Verdienste

Crown Holdings Inc (CCK) Q4 2020 Ergebnisabschrift der Telefonkonferenz

Logo der Narrenmütze mit Gedankenblase.

Bildquelle: The Motley Fool.

at&t Aktiendividende pro Aktie

Crown Holdings Inc (NYSE:CCK)
Telefonkonferenz zu den Ergebnissen für das vierte Quartal 2020
10. Februar 2021, 9:00 Uhr ET

Inhalt:

  • Vorbereitete Bemerkungen
  • Fragen und Antworten
  • Teilnehmer anrufen

Vorbereitete Anmerkungen:

Operator





Guten Morgen und willkommen zur Telefonkonferenz für das vierte Quartal 2020 von Crown Holdings. [Anweisungen für den Bediener] Ich möchte den Anruf nun an Herrn Thomas Kelly, Senior Vice President und Chief Financial Officer, weiterleiten. Sir, Sie können beginnen.

Thomas A. Kelly - Senior Vice President und Chief Financial Officer



Danke Kirby und guten Morgen. Bei meinem heutigen Anruf ist Tim Donahue, President und Chief Executive Officer, bei mir. Wenn Sie noch nicht über die Gewinnmitteilung verfügen, steht sie auf unserer Website unter Crowncourt.com zur Verfügung. Bei dieser Aufforderung werden wir wie in der Ergebnismitteilung eine Reihe zukunftsgerichteter Aussagen machen, die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von diesen Aussagen abweichen. Zusätzliche Informationen zu Faktoren, die zu Abweichungen der tatsächlichen Ergebnisse führen können, finden Sie in der Pressemitteilung und in unseren SEC-Einreichungen, einschließlich unseres Formulars 10-K für 2019 und nachfolgende Einreichungen.

Der Quartalsgewinn betrug 1,12 USD je Aktie, verglichen mit 0,64 USD im Vorjahresquartal. Der bereinigte Gewinn je Aktie stieg im Quartal auf 1,50 US-Dollar, verglichen mit 1,04 US-Dollar im Jahr 2019. Der Nettoumsatz im Quartal stieg gegenüber dem Vorjahr um 6 %, hauptsächlich aufgrund gestiegener Mengen an Getränke- und Lebensmitteldosen. Das Segmentergebnis verbesserte sich im Quartal auf 397 Millionen US-Dollar gegenüber 285 Millionen US-Dollar im Vorjahr aufgrund höherer Verkaufsmengen.

Wie in der Pressemitteilung dargelegt, schätzen wir derzeit den bereinigten Gewinn des ersten Quartals 2021 zwischen 1,35 und 1,40 US-Dollar pro Aktie und den bereinigten Gewinn für das Gesamtjahr zwischen 6,60 und 6,80 US-Dollar pro Aktie. Diese Schätzungen gehen davon aus, dass die Wechselkurse auf ihrem aktuellen Niveau bleiben und ein Steuersatz für das ganze Jahr zwischen 24 % und 25 % liegt. Wir schätzen derzeit den bereinigten freien Cashflow für das Gesamtjahr 2021 auf etwa 500 Millionen US-Dollar bei etwa 850 Millionen US-Dollar an Investitionsausgaben. Die Dividenden an nicht beherrschende Anteile werden voraussichtlich etwa 100 Millionen US-Dollar betragen. Wir erwarten für das Gesamtjahr 2021 ein bereinigtes EBITDA, wie in der Veröffentlichung definiert, von etwa 2 Milliarden US-Dollar und eine Nettoverschuldung zum Jahresende 2021 von etwa dem 3,5-fachen.



Und damit übergebe ich den Anruf an Tim.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Danke Tom und guten Morgen an alle. Wir wünschen Ihnen allen und Ihren Familien weiterhin beste Gesundheit und Sicherheit. Vor der Überprüfung der operativen Leistung für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2020 möchten wir unseren weltweiten Mitarbeitern noch einmal unseren Dank für ihren anhaltenden Einsatz während der Pandemie aussprechen. Ihre Bemühungen, die beispiellose Nachfrage unserer Kunden sicher und zeitnah zu erfüllen, waren außergewöhnlich und wir danken Ihnen allen. Und wir bitten Sie, wachsam zu bleiben und die empfohlenen Verhaltensweisen einzuhalten, um Ihre Sicherheit und die Sicherheit Ihrer Mitmenschen zu gewährleisten.

Wie in der Pressemitteilung von gestern Abend beschrieben, war 2020 ein herausragendes Jahr für das Unternehmen. Im Jahr 2020 wurden Rekordergebnisse bei Segmentergebnis, EBITDA, Cash from Operations und Ergebnis je Aktie erzielt, 2021 wird es noch besser. Gleichzeitig investiert das Unternehmen mit mehr als 15 Milliarden Einheiten annualisierter Getränkedosenkapazität weiter in zukünftiges Wachstum. Nach der Kommerzialisierung sind wir für den kommerziellen Start von 2020 bis Ende 2022 angekündigt. Die wichtigsten Projekte sind in der Ergebnismitteilung von gestern Abend detailliert beschrieben, daher werden wir sie hier nicht wiederholen.

In Americas Beverage überwiegt die Nachfrage weiterhin das Angebot, und wir verfügen über acht Produktionslinien, darunter drei neue Werke, die sich derzeit in verschiedenen Bauphasen befinden, um diese Märkte mit mehr Angebot zu versorgen. In Nordamerika stiegen die Stückzahlen im vierten Quartal um 11 % und im Jahresverlauf um 15 %, wobei unsere einzige Einschränkung für weiteres Wachstum die verfügbare Kapazität darstellt. In Brasilien stiegen die Einheiten im Jahresverlauf um 8 %, wobei unsere Verkaufsleistung im vierten Quartal durch die Kapazität begrenzt war. Für 2021 erwarten wir im Segment deutliche Ergebnissteigerungen gegenüber 2020.

Die Stückzahlen bei European Beverage stiegen im vierten Quartal um 10 %, wobei starke Mengen in Saudi-Arabien, Spanien, der Türkei und Großbritannien verzeichnet wurden. Das Ergebnis konnte gegenüber dem vierten Quartal des Vorjahres aufgrund der verbesserten Mengen sowie der anhaltenden Beiträge neuer Anlagen in Italien und Spanien sowie der vollständigen Produktion der jetzt umgebauten Aluminiumlinien in Sevilla, Spanien, deutlich verbessert werden. Für 2021 erwarten wir ein weiteres Wachstum des Segmentergebnisses.

Die Verkaufsmengen von europäischen Nahrungsmitteln stiegen im vierten Quartal um 4 % und im Gesamtjahr um 7 %, da das Geschäft von normaleren Erntebedingungen im Jahr 2020 im Vergleich zu wetterbedingten schwachen Ernten in den Jahren 2019 und 2018 profitierte Das vierte Quartal 2020 verlief normaler als im Vorjahr, da der natürliche Sog aus der Ernte 2020 die Lagerbestände entsprechend reduzierte. Für das Jahr stiegen die Einnahmen des Segments gegenüber 2019 um 23 Millionen US-Dollar, trotz der negativen Auswirkungen der Weißblechübertragung von 2019 in das erste Quartal.

Für 2021 erwarten wir, dass unser europäisches Lebensmittelgeschäft das Segmentergebnis gegenüber 2020 um 50 Millionen US-Dollar verbessern wird, wobei etwa die Hälfte dieser Verbesserung im ersten Quartal realisiert wird. Die Absatzmengen in der Region Asien-Pazifik gingen im vierten Quartal um 1 % und im Jahresverlauf um 4 % zurück. Während sich die Nachfrageentwicklung verbessert, spürt die Region in den meisten Ländern immer noch die Auswirkungen virusbedingter Abschaltungen und Bewegungskontrollbefehle. Wir gehen davon aus, dass unser Segment Asia Pacific 2021 eine leichte Verbesserung der Einnahmen erzielen wird. Und wie viele von Ihnen beobachten wir die Situation in Myanmar, die sich in den letzten Tagen anscheinend verschlechtert hat. Das Unternehmen ist zu 70 % an einem Joint Venture beteiligt, das in Myanmar eine Einstrang-Getränkedosenfabrik mit einem Jahresumsatz von ca. 35 Millionen US-Dollar betreibt.

Die Ergebnisse bei Transportverpackungen verbesserten sich, da ein besserer Mix und anhaltende Kostenbemühungen die schwächere Industrienachfrage im vierten Quartal ausgleichen konnten. Trotz der Auswirkungen der Pandemie erwirtschaftete das Geschäft erneut einen übergroßen Anteil am gesamten Free Cashflow des Unternehmens. Da sich die allgemeinen Industriebedingungen verbessern, ist die Nachfrage nach Transitprodukten und -dienstleistungen derzeit stark. Die Ergebnisentwicklung des ersten Quartals in diesem Segment kann hinter dem Vorjahr zurückbleiben, aber für das Gesamtjahr erwarten wir, dass sich die Einnahmen gegenüber 2020 um etwa 50 Millionen US-Dollar verbessern werden, wobei ein großer Teil dieser Verbesserung gegenüber einem leichten Vergleich im zweiten Quartal mit weiteren . realisiert wird Gewinne in der zweiten Jahreshälfte. Das Ergebnis des vierten Quartals in den nicht berichtspflichtigen Geschäftsbereichen profitierte von starken nordamerikanischen Lebensmittelmengen und einer starken Leistung in unserem Geschäft für die Herstellung von Getränkedosen.

