Investieren

Könnte ein Financial Robo-Advisor das Richtige für Sie sein?

In dieser Folge von Motley Fool Antworten , Fool.com und The Ascent-Autor Matt Frankel schlüsselt die wichtigen Kriterien auf, wenn es um Discount-Broker und Robo-Advisor geht. Außerdem befasst sich Gastgeberin Alison Southwick mit der Forschung darüber, wie sich die Arbeit von zu Hause auf die Produktivität auswirkt.

Um vollständige Folgen aller kostenlosen Podcasts von The Motley Fool zu sehen, besuchen Sie unser Podcast-Center . Um mit dem Investieren zu beginnen, lesen Sie unseren Schnellstart-Leitfaden zum Investieren in Aktien . Ein vollständiges Transkript folgt dem Video.

Dieses Video wurde am 15.06.2021 aufgenommen.





Alison Southwick: Das ist Motley Fool Antworten . Ich bin Alison Southwick und wird wie immer von Robert Brokamp, ​​Personal Finance Expert hier bei The Motley Fool, begleitet. Hey, Bruder.

Robert Brokamp: Hallo, Alison.



Southwick: In der Folge dieser Woche spricht Matt Frankel vom The Motley Fool Ascent-Team über die Auswahl des besten Robo-Advisor-Brokers für Sie. Ich werde untersuchen, ob die Arbeit aus der Ferne ein karrierelimitierender Schritt ist. All das, und nun, wirklich nicht viel mehr, in der dieswöchigen Folge von Motley Fool Antworten.

[…]

Brokamp: Alison, was ist los?



Southwick: Nun, Bro, man könnte sagen, dass es im Laufe der Geschichte eine Reihe von Revolutionen am Arbeitsplatz gegeben hat. Von der Landwirtschaft bis zur Industrie, von der Fabrikhalle bis zum Computer, und jetzt sind wir mittendrin. Vor einer Million Jahren, im Frühjahr 2020, gingen viele Amerikaner in ein Büro und verbrachten ihre Tage damit, an einem Computer zu tippen, an einem Konferenztisch zusammenzuarbeiten und am Montagmorgen das große Spiel am Wasserkühler zu quatschen. Aber dann änderte sich alles und sie mussten herausfinden, wie sie das alles von zu Hause aus machen konnten. Es war schrecklich, wir hassten es, wir waren so elend. Zoom-Müdigkeit wurde zu einer Sache, unter der die Leute litten, unsere Rücken brachten uns dazu, den ganzen Tag am Küchentisch zu arbeiten. Wenn wir über die gestrige Folge von reden wollten Stute von Easttown , mussten wir unsere Kollegen online mit Slack-DMs ansprechen wie: 'Ich glaube, es war der Priester, der sie getötet hat, aber warum ist Guy Pierce überhaupt hier?' Das ist jetzt eine schriftliche Sache, die für immer in den Logs Ihres Unternehmens steht, damit die Personalabteilung sie lesen kann, im Gegensatz zu den kurzlebigen Gesprächen im Aufzug, wie es solche Sätze sein sollten. Aber dann geschah etwas Seltsames. Es stellte sich heraus, dass die Amerikaner es wirklich mochten, im Pyjama zu arbeiten, tagsüber flexibel für andere Dinge zu sein oder sogar ganz in eine neue Stadt zu ziehen.

Laut einer aktuellen Umfrage von CBS News sagen 60 % der arbeitenden Amerikaner, dass sie idealerweise zumindest zeitweise aus der Ferne arbeiten möchten. Dies gilt umso mehr hier bei The Motley Fool, wo weniger als 10 % unserer Mitarbeiter jeden Tag in ein Büro zurückkehren möchten, der Rest möchte vollständig abgelegen bleiben oder nur an wenigen Tagen in der Woche kommen. Während Mitarbeiter gerne aus der Ferne arbeiten, sind einige CEOs weniger bereit, dies zu akzeptieren. Nehmen Sie zum Beispiel die Kerfuffle, die der CEO der Washingtonian verursacht hat, die hier im DMV ein großartiges Magazin ist. Die CEO beschloss, in der Washington Post einen Kommentar zu ihren Bedenken für ihre Mitarbeiter zu schreiben, falls diese sich für eine Remote-Arbeit entscheiden sollten. Sie schrieb: 'Ich mache mir Sorgen um den unglücklichen normalen Büroangestellten, der zu Hause weiterarbeiten und nur gelegentlich ins Büro gehen möchte.' Randnotiz, gewöhnlich ist immer eine schlechte Wortwahl, wenn Sie über Menschen sprechen. Sie fährt fort, ihre Theorien über die Arbeit zu teilen, einschließlich der Tatsache, dass 20 % der Arbeit von jemandem „zusätzlich“ und außerhalb ihres Kernberufs sind. Dinge wie einem Kollegen zu helfen, jüngere Leute zu betreuen, den Geburtstag von jemandem zu feiern, Dinge, die die Bürokultur vorantreiben. Sie fügt hinzu: „Wenn der Mitarbeiter selten an diesen Extras teilnimmt, hat das Management einen starken Anreiz, seinen Status in einen Auftragnehmer zu ändern, was natürlich den Verlust von Leistungen wie Krankenversicherung, 401(k) und mehr bedeuten würde. ' Anstatt wie eine aufrichtige Botschaft der Besorgnis rüberzukommen, klang es eher wie eine Drohung. Das ist eine furchtbar schöne Karriere, die Sie dort machen, es wäre schade, wenn da etwas passieren würde. Es hilft nicht, dass der Kommentar ursprünglich den Titel trug: 'Als CEO möchte ich, dass meine Mitarbeiter die Risiken verstehen, nicht zur Arbeit ins Büro zurückzukehren.' Es wurde später geändert in „Als CEO mache ich mir Sorgen über die Erosion der Bürokultur durch mehr Remote-Arbeit“. Aber das war, nachdem die Mitarbeiter des Washingtonian sehr deutlich gemacht hatten, dass sie den Kommentar nicht schätzten und beschlossen, zu streiken und zu protestieren. Was ich wissen wollte ist, hat der CEO Recht? Ist der Weg in die Ferne ein karrierelimitierender Schritt? Stimmt die sogenannte „Fernarbeitsstrafe“? Untergräbt Remote-Arbeit die Bürokultur? Dafür stütze ich mich auf Olga Khazan, ja, Der Atlantik , Rick, sie sind gut in dem, was sie tun, OK?

