Verdienste

Dick's Sporting Goods Inc (DKS) Q4 2020 Gesprächsmitschrift der Einnahmen

Logo der Narrenmütze mit Gedankenblase.

Bildquelle: The Motley Fool.

Dick's Sporting Goods Inc (NYSE: DKS)
Telefonkonferenz zu den Ergebnissen für das vierte Quartal 2020
9. März 2021, 10:00 Uhr ET

Inhalt:

  • Vorbereitete Bemerkungen
  • Fragen und Antworten
  • Teilnehmer anrufen

Vorbereitete Anmerkungen:

Operator





Guten Morgen und willkommen zur Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des vierten Quartals 2020 von DICK. [Bedienerhinweise] Nach der heutigen Präsentation besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen. [Bedienungsanleitung]

Ich möchte die Konferenz nun an Nate Gilch, Senior Director of Investor Relations, übergeben. Bitte fahre fort.



Nate Gilch - Senior Director für Investor Relations

Guten Morgen, alle zusammen. Vielen Dank, dass Sie sich uns angeschlossen haben, um unsere Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2020 zu besprechen. Bei der heutigen Telefonkonferenz werden Ed Stack, unser Executive Chairman und Chief Merchandising Officer; Lauren Hobart, unser Präsident und Chief Executive Officer; und Lee Belitsky, unser Finanzvorstand. Eine Aufzeichnung der heutigen Telefonkonferenz wird auf unserer Investor-Relations-Website unter investor.dicks.com für ca. 12 Monate archiviert.

Zur Erinnerung: Wir werden zukunftsgerichtete Aussagen machen, die verschiedenen Risiken und Unsicherheiten unterliegen, die dazu führen können, dass unsere tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von diesen Aussagen abweichen. Alle derartigen Aussagen sollten in Verbindung mit Warnhinweisen in unserer Veröffentlichung zu den Ergebnissen und Diskussionen über Risikofaktoren in unseren Einreichungen bei der SEC berücksichtigt werden, einschließlich unseres letzten Jahresberichts auf Formular 10-K und Warnhinweisen, die während dieser Telefonkonferenz abgegeben wurden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen zu aktualisieren. Auf unserer Investor-Relations-Website finden Sie den Abgleich aller Nicht-GAAP-Finanzkennzahlen, auf die in der heutigen Aufforderung Bezug genommen wird.



Und zum Schluss noch ein paar Admin-Elemente. Zunächst ein Hinweis zu unseren Berichtspraktiken für Verkäufe im selben Geschäft. Unsere konsolidierte Umsatzberechnung im selben Geschäft beinhaltet Geschäfte, die aufgrund von COVID-19 vorübergehend geschlossen wurden. Die Methode zur Berechnung der Comp-Verkäufe variiert in der Einzelhandelsbranche, einschließlich der Behandlung vorübergehender Ladenschließungen aufgrund von COVID-19. Dementsprechend ist unsere Berechnungsmethode möglicherweise nicht dieselbe wie bei anderen Händlern. Und zweitens planen wir für Ihre zukünftigen Planungszwecke vorläufig, unsere Ergebnismitteilung für das erste Quartal 2021 vor Marktöffnung am 26. Mai 2021 mit unserer anschließenden Telefonkonferenz um 10:00 Uhr Eastern Time zu veröffentlichen.

Und damit übergebe ich den Anruf jetzt an Ed.

Edward W. Stapel - Executive Chairman und Chief Merchandising Officer

Danke, Nate. Guten Morgen, alle zusammen. Wir hatten noch nie ein Jahr wie 2020. Wir wurden wie so viele andere in vielerlei Hinsicht herausgefordert, aber als Organisation haben wir nicht nur überlebt, sondern auch gedeihen. Die Stärke unseres vielfältigen Produktportfolios, unserer Technologiekapazitäten und unserer fortschrittlichen Omni-Channel-Ausführung halfen uns, von den günstigen Veränderungen der Verbrauchernachfrage in den Bereichen Golf, Outdoor-Aktivitäten, Heimfitness und aktiver Lebensstil zu profitieren.

Für das Gesamtjahr haben wir Rekordumsätze und -ergebnisse erzielt. Unser konsolidierter Umsatz im selben Geschäft stieg um rekordverdächtige 9,9 %, was noch zu unserem 3,7-prozentigen Anstieg gegenüber dem Vorjahr lag. Und unser Non-GAAP-Gewinn pro verwässerter Aktie von 6,12 US-Dollar bedeutete einen Anstieg von 66 % gegenüber dem Vorjahr. Wir haben innovative Technologien entwickelt, einschließlich der Abholung am Straßenrand, die das Tempo für die Einzelhandelsbranche vorgeben und dazu beigetragen haben, den E-Commerce-Umsatz für das Gesamtjahr auf über 2,8 Milliarden US-Dollar zu steigern, was einer Steigerung von 100 % entspricht.

Am wichtigsten ist, dass wir uns bei jedem Schritt umeinander und unsere Gemeinschaften gekümmert haben. Bei der Wiedereröffnung unserer Geschäfte hatte die Gesundheit und Sicherheit unserer Teamkollegen und Sportler höchste Priorität, und wir haben Protokolle und Verfahren festgelegt, um ein sicheres Einkaufserlebnis zu gewährleisten. Unsere stündlich tätigen Mitarbeiter und Teamkollegen im Vertriebszentrum haben im Jahr 2020 alles übertroffen, und wir haben unserem Premium-Bezahlungsprogramm unsere Anerkennung gezeigt. Insgesamt haben wir im Jahr 2020 rund 175 Millionen US-Dollar in zusätzliche Vergütungen für Teamkollegen und Sicherheitskosten investiert.

Darüber hinaus haben wir uns letzten Freitag mit Allegheny Health Network zusammengetan, um eine COVID-19-Impfklinik in unserer Unternehmenszentrale zu veranstalten. Als Ergebnis dieser Partnerschaft wurden etwa 6.000 Gemeindemitglieder geimpft. Die bisher größte Einzelimpfklinik im US-Bundesstaat Pennsylvania. Wir planen auch in Zukunft eine Reihe dieser Impfkliniken zu beherbergen. Wir erkennen auch an, dass Jugendsportprogramme durch die Pandemie stark behindert wurden und farbige Gemeinschaften mit niedrigem Einkommen am stärksten betroffen waren. Um diese Kinder wieder auf das Spielfeld zu bringen, haben wir dieses Jahr 30 Millionen US-Dollar an unsere Sports Matter Foundation gespendet, um diesen betroffenen Gemeinden zu helfen.

Während die Pandemie einen Großteil unserer ESG-Aktivitäten im Jahr 2020 beeinflusste, haben wir auch unseren Fokus auf den Schutz des Planeten verstärkt. Im vergangenen Jahr haben wir uns unter anderem dazu verpflichtet, der Sporteinzelhandel-Spitzenreiter der Beyond the Bag Challenge zu werden, die darauf abzielt, innovative Lösungen zu finden, um die heutigen Einweg-Plastiktüten auf eine Weise zu ersetzen, die sowohl nachhaltig als auch bequem für unsere Kunden. Wir sind auch der Climate Action Corp des Outdoor-Verbandes beigetreten und haben uns verpflichtet, 2021 klimabezogene Ziele zu veröffentlichen.

Während Lauren und Lee heute über ein weiteres starkes Quartal sprechen, bleibe ich so engagiert und freue mich über unser Geschäft wie nie zuvor. Bevor ich zum Schluss komme, möchte ich allen unseren Teamkollegen für ihre harte Arbeit und ihren unerschütterlichen Einsatz für unser Geschäft in diesem sehr schwierigen Jahr danken.

Ich übergebe den Anruf jetzt an Lauren.

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Danke, Ed, und guten Morgen allerseits. Ich möchte zunächst auch unserem Team danken. Ich bin sehr stolz darauf, wie unsere Teamkollegen dieses herausfordernde Jahr überstanden haben. Sie kamen zusammen, um sich um ihre Gemeinden, ihre Familien und einander zu kümmern. Bei DICK sind es unsere Mitarbeiter, die uns großartig machen, und ich freue mich sehr auf unsere Zukunft und auf das, was wir alle gemeinsam erreichen können.

Nun zu unseren Ergebnissen. Wie heute Morgen angekündigt, haben wir sowohl aus Umsatz- als auch aus Profitabilitätssicht ein Rekordquartal erzielt. Unser konsolidierter Umsatz im vierten Quartal stieg um 19,3 %, was noch zu unserem Anstieg von 5,3 % im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag. Unsere starken Wettbewerber wurden durch erhebliches Wachstum in jeder unserer drei Hauptkategorien Hardliner, Bekleidung und Schuhe unterstützt, da wir weiterhin von günstigen Veränderungen der Verbrauchernachfrage sowie von der starken Umsetzung unseres Teams profitierten.

Aus Channel-Sicht schnitten unsere stationären Geschäfte im zweiten Quartal in Folge positiv ab, stiegen im mittleren einstelligen Bereich und unser E-Commerce-Umsatz stieg um 57 %, was fast ein Drittel unseres Gesamtgeschäfts ausmacht. Im eCommerce verzeichneten wir weiterhin das stärkste Wachstum bei Abholung im Geschäft und Bordsteinkante, das im Vergleich zu den BOPIS-Umsätzen im Vorjahr um fast 250 % anstieg.

Diese Services am selben Tag werden vollständig durch unsere Stores ermöglicht, die den Mittelpunkt unseres branchenführenden Omni-Channel-Erlebnisses bilden, die sowohl unsere In-Store-Athleten bedienen als auch über 800 Forward-Vertriebspunkte für das digitale Fulfillment bereitstellen. Tatsächlich haben unsere Geschäfte im vierten Quartal 90 % unseres Gesamtumsatzes ermöglicht und über 70 % unserer Online-Verkäufe abgewickelt, entweder durch Versand im Geschäft, Abholung im Geschäft oder Bordsteinkante.

Auch im vierten Quartal blieben wir in unserer Werbestrategie und unserem Rhythmus sehr diszipliniert, und bestimmte Kategorien auf dem Markt waren weiterhin mit Angebotsengpässen konfrontiert. Infolgedessen haben wir unsere Handelsspanne um 372 Basispunkte erhöht. Diese Ausweitung der Handelsspanne führte zu einer deutlichen Verbesserung der Bruttomarge, die auf Nicht-GAAP-Basis um 507 Basispunkte anstieg. Insgesamt bedeutete unser Non-GAAP-Gewinn pro verwässerter Aktie im vierten Quartal von 2,43 USD eine Steigerung von 84 % gegenüber dem Vorjahr.

Es ist klar, dass unsere Strategien der letzten Jahre funktionieren und uns geholfen haben, nicht nur die Pandemie zu überstehen, sondern zu gedeihen und uns auf den langfristigen Erfolg vorzubereiten. Zu Beginn des Jahres 2021 hat unser Geschäft so viel Schwung und wir sind mit dem Start in unser Jahr zufrieden. Unser Fokus in diesem Jahr liegt auf der Verbesserung unserer bestehenden Strategien, um unseren Kern zu beschleunigen und langfristiges Wachstum zu ermöglichen.