Die vom Verwaltungsrat geleitete Portfolioüberprüfung ist im Gange. Im Hinblick auf die Portfolioüberprüfung vermarkten wir derzeit unsere europäischen Weißblech-Geschäfte, also Lebensmitteldosen, Lebensmittelverschlüsse, Aerosoldosen und Aktionsbehälter zum Verkauf. Wir befinden uns in der zweiten Phase, wenn Sie so wollen, dass Käufer bereits detaillierte Management-Präsentationen erhalten haben und ihre Due Diligence in den Unternehmen durchführen.

Leider gab es auf dem Markt viele Fehlinformationen über das Geschäft, einschließlich eines Artikels in der spanischen Presse, der so voller Ungenauigkeiten ist, dass er keinen Kommentar rechtfertigt. Um eventuelle Missverständnisse bezüglich Ihres Geschäfts zu klären, legen wir Folgendes offen. Das zum Verkauf stehende Geschäft hatte ein eigenständiges EBITDA 2020 von 250 Millionen US-Dollar mit einem für 2021 prognostizierten eigenständigen EBITDA von etwa 300 Millionen US-Dollar. Wie bereits erwähnt, wird bis zum Ende des ersten Quartals etwa die Hälfte des Einkommenswachstums von 50 Millionen US-Dollar realisiert. Das Geschäft hat sich im Jahr 2020 gut entwickelt und die Beschleunigung und Leistung wird sich bis 2021 fortsetzen. Während Lebensmitteldosen mehr als 85 % des zum Verkauf stehenden Geschäfts ausmachten, teilt es sich mit den anderen Produkten gemeinsame Coil-Schneide-, Codier- und Druckaktivitäten.

Die Nahrungsmittelernte in den Jahren 2018 und 2019 war aufgrund des sehr heißen und trockenen Wetters auf dem europäischen Kontinent geringer als in den Vorjahren. Im Jahr 2020 kam es nicht nur zu einer Rückkehr zu normaleren Erntebedingungen, sondern auch zu einer deutlichen Verlagerung der Verbraucher hin zu starren Metallverpackungen für Lebensmittel. Obwohl dies zum Teil auf die verschiedenen Sperrungen in ganz Europa im Zusammenhang mit der Pandemie zurückzuführen war, teilen wir und unsere Kunden den gemeinsamen Optimismus, dieses Verbraucherniveau auch in Zukunft beizubehalten. Die Verbraucher haben wieder einmal die wirtschaftlichen und ernährungsphysiologischen Vorteile von Konserven entdeckt und schätzen nun auch die unübertroffenen Nachhaltigkeits- und Recyclingeigenschaften der Konservendosen. Unsere Food-Division ist der klare Marktführer auf dem Markt und setzt den Standard für Exzellenz in Qualität, Service und Innovation. Ich glaube, dass unser Food-Management-Team das Beste in seiner Branche ist.

In den letzten Jahren haben wir in Kapazitätserweiterung, Innovation, Kostensenkung und Modernisierung von Sachanlagen investiert, einschließlich, aber nicht beschränkt auf neue Produktionslinien, zusätzliche Dosen- und Druckkapazitäten, Autoverpackung und Leichtbau, um nur einige zu nennen. Kostensenkung konzentriert sich auf Projekte, die Gemeinkosten und Fixkosten reduzieren sollen. Unser europäisches Lebensmittelgeschäft genießt einen vielfältigen Business-Mix-Service – bedient verschiedene Lebensmittel in geografischen Märkten und wir verfügen über ein konkurrenzloses Kundenportfolio mit großen internationalen Unternehmen und sehr starken regionalen Marktführern mit einer guten Mischung aus langfristigen und kurzfristigen Vereinbarungen. Diese Partnerschaften ermöglichen es uns, strategische Wachstumsinitiativen zu entwickeln und mit unseren Kunden gemeinsame Ziele zu erreichen. Wie bereits erwähnt, wird das Geschäft derzeit zum Verkauf vermarktet, wobei wir jedoch darauf hinweisen, dass der Zeitpunkt, der realisierte Preis oder die Gewissheit eines solchen Verkaufs nicht zugesichert werden können.

Zusammenfassend also ein sehr arbeitsreiches und produktives Jahr 2020. Zahlreiche Projekte wurden abgeschlossen und mehrere andere haben damit begonnen, die globale Getränkedosenkapazität zu erweitern. Wichtig ist, dass wir unser Wachstum weiterhin in höhere Erträge und Cashflow umwandeln. Das Unternehmen hatte im Jahr 2020 sein bisher bestes Jahr und wir gehen davon aus, dass 2021 deutlich besser sein wird. Da die Verschuldung bis Ende 2021 voraussichtlich das 3,5-fache oder weniger betragen wird, erwarten wir, dass wir in diesem Jahr damit beginnen, erhebliche Barmittel an die Aktionäre zurückzugeben. Das Unternehmen war nie stärker und unsere Aussichten nie positiver, wirklich eine sehr aufregende Zeit für Crown. Und kurz bevor wir den Call-to-Fragen eröffnen, bitten wir Sie, sich zunächst auf zwei Fragen zu beschränken, damit jeder die Möglichkeit hat, seine Frage zu stellen. Sie können jederzeit in die Warteschlange zurückspringen.

Und damit, Kirby, sind wir nun bereit, Fragen anzunehmen. Dankeschön.

Fragen und Antworten:

Operator

Danke mein Herr. [Bedienungsanleitung] Unsere erste Frage würde von der Linie von Mike Leithead von Barclays kommen. Ihre Leitung ist offen. Sie können beginnen.

Michael Breite - Barclays -- Analyst

Hey. Danke Jungs und guten Morgen.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Guten Morgen.

Thomas A. Kelly - Senior Vice President und Chief Financial Officer

Hallo, Mike.

Michael Breite - Barclays -- Analyst

Ich denke, zuerst, Tim, möchte ich mit der Portfolio-Überprüfung beginnen. Ihr Team und der Vorstand arbeiten offensichtlich seit etwas mehr als einem Jahr daran. Können Sie vielleicht einfach konkretisieren, was Ihr Team durch diesen Prozess gelernt hat? So kamen Sie zu der Entscheidung, in der EU [unverständlich] europäisches Weißblechgeschäft im Vergleich zu einigen anderen Nichtgetränkedosengeschäften zu vermarkten. Nur jede Farbe auf dem Prozess wäre hilfreich.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Nun, ich - in den vorbereiteten Bemerkungen habe ich versucht, alle Missverständnisse zu klären, die eine Vielzahl von Leuten in Bezug auf das Geschäft veröffentlicht haben oder veröffentlicht haben. Das Geschäft ist für uns ein Franchise-Geschäft. Wenn jemand das Geschäft tatsächlich kauft, wird es ein Franchise-Geschäft für ihn sein. Und ich denke, es ist ziemlich offensichtlich, dass sich die Leistung des Unternehmens verbessert. Es ist immer einfacher, ein sich verbesserndes Geschäft zu verkaufen – als eines, das seitwärts geht oder mit anderen Marktbedingungen zu kämpfen hat. Und dieses Unternehmen hat ein außergewöhnliches Management-Team, so dass Sie, wenn Sie ein Franchise-Unternehmen besitzen möchten, dieses Unternehmen besitzen, es direkt anschließen und ein Management-Team haben können, das versteht, wie es zu führen ist, während der neue Eigentümer mehr über European erfährt Lebensmitteldosen.

Michael Breite - Barclays -- Analyst

Ich habs. Und dann vielleicht noch eine Anschlussfrage zum Kapitaleinsatz. Können Sie uns einfach helfen, wie Sie über die Prioritäten des überschüssigen Cashflows in den nächsten Jahren nachdenken? Sollten wir über '21 hinaus mit erhöhten Wachstumsausgaben rechnen? Und sollten wir nach den etwa 100 Millionen Dollar für die Dividende an Rückkäufe denken, eine Art Schwungrad für überschüssiges Bargeld, da Ihr Leverage zu diesem Zeitpunkt ziemlich normalisiert ist? Vielen Dank.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Ja. Ich denke, wenn Sie die Leverage-Zahl, die Tom zuvor angegeben hat, nehmen, 3,5 mal im Vergleich zu 2 Milliarden US-Dollar erwartetem EBITDA, das Ihnen 7 Milliarden US-Dollar Nettoverschuldung ergibt, was ungefähr dort liegt, wo wir 2020 beendet haben bezahlt, dass der gesamte Cashflow, den wir generieren, irgendwann im Jahr 2021 für den Rückkauf von Aktien verwendet wird. Und ich denke, da sich das EBITDA in Zukunft verbessert und wir weiterhin Cashflow generieren, wird der Leverage natürlich abnehmen, aber wir können den gesamten Cashflow für Dividenden und/oder Aktienrückkäufe verwenden. In Bezug auf das Kapital sind 850 Millionen US-Dollar eine große Zahl, aber wir fühlen uns wohl, diese Zahl auszugeben. Wir denken, dass wir dies verantwortungsbewusst einsetzen können, nicht nur verantwortungsbewusst im Markt, sondern auch verantwortungsbewusst in Bezug auf unsere Fähigkeit, dieses Wachstum in Ertrag und Cash umzuwandeln. Etwas früh, um zu sagen, was wir für die Zahl im Jahr 2020 erwarten.

Michael Breite - Barclays -- Analyst

Groß. Dankeschön.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Gern geschehen. Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Unsere nächste Frage würde aus der Leitung von Kyle White von der Deutschen Bank kommen. Ihre Leitung ist offen. Sie können beginnen.

