Investieren

Das Discounted-Cashflow-Modell

Das Discounted-Cashflow-Modell wird verwendet, um Unternehmen in der Gegenwart auf Basis der Erwartungen über zukünftige Cashflows zu bewerten. Wie der Name des Modells schon sagt, werden die erwarteten Cashflows auf ihre heutigen Werte diskontiert. Das Discounted-Cashflow-Modell – oft als DCF-Modell abgekürzt – ist sicherlich kein perfektes Bewertungsinstrument, aber es hilft, eine Vorstellung davon zu geben, was ein Unternehmen wert ist.

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf das Discounted-Cashflow-Modell und wie es auf die Aktienbewertung angewendet werden kann, sowie ein Beispiel dafür, wie Cashflows diskontiert werden, um den Wert einer Aktie zu berechnen, und einige der anderen Bewertungsmethoden, die Anleger verwenden können um die theoretischen Werte von Aktien zu bestimmen.

Frau, die auf Finanzdiagramm auf Monitor zeigt.

Bildquelle: Getty Images.





Wie funktioniert das Discounted-Cashflow-Modell?

Das Grundkonzept des Discounted-Cashflow-Modells ist, dass Unternehmen theoretisch den Barwert aller ihrer zukünftigen Cashflows wert sind. Beginnen wir also mit der Idee von gegenwärtiger Wert . Da Geld investiert werden kann, um Renditen zu erwirtschaften, und die Inflation im Allgemeinen den Wert eines Dollars im Laufe der Zeit immer geringer wird, wird angenommen, dass Geld heute irgendwann in der Zukunft mehr wert ist als ein entsprechender Geldbetrag. Je weiter in der Zukunft, desto höher der Rabatt bzw. desto weniger ist das Geld wert.

Die besten Aktien zum Kauf unter 20 US-Dollar

Wenn ich zum Beispiel heute 1.000 US-Dollar in eine Staatsanleihe mit einer Rendite von 2% investiere, wären diese 1.000 US-Dollar in einem Jahr 1.020 US-Dollar wert. Umgekehrt, wenn ich weiß, dass ich in einem Jahr eine Zahlung von 1.000 US-Dollar erhalte, beträgt der Barwert dieser 1.000 US-Dollar 2%. weniger weil es Geld ist, das noch nicht in meinem Portfolio ist und Renditen generiert.



Die DCF-Berechnungsmethode

Als faire Warnung ist die Berechnung der Discounted-Cashflow-Bewertung nicht gerade ein mathematisch einfacher Prozess. Glücklicherweise gibt es einige ausgezeichnete DCF-Bewertungsrechner, die Ihnen die harte Arbeit abnehmen, aber es ist trotzdem wichtig zu verstehen, wie die Methode funktioniert. Wenn Sie selbst DCF-Bewertungen berechnen, verwenden Sie unbedingt einen DCF-Rechner, der für die Bewertung von Aktien entwickelt wurde.

Vor diesem Hintergrund finden Sie hier einen Überblick über die Funktionsweise von DCF-Berechnungen. Die allgemeine Formel für eine Discounted-Cashflow-Bewertungsanalyse lautet:

Bildquelle: Autor.



Dieses große Symbol am Anfang der Formel ist der griechische Buchstabe Sigma und wird verwendet, um die Summe mehrerer Größen zu bezeichnen. Mit anderen Worten, dieses Symbol fordert Sie auf, für jeden Cashflow eines Jahres eine Barwertberechnung durchzuführen und diese dann alle zusammenzuzählen. So sieht die Formel in Langform aus:

Bildquelle: Autor.

Das 'r' in der Formel ist der Diskontsatz und das 'n' ist die Anzahl der Jahre in der Zukunft. Für den Diskontierungssatz verwenden einige Analysten die geschätzten Kapitalkosten des Unternehmens, während andere die erwartete Rendite eines vergleichbaren Referenzindex wie des S&P 500 (SNPINDEX: ^ GSPC). Ich bin generell ein Fan von letzterem.

Es ist gängige Praxis, anstelle des „Cashflows“ den Gewinn pro Aktie oder EPS zu verwenden. Diese bedeuten nicht genau dasselbe, aber für Aktien ist die Verwendung des Barwerts der Gewinne eine vernünftige Methode.

Beispiel einer Bestandsbewertung mit dem Discounted-Cashflow-Modell

Lassen Sie uns mit all den oben genannten Punkten einen Blick auf ein reales Beispiel werfen. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens Apfel (NASDAQ: AAPL)Aktien werden für etwa 120 US-Dollar pro Aktie gehandelt. Analysten der Wall Street prognostizieren einen Gewinn je Aktie von 4,45 USD im Jahr 2021, und der Gewinn des Unternehmens wird in den nächsten fünf Jahren voraussichtlich um 14,7% jährlich wachsen. Für diese Berechnung gehen wir davon aus, dass sich das jährliche Gewinnwachstum von Apple nach fünf Jahren auf ewig auf 5 % verlangsamt und dass die erwartete annualisierte Wachstumsrate des S&P 500 auf absehbare Zeit 10 % beträgt.

