Investieren

Coinbase: Ab hier geht es nur noch bergab

Handelsplattform für Kryptowährungen Münzbasis ( NASDAQ: MÜNZE ) ging letzte Woche an die Öffentlichkeit . Nach einigen volatilen Handelstagen wurde Coinbase zu Beginn seiner ersten vollen Woche als börsennotiertes Unternehmen mit rund 65 Milliarden US-Dollar bewertet.

Coinbase generiert Einnahmen fast ausschließlich aus Transaktionsgebühren. Der Umsatz belief sich im Jahr 2020 auf rund 1,3 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg von 140 % gegenüber dem Vorjahr. Diese Transaktionsgebühren sind recht lukrativ: Coinbase erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Nettogewinn von 322 Millionen US-Dollar.

Coinbase-Aktien werden mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von etwa 50 und einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 200 gehandelt. Wenn das Unternehmen beispielsweise ein Anbieter von Abonnementsoftware wäre, der viele Jahre lang schnell und stetig wachsen sollte , diese Verhältnisse Macht Sinn ergeben. Aber angesichts des Geschäftsmodells von Coinbase sind sie kaum zu rechtfertigen.





Eine Kiste mit der Aufschrift zerbrechlich.

Bildquelle: Getty Images.

Wenn Kryptowährungen zum Mainstream werden, ist es schlecht für Coinbase

Die Preise für Kryptowährungen sind extrem volatil. Diese extreme Volatilität macht sie als reale Währungen meist nutzlos. Ein Unternehmen, das beispielsweise Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert, wandelt dieses Bitcoin mit ziemlicher Sicherheit sofort in Dollar oder eine andere echte Währung um.



Damit Kryptowährung einen echten Nutzen hat, muss sich die Volatilität abkühlen. Wenn das passieren würde, gäbe es für Massen von Menschen wenig Grund, auf Kryptowährungspreise zu spekulieren, da das Potenzial für schnelle und massive Renditen nicht mehr vorhanden wäre. Wenn die Spekulation nachlässt, sinkt auch das Handelsvolumen. Und wenn das Handelsvolumen sinkt, die Einnahmenkrater von Coinbase.

Ein Grund, warum Menschen bereit sind, überhöhte Gebühren für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen zu zahlen, sind die massiven Preisschwankungen. 2,99 $ zu zahlen, um Bitcoin im Wert von 100 $ zu kaufen, was Coinbase verlangt, macht keinen Sinn, wenn Sie nicht erwarten, dass der Wert von Bitcoin steigt.

Wenn Kryptowährungen spekulative Handelsinstrumente bleiben, ist es schlecht für Coinbase

Wenn Bitcoin und andere Kryptowährungen in Bezug auf die reale Nutzung nie etwas bringen, hat Coinbase immer noch ein ernsthaftes Problem. Angesichts der fetten Margen von Coinbase gibt es eine Menge Spielraum für Wettbewerber, um die Gebühren des Unternehmens zu unterbieten.



Der Wettbewerb wird sicherstellen, dass die Erleichterung des Handels mit Kryptowährungen nicht ein so margenstarkes Geschäft bleibt. Genau wie Online-Aktienhandelsplattformen, die jetzt weitgehend keine Provisionen verlangen, wird es für Kryptowährungs-Handelsplattformen ein Wettlauf nach unten geben.

Coinbase könnte auf andere Weise Geld verdienen, aber die Optionen werden begrenzt sein, wenn die Kryptowährung hauptsächlich ein Vehikel für Spieler und Spekulanten bleibt.

Was Coinbase passieren muss

Das Geschäft von Coinbase hängt davon ab, dass die Leute glauben, dass die Kryptowährung eines Tages zum Mainstream werden und einen realen Nutzen haben könnte, aber dieses Szenario nie wirklich eintreten wird. Das ist im Grunde der Status Quo heute.

Es ist, als ob Coinbase auf einem Hügel sitzt. Ein Schubs nach links – die Stabilisierung der Kryptowährungspreise und des realen Nutzens – lässt Coinbase in eine Richtung fallen, wenn das Handelsvolumen austrocknet. Ein Rechtsschub – die Akzeptanz, dass Kryptowährung ein rein spekulativer Vermögenswert bleiben wird – lässt Coinbase in die andere Richtung stürzen, da der Wettbewerb niedrigere Gebühren erzwingt. Es scheint eine sehr fragile Situation zu sein.

Und natürlich könnten die Kryptowährungspreise abstürzen und das Interesse von Investoren und Spekulanten könnte verschwinden, ohne dass sich eines der Szenarien abspielt. Das wäre natürlich auch schlecht für Coinbase.

Wenn Sie in Kryptowährung investieren möchten, kaufen Sie Kryptowährung. Als Wette auf die Zukunft der Kryptowährung macht die Coinbase-Aktie einfach nicht viel Sinn.



^