Investieren

Chinas Kartellbehörden könnten Baidus Angebot für das chinesische Geschäft von JOYY zunichte machen

Letzter November, Baidu (NASDAQ: BIDU), der chinesische Technologiegigant, dem die führende Suchmaschine des Landes gehört, stimmte dem Kauf zu FREUDE 'S( NASDAQ: YY )Die chinesische Live-Streaming-Plattform YY Live für 3,6 Milliarden US-Dollar.

Diese Übernahme hätte das Geschäft von Baidu über sein Online-Marketing-Kerngeschäft hinaus diversifiziert, das im ersten Halbjahr 2021 65 % seines Umsatzes erwirtschaftete. Es würde ihm auch einen Zugang zu Chinas massivem Live-Streaming-Markt verschaffen. Es hätte JOYY auch ermöglicht, den chinesischen Markt zu verlassen und sich auf den Ausbau seiner wachstumsstärkeren Kurzvideo- und Streaming-Apps im Ausland zu konzentrieren.

Steuerregeln für die Schenkung von Eigenkapital 2020
Eine Person spielt ein Videospiel, während sie Katzenkopfhörer trägt.

Bildquelle: Getty Images.



Ein kürzlich veröffentlichter Reuters-Bericht deutet jedoch darauf hin, dass Chinas State Administration for Market Regulation (SAMR) den Deal aufgrund der spielbezogenen Inhalte von YY Live wahrscheinlich blockieren wird.

Berichten zufolge glaubt die SAMR, dass eine grünes Licht für den Deal ihren jüngsten Maßnahmen gegen die Glücksspielindustrie widersprechen würde, die Folgendes umfassen: strengere Spielzeitbeschränkungen für Minderjährige und die vorübergehende Aussetzung der Zulassung neuer Online-Spiele. Die SAMR hat auch blockiert Tencent 'S(OTC:TCEHY)versuchte Fusion von Huya und DouYu , Chinas zwei größten Videospiel-Streaming-Plattformen, bereits im Juli.

at&t Aktien kaufen oder verkaufen

Baidu und JOYY haben noch keine offiziellen Ankündigungen zu dem geplanten Deal gemacht, aber mal sehen, was sein Scheitern für beide Unternehmen bedeuten könnte.

Warum wollte Baidu YY Live kaufen?

Laut Statcounter kontrolliert Baidu immer noch 77 % des chinesischen Online-Suchmaschinenmarktes. Sein nächster Konkurrent, Tencent's Sogou, hält einen Anteil von 14 %.

Das Wachstum von Baidu hat sich jedoch in den letzten Jahren erheblich verlangsamt, da Chinas Internetnutzer mehr Zeit mit Tencents WeChat (in China als Weixin bekannt) verbrachten, einer 'Super-App', die Millionen von Miniprogrammen zum Lesen von Nachrichten, Online-Einkäufen, Fahrten, und mehr. WeChat bietet auch eine interne Suchmaschine und die jüngste Übernahme von Sogou wird seine externen Suchfunktionen stärken.

Jüngere chinesische Internetnutzer verbringen auch mehr Zeit im Inneren ByteDance 's Ökosystem, zu dem Douyin (bekannt als TikTok in Übersee) und seine beliebte Nachrichten-App Jinri Toutiao gehören. Online-Shopper gehen auch direkt zu Alibaba und JD.com 's-Apps statt Produktsuchen auf Baidu durchzuführen.

Baidu versucht, diesem Gegenwind entgegenzuwirken, indem es seine mobile App, die im letzten Quartal 580 Millionen monatlich aktive Nutzer (MAUs) bediente, mit eigenen Miniprogrammen ausbaut. Es bietet mehr Managed-Page-Dienste (die es Baidu ermöglichen, die Website eines Unternehmens zu pflegen), um seine Abhängigkeit von Display-Anzeigen zu verringern, es baut sein Cloud-Geschäft aus und investiert in neuere Märkte wie KI-Dienste und selbstfahrende Autos.

Der Kauf von YY Live, das Ende 2020 4,25 Millionen zahlende Nutzer bediente, könnte das Geschäft von Baidu mit dem Verkauf von virtuellen Geschenken für Sender und Abonnements für Premium-Kanäle weiter diversifizieren. Das Angebot von 3,6 Milliarden US-Dollar ist ein hoher Preis für diese Diversifizierung (ca. 847 US-Dollar pro bezahltem Benutzer), aber Baidu glaubt wahrscheinlich, dass YY mehr zahlende Benutzer gewinnen wird, nachdem es in seine mobile App und seine Streaming-Video-Plattform integriert wurde iQiyi .

Wie hoch ist das Nettovermögen, um als wohlhabend zu gelten?

Warum wollte JOYY YY Live verkaufen?

Unterdessen versucht JOYY, China zu verlassen, seit es 2019 Bigo, ein in Singapur ansässiges Unternehmen, das die Bigo Live-Streaming-App und die Likee-Kurzvideo-App besitzt, für 1,45 Milliarden US-Dollar gekauft hat. Anschließend änderte es seinen Namen von YY in JOYY, um dies widerzuspiegeln seine verringerte Abhängigkeit von YY Live.

JOYY verkaufte letztes Jahr seine Mehrheitsbeteiligung an Huya an Tencent und stimmte dann zu, YY Live an Baidu zu verkaufen. Es ist leicht zu verstehen, warum JOYY YY Live verkaufen wollte: Die Zahl der bezahlten Abonnenten ging während der COVID-19-Krise zurück, es ist einem intensiven Wettbewerb mit ähnlichen Live-Streaming-Plattformen ausgesetzt und es bleibt ein leichtes Ziel für staatliche Zensoren und Aufsichtsbehörden.

Es ist auch leicht zu erkennen, warum JOYY sich als ausländisches Unternehmen neu erfinden wollte. Die beiden wichtigsten Apps von Bigo, die außerhalb Chinas betrieben werden, hosten mehr Benutzer und wachsen viel schneller als YY Live. Leider führte der Status von JOYY als chinesisches Unternehmen dazu, dass diese Apps in Indien, einem der am schnellsten wachsenden Märkte, inmitten eines diplomatischen Streits zwischen den beiden Ländern im vergangenen Jahr verboten wurden.

Was ist die interne Rendite?

Ende August behauptete Reuters, JOYY könnte sich privatisieren, vermutlich weil regulatorische Bedrohungen in China und den USA die Anleger erschreckten und ihre Aktie belasteten. JOYY sagte, es habe noch keine „formellen“ Übernahmeangebote erhalten, aber ein Privatisierungsdeal könnte es dem Unternehmen ermöglichen, seinen Hauptsitz nach Singapur zu verlegen und seine Aktien an einer anderen asiatischen Börse wieder zu notieren.

Leider hängt der geplante Ausstieg von JOYY aus China davon ab, dass die SAMR den Verkauf von YY Live an Baidu genehmigt. Wenn dieser Deal scheitert, muss es neue Wege finden, das Geschäft zu veräußern, sein Engagement im Videospiel-Streaming-Markt zu reduzieren, es im Ausland neu auf den Markt zu bringen oder sein Wachstum in China zu verdoppeln.

Schlechte Nachrichten für beide Unternehmen

Der Zusammenbruch dieses Deals könnte beide Unternehmen verletzen, aber es würde JOYY wohl viel mehr schaden als Baidu. Beide Aktien sind in diesem Jahr um etwa 30 % gefallen, als China gegen seine Top-Tech-Unternehmen vorging, und die Entgleisung dieses Deals würde darauf hindeuten, dass die Blutung nicht so schnell aufhören wird.



^