Brokamp: Genau wie Olga ist sie übrigens hervorragend.

Southwick: Ja, ist sie nicht großartig? Sie ist fantastisch. Beginnen wir jedenfalls mit der Produktivität. Es stellt sich heraus, dass es Untersuchungen gibt, die zeigen, dass Remote-Arbeit tatsächlich die Produktivität steigert. Eine Umfrage der University of Central Florida im Jahr 2020 ergab, dass die Befragten sagten, dass sowohl sie als auch ihre Untergebenen, falls vorhanden, während der Pandemie produktiver waren, wenn sie von zu Hause aus arbeiteten. Eine andere Studie von Forschern des Instituto Tecnologico Autonomo de Mexico und der Stanford University sowie der University of Chicago und des Hoover Institute sagte, dass der Homeoffice-Boom die Produktivität der US-Wirtschaft um 5 % steigern wird, hauptsächlich aufgrund der Zeitersparnis beim Pendeln. Sie streiten sich. Eine weitere Studie aus Stanford mit 16.000 Arbeitnehmern über einen Zeitraum von neun Monaten ergab, dass die Arbeit von zu Hause aus die Produktivität um 13 % erhöhte. Dieser Anstieg sei auf eine ruhigere, angenehmere Arbeitsumgebung und mehr Arbeitsminuten aufgrund weniger Pausen oder Krankheitstage zurückzuführen.

In derselben Studie berichteten die Arbeiter auch über eine verbesserte Arbeitszufriedenheit und eine Reduzierung der Fluktuationsraten um 50 %. Nehmen wir an, Remote-Arbeit macht Sie produktiver. Das bedeutet, dass Ihr Chef Sie zur Kenntnis nehmen und mit Gehaltserhöhungen und Beförderungen belohnen sollte. Nun, leider, wie Khazan von The Atlantic hervorhebt, ergab eine Reisebürostudie aus dem Jahr 2015, dass Menschen, die von zu Hause aus arbeiteten, ihren Job mehr mochten, aber nicht so viel befördert wurden. Eine neuere Studie über Mitarbeiter von Technologieunternehmen ergab, dass Remote-Mitarbeiter genauso viele Beförderungen erhielten wie Mitarbeiter im Büro, dass ihre Gehälter jedoch langsamer stiegen und je mehr Menschen Telearbeit leisteten, desto stärker waren die Gehälter betroffen. Sie denken, dass dies daran liegen könnte, dass sich HQs häufiger in Großstädten befinden, in U-Bahn-Gebieten, in denen es teurer ist. Aber hier gibt es möglicherweise ein größeres Problem. Das Problem scheint zu sein, dass wir zumindest hier in den USA, aber in der Stuhlzeit, immer noch mit Fleiß, Produktivität und Hingabe an den Job gleichzusetzen scheinen. Du kommst früh rein, du gehst spät, du bist immer an deinem Schreibtisch, wo dein Chef dich sehen kann und annimmt, dass du ihn zerquetschst. Es macht nichts, dass Sie, anstatt Ihre TPS-Berichte einzureichen, tatsächlich bis zu Ihren Augäpfeln gerüstet sind Stute von Easttown Unterredungen. Hast du gesehen, wie Guy Pierce aus dieser Bierflasche getrunken hat, das ist so komisch?

Wie auch immer, ist dieses Denken nicht nur ein Überbleibsel aus der Zeit vor Computern, als wir in Fabriken arbeiteten und buchstäblich am Fließband stehen mussten, um das Ding herzustellen. Jetzt geht es um Pivot-Tabellen und Excel und das Verfassen von E-Mails, in denen wir versuchen, unsere Frustrationen mit Emojis und eins-zu-vielen spielerischen Ausrufezeichen zu verbergen. Joseph Grenny, Chief Development Officer bei VitalSmarts, einem Unternehmen für Trainings- und Organisationsentwicklung, sagte Der Atlantik , 'Co-Location war nur eine Zwangsstrategie des 19. Jahrhunderts. Wir haben die Leute in Büros gezwungen, wir haben sie gezwungen, zur gleichen Zeit anzukommen und gleichzeitig zu Mittag zu essen.“ Und hier kommen wir zum guten Teil: „Ein Gebäude zu haben“, sagte Grenny, „ermöglicht faule Führungskräfte“. Es ist wahr, es ist faul, wenn Ihr Chef Ihnen sagt, dass Sie nicht auftreten, nur weil Sie zu spät ins Büro kommen. Es ist ein hart arbeitender Chef, der tiefer gräbt, Ihnen hilft, Prioritäten zu setzen und zu verstehen, was und wo Sie Ihre Leistung erbringen müssen. Wen interessiert es eigentlich, wann oder wo Sie produktiv sind, solange Sie produktiv sind. Kehren wir noch einmal zu dem Kommentar der Washingtoner CEO zurück, die versehentlich genau den gleichen Punkt anspricht, wie sie schrieb: 'Berufsentwicklung ist aus der Ferne schwer zu erreichen.' Wahrscheinlich hat sie recht, aber warum ist das nicht ihr Problem? Ich nehme an, als CEO zahlen sie ihr das große Geld, um Herausforderungen wie diese zu meistern. Warum sollte sie nicht härter für ihre Mitarbeiter arbeiten, um sie zu motivieren und sie arbeiten zu lassen, wann und wo sie am besten arbeiten?

