Investieren

Kann Wells Fargo 2021 wieder auf die Beine kommen?

Es ist nicht zu leugnen, dass 2020 ein schlechtes Jahr war für Bankaktien im Allgemeinen. Aber es war ein Ja wirklich schlechtes Jahr für Wells Fargo (NYSE: WFC), zumindest was den Aktienkurs betrifft. Der Aktienkurs von Wells Fargo brach im Jahr 2020 um 41,6% ein, was weitaus schlimmer war als bei seinen Megabank-Kollegen. JPMorgan Chase Aktie gab nur um 5,5% nach, Bank of America Die Aktie ging um 11,6% zurück, und Städtegruppe ging um 19,6% zurück.

Was ist also passiert, um Wells Fargo zu einer Underperformance zu führen, und kann es sich 2021 wieder erholen?

Was schief gelaufen ist?

Die Pandemie hat im vergangenen Jahr alle Boote der Bankenbranche versenkt. Mit den Schließungen, Entlassungen und der Rezession gab es weniger Ausgaben, weniger Kredite und nur eine Verlangsamung der Wirtschaftstätigkeit. Die Leistung von Banken ist an das BIP gebunden, so dass die Banken normalerweise Schwierigkeiten haben, wenn sich das Wachstum verlangsamt. Darüber hinaus wurden die Zinsen auf ein Allzeittief im Bereich von 0 % gesenkt, und niedrige Zinsen führen zu geringeren Zinserträgen aus Krediten.





Vier Cartoon-Leute, die einen roten Pfeil nach oben halten, um Coronavirus-Keime zu blockieren

Bildquelle: Getty Images.

Banken wurden auch von massiven Rückstellungen für potenzielle Kreditverluste getroffen – Geld, das sie für erwartete Zahlungsausfälle zurücklegen mussten, sollten die Menschen ihre Kredite nicht zurückzahlen können. Diese Reservenbildungen waren beträchtlich – 3,1 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal, 8,4 Milliarden US-Dollar im zweiten Quartal und 556 Millionen US-Dollar im dritten Quartal. Sie erwiesen sich als gravierende Einnahmequelle.



Aber diese Probleme betrafen alle Banken. Wells Fargo hatte seine eigenen Probleme, die es noch niedriger machten als seine Konkurrenten. So hatte es zum Beispiel immer noch mit den Folgen des Fake-Account-Skandals zu kämpfen, der nicht nur den Ruf des Unternehmens beschädigte, sondern auch zu einer Drehtür der Führung führte. Es geschah im Jahr 2016, aber Wells Fargo hat seitdem dafür bezahlt, zuletzt in Form einer Geldstrafe von 3 Milliarden US-Dollar, die von den Bundesbehörden wegen mangelnder Aufsicht erhoben wurde.

Wells Fargo blieb auch hinter seinen Mitbewerbern zurück, da es in erster Linie eine Geschäftsbank ist, die mehr als die Hälfte ihrer Einnahmen aus diesem Segment erzielt. Im Gegensatz zu JPMorgan Chase, Citigroup und Bank of America hat es keinen so großen Investmentbanking-, Trading- oder Asset-Management-Arm. All diese Bereiche trugen in gewissem Maße dazu bei, die Erträge anderer Großbanken zu steigern. Die Geschäftsbanken – die vor allem Spar- und Kreditkredite anbieten – wurden von der Rezession am stärksten getroffen.

Warum es zurückprallen kann

Wells Fargo sollte aus mehreren Gründen im Jahr 2021 ein Aufschwungjahr erleben. Erstens scheint es an der Spitze eine gewisse Stabilität zu geben, mit CEO Charlie Scharf an der Spitze. Scharf kam im Oktober 2019 an Bord und hat einige gute strategische Schritte gemacht. Er reorganisierte die Geschäftsbereiche, um die Rechenschaftspflicht und Verantwortung zu verbessern. Heute gibt es Führungsstrukturen für Verbraucher- und Kleinunternehmen, Commercial Banking, Corporate & Investment Banking (CIB), Wealth & Investment Management und Consumer Lending.



Dann Ende letzten Jahres wurde berichtet, dass Wells Fargo plant, sein Investment Banking aufstocken Betrieb. Jon Weiss, der die CIB-Abteilung leitet, gab gegenüber Bloomberg zu, dass Wells Fargo im Vergleich zu einigen seiner Konkurrenten an der Finanzierungsfront zu wenig durchdrungen war. Weiss sagte, dass dies ein Bereich ist, in dem er einen erheblichen Vorteil sieht.

Da die Wirtschaft die Rezession überwindet, sollte Wells Fargo als in erster Linie eine Verbraucherbank auch von einer erhöhten Kreditaktivität profitieren, da Unternehmen und Privatpersonen nach Ausgaben und Investitionen suchen. Auch wenn der Fokus auf Consumer Banking in der Rezession dem Unternehmen geschadet hat, könnte es gib ihm einen Vorteil gegenüber Konkurrenten in einer wachsenden Wirtschaft.

Darüber hinaus konzentriert sich Scharf, der früher bei JPMorgan Chase arbeitete und als Schützling von Jamie Dimon gilt, stark auf das Ausgabenmanagement, mit dem Plan, die Ausgaben um 10 Milliarden US-Dollar zu senken. Dies ist ein Versuch, die Bank effizienter zu führen, da die aktuelle Effizienzquote zum 30.09.2020 mit 80,7 % extrem hoch ist.

Da der Aktienkurs im letzten Jahr um 41% geschrumpft ist, ist Wells Fargo zu einem niedrigen Preis erhältlich und wird mit einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 0,78 unter dem Buchwert gehandelt. In diesem Jahr, erst wenige Tage alt, ist der Aktienkurs im Handel am 7. Januar bereits um 12% gestiegen.

Im ersten Quartal und vielleicht auch im zweiten Quartal wird es eine gewisse Volatilität geben, aber wenn die Impfstoffe auf den Markt kommen und sich die Wirtschaft verbessert, sollte der Aktienkurs von Wells Fargo steigen – und Scharf sieht es so aus, als ob er auf dem richtigen Weg ist, um besser zu werden Jahrzehnt als das vorherige.



^