Zunächst im Merchandising waren unsere strategischen Partnerschaften mit wichtigen Marken noch nie so stark, und wir werden weiterhin große Wetten mit wichtigen Markenpartnern eingehen. Gleichzeitig werden wir unsere vertikalen Marken weiter aufwerten. Wie wir bei früheren Telefonaten besprochen haben, sind unsere vertikalen Marken zu einer bedeutenden Quelle von Stärke und Wachstum geworden. Im Jahr 2020 übertrafen unsere vertikalen Marken den Umsatz von 1,3 Milliarden US-Dollar, wobei die Comps den Unternehmensdurchschnitt um mehr als 400 Basispunkte übertrafen.

Unsere Marke DSG beendete das Jahr als unsere größte vertikale Marke und CALIA war erneut unsere zweitgrößte Marke für Sportbekleidung für Frauen, nur hinter Nike. Darüber hinaus repräsentierten unsere vertikalen Marken zusammen die größte Marke des Unternehmens in den Bereichen Golf, Fitness, Outdoor-Ausrüstung und Mannschaftssport.

Im Jahr 2021 werden wir in die Stärkung unserer vertikalen Marken investieren, die die Verkaufsfläche in den Geschäften verbessern und das Marketing steigern und gleichzeitig in zusätzliche Produktkategorien expandieren. Später in diesem Monat werden wir unsere Herrenbekleidungskollektion durch die Einführung von Burst [Phonetic] erweitern, unserer neuen Premium-Bekleidungsmarke für den modernen sportlichen Mann. Burst, das nur bei DICK'S erhältlich sein wird, wird uns in eine viel stärkere Position versetzen, um mit ähnlichen Angeboten von Premium-Bekleidungsmarken und speziellen Sportbekleidungsgeschäften zu konkurrieren.

Auch 2021 werden wir auf unserer Dynamik aus dem Jahr 2020 aufbauen und das Wachstum in wichtigen Kategorien vorantreiben, darunter Golf, Sportbekleidung, Schuhe und Mannschaftssportarten sowie im Fitnessbereich. Im Jahr 2020 war unser Golfgeschäft sowohl bei DICK'S als auch bei Golf Galaxy enorm. Als größter Golfeinzelhändler des Landes sind wir sehr gut aufgestellt, um von einer erhöhten Beteiligung und anderen günstigen Trends zu profitieren. Und 2021 werden wir in die TrackMan-Technologie investieren, um die Anpassung und das Unterrichtserlebnis in unseren Golf Galaxy Stores zu verbessern. Es wird auch die Online-Buchung von Unterrichtsstunden und Clubfittings ermöglichen, und wir werden in Talente investieren, um unser Servicemodell im Geschäft zu verbessern.

Darüber hinaus planen wir 2021, auf den starken Ergebnissen und der Dynamik in unseren Sportbekleidungs- und Schuhgeschäften aufzubauen. Unser Sportbekleidungssortiment für 2021 liegt im Trend und wir freuen uns, die Energie in dieser Kategorie über die Pandemie hinaus fortzusetzen. Wir vervollständigen den Look von Kopf bis Fuß mit einem starken Schuhsortiment und einer starken Präsentation. Im Zuge dessen werden wir über 100 weitere Geschäfte auf Premium-Full-Service-Schuhe umstellen und diese Erfahrung auf über 60 % der DICK-Kette übertragen. Wir glauben, dass diese Verbesserungen zusammen mit starken Verbrauchertrends und einer verbesserten Allokation der gefragtesten Styles zu anhaltend positiven Ergebnissen in unserem Sportbekleidungs- und Schuhgeschäft führen werden.

Zu guter Letzt erwarten wir, dass unser Teamsportgeschäft im Jahr 2021 für einen schönen Rückenwind sorgen wird, da die Kinder nach einem Jahr, in dem viele Saisons abgesagt wurden, wieder auf das Feld gehen. Darüber hinaus planen wir, unser Fußballgeschäft neu zu konzipieren, eine Initiative, die wir letztes Jahr aufgrund von COVID verschoben haben. Wir werden dem gleichen Playbook folgen, mit dem wir 2019 die Baseball-Kategorie angegriffen haben, das sich auf mehr Premium-Produkte, verbesserte Ladenerlebnisse und außergewöhnlichen Service konzentriert.

Über das Merchandising hinaus werden wir uns 2021 auf mehrere Schlüsselbereiche konzentrieren, um das profitable Wachstum unseres Geschäfts zu ermöglichen, einschließlich unserer Omni-Channel-Erfahrung, Datenwissenschaft und Kundenbeziehungen. Im Rahmen unserer Omni-Channel-Erfahrung werden wir uns weiterhin auf unsere Stores sowie unser E-Commerce-Geschäft stützen, um unsere Kunden, die wir Sportler nennen, jederzeit, wo und wie sie wollen zu bedienen. Wie Ed bereits erwähnte, stiegen unsere E-Commerce-Umsätze im Jahr 2020 um 100 %, teilweise getrieben durch unseren Service am Straßenrand, den wir im März eingeführt und im Laufe des Jahres kontinuierlich verbessert haben.

Die Abholung am Straßenrand führte zusammen mit weniger Werbeaktionen und der Nutzung von Fixkosten zu erheblichen Verbesserungen der Rentabilität unseres Online-Kanals im Jahr 2020. Wir gehen davon aus, dass die Bordsteinkante 2021 ein wichtiger Bestandteil unseres Omni-Channel-Angebots bleiben wird, da unsere Athleten den Service für Geschwindigkeit und Komfort. Darüber hinaus wird die Bordsteinkante unser Online-Shopping-Erlebnis weiter verbessern. Dazu gehört auch die führende Position im Bereich Mobile, die im Jahr 2020 über 50 % unseres Online-Umsatzes ausmachte. Dazu gehört auch, den Weg zum Kauf zu verkürzen und Lieferzeiten zu verkürzen sowie durch ein integrierteres Treueerlebnis zu einem konsistenteren Ziel für die Bedürfnisse unserer Athleten zu werden.

Über das Online-Shopping hinaus werden wir durch unsere bahnbrechende Technologie unser Scorekeeping- und Live-Streaming-Angebot für den Jugendsport mit Video-on-Demand verbessern, die alle über einen Premium-Abonnementservice bereitgestellt werden. Wir werden auch weiterhin Beziehungen zu neuen und bestehenden Athleten in unseren Stores und online aufbauen. Tatsächlich ist der Schlüssel zu unserem Omni-Channel-Angebot unser ScoreCard-Programm, das im Jahr 2020 über 70 % des Gesamtumsatzes ausmachte. 2021 werden wir weiterhin Data Science nutzen, um unsere umfangreiche Athletendatenbank zu nutzen, um ein personalisierteres Eins-zu-Eins-Marketing voranzutreiben, um die Loyalität der 8,5 Millionen neuen Athleten, die wir im Jahr 2020 gewonnen haben, zu erhöhen, darunter mehr als 2,5 Millionen neue Athleten, die während des Jahres hinzugekommen sind Q4.

Schließlich freuen wir uns sehr, nächste Woche in Rochester, New York, unseren ersten experimentellen Prototypenladen zu eröffnen. Dieser neue DICK's Store namens DICK's House of Sport wird sich auf Service und Gemeinschaft konzentrieren und es uns ermöglichen, innovativ zu sein und unseren Athleten herausragende Erlebnisse zu bieten, darunter ein Outdoor-Feld für Sportveranstaltungen und eine Produktprobe, eine Kletterwand sowie Gesundheit und Wellness Grundlage für die In-Store-Programmierung. Es wird als Test- und Lernzentrum dienen und die erfolgreichsten Elemente in unsere DICK'S-Kernmärkte einrollen.

Wenn ich mir unser Geschäft ansehe, sind wir wirklich in einer großartigen Position. Unsere stationären Geschäfte und unsere Technologieplattformen arbeiten nahtlos zusammen, um ein branchenführendes Omni-Channel-Erlebnis zu bieten. Wir haben vertikale Marken von Weltklasse und unsere Lieferantenbeziehungen zu wichtigen Partnern waren noch nie so stark. Wir sind athletischer geworden und konzentrieren uns auf freundlichen, sachkundigen und verfügbaren Service. Wichtig ist, dass wir eine angesehene und beliebte Marke haben und hinter unserem gemeinsamen Ziel stehen, Vertrauen und Begeisterung zu schaffen, indem wir alle Athleten persönlich ausrüsten, um ihre Träume zu verwirklichen.

Abschließend sind wir mit unseren Ergebnissen für das vierte Quartal und 2020 äußerst zufrieden und freuen uns darauf, auf diesem Erfolg im Jahr 2021 aufzubauen.

Ich werde jetzt Lee anrufen, um unsere Finanzergebnisse und den Ausblick genauer zu überprüfen.

Lee J. Belitsky - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Danke, Lauren, und guten Morgen allerseits. Beginnen wir mit einem kurzen Rückblick auf unsere Ergebnisse für das Gesamtjahr 2020. Der konsolidierte Umsatz stieg um 9,5% auf 9,58 Milliarden US-Dollar, obwohl die Geschäfte im Frühjahr für den Fußgängerverkehr geschlossen waren, was 16% unserer durchschnittlichen Geschäftstage im Jahr entspricht. Der konsolidierte Umsatz in derselben Filiale stieg um rekordverdächtige 9,9 %. Und dabei haben wir den E-Commerce-Umsatz um 100 % gesteigert. Und in Prozent des Gesamtumsatzes stieg unser Online-Geschäft auf 30 % gegenüber 16 % im Vorjahr.

Der Bruttogewinn für das Gesamtjahr betrug 3,05 Milliarden US-Dollar oder 31,83 % des Nettoumsatzes und verbesserte sich auf Nicht-GAAP-Basis um 249 Basispunkte gegenüber dem Vorjahr. Diese Verbesserung wurde durch eine Erhöhung der Handelsspanne um 204 Basispunkte und eine Hebelwirkung auf die fixen Belegungskosten von 114 Basispunkten angetrieben, die teilweise durch die Versandkosten aufgrund eines deutlich höheren E-Commerce-Umsatzwachstums ausgeglichen wurden. Der Bruttogewinn umfasste auch etwa 23 Millionen US-Dollar an zusätzlichen COVID-bezogenen Vergütungs- und Sicherheitskosten.

