Investieren

CareFusion Corporation: Ein führendes Mid-Cap-Medi-Tech-Unternehmen

Historisch wurde viel Aufmerksamkeit geschenkt CareFusion Corporation (NYSE: CFN)im Rahmen seiner Einordnung in das Infusionspumpen-Oligopol mit Baxter (NYSE: BAX)und Hospira (NYSE: HSP). Hinter dieser Geschichte steckt jedoch noch viel mehr, da das Unternehmen führend in der Medikamentenabgabe, der präoperativen Hautvorbereitung und der Atemwegsversorgung ist. Der Erwerb von Vital Signs von Allgemeine Elektrik wird die Beatmungs- und Anästhesie skalieren, lässt dem Unternehmen jedoch genügend Trockenpulver, um weiterhin Additivgeschäfte abzuschließen. CareFusion ist kein Slam-Dunk-Schnäppchen, und es gibt nicht mehr viele davon in der Medizintechnik, aber es ist heute ein Name, den es wert ist, in Betracht gezogen zu werden oder zumindest einen Platz auf den Watchlists von Investoren zu finden.

Infusionsanteilgewinne werden wahrscheinlich nicht ewig anhalten, aber Gewinne können klebrig sein

Das Infusionsgeschäft von CareFusion florierte im Zuge der regulatorischen Probleme mit dem Pumpengeschäft der Konkurrenten Hospira und Baxter. Nach meinen Berechnungen haben diese Stolpersteine ​​bei der Produktqualität bei der Konkurrenz dazu geführt, dass CareFusion mit einem Marktanteil von rund 40% an die Spitze des Marktes aufgestiegen ist. Pumpen sind in der Regel langlebige Vermögenswerte, die Krankenhäuser nur in regelmäßigen Abständen in großen Stückzahlen kaufen. CareFusion sollte daher auf Jahre mit mehr oder weniger gesperrten Folgeverkäufen von Einweg-/Verbrauchsmaterialien an diesen Kundenstamm achten.





Irgendwann erwarte ich, dass Baxter und Hospira zurück sind und einen Teil des verlorenen Anteils zurückgewinnen, und ich würde die Möglichkeit nicht ausschließen B.Braun Ich kann nicht ausschließen, dass auch CareFusion irgendwann seine eigenen regulatorischen Probleme mit seinen Infusionspumpen haben wird, da das Unternehmen in letzter Zeit einige Rückrufe hatte und das einfach der Lauf der Dinge zu sein scheint im Pumpengeschäft.

Gewinnausschüttung



Das Pumpengeschäft bei CareFusion erhält zu Recht eine erhebliche Aufmerksamkeit, aber das Geschäft mit medizinischen Dosierungen erhält wohl weniger als seinen Anteil. Dieses Unternehmen verkauft automatisierte Systeme (etwa Geldautomaten) an Krankenhäuser, damit diese ihre Apotheken besser absichern und verwalten können. Aufgrund von Regeln und Vorschriften zur Patientensicherheit und kontrollierten Substanzen sind diese Systeme eine unverzichtbare Ausrüstung in Krankenhäusern.

Kurzfristige Kapitalertragsteuer Kalifornien

CareFusion hat mit seiner Pyxis-Plattform fast zwei Drittel Marktanteil und hat damit ein gutes Stück Abstand zu sich Omnicell ( NASDAQ:OMCL )und McKesson (NYSE: MCK). Dies ist kein schnell wachsender Markt (größtenteils ein Ersatz-/Upgrade-Markt) in den USA, und Omnicell hat in letzter Zeit einige Marktanteile gewonnen, indem es sich auf Innovation und ein intensives Marketing und Kundenservice konzentriert hat. CareFusion hofft, mit seiner neuen Pyxis ES-Plattform – einem Upgrade, das verbesserte Echtzeitdaten, bessere Integration mit Krankenhausinformationssystemen und verbesserte Fehlerreduzierungssysteme bietet – etwas von diesem Momentum zurückzugewinnen.

Wachstum durch Tuck-In-/Add-On-Angebote



Was ist eine Geschäftsentwicklungsgesellschaft?

Vor fast einem Jahr hat CareFusion bis zu 1 Milliarde US-Dollar für wachstums- und markterweiternde Akquisitionen bereitgestellt. CareFusion ist seit langem ein aktiver Käufer, mit Deals wie denen für PHACTS, Rowa, Intermed, UK Medical und Sendal, die komplementäre Produkte in bestehende Apotheken-, Beatmungs- und Einwegartikelmärkte einbringen.

Zuletzt fügte CareFusion Vital Signs hinzu und zahlte 500 Millionen US-Dollar an GE für diesen Hersteller von Atemwegs- und Anästhesie-Einwegartikeln sowie Temperaturmanagement- und Patientenüberwachungsprodukten. Der respiratorische Teil von Vital Signs sollte sein bestehendes Geschäft ergänzen, und ich finde es interessant, dass CareFusion mehr Einwegartikel hinzufügt, während sein größter Konkurrent Covidien (NYSE: COV)hat sich mit Deals zum Hinzufügen von Monitoren und Beatmungsgeräten mehr auf die Investitionsseite konzentriert.

Vital Signs ist ein logischer Deal für CareFusion und bei etwa dem doppelten Umsatz ist es ein ziemlich respektabler Preis. Es ist jedoch nicht der Deal, den viele auf der Straße erwartet hatten, da seit einiger Zeit Gerüchte im Umlauf waren, dass CareFusion in Gesprächen über die Übernahme war Smiths Medical (Teil der Smiths Group) und oder Medizinische Intensivstation (NASDAQ: ICUI). Jeder Deal würde Sinn machen; Während CareFusion möglicherweise kein Unternehmen (ICU Medical) erwerben möchte, das mehr als ein Drittel seines Umsatzes von Hospira erzielt, sind die Infusionsanlagen definitiv komplementär. Smiths Medical macht mit der Position des Unternehmens in den Bereichen Medikamentenverabreichung (Pumpen), Atemwegsversorgung und -überwachung sowie Gefäßzugang ebenfalls viel Sinn, aber die Smiths Group hat sich um einen starken Preis bemüht und CareFusion versucht seit Jahren, einen Deal zu machen Hier.

Die Quintessenz

CareFusion muss für Smiths weder seine Bilanz belasten noch zu viel bezahlen. Damit würde ich mehr Vital Signs-ähnliche Deals erwarten als große transformative Akquisitionen. Ich modelliere derzeit keine weiteren M&A-Deals und suche nach CareFusion, um den Umsatz um bescheidene 3% bis 4% zu steigern. Ich sehe Spielraum für weitere Verbesserungen der Marge und der Cash-Umwandlung und erwarte ein Wachstum des freien Cashflows von näher an 6%. Damit ergibt mein DCF-Modell ein Kursziel nahe 41 US-Dollar.

Ein Kursziel von 41 US-Dollar ist vielleicht nicht aufregend, aber es gibt immer weniger Medizinprodukte-Aktien, die mit jedem Abschlag gehandelt werden, und viele davon haben klare Ausführungsrisiken vor sich. So wie es ist, denke ich, dass CareFusion einen hohen einstelligen oder niedrigen zweistelligen Kapitalzuwachs erzielt.

Die Top-Aktie von The Motley Fool für 2014



^