Aber wir stecken hier mitten in einer Revolution und vielleicht wird der Arbeitsplatz der Zukunft wirklich nie mehr derselbe sein, aber ist das wirklich so schlimm? Nehmen wir an, Sie möchten wieder ins Büro gehen, aber wenn Ihr Chef sich entschieden hat, aus der Ferne zu arbeiten und nicht anwesend ist, um Ihre nächste Stufe zu erleben, sondern in Anwesenheit des Vorsitzenden, spielt das eine Rolle? Hast du noch ein Bein hoch? Oder schafft die Arbeit aus der Ferne mit einem zukunftsorientierten Chef tatsächlich einen gerechteren und integrativeren Arbeitsplatz, an dem es egal ist, ob Sie nicht in die Happy Hour gehen und an einem Dienstag mit den coolen Jungs aus dem mittleren Management zerschlagen werden? Denn wissen Sie was? Die coolen Typen aus dem mittleren Management sind wirklich scheiße, und es ist vielleicht nicht fair, dass sie von einem System profitieren, mit dem sie sich gegenseitig helfen, schneller und weiter aufzusteigen als diejenigen, die keine Aufnahmen von Jager machen wollen. Jager ist ekelhaft, warum tun wir uns das an? Zusammenfassend lässt sich sagen, nun ja, es ist möglich, dass Remote-Zugriff ein karrierelimitierender Schritt sein könnte, es muss nur so sein, weil Ihr Chef nicht bereit für Veränderungen ist, nicht bereit für die Zukunft ist und es nicht ist bereit, sich zu bemühen, ein guter Chef zu sein. Wenn Sie Ihren Chef bitten, weiterhin aus der Ferne zu arbeiten, und er oder sie sagt: 'Ich glaube nicht, dass Sie so hart arbeiten werden.' Du kannst sagen: 'Du bist es, der härter arbeiten muss.' Das, Bro, ist was los.

[…]

Brokamp: Wir bei The Motley Fool lieben es sicherlich, hier zu investieren, können einfach nicht genug davon bekommen. Aber leider kannst du nicht einfach zum lokalen Target oder Walmart laufen, um ein paar Aktien abzuholen Apfel . Um zu investieren, müssen Sie zunächst einen Broker auswählen, der alle Transaktionen für Sie erledigt. Wie wählen Sie den richtigen Broker für Sie aus und was hat das alles mit Robotern zu tun, die Portfolios verwalten? Hier hilft uns Matt Frankel, Certified Financial Planner Practitioner und Mitwirkender bei Fool.com und The Ascent, einer Website von Motley Fool, die wichtige Produkte für Ihre täglichen Geldangelegenheiten bewertet und bewertet, einschließlich Bankkonten, Kreditkarten, Makler und Robo-Advisor. Willkommen, Matt.

Fränkel: Hey, Bro, danke, dass du mich hast. Ich denke, Sie haben eine wirklich gute Idee, dass Target Broker-Konten anbieten sollte. Es würde es viel einfacher machen.

Brokamp: Eigentlich denke ich, dass Sie diese Geschenkkarten kaufen können, mit denen Sie Aktien kaufen können. Als ich das aufschrieb, dachte ich, vielleicht gibt es einen Weg, es zu tun. Aber generell kann man das nicht.

Fränkel: Rechts. Es macht es komplizierter. Wir wollen die Dinge nicht komplizieren, wir möchten es Ihnen leichter machen.

Brokamp: Das stimmt. Das würde total Sinn machen. Da ist ein Geldautomat und dann gehst du einfach da rein und kaufst Aktien, das wäre eine tolle Idee. Ich patentiere es gerade. Aber in der Zwischenzeit müssen wir über Discount-Broker sprechen. Beginnen wir mit einem Spaziergang durch die Vergangenheit. Wenn Sie vor vielen Jahren bei einem Discount-Broker eingekauft haben, haben Sie fast immer mit den Provisionen begonnen. Damals begann es bei 50 US-Dollar pro Aktie, dann bei 30 US-Dollar, dann bei 15 US-Dollar und 10 US-Dollar. Aber dann kam 2013 Robinhood und bot über seine App kostenlose Trades an, und dann strichen andere Broker nach und nach die Provisionen. Da 2019 wirklich das Jahr war, in dem der Damm wirklich brach, schlossen sich mehrere namhafte Unternehmen der Freihandelsbewegung an. Beginnen wir dort. Nehmen wir an, ein Zuhörer sucht nach einem Discount-Broker und überlegt, ob ich mir jetzt Sorgen um die Provisionen machen soll? Die Frage ist wirklich, verlangen einige von ihnen noch Provisionen?

Fränkel: Nun ja und nein. Die meisten Mainstream-Broker haben die Provisionen für den Online-Aktienhandel abgeschafft. Dies ist nicht die einzige Möglichkeit, Ihrem Broker Provisionen oder Gebühren zu zahlen. Wenn ein Broker versucht, Ihnen Provisionen für einen Aktienhandel zu berechnen, suchen Sie sich zunächst einen anderen Broker. Aber ansonsten gibt es zum Beispiel beim Optionshandel in der Regel noch Provisionen pro Kontrakt. Robinhood berechnet ihnen keine Gebühren, aber es gibt immer noch die Ausnahme, nicht die Regel bei diesen Investmentfonds. Viele Broker bieten eine Liste von Investmentfonds ohne Transaktionsgebühren an, aber wenn Ihr Fonds nicht dort ist, zahlen Sie am Ende eine Provision dafür und das können sein teuer, in vielen Fällen bis zu 49 US-Dollar. Es gibt einige Provisionen und es fallen auch einige Gebühren an. Wenn Sie das Überweisungsgeld auf oder von Ihrem Konto haben, berechnen viele Broker immer noch eine Gebühr dafür. Wenn Sie Papierauszüge wünschen, berechnen heutzutage viele Broker dafür eine Gebühr. Es gibt immer noch eine Gebührenordnung, die jeder Broker hat, daher ist es nicht gerade kostenlos, zu investieren.

Brokamp: Auch damals gab es Kontominimum. Um ein Konto zu eröffnen, musste man einen bestimmten Geldbetrag haben. Heutzutage nicht mehr so ​​sehr.

Fränkel: Nein. Tatsächlich hat heutzutage keiner unserer Broker auf der Top-Broker-Liste von The Ascent ein Minimum. Es gibt einige, wenn Sie eine Full-Service-Brokerage wünschen, aber das ist nicht wirklich das, worüber wir sprechen, die immer noch die Mindestkonten haben und einige der Robo-Berater, über die wir sprechen werden. Aber was die Eröffnung eines Kontos zum Kauf von Aktien angeht, können Sie dies mit 10 US-Dollar tun, wenn Sie es jetzt möchten.