Die Vertriebs- und Verwaltungskosten beliefen sich auf 2,3 Milliarden US-Dollar oder 23,98% des Nettoumsatzes auf Nicht-GAAP-Basis und betrugen 25 Basispunkte gegenüber dem Vorjahr, was hauptsächlich auf die deutliche Umsatzsteigerung zurückzuführen ist. Die SG&A-Dollar stiegen im Vergleich zu den Non-GAAP-Ergebnissen des letzten Jahres um 178 Millionen US-Dollar, angetrieben durch zusätzliche COVID-bezogene Vergütungs- und Sicherheitskosten in Höhe von 152 Millionen US-Dollar sowie eine Spende von 30 Millionen US-Dollar an die DICK's Foundation, um den Startschuss für das Jugendsportprogramm zu erleichtern von der Pandemie zurückzukommen. Abgesehen von diesen Posten wurden höhere Gehaltsabrechnungen und Betriebskosten, die zur Unterstützung des Umsatzanstiegs angefallen waren, durch Kostensenkungen, einschließlich Werbung während unserer vorübergehenden Ladenschließungen, ausgeglichen.

Angetrieben von unserer starken Umsatz- und Warenmargenausweitung lag das Non-GAAP-EBT bei 733,3 Millionen US-Dollar oder 7,65 % des Nettoumsatzes und stieg auf Non-GAAP-Basis um 292,8 Millionen US-Dollar oder 262 Basispunkte gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Insgesamt betrug der Non-GAAP-Gewinn je verwässerter Aktie 6,12 US-Dollar, verglichen mit dem Non-GAAP-Gewinn je verwässerter Aktie von 3,69 US-Dollar im vergangenen Jahr, was einem Anstieg von 66 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Kommen wir nun zu unseren Q4-Ergebnissen. Der konsolidierte Nettoumsatz stieg um 19,8 % auf etwa 3,13 Milliarden US-Dollar. Der konsolidierte Umsatz im selben Geschäft stieg um 19,3 %, angetrieben durch einen Anstieg der durchschnittlichen Tickets um 20,3 %, der teilweise durch einen Rückgang der Transaktionen um 1 % ausgeglichen wurde. Unsere stationären Geschäfte erzielten einen mittleren einstelligen Bereich, obwohl wir am Thanksgiving Day geschlossen haben. Unser E-Commerce-Umsatz stieg um 57 %. Und in Prozent des Gesamtnettoumsatzes stieg unser Online-Geschäft auf 32 % gegenüber 25 % im Vorjahr. Und schließlich erzielten wir in jeder unserer drei Hauptkategorien, Hardlines, Bekleidung und Schuhe, ein deutliches Wachstum.

Der Bruttogewinn im vierten Quartal betrug 1,05 Milliarden US-Dollar oder 33,67 % des Nettoumsatzes und verbesserte sich auf Nicht-GAAP-Basis um 507 Basispunkte im Vergleich zum Vorjahr. Diese Verbesserung wurde durch eine Erhöhung der Handelsspanne um 372 Basispunkte und eine Hebelwirkung auf die fixen Belegungskosten von 148 Basispunkten getrieben. Die Erhöhung der Handelsspanne war hauptsächlich auf weniger Werbeaktionen und geringere Räumungsaktivitäten zurückzuführen.

Bei den Versandkosten sahen wir aufgrund des erhöhten Volumens und der branchenweiten Feiertagszuschläge höhere Kosten für versandte Pakete. Das höhere durchschnittliche Ticket in Kombination mit einer höheren Penetration der Abholung im Geschäft und am Straßenrand neutralisierte diese Auswirkungen jedoch aus einer Basispunktperspektive. Insbesondere im vierten Quartal stiegen unsere Verkäufe an Bordsteinkanten und bei Abholung im Geschäft um fast 250 %.

Die Vertriebs- und Verwaltungskosten beliefen sich auf 761,2 Millionen US-Dollar oder 24,35% des Nettoumsatzes und stiegen auf Nicht-GAAP-Basis um 163 Millionen US-Dollar oder 142 Basispunkte im Vergleich zum Vorjahr. 27 Basispunkte sind auf die Aufwandserfassung im Zusammenhang mit der Wertänderung unserer aufgeschobenen Vergütungspläne zurückzuführen, die sich aus dem Anstieg der Aktienmärkte insgesamt im vierten [Phonetic]-Quartal ergibt. Dieser Aufwand wird vollständig in den sonstigen Erträgen verrechnet und hat keinen Nettoertragseffekt. Der Saldo des Schuldenabbaus war hauptsächlich auf 47 Millionen US-Dollar an zusätzlichen COVID-bezogenen Vergütungs- und Sicherheitskosten sowie auf die Spende in Höhe von 30 Millionen US-Dollar zurückzuführen, die wir an die DICK'S Foundation überwiesen haben, von denen der Großteil im vierten Quartal erfolgte. Diese Posten wurden teilweise durch Leverage und andere Aufwendungen aus der deutlichen Umsatzsteigerung ausgeglichen.

Aufgrund unserer starken Umsatz- und Handelsmargensteigerung betrug das Non-GAAP-EBT 298,5 Millionen US-Dollar oder 9,55% des Nettoumsatzes und stieg auf Non-GAAP-Basis um 149,9 Millionen US-Dollar oder 385 Basispunkte gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Insgesamt erzielten wir einen Non-GAAP-Gewinn pro verwässerter Aktie von 2,43 US-Dollar, verglichen mit einem Non-GAAP-Gewinn pro verwässerter Aktie von 1,32 US-Dollar im vergangenen Jahr, was einer Steigerung von 84 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Auf GAAP-Basis betrug unser Gewinn je verwässerter Aktie 2,21 USD. Darin enthalten waren 7,2 Millionen US-Dollar an nicht zahlungswirksamen Zinsaufwendungen sowie 6,7 Millionen zusätzliche Aktien, die bei Abwicklung durch unsere Anleiheabsicherung ausgeglichen werden, aber in der GAAP-verwässerten Aktienberechnung erforderlich sind, beide im Zusammenhang mit den im ersten Quartal emittierten Wandelanleihen . Weitere Details hierzu finden Sie in den Non-GAAP-Überleitungstabellen unserer Pressemitteilung, die wir heute Morgen veröffentlicht haben.

Kommen wir nun zu unserer Bilanz. Wir befinden uns in einer starken finanziellen Position und beendeten das vierte Quartal mit fast 1,7 Milliarden US-Dollar an liquiden Mitteln und ohne Kreditaufnahme aus unserer revolvierenden Kreditfazilität in Höhe von 1,85 Milliarden US-Dollar. Unsere Lagerbestände zum Quartalsende gingen im Vergleich zum Ende des gleichen Zeitraums des Vorjahres um 11 % zurück. Mit Blick auf die Zukunft ist unser Inventar sehr sauber und wir werden weiterhin nach Produkten suchen, um unsere Lagerpositionen in den am meisten nachgefragten Kategorien zu verbessern.

Kommen wir zu unserer Kapitalallokation für das vierte Quartal. Die Nettoinvestitionen beliefen sich auf 53 Millionen US-Dollar, und wir zahlten vierteljährliche Dividenden in Höhe von 27 Millionen US-Dollar.

Lassen Sie mich nun zu unserem Ausblick für das Geschäftsjahr 2021 für Umsatz und Ergebnis kommen. Aufgrund der Ungleichmäßigkeit des Jahres 2020 haben wir 2021 ausgehend von einem Ausgangswert für 2019 geplant und glauben aus dem gleichen Grund, dass es wichtig sein wird, sowohl mit 2019 als auch mit 2020 zu vergleichen. Darüber hinaus wird angesichts der anhaltenden Unsicherheit darüber, wann sich die Sportleraktivitäten im Jahr 2021 normalisieren werden, und was Die neue Normalität wird sein, dass wir zu einem breiteren Spektrum möglicher Ergebnisse führen, die wir normalerweise tun.

Beginnen wir mit der Umsatzprognose, gefolgt von EBT-Dollar und Kurs und dann zum EPS. Für 2021 wird ein konsolidierter Umsatz in derselben Filiale im Bereich von minus 2 % bis plus 2 % erwartet, was zur Jahresmitte einen niedrigen zweistelligen Umsatzanstieg gegenüber 2019 darstellt. Unsere Quadratmeterzahl gegenüber 2019 ist ungefähr gleich . Wir sind mit unseren bisherigen Verkaufstrends in diesem Jahr zufrieden. Und für das erste Quartal erwarten wir ein deutliches konsolidiertes Umsatz- und Ergebniswachstum im selben Geschäft, da wir die meisten unserer vorübergehenden Ladenschließungen aus dem letzten Jahr feiern. Ab dem zweiten Quartal gehen unsere Prognosen davon aus, dass die Vergütungen im hohen einstelligen bis niedrigen zweistelligen Bereich sinken werden, da wir in diesen Quartalen im Jahr 2020 einen Vergütungsgewinn von mehr als 20 % feiern werden.

Das Non-GAAP-EBT wird voraussichtlich im Bereich von 550 bis 650 Millionen US-Dollar liegen, was zur Jahresmitte und auf Nicht-GAAP-Basis gegenüber 2019 um 36 % gestiegen und gegenüber 2020 um 18 % gesunken ist Es wird erwartet, dass die Marge gegenüber 2019 um über 100 Basispunkte steigt und gegenüber 2020 um etwa 150 Basispunkte zurückgeht. Dabei wird erwartet, dass die Bruttomarge gegenüber 2019 steigt, getrieben durch die Hebelwirkung auf Fixkosten und eine höhere Warenmarge. Im Vergleich zu 2020 wird erwartet, dass die Bruttomarge sinkt, hauptsächlich aufgrund der allmählichen Normalisierung von Werbeaktionen und des bescheidenen Abbaus von Fixkosten ab dem zweiten Quartal.

Es wird erwartet, dass die SG&A-Ausgaben gegenüber 2019 und 2020 entschuldet werden. Im Vergleich zu 2019 wird erwartet, dass die SG&A-Ausgaben hauptsächlich aufgrund von Investitionen in den Stundenlohn entschuldet werden. Im Vergleich zu 2020 wird erwartet, dass SG&A den Verschuldungsgrad verringert, hauptsächlich aufgrund der Normalisierung der Werbeausgaben in Prozent des Nettoumsatzes. Unsere Prognose sieht auch etwa 30 Millionen US-Dollar an COVID-bezogenen Sicherheitskosten im ersten Halbjahr vor. Die überwiegende Mehrheit davon fällt auf – innerhalb von SG&A.

In Bezug auf unser Prämienvergütungsprogramm für stündliche und geschäftsbezogene Lager- und DC-Teamkollegen haben wir zu Beginn des Geschäftsjahres 2021 auf dauerhaftere Vergütungsprogramme umgestellt, die eine Erhöhung und Beschleunigung der jährlichen Leistungssteigerungen und höhere Mindestlöhne umfassen. Die Auswirkungen dieser Programme wurden ebenfalls in unsere Leitlinien aufgenommen, fallen jedoch außerhalb der oben genannten COVID-Kosten, da diese Änderungen jetzt dauerhaft sind.