Kyle White - Deutsche Bank -- Analyst

Hi guten Morgen. Hoffe es geht allen gut. Wollte sich auf Nordamerika oder USA konzentrieren. Die Sendungen der US-Industrie stiegen im Jahr 2020 um 6 % und Sie erwähnten, dass das tatsächliche Wachstum aufgrund importierter Dosen höher war. Haben Sie ein Gespür dafür, wie hoch die tatsächliche Nachfrage nach Getränkedosen in den USA im Jahr 2020 war und wie viele Dosen die Branche knapp hatte? Und dann auch, wann erwarten Sie, dass die Branche in eine Situation kommt, in der das inländische Angebot ausreicht, um die zugrunde liegende Nachfrage zu decken?

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Das ist ein Schluck, aber es ist eine großartige Frage. Ich denke, unsere beste Schätzung und wir haben neulich einige Zahlen gesehen, es scheint, als ob im Jahr 2020 etwa 8 Milliarden Dosen in die USA importiert wurden Milliarden US-Dollar, das sind 1,11 US-Dollar, 1,12 US-Dollar, und wenn man das mit den 97 Milliarden Dosen im Jahr 2019 vergleicht, ist das ein ziemlich signifikantes Wachstum. Glauben wir, dass wir jedes Jahr in dieser Größenordnung wachsen werden, na ja, wir werden sehen, aber das erste, was die Industrie im Inland tun muss, ist, genügend Kapazitäten zu installieren, um die 8 Milliarden importierten Dosen zu decken, denn diese Märkte aus welche Dosen importiert wurden, werden sich 2021 von der eigenen lokalen Inlandsnachfrage erholen und müssen vor Ort geliefert werden. Es werden also weniger Dosen zur Verfügung stehen, um in die USA zu kommen.

Wir haben 2020 zwei Linien in Betrieb genommen, die dritte Linie in Nichols, die dritte Linie in Toronto. Wir haben fünf weitere Linien, die sich derzeit bereits in verschiedenen Baustadien in den USA befinden, und die anderen Kollegen in der Branche machen dasselbe. Daher denke ich, dass wir in Nordamerika weiterhin eine sehr starke Nachfrage sehen werden.

Kyle White - Deutsche Bank -- Analyst

Ich habs. Und dann meine nächste Frage, offensichtlich mussten viele Brauer dieses Jahr die Entwurfsproduktion in ein verpacktes Format verlagern und wir haben auch gesehen, dass die Art des E-Commerce regnerisch war. Sind Sie nur neugierig, was Sie von Kunden hören, wenn es darum geht, ihre Produktion in Dosen zu belassen, auch wenn die lokalen Kanäle wieder geöffnet wurden? Glauben Sie, dass die Nachfrage von diesen Kunden hier grundsätzlich zunimmt oder erwarten Sie, dass sie alle wieder in die Entwurfsproduktion gehen, sobald die On-Premise-Kanäle geöffnet sind?

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Ich glaube, du hast ein paar Dinge. Was Bier betrifft, für diejenigen, die immer noch Bier trinken möchten, werden die Leute, wenn Bars und Restaurants wieder öffnen, Bier vom Fass trinken. Ich denke jedoch, dass es bei einigen früheren Biertrinkern eine Verschiebung zu diesen gespickten Seltern gegeben hat und es nicht nur Bier zu gespickten Seltern gibt, wenn Sie ein Mixgetränk, einen Gin Tonic oder einen Wodka und Soda getrunken haben, sind Sie vielleicht gegangen zu einem Stachel-Seltzer, und Stachel-Seltzer sind alle in Dosen. Also denke ich, ja, für Sie – ich meine, Ihre ultimative Frage ist, wie viel von dem Wachstum, das wir Ihrer Meinung nach hatten, mit der Pandemie zusammenhängt. Und ich denke, wenn wir als Industrie um 12% oder 14% gestiegen wären, wenn man die Importe zählt, wären vielleicht 2% oder 3% davon mit der Pandemie verbunden. Ich denke, der Rest ist echtes Wachstum, nicht nur die Vermarkter dieser Produkte, sondern auch die Verbraucher erkennen die Nachhaltigkeitsvorteile der Dose, die großartigen Marketingfunktionen, die Plakatdruckfunktion der Dose im Vergleich zu anderen Verpackungen und den sich ändernden Geschmack der Verbraucher weg von - vielleicht einige Leute weg von gezapftem Bier und Mixgetränken hin zu gespickten Selters.

Kyle White - Deutsche Bank -- Analyst

Ich habs. Dankeschön. Ich werde es umdrehen. Viel Glück im Jahr.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Unsere nächste Frage würde von Arun Viswanathan von RBC Capital Markets kommen. Ihre Leitung ist geöffnet, Sie können beginnen.

Arun Viswanathan - RBC Capital Markets -- Analyst

Super, danke für die Beantwortung meiner Frage. Herzlichen Glückwunsch zu einem tollen 2020.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Dankeschön.

Arun Viswanathan - RBC Capital Markets -- Analyst

Und positive Aussichten für '21 hier. Ich denke, die erste Frage betrifft nur den freien Cashflow und den Schuldenabbau. Haben Sie das Gefühl, dass Sie das in diesem Jahr im Jahr 2020 beschleunigt haben? Gab es einige Betriebskapitalgewinne, die Ihrer Meinung nach etwas besser waren als erwartet, oder war es die Produktion, und ist dies auch in '21 möglich? Nur die Puts und Takes zu verstehen, die für das Jahr 500 Millionen US-Dollar an freiem Cashflow erwarten.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Ich denke, Arun, jedes Jahr fangen wir an -- die Geschäfte sind etwas konservativ, ich denke, wenn wir anfangen, besonders im Hinblick auf den Betriebskapitalbedarf im Geschäft und wir beginnen das Jahr immer und durchlaufen die Quartale mit einem höheren prognostizierten Betriebskapitalverbrauch als wir beenden das jahr. Ich glaube nicht, dass wir am Ende des Jahres etwas Besonderes oder Außergewöhnliches gemacht haben. Ich denke, der Großteil des überschüssigen freien Cashflows, den wir zum Jahresende hatten, war darauf zurückzuführen, dass das Ergebnis einfach viel höher war als von uns prognostiziert. Obwohl ich Ihnen an dieser Stelle sagen werde, prognostizieren wir einen erheblichen Einsatz von Cash aus dem Aufbau von Working Capital für alle neuen Getränkelinien, die wir installieren.

Wir werden also sehen, wie sich das für das Jahr entwickelt. Aber ich - es steht Ihnen immer frei, die Dinge so zu betrachten, wie Sie die Dinge betrachten möchten, und Ihre eigenen Projektionen anzustellen, aber ich warne Sie davor, den Zahlen, die wir Ihnen bereits zur Verfügung gestellt haben, zu weit voraus zu sein, nur weil wir re – es ist Anfang des Jahres und wir werden wie andere erhebliche Kapazitäten aufbauen und es gibt einen natürlichen einmaligen Betriebskapitalbedarf, um jedes Werk zu eröffnen, und wir haben eine Reihe von Linien, die 2021 weltweit in Betrieb gehen.

Arun Viswanathan - RBC Capital Markets -- Analyst

Klar, danke dafür. Und dann habe ich nur noch ein bisschen ein Follow-up, ich denke, eine Erweiterung ist, Ihr europäisches Essen kann - Sie haben dort für ein paar schöne Farben gesorgt, also danke dafür. Die Leistung hat sich verbessert, Sie fordern ein Wachstum von 50 Millionen US-Dollar für '21 und ich weiß, dass es möglicherweise auch ein Nutznießer von COVID war. Und vielleicht gibt es einige strukturelle Vorteile, die nachhaltig sind. Ich schätze, ich bin nur neugierig, welche Vorteile eine Veräußerung an dieser Stelle hat. Auch hier ist der Leverage für das Unternehmen bereits relativ gering. Ich denke, es ist ein relativ starkes Geschäft, das einen guten freien Cashflow bietet. Also -- und nebenbei bin ich nur neugierig, ob es besondere andere Vereinbarungen gibt, die Sie in Betracht ziehen würden, wie JVs oder die Beibehaltung einer Kapitalbeteiligung, vielleicht können Sie nur einige dieser Gedanken erläutern.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Nun, es ist eine großartige Frage. Sie haben also recht, wir - in den letzten Jahren haben sich alle Sorgen um unseren Einfluss gemacht, alle außer mir. Ich weiß, dass wir das haben – wenn Sie in einem Verpackungsunternehmen wie dem unseren tätig sind, wissen Sie, dass Sie jedes Jahr einen erheblichen Cashflow generieren werden. Sie machen sich keine allzu großen Sorgen um die Hebelwirkung, besonders wenn sie so günstig wie heute ist. Wir haben also kein Hebelproblem. Ich glaube nicht, dass wir das jemals getan haben, wir haben jetzt sicherlich keinen und bis Ende 2021 auf dreieinhalb zu gehen, zeigt, dass wir kein Hebelproblem haben.

Ich denke – Sie kennen die These hinter der Portfolio-Überprüfung. Die These ist, dass, wenn wir ein Einzellinienunternehmen mit der einen Produktlinie werden, bei der ein Wettbewerber ein sehr hohes Multiple zu haben scheint, unser resultierendes Multiple auf dieses aufsteigen würde. Und wenn dies eine Verwässerung durch den Verkauf eines oder aller Nichtgetränkedosenunternehmen ausgleicht. Ich werde also nicht viel mehr sagen, als dass wir es sind, wir stecken gerade tief in einem Prozess und wir werden sehen, wohin uns der Prozess führt. Ich denke, wir mögen Lebensmitteldosen, wir mögen die Leistung von Lebensmitteldosen, wir mögen unser Management-Team sehr. Das europäische Lebensmittelgeschäft ist völlig anders als das nordamerikanische Lebensmittelgeschäft, es ist ein viel breiteres geografisches und Produktgeschäft als Sie es in den Vereinigten Staaten sehen. Sie verpacken in Europa qualitativ hochwertigere Lebensmittel in Dosen als in den USA. Dies generiert einen erheblichen Cashflow und ist ein sehr stabiles Geschäft, ungeachtet einiger schlechter Ernten.