Brokamp: Wenn die Leute denken, OK, ich kann ein Konto mit 10 $ eröffnen. Aber welche Aktien könnte ich für 10 Dollar kaufen? Dann kommen Sie zu der Frage, ob einige Broker es Ihnen erlauben, grundsätzlich Teile einer Aktie zu kaufen, die sie als Bruchteile bezeichnen. Erzählen Sie uns ein wenig darüber.

wie man in Ethereum-Aktien investiert

Fränkel: Ja. Das ist nicht unbedingt eine neue Idee. Broker haben es Menschen seit Jahren ermöglicht, Bruchteile von Aktien durch Wiederanlage von Dividenden zu kaufen. Vor mindestens 10 Jahren kaufte ich Bruchteile von Aktien durch Wiederanlage von Dividenden. Aber viele Unternehmen erlauben Ihnen nicht, sie direkt zu kaufen, und das ist eine andere Sache, die wir Robinhood zu verdanken haben. Robinhood ist ein offensichtliches Beispiel dafür. Aber selbst wenn Sie nicht zu den Mainstream-Brokern mit vollem Funktionsumfang gehören, sind Schwab und Fidelity einige, die den Handel mit Bruchteilen von Aktien anbieten. Schwab hat eine große Bandbreite, ich denke, Fidelity beschränkt sie auf nur S&P 500-Aktien. SoFi-Investitionen sind eine weitere Option, die Bruchteile von Aktien ermöglicht. Es gibt eine gute Liste, und ich denke, TD Ameritrade wird es irgendwann tun, weil Schwab sie erworben hat. Ich denke, das wird irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft integriert. Apple kostet 140 US-Dollar pro Aktie, mit Bruchteilen von Aktien können Sie Apples Aktien für 1 US-Dollar kaufen, wenn Sie möchten.

Brokamp: Rechts. Amazonas handelt mit über 3.000 US-Dollar pro Aktie. Wenn Sie ein neuerer Investor sind und nur einen relativ kleinen Geldbetrag investieren, werden Sie sicherlich nach einem Broker suchen, der Bruchteile von Aktien anbietet. Natürlich können Sie aber auch andere Anlagen von Brokern kaufen, zum Beispiel börsengehandelte Fonds. Heutzutage fallen die meisten von ihnen unter den Schirm des freien Handels, richtig?

Fränkel: Richtig. Exchange Traded Funds sind grundsätzlich kostenlos. Sie alle haben Kostenquoten, von denen Sie sicher schon in Ihrer Show gesprochen haben. Sie sind nicht gerade frei, in kontinuierlich zu investieren. Aber was die Provisionen angeht, haben sich ETFs im Allgemeinen der provisionsfreien Liste angeschlossen.

Brokamp: Dann haben wir Investmentfonds. Dies sind die traditionellen offenen Investmentfonds, die von allen Arten von Unternehmen von Vanguard und Fidelity, sogar von Schwab bis hin zu spezialisierteren Anbietern, angeboten werden. Dies wird ein wenig schwierig, wie Sie zuvor angedeutet haben. Um Ihren Investmentfonds auf eine Plattform zu bringen, müssen Sie oft im Grunde genommen ein Spiel spielen, eine Art Umsatzbeteiligungsspiel mit dem Discount-Broker. Wenn Sie dieses Spiel nicht spielen möchten, müssen Sie eine Provision zahlen oder zumindest müssen die Anleger eine Provision zahlen, um Ihr Geld zu kaufen. Vanguard tut dies bekanntlich. Vanguard führt keine Umsatzbeteiligung durch. Im Allgemeinen werden Sie, wenn Sie einen Vanguard-Fonds von einem anderen Discount-Broker als Vanguard kaufen möchten, wahrscheinlich eine Transaktionsgebühr zahlen, und diese kann hoch sein, wie Sie bereits erwähnt haben, 40 US-Dollar, in einigen Fällen 75 US-Dollar. Wie sollte jemand Investmentfonds betrachten, wenn er denkt, ich mag Investmentfonds, ich möchte in Investmentfonds investieren. Wie setze ich das in die Mischung ein und bestimme, was der beste Broker für mich ist.

Fränkel: Sicher. Es gibt ein paar Variablen zu beachten. Die gesamte Fondsauswahl, wie Sie bereits erwähnt haben, haben viele Fondsmanager ihre Fonds nicht bei jedem Broker gelistet. Die Provisionen für Investmentfonds sind der Standard, den der Broker berechnet. Diese können in einigen Fällen von 9,99 $ bis, wie Sie sagten, 75 $ reichen. Sie wollten sich die sogenannte NTF-Liste ansehen, die für Investmentfonds ohne Transaktionsgebühr steht. Zwei Beispiele aus unserer Liste der besten Broker. Ally Invest ist die niedrigste Investmentfondskommission, die ich kenne. Sie berechneten eine Pauschalgebühr von 9,99 USD. Sie bieten über 12.000 Investmentfonds an, was eine der besten Auswahlen in der Branche ist. Keiner von ihnen ist transaktionsfrei, das ist also der Haken. Wenn Sie bereit sind, 9,95 USD pro Investmentfonds für jeden Investmentfonds zu zahlen, den Sie jemals haben möchten, sind sie eine gute Wahl für Sie. E-Trade hingegen bietet insgesamt 9.000 Investmentfonds an, von denen 4.400 auf ihrer No-Transaction-Gebühren-Liste stehen, also provisionsfrei. Aber ihre Standardkommission für Investmentfonds beträgt 19,99 US-Dollar. Wenn Sie bestimmte Fonds im Sinn haben, können Sie Ihre Broker wirklich auf den für Sie besten Investmentfonds-Broker eingrenzen.

Brokamp: Keine Transaktionsgebühr. NTF ist das Wichtigste, denn immer wenn Sie auf die Websites gehen und sich die Liste der Fonds ansehen, wird NTF neben den Fonds angezeigt, die keine Provisionen haben.

Fränkel: Verwechseln Sie NTF nicht mit Investmentfonds ohne Belastung. Das sind zwei völlig verschiedene Dinge. Wenn Sie einen Screener für Ihren Broker ausführen, gibt es oft zwei Kontrollkästchen. Man wird sagen No Load Funds, man wird NTF Funds sagen. Eine Aufladung eines Investmentfonds wird auch als Ausgabeaufschlag bezeichnet, was bedeutet, dass Sie im Voraus eine Provision von 2 % – 3 % – 5 % zahlen müssen, um den Investmentfonds zusätzlich zu den Provisionen, die Sie dem Broker zahlen, zu kaufen. Auf keinen Fall sollten Sie eines davon bezahlen. Deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen automatisch, wenn Sie Ihren Screener durchführen. Aber seien Sie sich bewusst, dass kein Investmentfonds ohne Belastung und kein Investmentfonds mit Transaktionsgebühr zwei sehr unterschiedliche Dinge sind.