Schließlich erwarten wir einen Non-GAAP-Gewinn pro verwässerter Aktie im Bereich von 4,40 bis 5,20 US-Dollar, was zur Jahresmitte und auf Non-GAAP-Basis gegenüber 2019 um 30 % und gegenüber 2020 um 22 % gestiegen ist. Unsere Gewinnprognose basiert auf auf 96 Millionen durchschnittlich ausstehenden verwässerten Aktien und einem effektiven Steuersatz von ca. 23%. Dies ist niedriger als unser traditioneller Steuersatz und ist auf die günstigen steuerlichen Auswirkungen der aktienbasierten Vergütungen zurückzuführen, die voraussichtlich 2021 unverfallbar sind.

Unser Kapitalallokationsplan umfasst Nettoinvestitionen in Höhe von 275 bis 300 Millionen US-Dollar, die sich auf Verbesserungen in unseren bestehenden Stores, laufende Investitionen in Technologie sowie sechs neue DICK-Stores und sechs neue Concept Stores konzentrieren werden zwei Field & Stream-Märkte in Public Lands-Märkte und Verlagerung von 11 DICK-Märkten.

Im Hinblick auf die Kapitalrückzahlung an die Aktionäre haben wir heute eine Erhöhung unserer vierteljährlichen Dividende um 16 % auf 0,3625 US-Dollar pro Aktie oder 1,45 US-Dollar auf Jahresbasis bekannt gegeben. Darüber hinaus sieht unser Plan Aktienrückkäufe in Höhe von mindestens 200 Millionen US-Dollar vor, deren Auswirkungen in unserer EPS-Prognose enthalten sind. Wir werden jedoch erwägen, weiterhin opportunistisch Aktien über die 200 Millionen US-Dollar hinaus zurückzukaufen.

Abschließend sind wir mit unseren Ergebnissen für 2020 äußerst zufrieden. Wir freuen uns darauf, den Erfolg im Jahr 2021 fortzusetzen, und wir -- wir sind weiterhin sehr begeistert von unserem Geschäft.

Bevor ich zum Schluss komme, möchte ich eine neue Investorenpräsentation hervorheben, die im Laufe des Tages auf unserer Investor-Relations-Website veröffentlicht wird. Diese Präsentation soll als Informationsquelle dienen, um aktuellen und potenziellen Investoren einen Überblick über unser Unternehmen, unsere Strategie und unsere Wettbewerbsdifferenzierung zu geben.

Damit sind unsere vorbereiteten Kommentare abgeschlossen. Vielen Dank für Ihr Interesse an den Sportartikeln von DICK. Operator, Sie können jetzt die Warteschlange für Fragen öffnen.

Fragen und Antworten:

Operator

Wir beginnen nun mit der Frage-und-Antwort-Runde. [Bedienungsanleitung] Unsere erste Frage ist von Simeon Gutman mit Morgan Stanley. Bitte fahre fort.

Simeon Gutman - Morgan Stanley -- Analyst

Hallo, guten Morgen, allerseits. Meine erste Frage betrifft die Aussichten für 2021. Ich gehe davon aus, dass die Bruttomarge gegenüber dem Niveau von 2019 steigen wird. Offensichtlich gibt es dort eine sehr breite Palette von Ergebnissen. Gibt es irgendetwas, das Sie uns helfen können, offensichtlich über einen -- sagen wir, einen Mittelpunkt einer Null-Komponierung zu denken, geben Sie etwas von dem -- vielleicht Miethebel, der Belegung, die Sie erhalten haben, zurück, damit wir diesen Teil erledigen können, aber wie Was den verbleibenden Saldo der Produktmarge angeht, einige der Puts und Takes dort?

Lee J. Belitsky - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Hallo Simeon. Das Geschäft – die Margenraten für Waren, die wir im zweiten bis vierten Quartal dieses Jahres erzielt haben, waren größtenteils auf weniger – viel weniger Werbeaktionen als wir es hatten und wir hatten bisher keine Notwendigkeit gesehen, etwas hinzuzufügen Förderungen. Aber wenn wir das Jahr beginnen und wir glauben, dass das Angebot an Waren dort reichlicher wird, besteht die Möglichkeit, dass die Branche im Laufe des Jahres zu einem normaleren Werbeniveau zurückkehren wird. Es ist schwer zu sagen, wann genau das passieren wird oder in welchem ​​Umfang es passieren wird, aber wir planen, die Handelsspannen schrittweise mit Werbeaktionen zu erhöhen, wobei wir uns wirklich das zweite bis vierte Quartal ansehen.

Wir beabsichtigen nicht, die Aktionsgebühr dorthin zu führen. Es ist nicht wirklich unser Ansatz, aber wir müssen reagieren, wenn der Markt dorthin geht. Im Moment sind die Lagerbestände in einem guten Zustand, aber im Moment in der Branche und in den Kategorien eher gering, so dass wir nichts unmittelbar bevorstehendes sehen. Aber wir sind in Bezug auf die zweite Hälfte des Jahres vorsichtig – dieses Jahr in Bezug auf Werbeaktionen.

Simeon Gutman - Morgan Stanley -- Analyst

Okay. Meine zweite Frage vielleicht größeres Bild. Können Sie etwas sagen – denken Sie über die langfristige Margenstärke des Unternehmens nach? Und ich weiß nicht, ob Sie das im nächsten Jahr oder so mit Investoren besprechen wollen. Es sieht so aus, als hätte das Geschäft einen historischen Höchststand von etwa 9% EBT [Phonetic]-Marge erreicht, und das sieht aus wie vor der E-Commerce-Basis und vieles davon scheint von der Bruttomarge abhängig zu sein. Ich weiß also nicht, ob es einen Zeitrahmen gibt, in dem Sie etwas teilen könnten, vielleicht ein Update an die Straße geben, wo Ihrer Meinung nach die Ertragskraft des Unternehmens liegt, wenn die Margenrate von 2020 das angemessene neue Niveau oder die angemessenen Obergrenzen ist im Laufe der Zeit zurückkommen, und wie sollen wir darüber nachdenken?

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Hallo Simeon, wir werden unsere langfristigen Prognosen bezüglich unserer zukünftigen operativen Marge nicht veröffentlichen. Wir sehen jedoch definitiv einen Aufwärtstrend bei der operativen Marge und planen, in den nächsten Jahren weiterhin Ergebnisse zu erzielen, aber im Moment keine Verpflichtung festzulegen.

Edward W. Stapel - Executive Chairman und Chief Merchandising Officer

Ich möchte nur hinzufügen, dass wir meiner Meinung nach sehen wollen, wie sich das Geschäft entwickelt, sobald wir die von der Pandemie getriebene Nachfrage hinter uns haben und wie viel – wie viel von dieser Nachfrage hält. Wir glauben, dass vieles davon neue Normalität ist und auf einem deutlich höheren Umsatzniveau daraus hervorgehen wird, aber wir würden gerne sehen, wo sich das niederschlägt. Wir verstehen also, auf welcher Basis wir aufbauen können nach vorne. Wir werden also wahrscheinlich später im Jahr mehr Informationen haben – dieses Jahr.

Simeon Gutman - Morgan Stanley -- Analyst

Okay. Und wenn ich nur für eine Sekunde zur Bruttomarge zurückkehren kann, weiß ich, dass es nicht viel Farbe gibt, aber wenn wir tatsächlich ein wenig Einfluss auf die Auslastung gegenüber '19 haben und die Jagd nach unten geht, sollte das gut sein -- eine gute – eine positive bessere eCom-Marge sollte sein – könnte 25 Basispunkte, 50 Basispunkte betragen. Es ist möglich, dass wir 32 Basispunkte [Phonetisch] herausstreichen und ändern könnten, aber ich weiß nicht, ob Sie meine Mathematik kaum kommentieren können.

Edward W. Stapel - Executive Chairman und Chief Merchandising Officer

Ja, ich bin jetzt nicht wirklich bereit, mich zu der Mathematik zu äußern, aber wir glauben, dass dies – auf der Bruttomargeseite weiterhin Chancen bestehen.

Simeon Gutman - Morgan Stanley -- Analyst

Meinetwegen. Okay danke. Aufpassen. Viel Glück.

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Dankeschön.

Operator

Die nächste Frage ist von Adrienne Yih mit Barclays. Bitte fahre fort.

Adrienne Yih - Barclays -- Analyst

Guten Morgen und herzlichen Glückwunsch zu einem starken Jahr das ganze Jahr über und mit einem guten Ende. Das ist für Ed und oder Lauren, entschuldigen Sie. Können Sie über das langfristige Filialziel sprechen und vielleicht auf einer Drei- bis Fünf-Jahres-Basis, wie hoch Ihr jährliches Bruttoneugeschäfts- und Nettoneugeschäftswachstum sein sollte? Wie sollen wir darüber denken? Kannst du auch für Ed und Lauren über die Gelegenheit zum Mannschaftssport sprechen? Wenn Sie uns eine Beschreibung geben können, wie hoch dieser Anteil in der Vergangenheit in Prozent des Umsatzes ist und wie hoch die relative Merchandise-Marge dieses Unternehmens ist. Und zu guter Letzt für Lee, die vierteljährliche Comp und einfach alle Kommentare zu verzögerten Hafenüberlastungen und wie sich dies auf den Produktfluss auswirkt. Vielen Dank.

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Okay, Adrienne. Dankeschön. Ausgehend vom langfristigen Filialziel denke ich, dass uns in diesem Jahr sehr, sehr klar geworden ist, dass unsere Geschäfte als Teil unseres gesamten Omni-Channel-Ökosystems für uns ein enormer Gewinn sind. Und so sind wir – wir sehen unser Wachstum in den Stores und unser E-Commerce-Wachstum als eine sehr symbiotische Hand in Hand. Wir werden also weiterhin mit verschiedenen Arten von Ladenprototypen experimentieren. Wir haben unser neues House of Sport, das wir erwähnt haben, das ist der größere Prototyp. Und wir werden weiter schauen, wo wir vordringen wollen. Allerdings würde ich in den nächsten Jahren keine radikale Veränderung unseres Filialwachstums erwarten. Es wird dargelegt, was wir für dieses Jahr geplant haben, und wir werden weiterhin Gelegenheiten ergreifen, wenn sie sich bieten.

Apropos Mannschaftssport: Wir glauben, dass es im Mannschaftssport einen enormen Rückenwind gibt. Es gab offensichtlich viele Kinder, die dieses Jahr nicht spielen konnten. Und während die Saison etwas langsam begann – seit Jahresbeginn langsam aufgrund von kaltem Wetter und immer noch COVID-Bedenken, glauben wir fest – Fußball wird jetzt in vielen Teilen des Landes gespielt und Baseball ist als nächstes dran, und wir sehen Teamsport als großen Rückenwind, während die Leute immer noch Golf und Fitness und andere Outdoor-Aktivitäten kaufen, die Teil ihres neuen Lebensstils geworden sind. Lee, willst du die Hafenverzögerungen ertragen?

