine niedrigere Spanne als die beiden von uns hervorgehobenen Punkte zu vermuten.

Elyse Greenspan - Wells Fargo – Analyst

Okay. Und dann, was die Rückverlagerung von Kapital angeht, habt ihr seit der Pandemie mit dem neuen Rückkauf auch ein gesundes Kapital in der Holding gehalten und es gibt auch mehr Sicherheit, dass wir aus der Pandemie herauskommen. Gibt es irgendwelche Gedanken darüber, den Puffer, den ihr bei der HoldCo halten wollt, zu ändern, sei es später in diesem Jahr oder etwas, über das ihr für '22 nachdenkt?

Edward Spehar - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Okay. Daher habe ich im letzten Quartal einige Anmerkungen dazu gemacht, wie wir das angemessene Maß an Konservativität in unserer Holding-Barmittelposition einschätzen. Und ich denke, die Antwort auf das Ergebnis dieser Bewertung war unsere Entscheidung, den Verwaltungsrat um eine Rückkaufgenehmigung in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar zu bitten, was 26 % unserer Aktienmarktkapitalisierung entspricht und das Doppelte der größten vorherigen Genehmigung ist.

Elyse Greenspan - Wells Fargo – Analyst

Okay, danke.

Operator

Dankeschön. [Bedienungsanleitung] Unsere nächste Frage oder Anmerkung kommt aus der Linie von John Barnidge von Piper Sandler. Ihre Leitung ist offen.

John Barnidge - Piper Sandler -- Analyst

Dankeschön. Können Sie über das Umsatzwachstum im Lebensversicherungsgeschäft sprechen, vielleicht über die zukünftigen Erwartungen? Und erwarten Sie, wie sehen Sie, dass dies durch eine Ausweitung des Vertriebs, ein Vorziehen durch erhöhtes Bewusstsein oder einen wirklich höheren Gang verursacht wird? Dankeschön.

Myles J. Lambert - Executive Vice President und Chief Distribution and Marketing Officer

Ja sicher. Das ist Myles, der die Frage gerne annimmt. Daher sind wir sehr zufrieden mit den Fortschritten, die wir beim SmartCare-Vertrieb machen. Und wie Eric in einigen seiner früheren Kommentare erwähnte, bauen wir den Vertrieb weiter aus. In den letzten Wochen konnten wir rund ein halbes Dutzend neue Firmen gewinnen. Durch zwei Partnerschaften haben wir uns strategisch in den BGA-Bereich erweitert. Damit haben wir nun Zugang zu rund 13.000 neuen Beratern, auf die wir uns sehr freuen.

Aber das Produkt selbst ist ein tolles Produkt. Es ist sehr wettbewerbsfähig, was die Entschädigungsleistung betrifft, die es hat. Und die Police bietet die Möglichkeit, den Barwert auf der Grundlage der Branchenleistung zu steigern. Dies, gepaart mit der Tatsache, dass einige große nationale Distributoren das Produkt wirklich angenommen haben und hervorragende Arbeit beim Verkauf leisten, und die Tatsache, dass wir unsere Vertriebsmitarbeiter weiter vergrößern, sind die Gründe, warum wir mit dem Umzug von SmartCare weiteres Wachstum erwarten nach vorne.

Conor Murphy - Executive Vice President und Chief Operating Officer

Und John, es ist Conor. Lassen Sie mich auch nur hinzufügen. Ein Kommentar zur Unterstreichung: Wir haben im ersten Halbjahr 2021 fast so viel SmartCare ausgefüllt wie im gesamten letzten Jahr, aber wir haben – wir arbeiten auch an einigen anderen Life-Produkten, um diese Suite ebenfalls auszuführen. Sie werden diese also in Zukunft sehen.

John Barnidge - Piper Sandler -- Analyst

Und vielleicht ist das Follow-up dazu, und danke für die Antworten dort. Das war hilfreich. Sie haben offensichtlich eine gute Verteilung auf der Rentenseite zusätzlich zu Life. Einige Ihrer Ausgaben sind variabel, andere sind natürlich fix. Angesichts der konstruktiven Aussichten für den Vertrieb, wie sollten wir die Betriebskosten in diesem Ding betrachten? Vielen Dank für die Antworten.

Operator

Dankeschön. Unsere nächste Frage oder Bemerkung kommt aus der Zeile...

Ist Home Depot eine gute Aktie zum Kauf?

Edward Spehar - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Oh, Entschuldigung, Entschuldigung, warte, Entschuldigung, das müssen wir beantworten.

Operator

Oh, das tut mir leid,

Edward Spehar - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Bei den Betriebsausgaben betrugen die Unternehmensausgaben in der ersten Jahreshälfte 421 Millionen US-Dollar, das sind weniger als wir für die zweite Jahreshälfte erwartet hätten. Wie Sie sich vorstellen können, sind Reisen im Verhältnis zu unserem Budget immer noch gering, und es gibt einige andere Bereiche, in denen wir in der zweiten Jahreshälfte mehr Ausgaben erwarten würden. Aber ich weiß nicht, Eric, ob Sie weitere Kommentare haben.

Eric Steigerwalt - President und Chief Executive Officer

Nun, ich sage nur irgendwie strategisch, wir investieren in den Vertrieb. Wir investieren sowohl operativ als auch in den Vertrieb selbst und das wird weitergehen. Daher bin ich mit unserer Ausgabensituation zufrieden, und das gilt auch für Investitionen, die wir jetzt tätigen und in Zukunft tätigen werden.

John Barnidge - Piper Sandler -- Analyst

Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Unsere nächste Frage oder Bemerkung kommt aus der Linie von Zach Byer von Autonomous Research. Ihre Leitung ist offen.