Brokamp: Ja, ausgezeichneter Punkt. Kommen wir zu den Plattformen selbst. Sie sprechen hier von Websites, aber Sie könnten auch über Apps oder ähnliches sprechen.

Fränkel: Hier kommt es wirklich darauf an, wirklich geschmacksspezifisch zu werden, was der beste Broker ist. Wenn Sie nur etwas Einfaches möchten, um auf eine Schaltfläche zu klicken, eine Aktie zu kaufen und fertig zu sein, ist etwas wie Robinhood wahrscheinlich die beste Antwort für Sie. Ich meine, das ist eine Sache, die sie wirklich richtig gemacht haben. Sie sind sehr einfach zu bedienen. Bisher gibt es noch eine andere, die sehr einfach zu bedienen ist. Sie haben nicht viele andere Funktionen. Wenn Sie lernen möchten, wie der Optionshandel funktioniert, gibt es nur begrenzte Bildungsressourcen. Wenn Sie Research-Berichte von Analysten zu Aktien wünschen, die Sie in Betracht ziehen, wird es Ihnen möglicherweise schwer fallen, solche Dinge auf den einfachsten Plattformen zu finden. Am anderen Ende des Spektrums, wenn Sie ein aktiver Trader sein möchten, gibt es einige, die sehr leistungsstarke Handels-Apps haben. TD Ameritrade zum Beispiel hat Thinkorswim vor einigen Jahren übernommen und verfügt über eine der leistungsstärksten Handelsplattformen der Branche. Es ist nicht so benutzerfreundlich wie so etwas wie eine Robinhood. Es kann sehr schwierig sein, zu lernen und zu navigieren. Es hängt wirklich davon ab, was Sie tun möchten. Wenn Sie nur die Möglichkeit haben möchten, gelegentlich Aktien zu kaufen oder zu verkaufen, oder wenn Sie der nächste Warren Buffett oder der nächste großartige Motley Fool-Investor werden möchten, müssen Sie einige andere Überlegungen berücksichtigen.

Brokamp: Ist es immer noch so, dass Robinhood keine IRAs anbietet, sondern nur steuerpflichtige Maklerkonten?

Fränkel: Es ist in Arbeit. Sie planen es, aber soweit ich weiß, bieten sie sie noch nicht an.

Brokamp: Ich habs. Sie haben die Forschung erwähnt, und das ist eine andere Sache, die Sie sich ansehen sollten, nicht nur in Bezug auf die Forschungsberichte, die sie möglicherweise bereitstellen, sondern auch auf andere Tools wie Screener.

Fränkel: Ja, Screener, wie ich schon sagte, Investmentfonds-Screener. Robinhood bietet keine Investmentfonds an. Sie benötigen eine umfassendere Plattform, wenn Sie Investitionen überprüfen möchten. Wenn ich zum Beispiel Finanzsektoraktien suchen möchte, die weniger als das 20-fache der Gewinne handeln oder mindestens eine Vier-Sterne-Bewertung von einem großen Analystenhaus haben, lasse mich mein TD Ameritrade-Konto diese finden. Die meisten Broker mit vollem Funktionsumfang, die bis vor kurzem Provisionen berechneten und wirklich so lange aushielten, wie sie Provisionen verlangen konnten, weil sie diesen zusätzlichen Mehrwert ihrer Funktionalität haben, können Sie mit diesen Screenern wirklich viel tun und eingrenzen und Holen Sie sich tolle Ideen für Aktien. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Lieblings-Tech-Aktie zu teuer ist, Sie billigere Alternativen suchen, kann Ihnen ein Broker mit vollem Funktionsumfang dabei helfen, dies zu finden.

Brokamp: Welche anderen Dienste könnten die Leute in Betracht ziehen? Eines, das mir eingefallen ist, sind Finanzplanungsdienste. Dies variiert stark. Manche bieten es überhaupt nicht an, manche bieten es gegen Aufpreis an, manche bieten es allen Kontoinhabern an. Aber im Grunde müssen Sie damit rechnen, dass es sich beim Anruf und der Bitte um die Finanzberatung möglicherweise nicht um einen vollwertigen zertifizierten Finanzplaner handelt und Sie wahrscheinlich mit einer gewissen Vertriebsmission rechnen müssen.

Fränkel: Sicher. Dies ist auch in der Robo-Advisory-Branche sehr offensichtlich, da wir ein wenig darauf eingehen werden. Um es klar zu sagen, wenn wir über Finanzberatung sprechen, meinen wir nicht nur einen Kundenservice, den Sie anrufen und Fragen stellen können. Die Rede ist von jemandem wie mir oder Ihnen, der am anderen Ende des Telefons sitzt und aktuelle Finanzfragen beantwortet und persönliche Ratschläge gibt, was wirklich das Schlüsselwort ist. Ja, du hast Recht. Einige haben Finanzplaner im Personal. SoFi zum Beispiel ist ein großartiges Beispiel dafür, dass dies jedem Kontoinhaber kostenlos angeboten wird. Sie sind nicht unbedingt zertifizierte Finanzplaner, aber jeder Finanzberater, den sie haben, ist ein registrierter Berater, der an den treuhänderischen Standard gebunden ist und für jeden Kontoinhaber kostenlos ist. Einige geben Ihnen finanzielle Ratschläge gegen eine Gebühr. Ich weiß, dass Ellevest ein neueres Unternehmen ist. Sie verlangen 125 Dollar pro Stunde für die Finanzplanung, aber sie haben sie, und viele Unternehmen haben sie überhaupt nicht. Es kommt darauf an, was für ein Kunde Sie sind. So wie Ellevest ein Robo-Advisor ist, haben Sie als Robo-Advisory-Kunde möglicherweise einen bestimmten Zugang, den Sie nicht haben, weil Sie eine Verwaltungsgebühr zahlen, während Sie ein Maklerkunde sind, ist dies nicht der Fall jede Art von Provisionen oder irgendetwas zu bezahlen. Es hängt wirklich vom Broker ab, aber es ist da draußen, wenn das eine Priorität für Sie ist.