Lee J. Belitsky - Executive Vice President und Chief Financial Officer

In Bezug auf die Lieferkette haben wir bei einigen Produktkategorien einige Verzögerungen festgestellt. Unsere Lagerbestände sind etwas niedriger, als wir es gerne hätten. Im vierten Quartal waren wir etwas eingeschränkt, nicht so sehr aufgrund von Hafenverzögerungen, sondern weil einige Warenkategorien nicht so hoch hergestellt wurden, wie wir es uns gewünscht hätten. Aber das tun wir nicht – wir gehen nicht davon aus, dass dies zum jetzigen Zeitpunkt ein wesentliches Hindernis für unser Geschäft sein wird. Das könnte sich ändern.

Es sieht so aus, als ob die Lieferkettenprobleme in den letzten Wochen etwas besser geworden sind, würde ich sagen. Sie tendierten seit einiger Zeit schlechter, aber es scheint, als ob Asien derzeit ein wenig aufholt. Die Ports werden in den USA etwas besser, und wir befinden uns derzeit in einer ziemlich guten Inventarposition. Wir sehen dies also nicht wirklich als Hindernis für die Geschäfte, die wir in den nächsten Quartalen erledigen müssen.

Adrienne Yih - Barclays -- Analyst

Grosses Dankeschön. Irgendein Kommentar zum Quartalsverlauf?

Lee J. Belitsky - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Wir sind sehr zufrieden mit unserem Quartalsumsatz. Also gehen wir damit.

Adrienne Yih - Barclays -- Analyst

Vielen Dank und viel Glück.

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Dankeschön.

Operator

Die nächste Frage ist von Kate McShane mit Goldman Sachs. Bitte fahre fort.

Kate McShane - Goldman Sachs -- Analyst

Hallo, guten Morgen. Danke, dass du meine Frage angenommen hast. Ich habe mich gefragt, ob Sie überhaupt etwas dazu sagen könnten, was Sie vom Golfgeschäft in wärmeren Regionen sehen und wie es einen Überblick über die Frühjahrs- und Sommersaison für den Golfsport auf nationaler Ebene bieten könnte? Und dann ging es bei meiner zweiten Frage nur um die Ladenumzüge. Ich glaube, du hast erwähnt, dass du dieses Jahr 11 machst. Ich denke, das ist ein bisschen höher als das, was Sie traditionell tun. Ich habe mich gefragt, ob es mehr Immobilienmöglichkeiten oder neue Immobilienmöglichkeiten gibt, in die Sie umziehen. Und ist es zu günstigeren Preisen?

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Hallo Kate. Ich fange mit dem Golfgeschäft an. Wir sind unglaublich optimistisch in Bezug auf das Golfgeschäft. Es ist durch die Pandemie in den Warmwettermärkten stark geblieben und auf ganzer Linie national immer noch stark, sodass die Teilnahmequoten gestiegen sind. Es gibt neue Athleten im Golfbereich. Und wir sehen dort viel Wachstum vor uns. In Bezug auf Umzüge haben wir definitiv mehrere Möglichkeiten und ein großer Teil unserer Strategie mit Immobilien besteht derzeit darin, entweder neu zu verhandeln oder umzuziehen, und wir sehen einen netten Aufschwung, wenn wir aus Verkaufs- und Gewinnsicht in ein neues Geschäft umziehen .

Lee J. Belitsky - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Ja. Der große Treiber bei den Umzügen ist mehr die Umsatzsteigerung als die Mietersparnis. Manchmal wird die Miete gesenkt, aber normalerweise bekommen wir einen neuen Laden, in dem wir auch eine deutliche Umsatz- und Rentabilitätssteigerung sehen. Auch unsere neuen Stores entwickeln sich weiterhin sehr gut. Wir haben also unsere Ziele für neue Quellen selektiv ausgewählt und die Wirtschaftlichkeit war sehr gut. Wir lassen uns also nicht davon abhalten, neue Geschäfte zu eröffnen, wollen aber weiterhin selektiv vorgehen.

Kate McShane - Goldman Sachs -- Analyst

Dankeschön.

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Dankeschön.

Operator

Die nächste Frage ist von Mike Baker mit DA Davidson. Bitte fahre fort.

Michael Baker - D. A. Davidson & Co. -- Analyst

Hi. Danke Leute. Eine größere Bildfrage. Warum sind Sie Ihrer Meinung nach heute besser aufgestellt als vor der Pandemie? Sind es Lieferantenbeziehungen? Ist es E-Commerce? Ist es Technologie? Ist das alles oben? Ich denke, eines ist wichtig zu beachten, dass dies meiner Meinung nach schon vor der Pandemie im Jahr 2019 Ihr bester Comp in vier oder fünf Jahren war. Es ist also klar, dass sich die Dinge vor der Pandemie in die richtige Richtung bewegen. Was führt Ihrer Meinung nach zu dieser besseren Positionierung? Vielen Dank.

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Mike, danke für deine Frage und ich kann dir nicht mehr zustimmen. Dies ist nicht nur eine Pandemiepumpe, die wir im letzten Jahr hatten. Wir arbeiten seit vielen Jahren an einer neuen Strategie, um unser gesamtes Omni-Channel-Ökosystem zu entwickeln, um das Beste aus unseren Geschäften und unseren Online-Verkäufen herauszuholen. Und ich würde sagen, dass zusätzlich zu den erstaunlich starken Lieferantenbeziehungen, die durch die Pandemie nur noch stärker geworden sind, das Ökosystem, das wir mit Curbside geschaffen haben, unsere Geschäfte jetzt zu einem echten Teil unseres digitalen Erlebnisses macht.

Unsere Technologieinvestitionen in den letzten Jahren haben uns nicht nur geholfen, innerhalb von zwei Tagen nach Ausbruch der Pandemie zu wachsen und den Bordstein aufzustocken, sondern auch unsere Fixkosten auf eine Weise zu nutzen, die wir nicht hätten, wenn wir nicht in Technologie investiert hätten vor einigen Jahren. Ich habe also das Gefühl, dass wir kurz vor der Pandemie unser bestes Quartier hatten. Und dann hatten wir während der Pandemie unser bestes Quartier und freuen uns darauf, zu einem kleinen Teil der Normalität zurückzukehren und unser Betriebsmodell durchzuarbeiten.

Lee J. Belitsky - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Und um Laurens Kommentar aus Sicht der Verbrauchertrends und des Aktivitätstrends zu ergänzen: Wir freuen uns über einige der neuen Gewohnheiten, die unsere Athleten im Laufe des Jahres übernommen haben, sei es Golf oder Laufen oder andere Outdoor-Aktivitäten, die Schuhe erfordern, die Sie kennen Sportbekleidung und so weiter. Und zusätzlich zu einigen - wahrscheinlich noch mehr Arbeit von zu Hause aus, die dem Lebensstil der Menschen mehr Zeit verleihen sollte. Wir mögen also die Produkttrends der Zukunft. Wir glauben, dass sich die Nachfrage auf einem höheren Niveau als vor der Pandemie einstellen wird, sowie als Ergebnis all dieser neuen Aktivitäten, mit denen sich unsere Athleten beschäftigt haben.

Michael Baker - D. A. Davidson & Co. -- Analyst

Und ich würde mir vorstellen [Sprachüberlappung]

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Tut mir leid, Mike, ich wollte nur noch etwas hinzufügen, nämlich eines der erfreulichsten Dinge, die wir in den letzten Quartalen gesehen haben, als wir Curbside eingeführt und unser digitales und unser E-Commerce-Erlebnis verbessert haben und dann unser Filialen, dass sich unsere Filialen positiv entwickeln, während wir immer noch ein unglaublich starkes Wachstum von e-Com erzielen. Das scheint also ein lang anhaltender Trend zu sein.

Michael Baker - D. A. Davidson & Co. -- Analyst

Ja. Und ich wollte nur hinzufügen, ich kann mir vorstellen, dass Sie in Neuengland viele Produkte vom Schichttyp Under Armour oder DSG-ähnlichen Produkten für den Winterfußball verkaufen. Es wurde gerade in einigen dieser privaten Anrufe da draußen gerufen.

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Ja, es gibt eine Mini-Fußballsaison, wer wusste, dass es im Februar und März einen Fußball geben würde, aber es gibt ihn. Und ja, wir brauchen Under Armour oder kalte Ausrüstung, DSG-Leute.

Michael Baker - D. A. Davidson & Co. -- Analyst

Ja richtig. Ich übergebe es jemand anderem. Vielen Dank.

Nate Gilch - Senior Director für Investor Relations

Operator, wir sind bereit für die nächste Frage.

Operator

Christopher Horvers, Ihre Leitung von JPMorgan ist bei uns geöffnet. Bitte fahre fort.

Christopher Horvers - JPMorgan -- Analyst

Danke, guten Morgen allerseits. Können Sie ein wenig darüber sprechen – Sie haben über die starke Leistung bei Hardlines, Bekleidung und Schuhen gesprochen. Können Sie etwas über die relative Performance sagen und vielleicht, wie sich diese im Vergleich zu dem, was Sie im dritten Quartal gesehen haben, verändert hat? Und irgendein Kommentar dazu, wie sich der Stimulus auf diese Trends ausgewirkt hat?

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Ja, hallo, Chris. Die Hardlines waren im vierten Quartal also unglaublich stark und das sind ähnliche Kategorien wie im dritten Quartal, aber Fitness, Golf, Outdoor-Ausrüstung, wo unsere Fahrräder, Paddelsport all das sind – die Hardlines waren trotz allem ein echter Champion Lieferengpässe und Herausforderungen, die wir hatten, viele Produkte zu bekommen, dominierten dieses Jahr wirklich, aber Schuhe – oder dieses Quartal und das Jahr. Aber auch Schuhe und Bekleidung waren stark. Lee, ich übergebe es Ihnen, um – Stimulus, den wir nicht haben – wir tatsächlich – wir nicht – wir können nicht quantifizieren, wie sehr uns Stimulus-Checks geholfen haben und uns in Zukunft helfen könnten. Dagegen planen wir nicht. Es gibt einfach so viel Lärm im Geschäft, wenn es darum geht, die genauen Auswirkungen zu messen, dass wir – ja.

Christopher Horvers - JPMorgan -- Analyst

Verstanden. Und dann, können Sie ein wenig über den Ausblick auf das Betriebskapital, die Bilanz, das richtige Niveau aus Sicht der Lagerbestände sprechen? Sollten wir 2019 als das richtige Niveau betrachten? Sie haben das Jahr mit 1,7 Milliarden Dollar Bargeld abgeschlossen. Sie backen eine Art Aktienrückkauf von mindestens 200 Millionen Dollar. Der größte Teil des Unterschieds zwischen dem EPS-Ausblick und der Straße wurde wirklich darauf getrieben, auf der Aktienzähllinie. Gibt es etwas, wofür Sie dieses Geld behalten? Erwarten Sie einen großen Abfluss von Betriebskapital und warum würden Sie nicht deutlich mehr als 200 Millionen US-Dollar zurückkaufen?