Wir hatten keine außergewöhnlich große Ernte im Jahr 2020, aber wir hatten eine normalere Ernte und wenn wir uns die Verbesserung von 50 Millionen US-Dollar ansehen, die wir für 2021 prognostizieren, sind ungefähr 20 Millionen US-Dollar der Weißblechübertrag und 15 Millionen US-Dollar die Währung . Wir bitten Sie also nicht, von mehr als 15 Millionen US-Dollar an organischem Wachstum im Jahresvergleich im Jahr zu glauben, und das wird von 2 % auf 3 % Volumenwachstum kommen.

Ich denke, all diese Dinge untermauern das, was du gesagt hast, Arun, in Bezug darauf, warum du das Geschäft verkaufen willst. Nachdem wir das jetzt gesagt haben, befinden wir uns in einem Prozess und unserer Ansicht, dass die Ansicht des Boards von dem Angebot abhängt, das wir erhalten, sind wir bereit, das Geschäft gegen ein angemessenes Angebot einzutauschen. Wenn wir kein entsprechendes Angebot erhalten, werden wir das Geschäft nicht handeln. Wir würden uns freuen, das Geschäft zu führen und ein Geschäft zu haben, das diese Art von Geld generiert und die Wachstumsziele unterstützt, die wir in dem anderen Geschäft haben.

Arun Viswanathan - RBC Capital Markets -- Analyst

Okay. Ich werde es umdrehen. Dankeschön.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Unsere nächste Frage würde von George Staphos von der Bank of America kommen. Ihre Leitung ist geöffnet, Sie können beginnen.

George Staphos - Bank of America Merrill Lynch -- Analyst

Hallo Danke. Hallo Leute, guten Morgen, danke für die ganzen Details.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Hallo George.

George Staphos - Bank of America Merrill Lynch -- Analyst

Herzlichen Glückwunsch zu den Fortschritten. Ich wollte auf Ihren Kommentar eingehen, Tim, zum verantwortungsvollen Ausgleich der Kapazitätserweiterung mit den Markttrends. Und ich weiß ziemlich genau, was Sie damit meinen, aber wenn Sie vielleicht etwas genauer sagen könnten, was das für Crown in den nächsten Jahren bedeutet, und dies damit in Verbindung bringen, ob wir einen schwereren Vertrag als normal oder einen normalen Vertrag haben? Verlängerungszeitraum, da wir in '22 und '23 kommen. Haben Sie in diesem Zusammenhang einen Ausblick oder eine Zahl für das weltweite Getränkedosenvolumen für das vierte Quartal gegeben? Ich weiß nicht, dass Sie das bereitgestellt haben. Und dann hatte ich eine Nachverfolgung.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Ich habe George nicht, weil Asien am Boden lag, und es wird Ihren Vergleich mit anderen verzerren, weil die anderen nicht in Asien operieren. Ich denke, was ich Ihnen gegeben habe, war Europa mit 10 %, Nordamerika mit 11 %, Asien mit einem Rückgang von 1 %, aber wenn Sie das global betrachten, denke ich, dass unser viertes Quartal wahrscheinlich in der Größenordnung von 3 bis 4 % lag, weil Asien es schleppt Nieder.

George Staphos - Bank of America Merrill Lynch -- Analyst

Okay.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Ich glaube nicht, dass wir etwas gegeben haben – ich denke, unsere Schätzung für einen ist wahrscheinlich ein Wachstum von 10 % oder 11 %, nur weil die Kapazitäten hinzukommen. Wenn ich von verantwortungsvollem Georgien spreche, liegt die erste Verantwortungsebene gegenüber unserem eigenen Unternehmen. Und es ist eine Sache, viel Kapital in ein Unternehmen zu werfen und seine Leute zu bitten, es zu tun, es ist eine andere Sache, sicherzustellen, dass man seine Leute von der Spitze der Organisation fragt, man muss mit dem, was man tut, verantwortlich sein Bitten Sie Ihre Leute, dies zu tun.

Und wir haben in den letzten 25 Jahren viel Erfahrung im Anlagenbau gesammelt. Ich denke, wahrscheinlich hat niemand auch nur annähernd so viele Anlagen gebaut, wie wir weltweit gebaut haben. Unsere Expansion beruht im Wesentlichen auf dem Bau neuer Werke im Gegensatz zum Erwerb anderer Unternehmen. Wir haben also die Fähigkeiten, eine Kernkompetenz innerhalb des Unternehmens, um unsere eigenen Gebäude zu entwerfen, zu konstruieren und zu bauen, unsere eigenen Produktionslinien zu entwerfen, zu konstruieren und zu bauen, sie mit unseren eigenen Leuten effizient und in relativ kurzer Zeit in Betrieb zu nehmen Zeit und versuchen Sie, durch die Lernkurve zu konvertieren und Cashflow und Einnahmen so schnell wie möglich zu konvertieren.

Daher konzentrieren wir uns auf die Erzielung von Ergebnis und Cashflow. Ja, wir wollen das Geschäft ausbauen und unseren gerechten Anteil am verfügbaren Wachstum haben. Ich denke, das können wir. Ich denke, wir betrachten uns selbst auf dem nordamerikanischen Markt, wir machen wahrscheinlich etwa 24 % des Marktes aus. Ich denke, wir können diese 24 % bescheiden steigern, aber das bedeutet nicht, dass wir 25 % oder 28 % sein müssen, sondern 24 % oder 24,5 %. Wir versuchen, auf dem Markt verantwortlich zu sein, und wir versuchen, uns selbst gegenüber verantwortlich zu sein.

George Staphos - Bank of America Merrill Lynch -- Analyst

Okay. Ich denke nur – wenn Sie kommentieren können, ist '22, '23 eine normalere oder schwerere als die normale Erneuerungssaison? Und dann ist meine zweite Frage, so wie wir über die strategische Überprüfung nachdenken, können Sie soweit wie möglich kommentieren, wie sich Ihre Ansichten zu Transit und European Food im Laufe der Zeit entwickelt haben? Mein Gefühl ist, dass sich die Unternehmen in Bezug auf Ihre eigenen Ansichten wahrscheinlich verbessert haben, vielleicht nicht, aber ich werfe das raus. Und was bedeutet das für Ihre Erwartungen, wie dies am Ende ausgeht oder was Sie suchen? Und sollten wir erwarten, dass alles, was Sie aus der strategischen Überprüfung erhalten, unter der Annahme, dass Sie eine Transaktion durchführen, weitgehend auf den Rückkauf angewendet wird? Danke, Jungs, und viel Glück im Viertel.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Danke, Georg. Ich denke also, Ihre Frage in Bezug auf die Vertragsverlängerungen 2022 und 2023 und ob wir uns nur mit dem nordamerikanischen Markt befassen. Ich würde sagen, dass mir nichts nennenswertes bekannt ist, das im Jahr 2022 fällig wird. Es gibt einige sehr große Verträge, die Ende '23 für die gesamte Branche fällig werden. Und ich würde erwarten, dass die Kunden und die Lieferanten alle bestimmen, wie stark sie die Verlängerung beschleunigen oder verzögern möchten, je nachdem, wo die Lieferanten und die Kunden die Angebots-Nachfrage-Bilanz sehen.

In Bezug auf das – unsere Sicht auf das Geschäft, ich denke, wir werden zulegen – wie ich zum europäischen Lebensmittelgeschäft sagte, wird das Geschäft im Jahresvergleich um etwa 50 Millionen US-Dollar zulegen. Und wenn Sie das zu der 2020-Zahl George hinzufügen, erhalten Sie eine Zahl, die wahrscheinlich die höchste Zahl ist, die wir jemals in unserem europäischen Lebensmittelgeschäft hatten, obwohl der Euro bei etwa 1,20 EUR liegt, gegenüber, ich denke, es war ungefähr 1,35 $, als wir Mivisa vor sechs Jahren kauften. Trotz 12% Währungs-Gegenwind wird das Geschäft also immer noch größer sein als vor sechs Jahren, und das ist ein Beweis für die Kosten, die wir aus dem Geschäft genommen haben, die Effizienz, den Betrieb und das ausgezeichnete Management-Team .

Auf der Transitseite hatten wir in den letzten 18 Monaten in Verbindung mit der Pandemie ziemlich anämische Industriebedingungen, und ich denke, wenn man sich ansieht, was wir für 2021 erwarten, wird das EBITDA etwas nahe bei . liegen das EBITDA, das wir für das Geschäft bezahlt haben. Ungeachtet der unglaublichen Menge an Bargeld, die wir in den letzten Jahren erwirtschaftet und aus dem Geschäft genommen haben. Ich würde also sagen, dass ich insgesamt sehr, sehr zufrieden mit der Leistung von Food Can bin und so weiter – wenn Sie Transit ausgewogen betrachten, ja, es könnte ein Rückgang des EBITDA um 10 Millionen oder 20 Millionen US-Dollar gegenüber dem, was wir – als wir gekauft haben, sein das Geschäft, aber angesichts dessen, was auf dem Markt mit der industriellen Nachfrage während der Pandemie passiert, bin ich sehr zufrieden damit, wie das Team die Kosten gesenkt hat, um darauf zu reagieren und das Geschäft viel stabiler zu halten, als viele von Ihnen vielleicht dachten, es würde auf ihrer Grundlage basieren Leistung in der Finanzkrise '08, '09.

George Staphos - Bank of America Merrill Lynch -- Analyst

Vielen Dank.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Danke, Georg.