Brokamp: Sie haben Robo-Advising ein paar Mal angesprochen, also lassen Sie uns darauf eingehen. Einige dieser Firmen bieten es an, andere nicht. Aber fangen wir mit einer grundlegenden Frage an. Was ist ein Robo-Advisor?

Fränkel: Robo-Advisor, stellen Sie sich das so vor, als würden Sie Ihre Investitionen auf Autopilot setzen. Sie alle haben unterschiedliche kleine Eigenschaften. Aber das allgemeine Rezept ist, dass ein Robo-Advisor einem Kunden eine Reihe von Fragen stellt, um sein Risikoniveau, seine Anlageziele, seine Zeit bis zum Ruhestand und ähnliche Dinge abzuschätzen. Von dort aus werden sie ein ideales altersgerechtes Portfolio für diesen Kunden aufbauen und ihr Geld automatisch anlegen und es neu gewichten und dieses Portfolio über die Zeit hinweg pflegen. Manche machen das etwas anders. Bei einigen können Sie das vorgeschlagene Anlageportfolio optimieren. Wenn sie mir ein 40 Jahre altes Standardportfolio empfehlen und ich sage, dass meine Risikotoleranz etwas größer ist als die eines durchschnittlichen 40-Jährigen, kann ich es je nach Wunsch nach oben oder unten anpassen. Manche lassen das nicht zu. Einige sind nur einfache Indexfondsinvestoren und andere haben andere Arten von aufregenderen Produkten, über die wir gleich noch sprechen werden, aber das ist die allgemeine Idee. Ein Robo-Advisor bewertet automatisch Ihre persönliche Situation, nicht eine Person, durch ein Computerprogramm und legt Ihr Geld entsprechend Ihren Antworten in ein Portfolio von Indexfonds an.

Brokamp: Wie Sie bereits erwähnt haben, sind Robo-Advisor im Gegensatz zu Discount-Brokern nicht kostenlos und viele von ihnen haben Mindestbeträge.

Fränkel: Zunächst einmal zum nicht kostenlosen Teil, es gibt im Allgemeinen zwei Arten von Gebühren, um die Sie sich bei der Robo-Beratung kümmern müssen. Die meisten verlangen entweder eine Vermögensverwaltungsgebühr, die einen Prozentsatz des Geldbetrags auf Ihrem Konto auf Jahresbasis darstellt. Normalerweise geschieht es vierteljährlich, sagen wir etwa 0,2% oder so ähnlich. Oder eine Pauschalgebühr wie 5 US-Dollar pro Monat. Acorns ist ein Beispiel für das Flat-Fee-Modell. Da sie Ihr Geld in ein Portfolio von ETFs investieren, haben diese zugrunde liegenden ETFs außerdem oft ihre eigenen Kostenquoten, die bei einer Investition laufende Kosten darstellen, also sind es zwei Seiten. Die meisten Robo-Advisor veröffentlichen die All-in-Kosten, die beides kombinieren. Dann haben die meisten Robo-Advisors keine Mindestinvestitionen. Aber wenn Sie es tun, und es lohnt sich wirklich darauf hinzuweisen, dass einige der wirklich guten es tun, ist Wealthfront eines unserer Themen bei The Ascent. Sie haben eine Mindestinvestition von 500 USD. Goldman Sachs hat gerade seine Robo-Advisory-Plattform für Märkte eingeführt, über die ich gerade eine Rezension geschrieben habe, und sie haben ein Minimum von 500 USD und einige wirklich aufregende, einzigartige Produkte. Nur weil ein Robo-Advisor eine Mindestinvestition hat, bedeutet das nicht, dass er automatisch von Ihrer Liste gestrichen werden sollte. Einige von ihnen fügen dem einen zusätzlichen Wert hinzu.

Brokamp: Betrachtet man nur die Gesamtkosten, die meisten unserer verwalteten Vermögenswerte, haben Sie erwähnt, dass Acorns eine Ausnahme ist. Aber einer der Vorteile ist, dass es billiger ist, als wenn Sie zu einem Finanzberater in Ihrer Stadt gehen. Diese Leute verlangen ungefähr eins bis 1%, 1,5%, aber mit einem Robo-Advisor werden Sie im Allgemeinen nicht annähernd so weit kommen.

Fränkel: Sicher. Das ist der springende Punkt des Robo-Advisor-Modells. Es geht darum, etwas anzubieten, das traditionell von Leuten wie dir und mir angeboten wird, um ehrlich zu sein, für viel mehr Geld.

Brokamp: Gut aussehende, kluge Leute. Meinst Du das?

Fränkel: Ja genau. Zu einem Bruchteil der Kosten, die Sie traditionell bezahlen würden. Ja, es gibt eine Vermögensverwaltungsgebühr, aber es ist viel weniger, als Sie selbst für einen günstigen persönlichen Finanzplaner bezahlen werden.

Brokamp: Sie hatten zuvor angedeutet, dass die meisten davon Index-ETFs sind, also sprechen Sie ein wenig über die Strategie, sind sie ziemlich gleich oder gibt es Unterschiede?

Fränkel: Sie sind alle gleich und verwenden im Allgemeinen ein Portfolio von ETFs. Die meisten verwenden Indexfonds, zum Beispiel jemand, der ein 40-jähriger Investor wie ich mit einer Standardrisikotoleranz ist, könnte sagen, 50 % meines Portfolios in einen S&P-Indexfonds, 20 % in einen Small-Cap-Indexfonds, 10 % in den Immobilienfonds und den Rest in einen Rentenfonds, etwas in die Richtung. Einige von ihnen bieten Indexfonds, aber stärker individuell zugeschnittene Portfolios an. Wenn Sie beispielsweise ESG-Portfolios anbieten oder ein sozial bewusster Anleger sind, können Sie Ihr Geld nur in umwelt-, sozial- und ESG-freundliche Aktien investieren lassen, ich sage nur, es ist ein Zungenbrecher. Aber ich tendiere dazu, bei sozialbewussten Aktien zu bleiben, also würden Anleger wie ich das genießen. Einige Jahre aktivere Modelle, wie ich gerade erwähnt habe, lancieren Goldman Sachs Marcus Invest. Sie bieten Anlegern Zugang zu den von Goldman Sachs entwickelten, sogenannten Smart Beta-ETFs, die darauf abzielen, die Performance eines Index im Laufe der Zeit nicht nur zu erfüllen, sondern im Laufe der Zeit zu übertreffen. Für abenteuerlustigere Anleger gibt es auch einige Robo-Advisor-Optionen, um diese Ziele zu erreichen. Es ist nicht nur so, als würden Sie einen S&P-Indexfonds kaufen und Ihr Geld auf Autopilot setzen, was auch eine beliebte und gültige Strategie ist -Berater.