Lee J. Belitsky - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Nun, ein paar Dinge oder nur ein paar Fragen. Und was das Working Capital betrifft, so planen wir Ende '21 mit unseren Lagerbeständen ungefähr bis 2019 zu laufen. Wir erwarten also ein Umsatzplus im niedrigen zweistelligen Bereich. Ich denke, es waren vielleicht 11% und wir erwarten, dass der Lagerbestand Ende 2019 ungefähr gleich sein wird. Obwohl die Lagerumschläge wahrscheinlich etwas niedriger sein werden als im Jahr 2020, gehen wir davon aus, dass dies der Fall sein wird deutlich höher als im Jahr 2019.

Der Leverage der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen wird größer sein als 2019 und kleiner als 2020 sein. Es wird jedoch kein ungewöhnlicher Abfluss an Betriebskapital erwartet. In Bezug auf Aktienrückkäufe haben wir für dieses Jahr ein Minimum von 200 Millionen US-Dollar festgelegt und das haben wir auch gesagt – und das haben wir jetzt in die Prognose eingearbeitet, aber wir werden uns auch das Tempo ansehen unser Geschäft, während wir voranschreiten, und messen dies – messen Sie, was mit der Pandemie passiert. Und wenn sich daraus in unserem Geschäft Nachfrageveränderungen ergeben und wir dies dem geschäftsgerechten Rückkauf weiterer Aktien offen lassen.

Christopher Horvers - JPMorgan -- Analyst

Verstanden. Und dann, eine letzte Frage, erwarten Sie, dass das E-Commerce-Wachstum im Jahr '21 steigen wird und in dem Maße, wie Sie es erwarten, wie könnte sich das auf Ihre Bruttomarge auswirken, danke?

Lee J. Belitsky - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Daher planen wir, dass unser E-Commerce-Geschäft im Vergleich zu 2020 rückläufig sein wird. Wir hatten gerade einen wirklich ungewöhnlichen Anstieg des Geschäfts, insbesondere in der zweiten Hälfte des ersten Quartals bis zum zweiten Quartal, als die Geschäfte geschlossen wurden. Wir werden also auf einige wirklich große E-Commerce-Zahlen treffen. Sicherlich ist unsere Run-Rate im E-Commerce-Geschäft ab dem vierten Quartal viel höher als im letzten Jahr. Wir sind daher sehr optimistisch, was das e-Com-Geschäft angeht. Das ist also gut für uns.

Die AURs haben uns dort gut getan. Wir verwenden Versand aus dem Geschäft - entschuldigen Sie, wir verwenden auch die Abholung am Straßenrand und die Abholung im Geschäft, für die keine Versandkosten anfallen. Die Auswirkungen auf unsere Gesamtbruttomargen sollten daher nicht signifikant sein, wenn das e-Com-Geschäft in Prozent des Mixes leicht zurückgeht.

Christopher Horvers - JPMorgan -- Analyst

Dankeschön. Habt einen tollen Frühling.

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Dankeschön.

Lee J. Belitsky - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Dankeschön.

Operator

Die nächste Frage ist von Seth Sigman von der Credit Suisse. Bitte fahre fort.

Seth Sigman - Credit Suisse - Analyst

Guten Morgen allerseits und herzlichen Glückwunsch zum Quartal. Ich hatte gehofft, Sie könnten die inkrementellen Kosten im GJ20 ein wenig genauer einschätzen. Ich glaube, Ed hatte für das Jahr über 175 Millionen Dollar gesprochen. Ich glaube nicht, dass das eine Spende von 30 Millionen Dollar beinhaltete. Und ich gehe auch davon aus, dass es höhere Incentive-Comp und vielleicht einige andere Faktoren gab. Also, Lee, kannst du das vielleicht bestätigen und uns helfen, darüber nachzudenken, wie viel in der Basis für '20 war.

Und dann für den Ausblick, ich möchte sicherstellen, dass wir das richtig haben, es klingt so, als ob Sie sagen, gehen Sie nicht unbedingt davon aus, dass diese Kosten zurückkommen, weil Sie das auf dauerhaftere Löhne und ähnliches umschichten werden . Kannst du das auch nur bestätigen?

Lee J. Belitsky - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Ja. Also ein paar Punkte. Die 175 Millionen US-Dollar, wir bekamen 163 Millionen US-Dollar von - 175 Millionen US-Dollar an COVID-Kosten beinhalten nicht die 30 Millionen US-Dollar an zusätzlichen Stiftungsbeiträgen. Diese sind also – waren im Jahr 2020 inkrementell. Für die zukünftigen COVID-Kosten wurde ein großer Teil davon in dauerhaftere Lohnerhöhungen umverteilt. Wir sehen weiterhin Lohndruck, um die richtigen Talente in unseren Filialen zu finden. Wir müssen weiterhin mehr in unsere Stundenlöhne investieren, um die richtigen Leute zu halten, sowohl in unseren Filialen als auch in unseren Vertriebszentren. Ein großer Teil davon wird also in Zukunft in Wachstum [Phonetic] reinvestiert, wie Sie sagten.

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Der andere Punkt, den ich erwähnen möchte, ist, dass die Werbeausgaben im vergangenen Jahr zwischen März und Mai so gut wie nicht vorhanden waren, während wir versuchten herauszufinden, wie wir die Liquidität während der Pandemie verwalten würden. Und das ist ein weiterer Kostenfaktor, der sich im nächsten Jahr normalisieren wird.

Seth Sigman - Credit Suisse - Analyst

Okay, das ist hilfreich. Und dann nur noch ein Follow-up und eine Klarstellung. Lauren, Sie sprachen über den früheren Aufwärtstrend der langfristigen operativen Margen dieses Geschäfts. Nur zur Bestätigung, ist das im Vergleich zu den 5,1 % im Jahr 2019 oder im Vergleich zu dem, was Sie gerade im Jahr 2020 gesehen haben?

Lee J. Belitsky - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Ich würde sagen, es steht im Gegensatz zu unserer Prognose für dieses Jahr. Wenn Sie den Mittelpunkt unserer Anleitung nehmen, denken wir, dass wir das als neues Becken etablieren und dann weiter aufbauen können. Es ist also vorbei – Sie wissen, dass die operative Marge von über 6% liegt. Von dort aus können wir bauen.

Seth Sigman - Credit Suisse - Analyst

Okay, super, sehr hilfreich. Vielen Dank.

Operator

Die nächste Frage kommt von Michael Lasser von UBS. Bitte fahre fort.

Mike Schwartz - UBS -- Analyst

Hallo Mike Schwartz für Michael Lasser. Danke, dass Sie unsere Frage angenommen haben. Wenn Sie auf das Umsatzwachstum des letzten Jahres zurückblicken, können Sie feststellen, wie viel davon durch Neukunden im Vergleich zu höheren Ausgaben von Bestandskunden getrieben wurde und wie sich Neukunden im Vergleich zu Bestandskunden in Bezug auf die Tickethäufigkeit verhalten?

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Ja, hallo, Mike. Wir haben im vergangenen Jahr einen deutlichen Zuwachs an Neukunden verzeichnen können. Wir hatten 8,5 Millionen Neukunden im Gesamtjahr und 2,5 Millionen im vierten Quartal. Wir sind mit der Zusammensetzung der Neukunden sehr zufrieden. Sie neigen dazu, etwas jünger als unsere durchschnittlichen ehemaligen Kunden oder aktuellen Kunden zu sein, etwas weiblicher und etwas urbaner.

Wir glauben also, dass viele der Ausreisenden aus den Städten Menschen sind, die sich zum ersten Mal mit der Marke beschäftigen, und wir arbeiten sehr hart daran, diese Menschen in unserer Datenbank zu behalten und Zweitkäufe zu fördern. Aber es ist ein riesiges – es ist ein großer Teil unseres Prozesswachstums.

Mike Schwartz - UBS -- Analyst

Dankeschön. Und als Nachfolge. Fällt es in Dicks Fähigkeit, eine begrenztere Werbestrategie zu verfolgen, wenn man an die Niveaus von 2019 denkt, oder wird es von der Preisgestaltung und der Werbeintensität auf dem Markt abhängen?

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Ich konnte den ersten Teil Ihrer Frage nicht hören, aber ich denke, Sie fragten, ob Dick in der Lage ist, ein weniger werbendes Umfeld als 2019 zu führen. Ist das - war das Ihre Frage?

Mike Schwartz - UBS -- Analyst

Sicher. Ganz gleich, ob das Unternehmen über Hebel verfügt, um allein eine begrenztere Werbestrategie zu verfolgen, oder ob es sich eher um eine Marktdynamik handelt.

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Wir planen nicht, sehr verkaufsfördernd zu agieren – natürlich werden wir auf jeglichen Marktdruck, den wir haben, oder jeglichen ökologischen oder wirtschaftlichen Druck reagieren. Aber wir planen nicht, hier einen starken Werbezyklus zu führen, und wir glauben, dass wir die Hebel haben, um angemessen zu steuern.

Mike Schwartz - UBS -- Analyst

Dankeschön.

Operator

Die nächste Frage ist von Chuck Grom mit Gordon-Aufgabe. Bitte fahre fort.

Chuck Grom - Gordon Haskett – Analyst

Hey, danke, guten Morgen. Lange Zeit, Ed. Ich hoffe es geht dir gut. Nur an der Mietvertragsfront weiß ich, dass Sie die Anzahl der Mietverträge haben, die in den nächsten Jahren zur Verlängerung anstehen. Sie fragen sich nur, wie wir über die Auswirkungen auf die Belegungskosten in den nächsten Jahren denken sollen?

Edward W. Stapel - Executive Chairman und Chief Merchandising Officer

Nun, wir haben ungefähr zwei Drittel der Mietverträge, die in den nächsten fünf Jahren fällig werden, und wir haben eine Option auf diese Mietverträge. Während wir in den meisten dieser Geschäfte voranschreiten, während wir neue Mietverträge aushandeln, konnten wir auf diesem Weg Preisnachlässe aushandeln. Und es gibt uns auch die Möglichkeit, bessere Geschäfte zu erzielen, wenn wir Geschäfte verlagern. Daher würde ich für die Zukunft, wie schon immer, einen leichten Rückgang der Mietpreislinie gegenüber dem Vorjahr erwarten.

Chuck Grom - Gordon Haskett – Analyst

Ich habe dich, großartig. Und dann nur noch eine kurze Frage und ich entschuldige mich für meine kurzfristige Orientierung. Aber ich frage mich, ob Sie einen Unterschied in der regionalen Leistung feststellen, wo es weniger COVID-Beschränkungen gab, insbesondere in Staaten wie Florida, Georgia, Texas, im Vergleich zu vielleicht hier im Nordosten?

Edward W. Stapel - Executive Chairman und Chief Merchandising Officer

Ich denke, der beste Weg, dies zu beantworten, ist, dass die COVID-Beschränkungen offensichtlich verschiedene Aktivitätsniveaus und Mannschaftssportarten ermöglicht haben, zurückzukommen, und wir betrachten das Geschäft so und wo sie zurückkommen, sehen wir Stärken in diesen Geschäften.

Chuck Grom - Gordon Haskett – Analyst

Danke, verstanden.

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Ja.