Operator

Dankeschön. Unsere nächste Frage würde von Salvator Tiano von Seaport Global kommen. Ihre Leitung ist offen. Sie können beginnen.

Salvator Tiano - Seaport Global Holdings, LLC. -- Analytiker

Ja. Hallo Leute.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

He, komm raus.

Salvator Tiano - Seaport Global Holdings, LLC. -- Analytiker

Herzlichen Glückwunsch zu einem weiteren starken Quartal. Zuerst wollte ich ein bisschen über die European Beverage reden, ihr hattet ein sehr schönes Viertel. Und ich denke, im Süden geht es besser. Erstens, wenn Sie ein wenig darüber sprechen können, was - was sehen Sie, da im Dezember wieder Sperren eingeführt wurden, weil ich denke, dass das im Sommer ein Problem war. Und hatten Sie hier auch ein ziemlich schönes Wachstum des Betriebseinkommens? Ich weiß, dass Sie im letzten Quartal weniger begeistert davon waren, aber ändert sich Ihre Ansicht über das Potenzial, das Volumen dort weiter zu steigern und mehr Kapazitäten in Spanien, Italien usw. hinzuzufügen?

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Ja. Also ich denke, es ist eine gute Frage. Ich muss entscheiden, wie viel ich darauf wirklich antworten möchte. Aber wie ich in den vorbereiteten Kommentaren sagte, gibt es Gründe, warum die europäische Einkommensentwicklung so viel besser war als im vierten Quartal des letzten Jahres. Es hat wirklich mit dem gedrückten Niveau im vierten Quartal des letzten Jahres zu tun, das hauptsächlich auf die Inbetriebnahmen in Italien und Spanien und dann - und auch darauf zurückzuführen war, dass das Big-Two-Dosenwerk in Sevilla umgerüstet wurde von Stahl bis Aluminium. Das liegt also hinter uns. Ich denke, wenn wir in die Zukunft blicken, nimmt die Nachfrage in ganz Europa offensichtlich zu. Wir glauben, dass wir in Europa im Laufe der Zeit einige der gleichen Trends in Bezug auf Selters mit Spikes sehen werden, die wir auf dem nordamerikanischen Markt gesehen haben, und dies wird zu einer höheren Nachfrage nach Dosen führen.

Wir haben immer noch das Thema Tourismus, der immer noch von der Pandemie negativ beeinflusst wird. Und obwohl die Sperren oder die Schließungen nicht so groß sind wie in den Sommermonaten, fehlt es immer noch an Tourismus, insbesondere in den südlichen Ländern Spanien, Italien, Griechenland. Abhängig von den Impfstoff-Rollouts werden wir hoffentlich im nächsten Sommer etwas mehr Bewegung im Tourismus sehen, wenn wir in die Tourismussaison kommen. Aber ich denke, wenn wir nach vorne blicken, bauen wir ganz klar eine Menge Kapazitäten in Nordamerika auf, viele Kapazitäten in Brasilien, wo wir Kapazitäten in Südostasien aufbauen, es wird eine Zeit kommen, in der wir darauf vorbereitet sind Kapazität in Europa hinzufügen, ja.

Salvator Tiano - Seaport Global Holdings, LLC. -- Analytiker

Vermögensordnung in der Bilanz

Stimmt, macht Sinn. Und übrigens, ich denke, zumindest in Griechenland laufen die Impfungen besser, als die meisten Leute erwarten würden. Also zumindest ist das gut so. Jetzt noch ein bisschen zu Europa, ich denke, in anderen Märkten, westlichen, nördlichen Ländern, Großbritannien, Deutschland wächst die Nachfrage sehr solide. Ich frage mich, kann dies die Nachfrage nach Ihren - den Ländern, in denen Sie tätig sind, beeinflussen, könnten Sie in diese Regionen exportieren? Besteht die Möglichkeit, diese Enge im Wesentlichen auf andere Länder auszustrahlen?

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Nun, wir betreiben zwei große Getränkedosenfabriken in Großbritannien, also sind wir schon da. Wir haben in Ostfrankreich ein großes, modernes zweizeiliges Kannenwerk, sodass wir von dort aus relativ gut nach Deutschland kommen können. Von einem zweizeiligen Dosenwerk in der Slowakei kommen wir auch nach Deutschland. Wir sind also nicht auf dem deutschen Markt, aber wir haben die Möglichkeit, dorthin zu gelangen. Also ja, wir werden an diesem Wachstum partizipieren. Ich würde Ihnen sagen, dass unser Wachstum derzeit durch unsere Kapazitäten begrenzt ist. Zu Ihrer früheren Frage: Wir werden weiterhin prüfen, wann es für uns angebracht ist, mehr Kapazitäten im europäischen Geschäft hinzuzufügen.

Salvator Tiano - Seaport Global Holdings, LLC. -- Analytiker

Vielen Dank.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Die nächste Frage würde aus der Linie von Neel Kumar von Morgan Stanley kommen. Ihre Leitung ist geöffnet, Sie können beginnen.

Neel Kumar - Morgan Stanley -- Analyst

Grosses Dankeschön. Können Sie uns in Bezug auf Ihre Prognose für 2021 nur ein Gefühl dafür geben, welche Art von Volumenwachstum Sie nach Regionen erwarten? Und was die Anlaufkosten angeht, erwarten Sie, dass dies im Jahresvergleich einen erheblichen Gegenwind darstellt? Ich meine, gibt es ein bestimmtes Quartal, in dem die Anlaufkosten höher sind oder sollten sie das ganze Jahr über konstant sein?

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Ja, irgendwo habe ich Wachstum für '21 nach Regionen, mal sehen, ob ich es hier bekomme. Ich denke also, sagte ich, es wird insgesamt um 10 % oder 11 % zunehmen. In Amerika sind es wahrscheinlich etwa 10 %, in Europa wahrscheinlich 7 %, in Asien vielleicht etwa 12 % oder 13 %. Ich würde die europäischen Nummern und die amerikanischen Nummern als Kapazitätsbeschränkung bezeichnen. Sie könnten größer sein, wenn wir mehr Kapazitäten hätten, aber wir bringen das, was wir voranbringen. Und Asien wird im Wesentlichen eine Erholung von einem schwachen Jahr im Jahr 2020 und eine Wiederaufnahme des Wachstumsprofils sein, das wir zumindest in den letzten zehn Jahren gesehen haben. So hübsch – 10 % – für eine langweilige Dosenindustrie sind 10 % ziemlich gut. Es tut mir leid, Neel, was war die zweite Frage?

Neel Kumar - Morgan Stanley -- Analyst

Es geht um die Anlaufkosten, Sie sagten, dass sie von Jahr zu Jahr höher sein könnten und...

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Ja, wir haben jedes Jahr Anlaufkosten. Ich denke, wir bringen jedes Jahr Pflanzen auf den Markt, wir bauen seit über 20 Jahren Pflanzen. Wir haben -- manchmal bringen wir ein oder zwei Pflanzen pro Jahr, manchmal vier bis fünf. Es fallen also jedes Jahr Anlaufkosten an. Das Differenzial ist offensichtlich der Rollover-Effekt, wie viel mehr oder weniger Sie in diesem Jahr haben als im letzten Jahr. Ich denke, wir werden 2021 mehr haben, obwohl es wirklich darauf ankommt, wie man die Startkosten misst, und man kann wirklich kreativ werden, wenn man dem eine Zahl zuweisen kann. Aber wir werden 2021 Anlaufkosten haben, aber es ist in der Zahl eingebettet, die wir Ihnen gegeben haben.

Neel Kumar - Morgan Stanley -- Analyst

Super, das ist sehr hilfreich. Und erwarten Sie dann im Jahr 2021 erheblichen Gegenwind durch Nichtmetallkosten wie Fracht, Arbeit und Versorgungsunternehmen? Und insbesondere bei der Fracht – ich glaube, Sie haben in der Vergangenheit erwähnt, dass Sie Verträge so geändert haben, dass die Preise repräsentativer für die tatsächlichen Frachtkosten sind als ein Warenkorb, wie der Preisindex. Könnten Sie einfach ein Gefühl dafür geben, zu welchem ​​Prozentsatz Ihre Verträge diese aktualisierte Struktur aufweisen?

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Ich würde sagen die meisten. Ich denke, der Gegenwind, den alle im Jahr 2021 spüren werden, nicht nur die Dosenindustrie hier, sondern nur eine allgemeine Verknappung der Rohstoffe und einen Aufwärtsdruck auf die Rohstoffpreise, speziell für die Fracht. In ganz Asien herrscht derzeit eine Containerknappheit, daher ist es schwierig, Container rechtzeitig zu bekommen, und der Preis spiegelt dies offensichtlich wider. Bei Stahl werden wir in diesem Jahr weltweit eine allgemeine Verknappung erleben. Ich glaube, die Chinesen verwenden mehr Stahl. Die Containerknappheit, die ich bereits erwähnt habe, um Stahl aus Asien zu holen. Und dann gab es während der Pandemie eine Reihe von Mühlen, die stillgelegt wurden. Es dauert also, bis diese Mühlen wieder in Betrieb genommen werden, wenn sie es tatsächlich tun, aber bis dahin wird der Stahl dicht bleiben.

Neel Kumar - Morgan Stanley -- Analyst

Gut. Dankeschön.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Unsere nächste Frage würde aus der Linie von Ghansham Panjabi von Baird kommen. Ihre Leitung ist geöffnet, Sie können beginnen.

Ghansham Panjabi - Robert W. Baird & Co. -- Analyst

Hey Leute, guten Morgen.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Guten Morgen, Ghansham.

