Investieren

Fallen Sie nicht auf Elon Musks Selbstfahrwagen-Trugschluss herein

Letzten Mai - wann Tesla ( NASDAQ: TSLA )Aktien wurden splitbereinigt für rund 150 US-Dollar gehandelt – CEO Elon Musk meinte auf Twitter, dass der Aktienkurs von Tesla wahrscheinlich zu hoch sei.

Als die Tesla-Aktie im Rest des Jahres 2020 weiter stieg und ihre massiven Zuwächse aufrechterhielt, begann Musk, seine Einstellung zu ändern. Als Tesla letzte Woche seinen Gewinnaufruf zum vierten Quartal abhielt, hatte sich die Aktie gegenüber dem Niveau, das Musk vor weniger als einem Jahr als „zu hoch“ bezeichnet hatte, mehr als verfünffacht. Nichtsdestotrotz legte der Tesla-CEO ein Argument dafür dar, warum die bevorstehende Einführung vollständiger selbstfahrender Technologie die hohe Bewertung des Unternehmens rechtfertigen würde.





Es gibt nur ein Problem: Musks gesamte Argumentation basiert auf einem Trugschluss. Lass uns mal sehen.

Elon Musk Mathe

Im vergangenen Jahr erreichte Teslas Automobilumsatz einen Rekordwert von 27,2 Milliarden US-Dollar, und das Unternehmen verdiente GÄHNEN Betriebsgewinn von 2 Milliarden US-Dollar. Tesla erwartet, von dieser Basis aus dramatisch zu wachsen. Es geht davon aus, dass es seine Fahrzeugauslieferungen kurzfristig um durchschnittlich 50 % pro Jahr steigern wird, da es seine Batterie- und Montagekapazität erhöht, die Produktion lokalisiert und neue Modelle einführt.



Basierend auf dem Schlusskurs von Tesla am Mittwoch von 864,16 US-Dollar und seiner verwässerten Aktienanzahl von 1,124 Milliarden Aktien hatte das Unternehmen jedoch eine vollständig verwässerte Marktkapitalisierung von fast 1 Billion US-Dollar. Selbst wenn Tesla seine Gewinne verzehnfachen könnte, würde dies die jüngste Bewertung des Unternehmens nicht ohne aggressive Erwartungen für weiteres Wachstum rechtfertigen.

Während der jüngsten Telefonkonferenz von Tesla meinte Musk, dass die Aktie weiterhin angemessen bewertet ist, wenn man das Gewinnpotenzial der vollständigen Selbstfahrfähigkeiten berücksichtigt, die Tesla aufbaut.

... [I]f Teslas Schiffe, sagen wir hypothetisch, Fahrzeuge im Wert von 50 oder 60 Milliarden US-Dollar, und diese Fahrzeuge werden vollständig selbstfahrend und können verwendet werden ... als Robotaxis steigt der Nutzen von durchschnittlich 12 Stunden pro Woche bis potenziell durchschnittlich 60 Stunden pro Woche. ... [L]nehmen wir einfach an, dass das Auto doppelt so nützlich wird ... das wäre eine nochmalige Verdoppelung des Umsatzes des Unternehmens, der fast vollständig die Bruttomarge beträgt. ... [I]t wäre wie ... 50 Milliarden Dollar zusätzlichen Gewinn daraus zu machen, weil es nur Software ist.



Kurz gesagt argumentiert Musk, dass die FSD-Fähigkeit jedes von Tesla gebaute Auto dramatisch wertvoller machen wird, da es mehr als ein persönliches Fahrzeug verwendet werden kann. Musk glaubt, dass Tesla diesen zusätzlichen Wert als fast reinen Gewinn erfassen wird, was zu einer massiven Gewinnflexion führen würde, die es dem Unternehmen ermöglichen würde, innerhalb weniger Jahre jährlich Dutzende von Milliarden Dollar zu verdienen – mit viel Spielraum für weiteres Wachstum.

Ein silbernes Tesla Model 3, das auf einer Straße geparkt ist, mit einem grünen Feld im Hintergrund

Bildquelle: Tesla.

Es ist ein riesiger Trugschluss

Leider basiert dieser 'Plan' auf einem Trugschluss. Erstens, während typische Autobesitzer nur 12 Stunden pro Woche in ihren Fahrzeugen verbringen, werden echte Taxis viel häufiger genutzt. In New York City zum Beispiel werden einige Taxis für Doppelschichten eingesetzt und können 100 Stunden pro Woche (oder sogar mehr) verkehren. Diese Fahrzeuge sind nicht nur deshalb wertvoller, weil sie häufiger genutzt werden: Die Produktionskosten bestimmen mehr den Verkaufspreis des Fahrzeugs als der Verwendungszweck.

Was man kaufen sollte, bevor die Hyperinflation eintritt

Zweitens schätzt Statista, dass der weltweite Markt für Taxis und Mitfahrgelegenheiten in diesem Jahr 260 Milliarden US-Dollar erreichen wird. Das stellt eine beträchtliche Chance dar, aber es wird nicht einfach sein, einen Umsatz von 50 Milliarden US-Dollar oder mehr zu erzielen. Es wird einige Zeit dauern, bis Robotaxis die traditionellen Mitfahr- und Taximärkte durcheinander bringt. Und selbst wenn, wird Tesla viel Konkurrenz bekommen, da auch zahlreiche andere Unternehmen darauf hoffen, Robotaxi-Dienste einzuführen.

Robotaxi-Dienste können auf lange Sicht höhere Margen erzielen als Autohersteller. Die implizite Annahme von Musk, dass Tesla seinen Umsatz mit minimalen Zusatzkosten verdoppeln könnte – und damit eine Vorsteuermarge von 50% oder mehr erzielen würde – ist jedoch eindeutig falsch. Wenn Tesla seine Robotaxi-Raten hoch genug ansetzen würde, um so hohe Margen zu erzielen, würden die Wettbewerber ihn beim Preis unterbieten und seinen Marktanteil stehlen. Diese Wettbewerbsdynamik wird die inkrementellen Gewinnchancen durch die Verwendung von Teslas als Roboterachsen stark einschränken.

Schauen Sie sich das Kerngeschäft an, um den Wert von Tesla zu ermitteln

Viele Tesla-Bullen erwarten, dass das Unternehmen innerhalb von 10 oder 15 Jahren zum größten Autohersteller der Welt wird und jährlich 10 Millionen oder mehr Autos ausliefert. Wenn Tesla dies schaffen und gleichzeitig zweistellige Betriebsmargen im Automobilbereich erzielen und lukrative Nebengeschäfte in den Bereichen Solar, Batterien und Robotaxis aufbauen kann, könnte die Tesla-Aktie im Laufe der Zeit sicherlich in ihre Bewertung hineinwachsen.

Anleger sollten jedoch nicht auf Robotaxis als Wunderwaffe zählen, die Tesla über Nacht massiv profitabel machen wird. Tesla mag nebenbei ein nettes Robotaxi-Geschäft aufbauen, aber das Wachstum des Kerngeschäfts Auto wird darüber entscheiden, ob die Tesla-Aktie in den kommenden zehn Jahren weiter steigt oder auf die Erde zurückfällt.



^