Operator

Die nächste Frage ist von Paul Lejuez mit Citi. Bitte fahre fort.

Paul Lejuez - Citigroup -- Analyst

Hey, danke Jungs. Sind Sie neugierig, ob Sie über die Mix-Performance und die Auswirkungen auf die Bruttomarge in diesem Jahr im GJ20 sprechen könnten und wie sich die Mischung Ihrer Meinung nach auf diese Merchandise-Marge im GJ21 auswirken könnte? Sie wissen vielleicht, wie Sie dieses Geschäft aus der Perspektive einer Kategorie oder einer Handelsmarke führen.

Und zweitens, einfach auch neugierig, wenn Sie sich dazu äußern können, was in der Wettbewerbslandschaft vor sich geht, wie viel von Ihrer Prognose für das GJ21 von den Marktanteilschancen durch die Schließung von Wettbewerbergeschäften bestimmt wird, entweder mittelgroße Ketten oder kleine Wettbewerber ? Irgendwelche Zahlen, die Sie dazu teilen können? Dankeschön.

Edward W. Stapel - Executive Chairman und Chief Merchandising Officer

Der Mix im Jahr 2021 sollte für 2020 ein wenig günstig sein, da der stärkste Teil des Geschäfts – der stärkste Teil des Geschäfts im Jahr 2020 war wirklich in den Hardlines-Kategorien, Outdoor-Ausrüstung, Fitness und so weiter. Und für die Zukunft erwarten wir eine Erholung im Mannschaftssport. Wir können eine anhaltende Stärke in den Bereichen Sportbekleidung und Sportschuhe erwarten, bei denen es sich um Geschäftsbereiche mit höheren Margen handelt.

Darüber hinaus erwarten wir bei unseren Eigenmarken, dass unsere vertikalen Marken weiter wachsen, was auch aus Mix-Perspektive positiv ist, und das Hunt-Geschäft zurückgehen, was aus Sicht der Margen günstig sein sollte. Es gibt also einige Basispunkte für eine günstige Mischung, die ich 2021 erwarten würde.

In Bezug auf die Wettbewerbslandschaft sehe ich nicht, dass sich aus der stationären Perspektive so viel ändert. Ich denke, die Sportartikelbranche ist derzeit generell in einer guten Verfassung. Sie wissen, dass die Pandemie die Verkäufe in unserer gesamten Branche angekurbelt hat, daher erwarte ich in diesem Jahr keine wirklich sinnvollen Schließungen. In Bezug auf Kaufhäuser schließen einige der Kaufhäuser einige Geschäfte, was günstig sein sollte.

Aber auf der anderen Seite gehen einige von ihnen etwas aggressiver nach dem Sportbekleidungsbereich, was in die andere Richtung funktionieren wird. Kurz gesagt, ich sehe in diesem Jahr im stationären Bereich keine wirklich bedeutende Veränderung in der Wettbewerbslandschaft.

Paul Lejuez - Citigroup -- Analyst

Dankeschön. Viel Glück.

Operator

Die nächste Frage ist von John Kernan mit Cowen. Bitte fahre fort.

John Kernan - Cowen & Co. -- Analyst

Hey, guten Morgen allerseits und Glückwunsch zu einem phänomenalen Jahr.

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Dankeschön.

John Kernan - Cowen & Co. -- Analyst

Können Sie mit uns sprechen – die Lagerbestände waren Mitte 2020 ziemlich deutlich gesunken. Waren Sie in einer der wichtigsten Kategorien eingeschränkt, in denen Sie das Gefühl hatten, dass Sie möglicherweise einige Comps für den Verkauf übrig haben. Ich meine, Comps sind offensichtlich ein Phänomen. Sind Sie nur neugierig, ob es eine Nachfrage gab, die Sie nicht erfüllen konnten?

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Jawohl. Hallo John. Es gab definitiv eine gewisse Nachfrage, der wir das ganze Jahr über nachgejagt haben, in Kategorien, die aufgrund der Pandemie stark angestiegen sind und sie bewältigen. Es ist also für einige dieser Kategorien auf einer Hand-zu-Mund-Basis. Wir haben einige Verkäufe auf dem Tisch gelassen. Aber lassen Sie mich es Lee übergeben.

Lee J. Belitsky - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Ja, ich meine, die Kategorien, die wir das ganze Jahr über verfolgt haben, waren Fitness, Kajaks und Golfausrüstung und Sportbekleidung. Hätten wir also im Laufe des Jahres in bestimmten Schlüsselkategorien mehr Lagerbestände gehabt, wären unsere Verkäufe sicherlich höher ausgefallen. Wir sind im Moment in einer viel besseren Verfassung in Bezug auf das Inventar. Wir sind also um 10 % gesunken. Wir fühlen uns im Moment ziemlich gut mit unseren Lagerbeständen. Es gibt immer noch ein paar Taschen, in denen wir knapp sind, aber wir haben nicht die Art von weit verbreiteten Lagerausfällen, die wir in der letzten Jahreshälfte des letzten Jahres durchgemacht haben.

John Kernan - Cowen & Co. -- Analyst

Ich habs. Und vielleicht geht meine Folgefrage zurück auf die Mix-Frage und wie werden Effekt-Kompositionen dieses Jahr gemischt? Ich weiß, dass das Ticket im Geschäftsjahr 20 ein wichtiger Faktor für die Gesamtkompensation war. Nur neugierig, wie Sie erwarten, dass sich der Mix in diesem Jahr nicht nur auf die Bruttomarge, sondern auch auf die Comps auswirkt.

Lee J. Belitsky - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Nun, das muss noch gespielt werden. Ich denke, wir sollten einen Blick darauf werfen und sehen, wie gut sich die großen Ticketartikel halten. Einer der Gründe, warum der durchschnittliche Einzelhandel so stark gestiegen ist, liegt darin, dass wir weniger Werbung gemacht haben. Das hat also viel von dem durchschnittlichen Ticket getrieben. Aber wir hatten Stärke in Big-Ticket-Artikeln wie im Fitnessbereich und Kajaks, Golfschlägern und so weiter, und ich denke, wir fühlen uns im Golfgeschäft wirklich gut, wir fühlen uns gut – wir fühlen uns in all diesen Kategorien gut, richtig Jetzt, und die Zeit wird es später im Jahr zeigen, wenn sich die neuen Aktivitäten irgendwie normalisieren, was mit den Verkäufen dort passieren wird.

John Kernan - Cowen & Co. -- Analyst

Hört sich gut an. Dankeschön.

Operator

Die nächste Frage kommt von Scot Ciccarelli von RBC Capital Markets. Bitte fahre fort.

Schotte Ciccarelli - RBC Capital Markets -- Analyst

Guten Morgen Leute. Es ist Schotte Ciccarelli. Ihre neue Marke für Sportbekleidung für Herren, Burst, scheint also genau in die Mitte des Kernsortiments für einige Ihrer wichtigsten Vertriebspartner zu zielen. Ich bin nur neugierig, wie Sie planen, diese Marke einzuführen, und mögliche Konflikte, die mit diesen Partnern entstehen können, insbesondere angesichts Ihres Kommentars zu den sich verbessernden Lieferantenbeziehungen. Vielen Dank.

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Ja. Hallo, Schotte. Die von uns erwähnte Marke Burst, unsere neue Premium-Sportbekleidungsmarke für Herren, ist unserer Meinung nach derzeit in unseren Läden eine große Leerstelle. Es konkurriert mit anderen Spezialitäten, aber wir glauben, wenn Sie es sehen, wird es das sein – es ist ein ganz anderes Produktsortiment als das, was wir derzeit mit unseren Hauptlieferantenpartnern haben. Und es ist der weiße Raum. Sie können es sich als die CALIA-Version auf der Männerseite vorstellen, wenn es darum geht, einen weißen Raum zu füllen, den unsere aktuellen Partner einfach nicht sind – nicht wahr?

Schotte Ciccarelli - RBC Capital Markets -- Analyst

Können Sie uns also näher erläutern, warum das anders sein wird, als beispielsweise ein Angebot vom Typ Nike, Under Armour, Lauren?

Lee J. Belitsky - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Ich würde sagen, es ist näher an Lululemon und den Sortimenten, die sie haben. Es ist mehr Lifestyle-Kleidung und Sie können es zur Arbeit tragen, Sie können darin reisen. Es gibt - Sie können darin trainieren, wenn Sie möchten. Es deckt also ein breiteres Spektrum an Aktivitäten ab als Nike, das ein bisschen mehr auf den Athleten ausgerichtet ist als unsere neue Marke, die herauskommt.

Schotte Ciccarelli - RBC Capital Markets -- Analyst

Ich habs. Okay, vielen Dank Jungs.

Operator

Die nächste Frage ist von Steven Forbes von Guggenheim. Bitte fahre fort.

Steven Forbes - Guggenheim Partners -- Analyst

Guten Morgen. Angesichts der richtigen Kommentare zur Bedeutung der Geschäfte denke ich, dass Lee mit dieser Betriebsmarge von über 6% gesprochen hat. Neugierig, ob Sie uns daran erinnern könnten, was das Vier-Wand-Margenprofil in der gesamten reifen Ladenbasis ist und/oder welche Art von Vier-Wand-Margenziel Sie suchen, wenn Sie Verlagerungen oder neue Geschäftsmöglichkeiten identifizieren?

Lee J. Belitsky - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Wir arbeiten wirklich auf einem Return on Investment. Und in unseren neuen Filialen ist die Hürde, die wir anstreben, mindestens 18% IRR auf die Filialen neue Investition. Und in der Regel können wir das tun, weil wir einen großen Umsatzschub aus den Geschäften erzielen, wenn sie umziehen.

Steven Forbes - Guggenheim Partners -- Analyst

Und dann nur noch ein Follow-up, angesichts des ROI-Fokus, irgendwelche Kommentare, wenn wir zu diesen Premium-Schuhdecks zum IRR zurückkehren, die mit dieser Initiative verbunden sind, oder irgendeine Farbe zu dem, was wir in Bezug auf eine Verkaufssteigerung denken sollten?

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Wir werden den IRR des Decks nicht teilen, außer dass die Decks eine große Auswahl und ein viel besseres Athletenerlebnis freigeschaltet haben. Und so war es wirklich ein Game Changer, ein sehr positiver Game Changer für unser gesamtes Schuhgeschäft.

Steven Forbes - Guggenheim Partners -- Analyst

Dankeschön. Viel Glück. Bleib sicher.

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Dankeschön.

Operator

Die nächste Frage kommt von Joe Feldman von Telsey Advisory. Bitte fahre fort.

Joseph Feldmann - Telsey Advisory Group – Analyst

Hey, danke Jungs und gutes Viertel. Ich wollte fragen, Sie haben letzten Monat erwähnt, dass Sie einige Dinge unternommen haben, um das mobile Erlebnis zu verbessern. Wenn Sie etwas mehr Farbe dazu sagen könnten und wie Sie diese Erfahrung für den Verbraucher, denke ich, besser integrieren könnten?