Ghansham Panjabi - Robert W. Baird & Co. -- Analyst

Tim, so vor der Pandemie, waren Standarddosen in Nordamerika sozusagen flach bis unten, und jedes Wachstum, das die Branche generierte, war wirklich in Spezialdosen. Haben Sie ein Gespür dafür, wie viel der 15 Milliarden Dosen in Bezug auf das inkrementelle Wachstum für 2020 im Vergleich zum Vorjahr, einschließlich der Importe, aus Spezialprodukten im Vergleich zu Standarddosen stammt? Und könnte der Standard die Kategorie sein, die eine Umkehr nach der Pandemie sieht? Vielleicht können Sie es einfach breiter mit einigen der Kommerzialisierungsinitiativen verbinden, die Sie in den Kategorien in Nordamerika, Hard Selters und was auch immer sehen.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Eine verdammte Frage. Ich denke, alle Größen, Ghansham, sind im Jahr 2020 enorm gestiegen. Die Kunden waren – wir alle versuchen, den Kunden so viele Dosen wie möglich zu besorgen, unabhängig davon, woher wir sie beziehen. Sie nehmen also so viele Dosen, wie sie aufnehmen können, unabhängig von der Größe. Es gibt einige Kunden, die nur die schlanken oder schlanken Dosen vermarkten. Aber die großen Kunden vermarkten offensichtlich alle Größen und sie vermarkten immer noch hauptsächlich in 12-Unzen-Standarddosen. Und was sie taten, um mehr Produkte ins Regal zu bekommen, nicht nur um Dosen schneller herzustellen, sondern auch um Dosen schneller zu füllen, war, die Anzahl der SKUs zu begrenzen, die sie von uns verlangten und in die sie einlegten der Markt.

Nehmen wir also das Getränkeunternehmen A, das im Sommer möglicherweise 200 SKUs hat. Sie haben es wahrscheinlich auf vier oder fünf reduziert, um ganz ehrlich zu Ihnen zu sein. Ich denke also, dass alle Größen gestiegen sind, aber Ihr Kommentar, dass vor der Pandemie nur ein wenig vorsichtig sein sollte, denn vor der Pandemie war auch vor der -- zu dieser größeren Erkenntnis von Nachhaltigkeit und Verantwortung gegenüber der Umwelt und der Recyclingfähigkeit - - überlegene Recyclingfähigkeit der Dose im Vergleich zu anderen Produkten. Es gibt hier also eine Art Kombination aus pandemie- und nachhaltigkeitsbezogenen Faktoren, die den Dosenverbrauch treiben. Ich denke, dass wir nach der Pandemie weiterhin ein überdimensionales Wachstum bei Getränkedosen sehen werden. Auf einer kleineren Basis werden die Spezialdosen eine größere Wachstumszahl haben, aber ich denke, auch die Standarddosen werden weiter wachsen.

Ghansham Panjabi - Robert W. Baird & Co. -- Analyst

Ich habs. Und dann, in Bezug auf einen wettbewerbsfähigen, ist Ihr, offensichtlich massiv die Funktionsinvestitionen für 2021 zu erhöhen, um die Kapazität von bereits ziemlich hohen Zahlen zu erhöhen. Sie haben eine Zahl von 850 Millionen US-Dollar für 2021 eingespielt. Das liegt weit über Ihrem historischen Niveau und Sie haben sich bereits zuvor darauf eingestellt. Aber neugierig, was ist die interne Einschränkung, wenn Sie Chancen sehen, diese Zahl deutlicher zu erhöhen? Ich schätze, die Frage ist, gibt es eine große Spanne um diese Zahl oder ist das, was Sie in Bezug auf die Beschränkungen sehen, dass 850 Millionen US-Dollar zu diesem Zeitpunkt für dieses Jahr eine ziemlich knappe Zahl sind?

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Hören Sie, 850 Millionen Dollar sind 850 Millionen Dollar. Ich kenne die Nummer, auf die Sie sich beziehen. Ich schätze, die Zahl, auf die Sie sich beziehen, ist eine – es sind wahrscheinlich ungefähr 170% unserer Zahl, über die die anderen Burschen gesprochen haben. Wenn Sie sich nur mit dem nordamerikanischen oder brasilianischen Geschäft befassen, ist ihr Geschäft deutlich größer als unseres. Wenn Sie also Ihren Marktanteil halten und das Wachstum der Kunden auf dem Markt befriedigen möchten, müssen Sie, wenn Sie 45 bis 50 % des Marktes ausmachen, viel mehr ausgeben als jemand, der es nur ist 24% des Marktes. So würde ich das beantworten.

Ghansham Panjabi - Robert W. Baird & Co. -- Analyst

Ich habs. Dankeschön.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Unsere nächste Frage würde aus der Linie von Phil Ng von Jefferies kommen. Ihre Leitung ist geöffnet, Sie können beginnen.

John - Jefferies -- Analytiker

Guten Morgen, Tim. Guten Morgen, Tom. Das ist eigentlich John Donegan [Phonetic] für Phil. Wie geht es Ihnen?

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Guten Morgen, Johannes.

Thomas A. Kelly - Senior Vice President und Chief Financial Officer

Hallo John.

John - Jefferies -- Analytiker

Glückwunsch zum guten Druck. Ich wollte zuerst auf Transit eingehen. Transit im 4. Quartal mit dem ersten Quartal 2020, das im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist, scheint viel davon auf einige der von Ihnen geforderten Kostensenkungen mit verbesserten Margen zurückzuführen zu sein. Wie viel davon wird im nächsten Jahr klebrig? Und da Ihre prognostizierten Anrufe für das Geschäft im Jahr 2021 einen erheblichen Aufwärtstrend darstellten, basiert dies eher auf einer Wiedereröffnung oder auf einer Fortsetzung dieser Kosteninitiativen im nächsten Jahr?

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Ich denke, es ist beides. Obwohl Sie Recht haben, wenn wir uns erholen, vor allem die Erholung, die Sie im zweiten Quartal sehen werden, da das zweite Quartal das erste, wenn Sie so wollen, das COVID-Quartal war. Es war das erste COVID-Quartal, das wir hatten, und es war das am stärksten betroffene. Aber es wird geben – es wird noch weitere Kosteneinsparungen geben. Strukturell haben wir viele Kosten aus dem Geschäft genommen, was den Verwaltungsaufwand betrifft. Ich denke, es war ein -- als wir das Geschäft kauften, verstanden wir, dass es ein ziemlich dickes Geschäft war und es nicht so dick sein musste, um seinen Kundenstamm zu bedienen.

John - Jefferies -- Analytiker

Okay. Und gerade in Bezug auf die Kapazitätserweiterungen denke ich, dass wir mit Ausnahme der grünen Wiese in Vietnam die meisten dieser Kapazitätserweiterungen bereits bekannt waren. Aber wir sind vielleicht ein wenig leicht in unseren Schätzungen der 15 Milliarden, also kommen wir ein bisschen zu kurz. Könnten Sie uns vielleicht die Leitungskapazität jeder dieser Einrichtungen erläutern, um diese 15 Milliarden zu erreichen? Und wenn man nur an 2022 denkt, kommt die Greenfield in Henry County, Virginia. Es scheint, als ob Ihr Capex damit bis 2022 in diesem Bereich von 850 Millionen US-Dollar immer noch ziemlich hoch sein könnte. Ist das richtig oder wie sollten wir vielleicht in den letzten Jahren über dieses Betriebskapital nachdenken?

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Ich denke also, seit Anfang 2020 bringen wir in Brasilien vier Linien auf. Das sind wahrscheinlich etwa 5 Milliarden Dosen. Sie haben die vier Linien in den beiden neuen Werken in den USA, Bowling Green & und Martinsville, das sind wahrscheinlich weitere 5 Milliarden Dosen. Zwischen den dritten Linien in Olympia, Nichols und Toronto sind das drei Linien. Das sind weitere 2,5 bis 3 Milliarden Dosen. Du hast Vietnam, du hast Thailand. Wenn Sie es zusammenzählen, erhalten Sie die 15 Milliarden ziemlich schnell. Also dein zweiter Teil deiner Frage.

John - Jefferies -- Analytiker

War nur der Investitionsaufwand für 2022 angesichts der zusätzlichen Greenfields in Nordamerika, die Sie in diesem Jahr eröffnen.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

sind Zahlungen für Studiendarlehen steuerlich absetzbar

Ja. Ich, John, ich denke, es ist ein bisschen früh, über Investitionen für 2022 zu sprechen, aber ich – es ist einfach zu früh.

John - Jefferies -- Analytiker

Okay. Danke für die Farbe.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Dankeschön.

So finden Sie die Eigenkapitalkosten

Operator

Dankeschön. Unsere nächste Frage kommt von Gabe Hajde von Wells Fargo Securities. Ihre Leitung ist offen. Sie können beginnen.

Gabe Komm schon - Wells Fargo Securities – Analyst

Tim, Tom, herzlichen Glückwunsch zu diesem Jahr.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Hallo Gabi.

Gabe Komm schon - Wells Fargo Securities – Analyst

Und ich hoffe, es geht euch allen gut. Ich bin – Tim, Sie waren der Erste, der ein bisschen, sagen wir, vorsichtig optimistisch war, ob dies ein neuer Trend ist, und ich denke, wir erkennen, dass es so ist. Aber einen etwas anderen Blickwinkel auf das, was das Wachstum vorantreibt, einschließlich individualisierter Verpackungen und der Affinität der Verbraucher für Convenience. Ich denke also speziell an vorgemischte Cocktails, die es diesen Markeninhabern ermöglichen, eine 25-Dollar-Flasche für 50 Dollar in 20 vorgemischten Dosen zu verkaufen. Ich würde also denken, dass sich dies noch in einem sehr frühen Stadium befindet, und sogar im Jahr 2020 wurden all diese Produkteinführungen tatsächlich verzögert. Also jede Art von Farbe, die Sie dort anbieten können, nur in Bezug auf Richtungsdiskussionen oder wo Sie Wachstum sehen. Und dann getrennt auf der Seite der kohlensäurehaltigen Erfrischungsgetränke gibt es einen Markeninhaber, den ich sagen würde, der in Bezug auf die Kundensegmentierung mit Spezialdosen ziemlich weit fortgeschritten ist. Sehen Sie dies als Chance für Crown in der Zukunft?