Zachary Byer - Autonome Forschung – Analyst

Hallo, guten Morgen. Ich hatte nur eine kurze Frage, Sie haben im Laufe des Jahres ein paar Finanzierungsvereinbarungen abgeschlossen. Neugierig, wie groß diese Chance Ihrer Meinung nach sein wird und wie schnell sie sich voraussichtlich entwickeln wird, und auch wo – wo sollten wir die Ergebnisse für diese Art von aufstrebendem Geschäftsbereich in Ihrer Berichterstattung finden?

John L. Rosenthal - Executive Vice President und Chief Investment Officer

Hallo Zach, hier ist John. Sehen Sie, wir denken, dass dies ein wirklich attraktiver Bereich ist, da er unser allgemeines Geschäftsprofil verbessert und gute risikoadjustierte Renditen und Produktdiversifikation bietet. Es ist ein bisschen verfrüht, darüber zu sprechen, wie groß das Geschäft unserer Meinung nach sein wird oder welche Ertragskraft es haben könnte, da wir gerade erst anfangen, es auszubauen, aber bis jetzt läuft es sehr gut. Das Programm startete im April und wir haben derzeit etwa 4 Milliarden US-Dollar an ausstehenden Salden. Und wir freuen uns darauf, in Zukunft mit Ihnen mehr darüber zu sprechen, während dieses Geschäft wächst.

Eric Steigerwalt - President und Chief Executive Officer

Hey, ich werde -- es ist Eric, ich füge nur hinzu. Es sitzt in Corporate & Other und dort wird es wahrscheinlich eine Weile bleiben.

Zachary Byer - Autonome Forschung – Analyst

Dankeschön.

Operator

Dankeschön. [Bedienungsanleitung] Wir haben ein Follow-up von Herrn Ryan Krueger von KBW. Ihre Leitung ist offen.

Ryan Krüger - KBW - Analyst

Vielen Dank. Ed, könnten Sie etwas mehr Details zu den normalisierten Statistikeinnahmen geben? Und ich denke, insbesondere hätte ich gedacht, dass sie angesichts der günstigen Aktienmärkte und der günstigen alternativen Kapitalerträge etwas stärker gewesen wären. Können Sie eine Perspektive auf die Offsets geben?

Edward Spehar - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Sicher. Ich meine, ich denke, als erstes ist zu erkennen, dass der größte Teil des Nutzens, den wir von den ALFs [Phonetic] sehen, in unrealisierten Gewinnen durchkommt und somit direkt an TAC geht. Es ist nicht in den normalisierten gesetzlichen Verdiensten enthalten. Das ist also einer der Gründe, warum Sie vielleicht die Diskrepanz zwischen einigen der anderen gesetzlichen Metriken und der Normstatistik sehen.

Die zweite Sache ist, dass wir zwei Quartale hatten, sodass die Jahresergebnisse für Nicht-VA weniger günstig waren, als wir normalerweise erwarten würden. Und Sie haben uns jetzt seit zwei Quartalen über Sterblichkeit sprechen hören, und das ist ein Faktor. Und dann, über das erste Quartal, über das wir sprachen, sprachen wir, glaube ich, über gute VA-Ergebnisse, obwohl wir die Auswirkungen des niedrigeren Mean-Reversion-Points für den gesetzlichen Rechnungslegungsrahmen für das Gesamtjahr absorbiert haben.

Und ich denke, wir haben dies im ersten Quartal als einen Hit von 200 bis 250 Millionen US-Dollar identifiziert, was dem jährlichen Betrag dieser Veränderung entspricht. Und im zweiten Quartal sind, wie Sie wissen, die Zinsen gesunken. Also nicht – wir hatten im zweiten Quartal einen negativen Einfluss der Zinssätze, sowohl im VA-Geschäft, als auch einen bescheidenen Einfluss auf unsere festen indexierten Rentenverbindlichkeiten.

Ryan Krüger - KBW - Analyst

Nur beim letzten Punkt – bei den niedrigeren Sätzen müssen Sie also den niedrigeren Ausgangspunkt widerspiegeln, aber es gibt keine zusätzlichen Auswirkungen auf die Mittelwertumkehr, ist das richtig?

Edward Spehar - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Nein.

Ryan Krüger - KBW - Analyst

beste Kryptowährung, in die man gerade investieren kann

Ich habs. Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Ich zeige derzeit keine weiteren Fragen in der Warteschlange an. Ich möchte die Konferenz für abschließende Bemerkungen an Frau Dana Amante zurückgeben.

Dana Liebhaber - Anlegerbeziehungen

Vielen Dank, dass Sie heute zu uns gekommen sind und dass Sie sich für Brighthouse Financial interessieren. Ich freue mich darauf, mit Dir zu arbeiten. Ich wünsche ihnen einen wunderbaren Tag.

Operator

[Abschlussbemerkung des Betreibers]

Dauer: 36 Minuten

Teilnehmer anrufen:

David Rosenbaum - Leiter Investor Relations

Eric Steigerwalt - President und Chief Executive Officer

Edward Spehar - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Myles J. Lambert - Executive Vice President und Chief Distribution and Marketing Officer

Conor Murphy - Executive Vice President und Chief Operating Officer

John L. Rosenthal - Executive Vice President und Chief Investment Officer

Dana Liebhaber - Anlegerbeziehungen

Ryan Krüger - KBW - Analyst

Humphrey Lee - Dowling & Partners Securities – Analyst

Elyse Greenspan - Wells Fargo – Analyst

John Barnidge - Piper Sandler -- Analyst

Zachary Byer - Autonome Forschung – Analyst

Mehr BHF-Analyse

Alle Anrufmitschriften der Einnahmen

AlphaStreet-Logo



^