Investieren

Delta Air Lines expandiert erneut in Boston

Vor zwei Jahren, Delta Airlines (NYSE: DAL)expandierte schnell in Boston. Der Ausbruch der COVID-19-Pandemie Anfang 2020 zwang sie dazu, dieses Wachstum zu pausieren. Delta beabsichtigt jedoch nun, seinen Wachstumsplan in Boston wieder aufzunehmen und die Kapazität bis zum nächsten Sommer auf ein Rekordniveau zu steigern. Das sind gemischte Nachrichten für den Marktführer JetBlue Airways ( NASDAQ: JBLU )und sein neuer Partner, American Airlines ( NASDAQ: AAL ).

Bei einem Wachstumsriss in Boston

Delta wächst in Boston seit mehreren Jahren rasant. Im Juni 2019 ernannte Delta Boston zu seinem neuesten Hub. Zu diesem Zeitpunkt hatte die globale Fluggesellschaft ihre täglichen Inlandsflüge von Boston im Vergleich zu 2013 bereits verdoppelt.

Einige Monate später übernahm Delta im Terminal A des Logan Airports die fünf zuvor nicht kontrollierten Gates. Damit waren es insgesamt 21 Gates in Boston. Es nutzte diese zusätzlichen Gates, um Ende 2019 Nonstop-Flüge von Boston zu vier Schlüsselmärkten – Chicago, Miami, Newark und Washington, DCs Reagan National Airport – zu starten. Ungefähr zu dieser Zeit kündigte Delta an, mehrere neue hinzuzufügen internationale Flüge von Boston im Jahr 2020.





Dieses nationale und internationale Wachstum versetzt Delta und seine Joint-Venture-Partner in die Lage, bis März 2020 über 150 tägliche Abflüge am Flughafen Logan durchzuführen.

Ein am Boden geparktes Flugzeug der Delta Air Lines.

Bildquelle: Delta Air Lines.



Natürlich war der März 2020 genau der Zeitpunkt, zu dem die gesamte Wucht der Pandemie die US-Luftfahrtindustrie traf. Der Raum Boston schnitt in den ersten Monaten der Pandemie besonders schlecht ab, teilweise aufgrund einer Ende Februar stattfindenden Konferenz, die zu einem Superspreader-Ereignis wurde. Infolgedessen hatte Delta bis Ende April 2020 seinen Zeitplan in Boston auf einen Barebone-Betrieb reduziert, der seine anderen Hubs bedient.

Rückkehr zum Wachstumsmodus

Im vergangenen Jahr hat Delta seine Flugpläne in Boston schrittweise umgebaut. Im Sommer 2021 führte sie durchschnittlich 84 tägliche Abfahrten von Boston zu 38 Zielen durch.

Ab nächster Woche werden Nonstop-Flüge nach Charlotte und Dallas-Fort Worth angeboten: zwei wichtige Geschäftsmärkte, die auch die größten Drehkreuze von American Airlines sind. Und im Juli bestätigte Delta, dass es im Dezember ein halbes Dutzend Routen in die Karibik – eine wichtige Bastion für JetBlue – wieder aufnehmen wird.



Die Fluggesellschaft kündigte am Sonntag eine weitere Wachstumswelle in Boston an, die ihren Service im nächsten Sommer auf 160 von Delta betriebene Abfahrten an Spitzentagen erhöhen wird. Das Unternehmen sagt, dass dies ein Kapazitätswachstum von mehr als 20 % gegenüber dem Höhepunkt vor der Pandemie im Oktober 2019 darstellt.

Erstens plant Delta, pünktlich zum Memorial Day im Jahr 2022 Nonstop-Strecken von Boston nach Athen und Tel Aviv zu starten. Zweitens wird es ab kommenden Juli Nonstop-Flüge nach Baltimore, Denver und San Diego anbieten. Damit wird es in jedem der 20 wichtigsten Inlandsmärkte von Boston aus präsent sein.

Ein Flugzeug der Delta Air Lines landet auf einer Landebahn.

Bildquelle: Delta Air Lines.

Ein versteckter Segen für JetBlue und American Airlines?

JetBlue ist mit 33 % Marktanteil auf Inlandsstrecken im Jahr 2019 die Top-Airline in Boston. Bisher war American Airlines Marktführer, obwohl sie in den letzten Jahren auf den dritten Platz zurückgefallen ist. Die Wachstumspläne von Delta sehen vor, in Märkte vorzudringen, die diese beiden Fluggesellschaften von Boston aus dominiert haben.

Einerseits sind das eindeutig schlechte Nachrichten für JetBlue und American. Durch die Erhöhung der Kapazität über das Niveau von 2019 hinaus wird Delta die Flugpreise in Boston unter Druck setzen, insbesondere auf Strecken, auf denen es zuvor nicht konkurriert hat. Darüber hinaus wird Delta Air Lines durch das Schließen der letzten Lücken in seinem Service von Boston zu wichtigen Geschäftsmärkten zu einem noch beeindruckenderen Konkurrenten für Geschäftsreisende.

Der Silberstreifen am Horizont ist, dass Deltas aggressives Wachstum in Boston JetBlue und American Airlines dabei helfen könnte, sich zurückzudrängen Kartellrechtliche Herausforderung für ihre Nordost-Allianz . Anfang dieses Jahres begannen die beiden Fluggesellschaften mit dem Codesharing und der Aufteilung der Einnahmen auf Flügen von und nach New York und Boston. Ziel ist es, effektiver mit Delta zu konkurrieren – und in geringerem Maße United Airlines -- durch die Kombination der lokalen Marktstärke von JetBlue mit den Langstreckenflügen von American, dem globalen Streckennetz und der enormen Vielfliegerdatenbank.

Das Justizministerium und mehrere Bundesstaaten haben behauptet, dass die JetBlue-Amerikanische Partnerschaft wettbewerbswidrig sein wird. Tatsächlich übersteigt der gemeinsame Marktanteil von JetBlue und American Airlines in Boston 50 %. Aber wenn Deltas Wachstum in Boston die Tarife drückt, werden JetBlue und American Airlines ein überzeugendes Argument haben, dass es dort immer noch viel Konkurrenz gibt, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie weiterhin zusammenarbeiten können.



^