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Ich denke dazu - Ihre zweite Frage, die Antwort ist natürlich ja. Bei deiner ersten Frage hast du recht. In dem Maße, in dem Vermarkter von vorgemischten Alkoholika oder Cocktails den Wunsch gehabt hätten, auf den Markt zu kommen. Im Jahr 2020 wäre es angesichts der Enge bei der Dosenversorgung sehr schwierig gewesen. Das wird sich im weiteren Verlauf öffnen. Und deshalb denke ich, dass es da eine Chance gibt, ja. Darüber hinaus werde ich nichts sagen.

Gabe Komm schon - Wells Fargo Securities – Analyst

Gut. Und ich stelle in Ihrer Stimme einen etwas konstruktiveren Ton fest, der vielleicht falsch verstanden wird, für Europa. Hat sich in den letzten sechs Monaten vielleicht etwas auf der Nachfrageseite geändert, was Ihnen dort bessere Aussichten verschafft? Oder ist es...

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Du redest von einem Getränk?

Gabe Komm schon - Wells Fargo Securities – Analyst

Ja, auf der Getränkeseite sorry, kommerziell.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Nun, wenn ich nicht konstruktiv war, bevor ich mich entschuldige, würde ich sagen, dass ich denke, dass es eine allgemeine Verschärfung gibt, und selbst mit einem Jahr, in dem die Pandemie viel größer war – Auswirkungen auf Europa hatte, es hatte keine Auswirkungen in Nordamerika, es sei denn, es war positiv. Aber es hat sich vor allem im zweiten Quartal europaweit negativ ausgewirkt. Wir hatten noch ein sehr enges Jahr. Ich denke, wir beginnen in Europa an der Nachhaltigkeitsfront eine größere Bewegung in Richtung Dosen zu sehen. Wenn Nordamerika bei der Nachhaltigkeit in Bezug auf Dosen im Vergleich zu allen anderen Verpackungsfronten hinterherhinkt – hinter Europa zurück, bevor es Europa jetzt weit voraus ist. Ich denke, wir beginnen zu sehen, dass der europäische Markt die Dose vollständiger annimmt und wir sehen eine Enge. Mehr Dichtigkeit, als wir sie vor einem Jahr gesehen hätten.

Gabe Komm schon - Wells Fargo Securities – Analyst

Alles klar. Danke.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Unsere nächste Frage würde aus der Linie von Mark Wilde von der Bank of Montreal kommen. Ihre Leitung ist geöffnet, Sie können beginnen.

Mark Wilde - Bank of Montreal – Analyst

Vielen Dank. Guten Morgen Tom, guten Morgen, Tim.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Morgen, Markus.

Mark Wilde - Bank of Montreal – Analyst

Wollten Sie nur über den Getränkedosenmarkt sprechen und wenn wir – wenn wir sehen, dass sich der Markt verlangsamt, Tim, wie schnell würden Sie – könnten Sie auf eine Art Veränderung des Marktwachstums reagieren? Und was wären die Indikatoren, die Sie betrachten? Denn es schien, als wären hier alle von der Schaukel nach oben erwischt worden. Ich denke, dass der Ton im Sektor im Moment ziemlich bullisch ist. Aber wenn wir eine Entschleunigung sehen würden, wonach würden Sie suchen? Und wie schnell könnten Sie dann reagieren?

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Nun, ich denke, es ist eine gute Frage. Wir haben in der Vergangenheit versucht, darüber zu reden, niemand wollte uns zuhören. Jetzt möchten Sie die Frage stellen und Ihnen danken. Ich denke, dass -- wir hatten einschließlich der Importe ein Wachstum von 12% bis 14% und ein Wachstum von 15% in Nordamerika im Jahr 2020. Das werden wir nicht jedes Jahr sehen. Was bedeutet also eine Verzögerung? Bedeutet das, dass wir nur 5% oder 6% wachsen. Nun, das sind immer noch 6 Milliarden oder 7 Milliarden Einheiten. Dafür sind immer noch sieben Dosenlinien erforderlich. Oder meinen Sie mit Verlangsamung, dass wir anfangen, rückwärts zu gehen? Ich glaube nicht, dass wir in den nächsten Jahren rückwärts gehen werden. Ich denke, wir werden noch Wachstum sehen. Die Frage ist nur, wie viel Wachstum. Wird es 4%, 8% oder 10% sein? Und kann die Branche diesem Nachfragewachstum gerecht werden? Ich denke also, für die nächsten zwei bis drei – zumindest für die nächsten drei Jahre, werden wir uns damit nicht befassen.

Könnten wir darauf reagieren? Sicher. Ich glaube, wir haben Ihnen beschrieben, wir haben eine Reihe von Projekten, die derzeit im Bau sind. Wir würden diese Projekte beenden, aber wir würden sicherlich die anderen Projekte, bei denen wir noch nicht begonnen oder angekündigt haben, neu bewerten, ja.

Mark Wilde - Bank of Montreal – Analyst

Okay. Und dann nur noch kurz zurück auf den nordamerikanischen Markt. Haben Sie eine Vorstellung davon, wie viel inkrementelles Volumen die Industrie hätte verkaufen können, wenn die Kapazität ihrer Importe vorhanden gewesen wäre? Weil Sie diese Artikel über Getränkehersteller sehen, die sich beschweren, dass sie keine Dosen bekommen können. Sie haben gerade erwähnt, dass die Jungs von Pre-Mix-Cocktails aufgrund mangelnder Versorgung auf das beschränkt sind, was sie im Jahr 2020 tun könnten. Nur ein allgemeines Gefühl dafür?

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Ich nicht. Es ist ein -- ein Teil des Problems ist, dass ich denke, manchmal zählen wir alle die gleichen Dosen, oder? Wenn wir also die Importe mit eingerechnet, ich weiß nicht was, haben wir 14 Milliarden Dosen. Könnten wir noch 2 Milliarden oder 3 Milliarden Dosen mehr haben? Ja sicher. Darüber hinaus weiß ich nicht, es ist nur eine reine Vermutung.

Mark Wilde - Bank of Montreal – Analyst

Ja ok. Danke, Tim. Viel Glück im Viertel. Und ich habe den Kommentar zu der Rezension geschätzt. Ich glaube nicht, dass irgendjemand, der heute hier telefoniert, sehen will, dass Sie ein schlechtes Geschäft machen, nur um einen Deal zu machen.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Nun, Ihr Name ist heute Joe Strummer. Also vielen Dank. Hoffentlich haben Sie den Hinweis verstanden.

Mark Wilde - Bank of Montreal – Analyst

Ja.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Danke, Markus.

Operator

Dankeschön. Unsere nächste Frage würde aus der Linie von Anthony Pettinari von Citi kommen. Ihre Leitung ist geöffnet, Sie können beginnen.

Anthony Pettinari - Citigroup -- Analyst

Guten Morgen. Tim, ist es möglich, einen groben Überblick über die Regionen zu geben, aus denen und in die Sie Dosen importieren? Und in dem Maße, in dem dies entweder in '21 oder '22 nachlässt, sollten wir, wenn Sie ein Gefühl dafür haben, wann sich diese Art von Normalisierung einstellt, darüber nachdenken, die Nadel auf die Margen mit Dosen aus dem Inland zu verschieben, die vermutlich höhere Margen generieren? ?

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Also haben wir – im Jahr 2020 haben wir eine beträchtliche Anzahl von Dosen aus Mexiko und Brasilien importiert, da diese Länder aufgrund der Pandemie zunächst geschlossen wurden. Diese Dosen werden sein – die Verfügbarkeit von Dosen, die 2021 aus diesen Märkten kommen werden, wird, ich möchte nicht sagen, null sein, aber deutlich weniger als im letzten Jahr. Wir importieren Dosen aus einem der Länder des Nahen Ostens, aber in diesem Jahr werden die Importe im Crown-System weitaus geringer ausfallen als im Jahr 2020.

Und wir haben die Nichols- und die Toronto-Linie, die dritte Linie dieser beiden Werke funktioniert wirklich gut, die Effizienz ist wirklich hoch. Ich denke, unsere Kosten pro Tausend in diesen beiden Werken sind jetzt niedriger als vor der Installation der dritten Leitungen in jedem dieser Werke. Das wird also einen Großteil dieser Nachfrage ersetzen. Und wir gehen davon aus, auch hier in der ersten Jahreshälfte irgendwann die Olympia-Besetzung zu bekommen. Also werden wir Bowling Green in der zweiten Jahreshälfte zum Laufen bringen.

Die Importe werden also im Jahr '21 viel geringer sein als im Jahr '20 und -- aber wir haben Kapazitäten, um das zu ersetzen. Und dann, ja, Sie werden eine Verbesserung sehen, ich denke, das ist bereits in der Schätzung enthalten, die wir Ihnen für 2021 gegeben haben.