Brokamp: Jemand, der sich mit diesen befasst, möchte sich vielleicht ansehen, wie die Renditen aussehen? Sie würden gerne sehen, was die vergangene Leistung und all das ist. Ist das etwas, was die Leute wirklich sehen können? Der erste Robo-Advisor kam 2008 heraus. Sie haben eine anständige Erfolgsbilanz in Bezug auf die Länge der Geschichte, aber für einige von ihnen sind sie wirklich ziemlich neu.

Fränkel: Ja, und das gilt insbesondere für diejenigen, die wie die Smart Beta-Portfolios von Goldman Sachs sind. Diejenigen, die Portfolios auflegen, die für B-Indizes abweichen sollen, sind alle ziemlich neu. Ich weiß nicht, ob einer von denen, die es schon lange gibt, wirklich das Ziel hat, den Markt im Laufe der Zeit zu schlagen. Selbst wenn Sie die Performance eines Robo-Advisors verfolgen könnten, der Indexfonds verwendet, ist es wirklich fair, ihn nach der Performance eines zugrunde liegenden Indexfonds zu beurteilen, der wirklich an eine Benchmark gebunden ist, es sei denn, er hat etwas wirklich Ungewöhnliches getan? und Sie in ein Portfolio aufnehmen, das Ihrer Risikobereitschaft nicht angemessen war. Jedes Robo-Advisor-Portfolio hat beispielsweise im März 2020 Geld verloren. Wenn es um die Leistung geht, ist es wirklich schwer zu beurteilen. Aber da diese neueren, innovativeren altern, wird es wirklich interessant zu sehen, ob die Smart Beta im Laufe der Zeit tatsächlich den Markt schlägt. Wenn es einen großen Unterschied zwischen diesen ESG-Portfolios gibt und die Gesamtmarktrenditen sinken, weil eine der großen Thesen bei ESG-Investitionen nicht nur darin besteht, dass es sich um eine sozial verantwortliche Sache handelt, sondern dass diese Unternehmen einen Vorsprung haben, weil sie in diesem Bereich agieren das beste Interesse aller und solche Dinge, daher wäre es im Laufe der Zeit wirklich interessant zu sehen, wie sich diese entwickeln.

Brokamp: Ich denke, es ist auch wichtig zu bedenken, dass die meisten dieser Portfolios sehr diversifiziert sein werden. Sie werden zumindest ein bisschen Geld haben, das nicht an der Börse ist, also werden es entweder Bargeld oder Anleihen sein. Es wird einige internationale geben, es wird einige Small Caps geben, vielleicht etwas Wert. Wenn Sie sich die Renditen dieser Aktien in den letzten fünf Jahren, sicherlich in den letzten 10, ansehen, sehen sie im Vergleich zum S&P 500 möglicherweise nicht sehr gut aus, da US-amerikanische Large-Cap-Aktien im Vergleich zu anderen Anlageklassen so gut abgeschnitten haben. Ich denke, das ist ein Körnchen Salz, das man im Hinterkopf behalten sollte, wenn man sich die historische Leistung einiger davon ansieht.

Fränkel: Sicher, ein 40-jähriger Investor wie ich sollte theoretisch etwa 30% in festverzinslichen Anlagen halten. Das wird den Aktienmarkt insbesondere während des Bullenlaufs der letzten fünf Jahre oder so unterdurchschnittlich entwickeln. Bei Ally Investors, einem, das eine Robo-Advisory-Funktion bietet, halten sie 30% des Portfolios oder etwas Ähnliches in bar, um wie ein Anlageportfolio und ein notfallfinanziertes Portfolio zu sein im Laufe der Zeit, obwohl es möglicherweise genau das tut, was es tun soll. Nehmen Sie diese Performances mit Vorsicht, denn es handelt sich um diversifizierte Portfolios und nicht nur um S&P-Indexfonds.

Brokamp: Ja, eine andere Möglichkeit, es rüberzubringen, um sicherzustellen, dass wir einen Vergleich von Äpfeln mit diesen anstellen. Einige dieser Anbieter könnten sagen: „Wir bieten nicht nur Leistung, sondern auch andere Dinge wie die Gewinnung von Steuerausfällen und den Ausgleich.

Fränkel: Das Rebalancing hat sich in den letzten Jahren zu einem ziemlichen Industriestandard entwickelt. Aber Unternehmen tun es auf unterschiedliche Weise. Viele Unternehmen werden einfach neu ausbalancieren, was bedeutet, dass Sie Ihr Portfolio jedes Jahr, alle sechs Monate oder so ähnlich auf Ihre Ziele ausrichten. Manche tun dies nach Bedarf, manche tun es häufiger, manche werden tatsächlich die Entscheidung treffen, keine Neugewichtung vorzunehmen, wenn sie der Meinung sind, dass dies nicht im besten Interesse der Anleger ist. Wie ich bereits erwähnt habe, März 2020, stellen Sie sich vor, wenn sie das Portfolio von Aktien und Anleihen zu diesem Zeitpunkt vollständig neu gewichtet hätten, hätte dies Ihre Risikotoleranz nach einem großen vorübergehenden Einbruch nicht wirklich widergespiegelt. Aber das ist zum Industriestandard geworden. Die Gewinnung von Steuerverlusten wird viel wichtiger, wenn Sie ein vermögenderer Anleger sind. Es bedeutet im Wesentlichen, dass sie Ihr Portfolio automatisch so verschieben, dass Ihre Steuern gesenkt werden, ohne sich wirklich in diese Diskussion einzulassen. Das wird wirklich wichtig, wenn Sie in einer der höheren Steuerklassen sind. Aber für jeden, der ein steuerpflichtiges Anlagekonto hat, könnte dies ein großer langfristiger Vorteil sein. Unterschätzen Sie nicht die Kraft der kurzfristigen Steuerersparnis, wenn man sie über eine 30-jährige Anlagekarriere addiert.