Natürlich berücksichtigt die Formel alle der zukünftigen Cashflows von Apple, die nicht von Hand zu berechnen sind. Aber nur um Ihnen einen kleinen Einblick in die Mathematik hinter der Methode zu geben, hier sind die ersten Teile der unendlichen Summe zukünftiger diskontierter Cashflows:

Bildquelle: Autor.

Die Verwendung eines Finanzrechners ergibt die Summe der Barwerte der zukünftigen Cashflows von Apple: 140,46 USD. Da die Aktie derzeit bei 120 US-Dollar gehandelt wird, bedeutet dies, dass die Apple-Aktie um etwa 15 % unterbewertet ist.

Andere zu verwendende Bewertungsmethoden

Letztendlich ist die DCF-Modellierung nur eine Möglichkeit, eine Aktie zu bewerten. Und wie bereits erwähnt, sind DCF-Modelle keine perfekten Bewertungsinstrumente. Sie liefern nicht alle Antworten, aber sie können uns Ideen geben, was wir für unsere Investitionen bezahlen sollten.

Der richtige Ansatz könnte darin bestehen, eine Kombination von Bewertungsmethoden zur Bewertung von Aktien zu verwenden. Deutlich sein, keiner von ihnen sind perfekt. Leider gibt es keine 100% zuverlässige Methode zur Aktienbewertung. Wenn es das gäbe, würden wir alle sehr schnell und einfach reich werden. Dies ist sicherlich keine vollständige Liste, aber hier sind einige der anderen beliebten Bewertungsmethoden:

1. Dividendenrabattmodell : Diese Art von Modell verwendet die aktuelle Dividendenrate einer Aktie, das geschätzte zukünftige Dividendenwachstum und die Kapitalkosten des Unternehmens, um den theoretischen Wert der Aktie zu schätzen. Die Verwendung eines Dividendenrabattmodells kann eine intelligente Methode sein, um den Wert von Dividendenaktien zu berechnen, und ist besonders nützlich, wenn die Dividende einer Aktie der Hauptgrund für Ihr Interesse an der Aktie ist. Die Verwendung dieser Bewertungsmethode weist jedoch einige offensichtliche und erhebliche Mängel auf, da die prozentualen Gewinnanteile, die Dividendenaktien ausschütten, immer variieren. Zukünftige Dividendenzahlungen oder Dividendenwachstum sind nicht garantiert und die Kapitalkosten können äußerst schwer genau vorherzusagen sein.

2. Resteinkommensmodell : Diese Art von Modell bewertet ein Unternehmen basierend auf seinen geschätzten zukünftigen Einnahmen. Einige Unternehmen haben keine positiven Cashflows (oder Gewinne) und zahlen keine Dividenden, daher funktionieren die diskontierten Cashflow- und Dividendenrabattmodelle nicht sehr gut. In diesen Fällen ist das Residualeinkommensmodell am besten.

Abgesehen von diesen Optionen mangelt es nicht an anderen Bewertungsmethoden. Wenn Sie also 10 verschiedene Analysten fragen, was eine bestimmte Aktie wert ist, erhalten Sie wahrscheinlich 10 verschiedene Antworten.

Fazit zum DCF-Modell

Was die größte Schwäche der DCF-Bewertungsmethode ist, mag mittlerweile ziemlich offensichtlich sein: Schauen Sie sich alle Annahmen an! Auf absehbare Zeit müssen Sie sowohl für die Gewinne als auch für den Referenzindex S&P 500 von Wachstumsraten ausgehen. Beides kann nicht mit hoher Genauigkeit vorhergesagt werden, insbesondere das Gewinnwachstum (deshalb neigen die Aktienkurse nach Gewinnberichten dazu, sich stark in die eine oder andere Richtung zu bewegen – weil die Anleger von den Ergebnissen oft überrascht sind).

Die DCF-Methode ist jedoch nicht ohne Vorzüge. Damit können wir sehen, wie nahe eine Aktie an ihrem angenommenen Fair Value liegt. Die Entwicklung eines Discounted-Cashflow-Modells kann eine gute Möglichkeit sein, eine Aktieninvestition theoretisch zu bewerten, aber es ist keine exakte Wissenschaft. Anleger sollten die DCF-Modellierung als ein Werkzeug in ihren Analyse-Toolkits verwenden, wenn sie potenzielle Investitionen bewerten.



^