Anthony Pettinari - Citigroup -- Analyst

Okay, das ist sehr hilfreich. Und wenn Sie dann nur noch zu Transit wechseln, gibt es eine - scheint sich das Geschäft zu erholen? Sehen Sie bemerkenswerte Trends in Bezug auf den Mix? Und ich denke speziell daran, dass Kunden möglicherweise Investitionen aufheben, die sie während der COVID-19-Pandemie verzögert haben. Sehen Sie im Januar, Februar etwas in Bezug auf Verbrauchsmaterialien im Vergleich zu Ausrüstung und Werkzeugen im Vergleich zu Schutzlösungen?

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Ja, ich würde sagen, dass wir im Bereich der Verbrauchsmaterialien, Riemen und Schutz, im späten vierten Quartal Anfang dieses Jahres eine Beschleunigung der Nachfrage gesehen haben. Ausrüstung ist jetzt -- die Bestellungen für Ausrüstung und Werkzeuge nehmen jetzt zu, wir werden natürlich noch eine Weile brauchen, um das zu bauen, deshalb haben Sie das im vierten Quartal nicht gesehen, aber ich denke, wir fangen an diese zu bauen -- wir werden einige dieser Geräte im zweiten und dritten Quartal herausbringen. Also ja, die Antwort ist ja, wir sehen eine Beschleunigung der Nachfrage.

Anthony Pettinari - Citigroup -- Analyst

Okay, das ist hilfreich. Ich werde es umdrehen.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Unsere nächste Frage würde aus der Linie von Adam Josephson von KeyBanc kommen. Ihre Leitung ist geöffnet, Sie können beginnen.

Adam Josephson - KeyBanc Capital Markets -- Analyst

Tim, Tom, guten Morgen. Herzlichen Glückwunsch zu einer wirklich guten zweiten Jahreshälfte. Tim, gerade bei der Portfolio-Überprüfung eine zweiteilige Frage, ich verstehe, dass das Ziel darin besteht, ein reines Getränkedosenunternehmen zu werden, offensichtlich handelt der reine Hersteller mit einem sehr hohen Vielfachen. Warum -- der erste Teil der Frage ist, warum in dieser Hinsicht europäische Muster anstelle von Versandverpackungen? Und der zweite Teil der Frage ist, wenn man sich die reinen Lebensmitteldosenhersteller da draußen ansieht, ist ihr relatives Vielfaches das niedrigste seit einem Jahrzehnt. Sie sehen sich einen reinen Getränkedosenhersteller an, dessen relatives Vielfaches das höchste seit einem Jahrzehnt ist. Machen Sie sich also überhaupt Sorgen, dass Sie in dieser Hinsicht tatsächlich niedrig verkaufen und hoch kaufen würden?

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Sollen wir stattdessen Getränke verkaufen, Adam?

Adam Josephson - KeyBanc Capital Markets -- Analyst

Du sagst es mir.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Hören Sie, ich glaube, wir haben Ihnen vorhin unser Geschäft mit Lebensmitteldosen beschrieben. Es ist ein Geschäft, das sich 2020 gut erholt hat. Es ist ein Geschäft, das 2021 außergewöhnlich gut laufen wird. Es ist ein Franchise-Geschäft, es ist ein Geschäft, das andere wollen sollten zu besitzen, es ist ein Geschäft, das sie einbinden können, es ist ein Geschäft, für das man keine Erfahrung mit Lebensmitteldosen haben muss. Sie werden ein Management-Team bekommen, das seinesgleichen sucht. Aus diesem Grund glaubten wir, dass es leichter vermarktbar und leichter vermarktbar und zu einem fairen Preis für den Handel ist als das andere Geschäft, das aus einem schwächeren industriellen Hintergrund und einer Pandemie hervorgeht – mehr Auswirkungen der Pandemie.

Operator

Haben Sie weitere Fragen, Sir?

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Es tut mir Leid?

Thomas A. Kelly - Senior Vice President und Chief Financial Officer

Jawohl. Hat Adam ein Follow-up?

Adam Josephson - KeyBanc Capital Markets -- Analyst

Tim?

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Jawohl.

Adam Josephson - KeyBanc Capital Markets -- Analyst

Entschuldigung. Also nur im zweiten Teil. Also noch einmal die – angesichts der Cashflow-Eigenschaften, über die Sie immer in Bezug auf die Lebensmitteldosenunternehmen gesprochen haben, angesichts der Liste, die sie von der Pandemie erhalten haben, was auch immer das sein mag, und vielleicht ist einiges davon eher nachhaltig als vorübergehend . Wie viele Vorbehalte haben Sie, sich von einem solchen Unternehmen zu trennen?

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Nun, Sie wissen, dass das Getränkegeschäft in den nächsten drei bis vier Jahren wirklich stark sein wird. Wir wissen das. Wir können das sehen. Darüber hinaus wissen Sie es nicht. Aber Anleger, mit einem viel kürzeren Zeithorizont als drei oder vier Jahren. Wir werden also sehen, wohin uns die Welt führt. Ich -- vom Standpunkt der Zusammenstellung eines Portfolios von Unternehmen und der Tatsache, dass innerhalb dieses Portfolios stabile Unternehmen vorhanden sind, die viel Cashflow generieren und nicht viel Kapital benötigen, um die anderen Unternehmen zu unterstützen, die von Zeit zu Zeit Kapital benötigen , und Geld zu generieren, um andere aktionärsfreundliche Dinge zu tun, wie zum Beispiel Aktien zurückzukaufen und/oder Dividenden auszuschütten. Ja, Sie haben immer Vorbehalte. Aber die Vorstände haben diesen Prozess in Angriff genommen, und daher besteht unsere Aufgabe als Managementteam darin, dies auf die eine oder andere Weise durchzusetzen. Je nach Handelsangebot entscheiden wir, ob wir das Unternehmen verkaufen oder nicht. Nun ja, Sie haben immer Vorbehalte. Du hast -- du überquerst morgens die Straße, Adam, du hast eine Reservierung, aber du überquerst immer noch die Straße.

Adam Josephson - KeyBanc Capital Markets -- Analyst

Ich habs. Vielen Dank, Tim

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Dankeschön.

Operator

Dankeschön. Wir haben noch eine Frage von Salvator Tiano von Seaport Global. Ihre Leitung ist geöffnet, Sie können beginnen.

Salvator Tiano - Seaport Global Holdings, LLC. -- Analytiker

Ja, hallo. Ein paar schnelle Follow-ups. Eine davon ist, dass Sie in Europe Food über die Anzahl der Unterschiede in den USA gesprochen haben. Ich weiß nicht, ob ich etwas über die Pass-Through-Mechanismen gehört habe. Im Allgemeinen scheinen die Dinge in Europa nur -- immer ein längeres Leben zu haben. Können Sie sich also zu Pass-Throughs für europäische Konservendosen im Vergleich zu US-Konservendosen äußern? Und der zweite, der auch ein bisschen an Dosen gebunden ist. Sie haben die Lebensmitteldosenlinie in Toronto früher umgebaut – nun, ich schätze, letztes Jahr. Sehen Sie in den nächsten Jahren vielleicht noch andere Möglichkeiten, da die Spitze der Lebensmitteldosen nachlässt, um mehr Linien auf Getränkedosen umzustellen?

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Ja. Also, ich – eines der Dinge, die das können – die Toronto-Linie, es war wirklich nicht die Lebensmittellinie, die in eine Getränkelinie umgewandelt wurde. Es war eine brandneue Getränkelinie. Was wir umgebaut haben, war der Platz im Werk, der für Essen, für Getränke reserviert war. Aber es war eine brandneue Getränkelinie, es war kein Umbau. Und ich sehe im gesamten Portfolio keine weitere Möglichkeit, Lebensmittel umzuwandeln – eine Lebensmittellinie in Getränke. Also zu Ihrer ersten Frage: Ja, wir haben Pass-Through-Mechanismen für viele Verträge in Europa. Der einzige große Unterschied im europäischen Geschäft im Gegensatz zum nordamerikanischen Geschäft. Im nordamerikanischen Geschäft sind über 90 % der Verträge mehrjährige Verträge, in Europa würde ich sagen, dass 50 bis 60 % mehrjährige und 40 bis 50 % jährliche Verträge sind. Natürlich verhandeln Sie all diese Bedingungen jährlich neu.

Salvator Tiano - Seaport Global Holdings, LLC. -- Analytiker

Okay, hab's verstanden. Vielen Dank.

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Gern geschehen. Also, Kirby, ich glaube, das war die letzte Frage. Deshalb möchte ich allen danken, die heute zu uns gekommen sind. Damit ist die Telefonkonferenz abgeschlossen und wir werden im April mit Ihnen zusammen die Ergebnisse des ersten Quartals besprechen. Bis bald.

Operator

[Abschlussbemerkung des Betreibers]

Dauer: 62 Minuten

Teilnehmer anrufen:

Thomas A. Kelly - Senior Vice President und Chief Financial Officer

Timothy J. Donahue - President und Chief Executive Officer

Michael Breite - Barclays -- Analyst

Kyle White - Deutsche Bank -- Analyst

Arun Viswanathan - RBC Capital Markets -- Analyst

George Staphos - Bank of America Merrill Lynch -- Analyst

Salvator Tiano - Seaport Global Holdings, LLC. -- Analytiker

Neel Kumar - Morgan Stanley -- Analyst

Staaten, in denen Gras für den Freizeitgebrauch legal ist

Ghansham Panjabi - Robert W. Baird & Co. -- Analyst

John - Jefferies -- Analytiker

Gabe Komm schon - Wells Fargo Securities – Analyst

Mark Wilde - Bank of Montreal – Analyst

Anthony Pettinari - Citigroup -- Analyst

Adam Josephson - KeyBanc Capital Markets -- Analyst

Weitere CCK-Analyse

Alle Anrufmitschriften der Einnahmen

AlphaStreet-Logo



^