Brokamp: Wie wir bereits besprochen haben, sind einige von ihnen fast per Definition ein Robo-Berater, von dem Sie denken würden, dass Sie niemals Zugang zu einem Menschen haben würden. Aber bei einigen von ihnen können Sie tatsächlich mit einem Menschen sprechen und sich Ratschläge zur Finanzplanung holen.

Fränkel: Ja, davon gibt es drei Kategorien. Erstens Robo-Berater, die keinen Zugang zu menschlichen Finanzplanern haben, in die die meisten von ihnen fallen. Das ganze Konzept von Robo-Advice besteht darin, das menschliche Element herauszunehmen, um Geld zu sparen. Ellevest, nur eine, die ich erwähnt habe, gehört zur zweiten Kategorie, die menschliche Finanzberater hat, für die Sie jedoch bezahlen müssen. Schwab ist ein weiterer, der in diese Kategorie fällt. Sie haben ein ziemlich hohes Minimum, aber wenn Sie dieses hohe Minimum erfüllen, haben Sie die Möglichkeit, Finanzplanungsdienste zu erwerben. Markets Investors ist ein weiterer Anbieter, bei dem Sie, wenn Sie genug auf Ihrem Konto haben, Zugang zu den Finanzberatern des Goldman Sachs-Netzwerks erwerben können. Dann gibt es die dritte Kategorie mit kostenloser Finanzplanung, von der es nur sehr wenige gibt, und bis jetzt ist sie wirklich die einzige, die sie im Moment kostenlos an alle verschenkt. Sie sind gerade an die Börse gegangen, sie befinden sich in einem schnellen Wachstumsmodus. Das ist eine Sache, die wir versuchen, uns von anderen abzuheben, indem wir die einzigen sein, die allen Robo-Advisory-Kunden eine persönliche Finanzberatung geben. Drei Körbe, solche, die es nicht haben, solche, bei denen Sie dafür bezahlen müssen, und diejenigen, die es kostenlos haben, und die letzten beiden Körbe sind wirklich klein.

Brokamp: Alles in allem, für wen ist Robo-Advising Ihrer Meinung nach gedacht? Wer ist die Art von Person, die so ist, dass Robo-Advising für mich ist?

Fränkel: Es sind die Leute, die ihre Investitionen wirklich setzen und vergessen wollen. Sie können zum Beispiel festlegen und vergessen, indem Sie einen S&P-Indexfonds kaufen und den Rat von Warren Buffett befolgen und nur die Aktienmarktrenditen im Laufe der Zeit abrufen. Aber Robo-Advisory ist wirklich gut für Leute, die eine altersgerechte, risikotolerante Mischung von Investitionen wünschen, die sich im Laufe der Zeit automatisch ändern. Es setzt Ihre Investitionen wirklich auf Autopilot. Menschen, die zum Beispiel gerne Geld in den 401(k)-Plan ihres Unternehmens investieren und es einfach kaufen und sich von ihnen Investitionen empfehlen lassen. Es sind Leute, die sich wirklich nicht mit ihren Investitionen beschäftigen wollen, aber dennoch langfristig gute Renditen erzielen wollen.

Brokamp: Einige Leute mögen dies hören und denken, gibt es nicht einen Rentenfonds mit Zieldatum? Warum sollte ich nicht einfach einen Rentenfonds mit Stichtag wählen?

Lohnt es sich in Bitcoins zu investieren?

Fränkel: Der Name „Zieldatum“ ist in diesem Vergleich etwas irreführend, da das Robo-Advisor-Modell eher auf Sie ausgerichtet ist. Zieldatumsfonds werden in der Regel in Fünfjahresschritten angelegt. Wenn Sie einen Rentenfonds mit Zieldatum 2040 erstellen, ist dies die durchschnittliche Person, die 2040 in Rente gehen wird. Sie sind nicht die durchschnittliche Person. Vielleicht haben Sie im Ruhestand mehr Ausgabenambitionen, möchten im Ruhestand vielleicht konservativer leben, Sie sparen vielleicht für einen großen Einkauf, Sie fühlen sich möglicherweise nicht wohl, mehr als die Hälfte Ihres Geldes an der Börse zu haben, Sie sind möglicherweise nicht der beste Kandidat für diese Mischung aus Investitionen in einen Fonds mit Zieldatum für Ihr Rentenjahr. Der große Unterschied zwischen einem Zieldatumsfonds und einem Robo-Advisor besteht darin, dass der Robo-Advisor wirklich auf Sie zugeschnitten ist. Es wird für Sie wie ein Rentenfonds für das Zieldatum sein, es ist Ihr persönlicher Fonds für den Rentenbeginn.

Brokamp: Gut gesagt. Ich glaube nicht, dass es einen großen Markt für den Bro Target Date Fund gibt, aber dieser Typ würde es lieben. Da gehst du. Gibt es Vorteile, wenn Sie sowohl Ihr selbstverwaltetes Maklerkonto als auch Ihr Robo-Beratungskonto bei derselben Firma haben?

Fränkel: Ich bin immer ein großer Fan davon, Ihre Finanzen an einem Ort aufzubewahren, wenn es praktisch ist. Viele Unternehmen lassen Sie Geld zwischen Konten ziemlich einfach verschieben, insbesondere wenn sie eine App teilen, die wirklich einfach ist, Geld zwischen Konten zu verschieben. Ich benutze TD Ameritrade. Ich nutze die Robo-Advisory-Dienste nicht, aber sie sind integriert, Sie können interne Überweisungen zwischen Konten durchführen. Das ist ein Vorteil. Lassen Sie nicht zu, dass ein Robo-Advisory nicht zu Ihrem Hauptmakler gehört, sondern negativ sein, da möchte ich mit dieser Antwort vorsichtig sein. Kaufen Sie den besten Robo-Advisor, und wenn er zufällig in der Institution ist, in der Sie bereits sind, dann großartig.

Brokamp: Vielen Dank, Matt. Wo können die Leute Ihre vollständigen Bewertungen zu Discount-Brokern und Robo-Advisors einsehen?

Fränkel: Sie können alle unsere persönlichen Finanzansichten, einschließlich der Broker und Robo-Advisors, unter www.fool.com/the-ascent einsehen.

Southwick: Das ist die Show. Es wird von Rick Engdahl aus der Ferne bearbeitet. Unsere E-Mail lautet answers@fool.com. Für Robert Brokamp bin ich Alison Southwick. Bleibt dumm, alle!



^