Investieren

Ein Leitfaden für Paare zur Maximierung der Sozialversicherungsleistungen

Der durchschnittliche Sozialversicherungsscheck beträgt etwa 1.551 US-Dollar pro Monat, aber wenn Sie verheiratet sind, können Sie Ihre Haushaltsleistungen leicht um 50% oder mehr erhöhen. Sie und Ihr Ehepartner müssen nur zusammenarbeiten, um die besten Zeiten für die Anmeldung für jeden von Ihnen zu ermitteln.

Das Wichtigste zuerst: Schätzung Ihrer Sozialversicherungsleistungen

Um die beste Sozialversicherungsstrategie zu entwickeln, benötigen Sie beide eine Vorstellung davon, wie viel Sie von dem Leistungsprogramm erwarten können. Der einfachste Weg, diese Informationen zu erhalten, besteht darin, ein mein Sozialversicherungskonto über die Website der Agentur.

Ernstes Paar, das Laptop betrachtet und Finanzen bespricht

Bildquelle: Getty Images.

etf vs aktie vs fonds

Nachdem Sie Ihr Konto eingerichtet haben, können Sie Ihre Optionen in Betracht ziehen. Auf der Website können Sie ein hypothetisches Alter auswählen, in dem Sie Sozialversicherungsleistungen in Anspruch nehmen, und abschätzen, wie viel Sie zwischen jetzt und Ihrer Pensionierung jährlich verdienen werden. Basierend auf diesen Schätzungen und der aktuellen Leistungsformel des Programms wird Ihnen der Rechner dann sagen, wie hoch Ihre monatlichen Schecks sein werden.

Die Zahl, die Sie erhalten, entspricht möglicherweise nicht genau dem, was Ihnen in der Realität zusteht – Ihre zukünftigen Einnahmen entsprechen möglicherweise nicht genau Ihren Schätzungen. Aber es kann Ihnen eine grobe Vorstellung davon geben, was Sie erwartet.

Von dort aus können Sie herumspielen und sehen, wie sich unterschiedliche Startalter auf Ihre Schecks auswirken. Sie müssen warten, bis Sie Ihr volles Rentenalter (FRA) erreicht haben – zwischen 66 und 67 für derzeitige Arbeitnehmer –, um Ihre volle Standardleistung in Anspruch zu nehmen.

Oder Sie können die Sozialversicherung früher beantragen, aber die vorzeitige Inanspruchnahme von Leistungen verringert den Wert jedes Ihrer monatlichen Schecks schrittweise, während eine Verzögerung der Leistungen ihn erhöht. Wenn Ihr FRA 67 ist und Sie mit 62 beginnen (frühestens können Sie Leistungen in Anspruch nehmen), erhalten Sie nur 70 % Ihrer „vollen“ Leistung. Sie können jedoch bis zu 124 % erhalten, wenn Sie bis 70 verzögern, wenn Sie Anspruch auf Ihre maximale Leistung haben. Für diejenigen mit einem FRA von 66 liegt die Spanne zwischen 75% und 132% Ihres vollen Nutzens, je nachdem, wann Sie sich anmelden. Aber natürlich bedeutet eine frühere Inanspruchnahme eine größere Anzahl dieser kleineren Schecks, während Sie warten bedeutet, dass Sie eine geringere Anzahl von Zahlungen mit höherem Wert erhalten.

Der Rechner verfügt auch über ein Tool, mit dem Sie das Ehegattengeld schätzen können, das Sie erwarten könnten, wenn Sie die Sozialversicherung auf der Grundlage der Arbeitsunterlagen Ihres Partners anstelle Ihrer eigenen in Anspruch nehmen. Die Ehegattenleistungen betragen bis zu 50 % der Leistungen Ihres Partners an dessen FRA. Wenn Sie dies jedoch planen, beachten Sie, dass Ihr Partner, wenn er seine Leistungen frühzeitig in Anspruch nimmt, nicht nur die Höhe seiner eigenen monatlichen Schecks reduziert, sondern auch Ihre. Im Gegensatz dazu erhöht die Verzögerung der Inanspruchnahme von Leistungen über den FRA hinaus die Leistungen Ihres Partners, jedoch nicht Ihre Ehegattenleistung.

Sobald Sie eine Vorstellung davon haben, was jeder von Ihnen von der Sozialversicherung erwarten kann, müssen Sie entscheiden, wann jeder von Ihnen Leistungen beantragen soll. Hier sind ein paar verschiedene Szenarien.

Wenn beide Ehepartner ungefähr die gleichen Leistungen erhalten

Wenn beiden Partnern ähnliche Sozialversicherungsleistungen zustehen, sollten beide ihre Inanspruchnahme in der Regel so lange wie möglich hinauszögern, wenn sie das meiste Geld pro Monat aus dem Programm wünschen.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass beide Partner Anspruch auf die aktuelle durchschnittliche Leistung haben – 1.551 USD pro Monat – bei ihrem FRA von 67. Wenn beide dann anfangen würden, Ansprüche zu stellen, würde das Paar 3.102 USD pro Monat von der Sozialversicherung erhalten.

Nehmen wir nun an, dass nur ein Ehepartner mit der Antragstellung gewartet hat und der andere angefangen hat, seine Leistungen zu beziehen, sobald er mit 62 anspruchsberechtigt wurde. Der Ehepartner, der mit 67 begann, würde nach der Anmeldung immer noch 1.551 US-Dollar einbringen, aber der Ehepartner, der mit 62 begann, würde Sie erhalten nur Schecks für 70% dieses Betrags oder etwa 1.086 US-Dollar pro Monat, so dass das Paar nur 2.637 US-Dollar pro Monat hat.

