Investieren

Delta Air Lines kehrt zu seinen Wurzeln bei gebrauchten Jets zurück

Vor einem Jahrzehnt, Delta Airlines (NYSE: DAL)wurde als versierter Käufer gebrauchter Flugzeuge bekannt. Als seine Flotte jedoch alterte und der Cashflow gegen Mitte des letzten Jahrzehnts in die Höhe schoss, begann Delta in steigender Zahl, brandneue Jets zu bestellen. Ende 2019 sprach das Management über eine neue Flottenstrategie, die sich auf die Vereinfachung der Flotte und die Umstellung auf Flugzeuge mit neuer Technologie konzentriert.

Die COVID-19-Pandemie veranlasste Delta jedoch, seine Flottenstrategie erneut zu überdenken. Die Fluggesellschaft hat das Interesse an gebrauchten Jets wiedererlangt und hat Berichten zufolge kürzlich mindestens zwei Deals für gebrauchte Flugzeuge abgeschlossen.

Warum Delta gebrauchte Flugzeuge liebte

Delta verließ die Große Rezession mit einer schwachen Bilanz und vielen Flugzeugen, die ersetzt werden mussten: vor allem 71 DC-9, die im Durchschnitt 35 Jahre alt waren. Darüber hinaus musste die Flotte in den folgenden Jahren erweitert werden, um von der Erholung der Flugreisenachfrage zu profitieren.





Die Fluggesellschaft löste dieses Rätsel, indem sie den Globus nach unbeliebten Jets durchkämmte, die sie billig kaufen oder leasen konnte. Dazu gehörten eine Reihe von MD-90, die von verschiedenen ausländischen Fluggesellschaften erworben wurden, und 88 Boeing 717s untervermietet von Southwest Airlines . Deltas erfahrene Wartungsorganisation verschaffte Delta einen Wettbewerbsvorteil bei der Bewältigung der daraus resultierenden betrieblichen Komplexität.

Indem Delta sich in den fünf Jahren nach der Großen Rezession für den Großteil seines Wachstums- und Ersatzbedarfs auf billige gebrauchte Flugzeuge stützte, konnte Delta trotz der langsamen wirtschaftlichen Erholung einen soliden freien Cashflow erzielen. Dies ermöglichte es ihm, seine Schulden stetig zu tilgen und seine Bilanz zu stärken.



DAL Nettofinanzschulden (vierteljährlich) Chart

beste aktien jetzt kaufen robinhood

Nettoverschuldung von Delta Air Lines (vierteljährlich) , Daten von YCharts .

In jüngerer Zeit hat Delta die Strategien geändert. Erstens stieg der Cashflow ab etwa 2014 in die Höhe, was Delta die Flexibilität gab, die Investitionsausgaben zu erhöhen. Zweitens wurde es vor einigen Jahren schwierig, Teile für MD-90s zu finden, was den Nachteil des Kaufs von 'verwaisten' Flugzeugen, die in kleinen Stückzahlen produziert wurden, aufdeckte. Infolgedessen hat Delta in letzter Zeit jedes Jahr Milliarden von Dollar für neue Jets ausgegeben und nur wenige (wenn überhaupt) gebrauchte Flugzeuge gekauft.



Die Rechnung hat sich geändert

Die Pandemie hat die Perspektive des Managements in drei wesentlichen Punkten verändert. Erstens hat die Full-Service-Airline im vergangenen Jahr die Stilllegung von Hunderten von Jets beschleunigt, um ihre Flotte zu vereinfachen und Kosten zu senken. Zweitens führte die Pandemie dazu, dass Delta Milliarden von Dollar an Bargeld verbrannte, was die Wiederherstellung der Bilanzen zu einer der wichtigsten Prioritäten für die nächsten Jahre machte. Drittens sind die Werte für gebrauchte Flugzeuge aufgrund des starken Rückgangs der Nachfrage nach Flugreisen gesunken – insbesondere außerhalb der USA und Chinas.

Auch hier stellen gebrauchte Flugzeuge eine elegante Lösung dar, mit der Delta die ausgemusterten Jets kostengünstig ersetzen kann. Es hat zugestimmt, sieben zu leasen Airbus A350 ab AerCap , entsprechend Der Luftstrom (Abonnement erforderlich). Diese Jets wurden zuvor betrieben von LATAM , das Anfang des Jahres beschloss, den A350 endgültig aus seiner Flotte zu streichen, obwohl seine ältesten A350 im Jahr 2016 ausgeliefert wurden.

Ein Delta Air Lines Airbus A350 fliegt über Berge.

Delta plant, seine A350-Flotte um einige wenig genutzte Jets zu erweitern. Bildquelle: Delta Air Lines.

The Air Current berichtet auch, dass Delta eine Vereinbarung über den Kauf von 29 Boeing 737-900ER getroffen hat, die zuvor die asiatische Billigfluggesellschaft Lion Air betrieben hat. Und die Fluggesellschaft könnte ihre Pläne für gebrauchte Flugzeuge je nach Marktbedingungen möglicherweise weiter ausbauen.

Eine neue Interpretation einer alten Strategie

Delta scheint zwar bereit zu sein, Dutzende gebrauchter Jets zu ergattern, aber es ist nicht wirklich zu seiner Flottenstrategie von vor einem Jahrzehnt zurückgekehrt. Die in diesem Jahr verfolgten Gebrauchtjets sind recht jung: insbesondere die A350. Darüber hinaus passen sie zu den Flottenvereinfachungsplänen der Fluggesellschaft. Delta hat heute 130 737-900ER in seiner Flotte, die im Durchschnitt weniger als fünf Jahre alt sind. Es hat auch 15 A350, plus Bestellungen für 20 weitere.

Obwohl Delta diesmal relativ moderne Flugzeuge verfolgt, wird es wahrscheinlich große Preisnachlässe im Vergleich zu den Preisen vor der Pandemie sichern, da das Angebot an gebrauchten Jets die Nachfrage weiterhin bei weitem übersteigt. So wird es möglich sein, seine Flotte weiter zu modernisieren und zu vereinfachen – und die damit verbundenen Kosteneinsparungen zu erzielen – bei gleichzeitiger Kontrolle der Investitionskosten.

Investoren haben letzten Monat einen Blick auf die Alternative geworfen, da United Airlines 270 neue Jets bestellt seine Flotte zu aktualisieren und zu erweitern. Dies erhöhte die Investitionsverpflichtungen von United um mehr als 12 Milliarden US-Dollar auf unglaubliche 35,9 Milliarden US-Dollar. Deltas Schritt, von der Verfügbarkeit billiger, moderner gebrauchter Jets zu profitieren, sieht weitaus aktionärsfreundlicher aus und wird es dem Unternehmen ermöglichen, seine Bilanz viel schneller als Konkurrenten zu korrigieren.



^