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Jawohl. Wir arbeiten an einem Relaunch unserer mobilen App. Allerdings macht Mobile bereits 50 % unseres E-Commerce-Umsatzes aus und die Pläne, die wir derzeit haben, sehen vor, sowohl das Store-Erlebnis als auch das ScoreCard-Erlebnis vollständig in das Online-Shopping-Erlebnis zu integrieren und insbesondere die mobile App zum Mittelpunkt von . zu machen die ScoreCard-Benutzer, die ScoreCard-Mitglieder die gesamte Erfahrung von Dick. Weitere folgen [Speech Overlap] Ja.

Joseph Feldmann - Telsey Advisory Group – Analyst

Okay danke. Und dann war die andere Art von Thema, nach der ich fragen wollte, auf der letzten Meile. Offensichtlich hast du im letzten Jahr große Fortschritte gemacht. Wohin geht es 2021? Wie ist es - gehen Sie zurück und finden Sie Wege, die Bordsteinkante effizienter zu machen, BOPIS, solche Dinge? Und wie macht man das? Wenn Sie einige Pläne dafür teilen könnten.

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Ja, wir konzentrieren uns auf die letzte Meile und konzentrieren uns darauf, sowohl die Rentabilität als auch die Rentabilität in diesem Kanal, aber auch das Kundenerlebnis, zu verbessern. Wir arbeiten also an Dingen wie Geschwindigkeit für Sportler. Im Moment werden die Leute benachrichtigt, dass ihre BOPIS Bordsteinbestellung fertig ist. Wir versprechen unter einer Stunde, es ist viel schneller, aber normalerweise innerhalb von 30 Minuten oder schneller.

Die Wartezeit am Straßenrand ist - es sind nur ein paar Minuten, sehr schnell. Und so versuchen wir, die Erfahrung so bequem zu machen, dass die Leute es lieben. Und die andere Sache, die wir letztes Jahr gemacht haben, war, Instacart auf Lieferung am selben Tag zu testen. Das ist nur ein kleiner Test, um zu sehen, ob unsere Athleten eine Lieferung am selben Tag wünschen, und das werden wir im Laufe des Jahres untersuchen.

Joseph Feldmann - Telsey Advisory Group – Analyst

Klingt gut. Danke und viel Glück in diesem Frühjahr.

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Dankeschön.

Operator

Die nächste Frage ist von Warren Cheng von Evercore ISI. Bitte fahre fort. Herr Cheng, Ihre Leitung ist bei uns offen, ist sie bei Ihnen stumm geschaltet?

Warren Cheng - Evercore ISI – Analyst

Tut mir leid, ja – tut mir leid. Tolles Viertel. Ich hatte gerade eine Folgefrage zu Simeons Frage und einigen anderen Fragen zur Bruttomarge. Wenn ich also nur versuche herauszufinden, was mit Ihren Bruttomargen strukturell passiert, und einen Teil des Lärms von 2020 und sogar 2021 herausfiltere. In einem Szenario, in dem wir wieder bei einem Post-COVID-Umsatzmix sind, normalisierte Werbung nach COVID mehr können Sie, wann immer dies auch sein mag, die größten Veränderungen Ihrer strukturellen zugrunde liegenden Bruttomargen im Vergleich zu 2019 in eine Rangfolge bringen?

Lee J. Belitsky - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Ich würde sagen, dass die größte, unserer Meinung nach, die höhere Warenmarge aufgrund von Mix-Shifts und aufgrund eines besseren Promotion-Managements, insbesondere online, sein wird. Ich würde sagen, das ist das Größte. Ich würde sagen, der zweitgrößte wird die Nutzung der Belegungsausgaben sein. In dem Maße, in dem wir 2021 die gleiche Quadratmeterzahl haben wie 19 und wir in der Lage sind, auf diesem Weg weiterhin einige Mietsenkungen voranzutreiben, sollten wir in der Lage sein, unsere Belegungsausgaben weiterhin zu nutzen.

In die andere Richtung, da E-Commerce einen größeren Teil des Geschäfts ausmacht, besteht ein gewisser Druck durch zusätzliche Lieferkosten, um Produkte an die Kunden zu bringen. Wir haben im vierten Quartal wirklich gute Arbeit geleistet und dies durch mehr BOPIS und Abholung am Straßenrand sowie höhere AURs abgemildert. Wir denken, dass wir einiges davon behalten können, aber es wird ein ständiger, sehr detaillierter Managementaufwand für unsere Ausgaben dort sein, um zu versuchen, dies niedrig zu halten. Aber ich würde erwarten, dass die Lieferkosten im Vergleich zu '19 in Prozent des Umsatzes aus dem E-Commerce-Geschäft höher liegen.

Warren Cheng - Evercore ISI – Analyst

Dankeschön. Viel Glück.

Operator

Die nächste Frage kommt von Seth Basham von Wedbush Securities. Bitte fahre fort.

Seth Basham - Wedbush Securities – Analyst

Vielen Dank und guten Morgen. Meine Frage bezieht sich auf SG&A. Wenn Sie das zugrunde liegende Wachstum bei SG&A kontextualisieren könnten, das wir im Geschäft sehen. Wenn Sie ab 2019 auf eine Zweijahresbasis denken, sollten wir vielleicht ein Wachstum von 3 bis 4 % auf Jahresbasis zugrunde legen?

Lee J. Belitsky - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Im Vergleich zu '19 sind die Hauptwachstumstreiber also unsere Lohnkosten in den Filialen, und das wird wirklich durch die höheren Lohnsätze auf breiter Front getrieben. Ich werde nicht sagen, wie hoch der genaue Betrag ist, aber die Entschuldung, die wir erleben, ist wirklich auf diesen Faktor zurückzuführen, die Stundenlöhne, weil die Werbung in gutem Zustand ist, die Verwaltungskosten sind auch in Ordnung, es wird also wirklich von der Gehaltsabrechnung des Ladens getrieben.

Seth Basham - Wedbush Securities – Analyst

Okay. Aber kein Kommentar zur zugrunde liegenden Wachstumsrate?

Lee J. Belitsky - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Dazu habe ich an dieser Stelle noch keinen Kommentar.

Seth Basham - Wedbush Securities – Analyst

Okay. Und nur als Follow-up, wenn Sie über einige der kleineren Elemente der SG&A nachdenken, sich Ihre D&A zum Capex-Step-up und andere SG&A ansehen, die mit diesen erhöhten Kapitalinvestitionen folgen könnten, ist das ein Gegenwind im Jahr 2021?

Lee J. Belitsky - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Nicht wirklich, nicht wirklich. Wie wir wissen, haben wir das ganze Jahr über Investitionen getätigt, ein Teiljahr der Abschreibung. Gegenwind gibt es dieses Jahr nicht wirklich.

Seth Basham - Wedbush Securities – Analyst

Dankeschön.

Operator

Und die letzte Frage heute wird von Tom Nikic mit Wells Fargo gestellt. Bitte fahre fort.

Tom Nikic - Wells Fargo Securities – Analyst

Hallo Leute. Danke, dass du mich zum Schluss hier reinquetscht. Lauren, ich möchte nur kurz nach dem ScoreCard-Treueprogramm fragen. Ich denke, es wurde vor ungefähr 18 Monaten auf den Markt gebracht, und es scheint, als ob Sie dort eine ziemlich gute Akzeptanz gefunden haben, wie etwa 70 % des Umsatzes. Ich wollte Sie nur fragen, gibt es signifikante Unterschiede in den Kennzahlen, die Sie von ScoreCard-Mitgliedern gegenüber Nicht-ScoreCard-Mitgliedern in Bezug auf die Kaufhäufigkeit oder den durchschnittlichen Warenkorb oder ähnliches sehen?

Und dann denken Sie auch, dass diese 70-prozentige Durchdringung von hier aus noch höher gehen kann? Ist das die Art von Situation, in der Sie 80 % oder 90 % des Umsatzes ausmachen könnten? Vielen Dank.

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Jawohl. Danke, Tom. Nur um eine Sache klarzustellen, unser ScoreCard-Programm gibt es eigentlich schon seit vielen, vielen Jahren, und die Penetration von 70 % war in den letzten Jahren ähnlich. Wir hoffen immer, dass sie zunehmen wird, aber es ist ohnehin eine sehr, sehr hohe Zahl.

Ich glaube, Sie meinen damit unser ScoreCard-Gold-Programm, das wir wahrscheinlich vor ungefähr 18 Monaten gestartet haben. Es ist für unsere besten Kunden gedacht, die unseren höchsten Umsatz ausmachen, über 500 US-Dollar pro Jahr sind die Kriterien, und Sie tragen sehr viel zu unserem Gesamtumsatz bei, sind bei jeder Transaktion höher, jeder Hebel ist höher.

Tom Nikic - Wells Fargo Securities – Analyst

Verstanden. Ich habs.

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Dankeschön.

Tom Nikic - Wells Fargo Securities – Analyst

Also, ja – und du denkst also, dass 70 % eine Art stetige Durchdringung für das Treueprogramm allein sind?

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Es ist eine vernünftige Annahme.

Tom Nikic - Wells Fargo Securities – Analyst

Okay danke. Viel Glück in diesem Jahr.

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Dankeschön.

Operator

Damit endet unsere Frage-und-Antwort-Runde. Ich möchte die Konferenz für abschließende Bemerkungen an Lauren Hobart zurückgeben.

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Rechts. Vielen Dank an alle für Ihr Interesse an Dick's und ein letztes Dankeschön an unsere Teamkollegen für ihre großartige Leistung in diesem Jahr. Danke an alle.

Operator

[Abschlussbemerkung des Betreibers]

Dauer: 68 Minuten

Teilnehmer anrufen:

Nate Gilch - Senior Director für Investor Relations

Edward W. Stapel - Executive Chairman und Chief Merchandising Officer

Lauren R. Hobart - President und Chief Executive Officer

Lee J. Belitsky - Executive Vice President und Chief Financial Officer

Simeon Gutman - Morgan Stanley -- Analyst

Adrienne Yih - Barclays -- Analyst

Kate McShane - Goldman Sachs -- Analyst

Michael Baker - D. A. Davidson & Co. -- Analyst

Christopher Horvers - JPMorgan -- Analyst

Seth Sigman - Credit Suisse - Analyst

Was ist das Preis-Umsatz-Verhältnis?

Mike Schwartz - UBS -- Analyst

Chuck Grom - Gordon Haskett – Analyst

Paul Lejuez - Citigroup -- Analyst

John Kernan - Cowen & Co. -- Analyst

Schotte Ciccarelli - RBC Capital Markets -- Analyst

Steven Forbes - Guggenheim Partners -- Analyst

Joseph Feldmann - Telsey Advisory Group – Analyst

Warren Cheng - Evercore ISI – Analyst

Seth Basham - Wedbush Securities – Analyst

Tom Nikic - Wells Fargo Securities – Analyst

Mehr DKS-Analyse

Alle Anrufmitschriften der Einnahmen

AlphaStreet-Logo



^