Natürlich hätte der Ehepartner, der mit 62 Jahren anfing, Schecks zu nehmen, in den fünf Jahren, bevor sein Ehegatte begann, Leistungen zu beziehen, bereits 65.160 USD an Leistungen eingenommen. Aber wenn beide Partner es schaffen, 79 oder älter zu werden, würde das Paar am Ende immer noch weniger aus dem Programm herausholen, als wenn sich beide mit 67 für Leistungen angemeldet hätten.

Wenn ein Ehepartner eine viel höhere Leistung erhält als der andere

Wenn ein Ehepartner auf dem Weg zu einer viel größeren Leistung ist, sollte dieser Ehegatte im Allgemeinen alles tun, um den Bezug der Sozialversicherung bis 70 hinauszuzögern, um die gesamte Haushaltsleistung zu maximieren.

Der Ehegatte mit geringerem Einkommen könnte auch den Bezug von Leistungen so lange wie möglich hinauszögern, wenn er seine maximale Leistung in Anspruch nehmen möchte, aber wenn die Ehegattenleistung, für die er aufgrund der Arbeitsleistung des Besserverdieners anspruchsberechtigt wäre, höher ist als die maximale Leistung sie aufgrund ihrer eigenen Arbeitsgeschichte behaupten könnten, ist dies möglicherweise nicht sinnvoll.

Angenommen, beide Partner haben FRAs von 67. In diesem Alter hat einer einen Anspruch auf einen monatlichen Scheck von 3.000 USD, während der andere Anspruch auf eine Leistung von 1.000 USD hat. Die maximale Leistung, die der Geringverdiener allein in Anspruch nehmen könnte, beträgt 1.240 USD. Aber die größte Ehegattenrente, für die sie sich qualifizieren könnten, wäre 1.500 US-Dollar. Anstatt die Leistungen unnötig zu verzögern, könnte der einkommensschwächere Ehepartner vorzeitig mit dem Bezug von Leistungen beginnen – unter Angabe seiner eigenen Arbeitsbilanz –, um etwas zusätzliches Geld für den Haushalt einzubringen.

Die besten Tech-Aktien, die Sie jetzt kaufen können

Wenn sich der einkommensschwächere Ehepartner mit 62 anmeldet, erhält er nur 700 US-Dollar pro Monat. Aber sie könnten zwischen 62 und 70 $ 67.200 an Leistungen einbringen. Wenn dann der besser verdienende Ehepartner Leistungen beantragt, wird die Sozialversicherungsbehörde automatisch den schlechter verdienenden Ehepartner auf seine 1.500 $ Ehegattenrente umstellen, während der besser verdienende seine Leistungen einzieht Maximaler Vorteil von 3.720 USD pro Monat.

Ist die maximale Leistung des einkommensschwächeren Ehegatten höher als die maximale Ehegattenrente, kann es dennoch für beide Partner sinnvoll sein, die Inanspruchnahme zu verschieben. Kann es sich der Besserverdiener jedoch nicht leisten, den Leistungsbezug ohne Hilfe hinauszuzögern, kann sich der Geringverdiener frühzeitig anmelden, um seine gemeinsamen Finanzen zu stärken, bis sein Partner Anspruch auf die maximale Leistung hat.

Wenn ein Partner in einem extrem schlechten Gesundheitszustand ist

Eine Verschiebung der Sozialversicherung ist möglicherweise nicht sinnvoll, wenn Sie an einer unheilbaren Erkrankung leiden oder aus anderen Gründen zu erwarten ist, dass Ihre Lebenserwartung unterdurchschnittlich ist. In diesem Fall möchte der Ehepartner mit der kürzeren Lebenserwartung möglicherweise so schnell wie möglich Leistungen beantragen, damit er das Programm so gut wie möglich nutzen kann. Aber es hängt von der Situation des Paares ab.

Hinterbliebenenleistungen – Gelder, die die Sozialversicherungsverwaltung an die Hinterbliebenen von verstorbenen Arbeitnehmern und Rentnern zahlt – basieren auf der Sozialversicherungsleistung, für die der Verstorbene qualifiziert ist. Wenn sie Leistungen vorzeitig in Anspruch nehmen, verringert dies die Hinterbliebenenleistungen, auf die ihre Witwe oder ihr Witwer Anspruch hätte. Wenn ein Paar also keine Sozialversicherung benötigt, um seine Rechnungen zu begleichen, kann der kranke Ehepartner seinem Partner mehr helfen, indem er nicht frühzeitig einen Antrag stellt und ihm so später eine größere Hinterbliebenenleistung gewährt.

Sie können Ihre Altersleistung und Ihre Hinterlassenenleistung zu unterschiedlichen Zeitpunkten beanspruchen. Wenn Sie jedoch beide beantragen, zahlt Ihnen die Sozialversicherungsverwaltung keine volle Hinterbliebenenleistung plus Ihre eigene volle Altersrente. Sie erhalten nur den höheren Nutzen. Hat der länger lebende Ehegatte also Anspruch auf eine höhere Altersleistung als die Höhe der Hinterlassenenleistung, ist es für den erkrankten Ehegatten oft sinnvoller, die Hinterlassenenleistung vorzeitig in Anspruch zu nehmen.

Es gibt viele verschiedene Strategien, die bei der Entscheidung, wann Sie eine Sozialversicherung beantragen möchten, zu berücksichtigen sind, aber wenn Sie verheiratet sind, wird die Philosophie „Jeder für sich selbst“ wahrscheinlich nicht zur klügsten Wahl führen. Wenn Sie und Ihr Ehepartner noch nie über Ihre Pläne für den Ruhestand und die Sozialversicherung gesprochen haben, nehmen Sie sich die Zeit, dies bald zu tun, und überlegen Sie sich den solidesten Plan für Ihre Zukunft.



^