Investieren

Ergebniszusammenfassung: Berkshire Hathaway, The Trade Desk, CEVA

Das Handelsdesk 'S( NASDAQ: TTD )der Umsatz im zweiten Quartal verdoppelte sich, aber die Aktien gingen zurück. Berkshire Hathaway 'S(NYSE: BRK.A) (NYSE:BRK.B)Im zweiten Quartal wurden (wieder) Aktienrückkäufe getätigt. In dieser Folge von MarktFoolery , analysiert der Motley Fool-Analyst Jason Moser diese Geschichten und denkt über die Wahrscheinlichkeit nach ETWAS (NASDAQ: CEVA)in 10 Jahren immer noch ein eigenständiges Unternehmen.

Um vollständige Folgen aller kostenlosen Podcasts von The Motley Fool zu sehen, besuchen Sie unser Podcast-Center . Um mit dem Investieren zu beginnen, lesen Sie unseren Schnellstart-Leitfaden zum Investieren in Aktien . Ein vollständiges Transkript folgt dem Video.

Dieses Video wurde am 9. August 2021 aufgenommen.





Chris Hill: Es ist Montag, der 9. August. Willkommen zu MarktFoolery . Ich bin Chris Hill, heute bei mir, Jason Moser. Jason, wie geht es dir?

Jason Moser: Schönen Montag. Mir geht es gut. Wie geht es Ihnen?



Aktien zum Kauf im Juli 2020

Hügel: Mir geht es gut. Wir haben die neuesten Ergebnisse von Berkshire Hathaway. Wir werden über Small-Cap-Technologie sprechen, aber wir werden mit digitalen Anzeigen beginnen. Der Umsatz des Trade Desk im zweiten Quartal war doppelt so hoch wie vor einem Jahr. Es war doppelt, und ihre Führung war gut. Trotzdem waren die Aktien von The Trade Desk heute Morgen etwas gesunken. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass sie sich von der Eröffnung wieder erholt hat, was jedes Mal, wenn ich sehe, dass die unmittelbare Reaktion, die vorbörsliche Aktivität, schlimmer ist als das, was sie während des Tages sein wird. Ich frage mich, ob die Wall Street auf den ersten Blick vielleicht nicht danach gesucht hat, und dann graben sie ein wenig tiefer und sagen: 'Oh, das war ziemlich gut.'

Moser: Das ist der Trick bei Pre-Market und Aftermarket, je nachdem, wann das Unternehmen dies angekündigt hat. Natürlich wird es immer reflexartige Reaktionen geben. Reaktionen von Investoren, die nur auf einer anderen Zeitachse operieren, ich meine, offensichtlich läuft ein Großteil des Geldes, das heutzutage da draußen kontrolliert wird, auf einer sehr viel kürzeren Zeitachse, als wir es normalerweise tun. Sie versuchen, darüber hinwegzusehen, und ich habe immer gesagt, ich konzentriere mich mehr darauf, sicherzustellen, dass das Management das tut, was es verspricht, um die Ziele zu erreichen, die es sagt. Das ist mir viel wichtiger als die willkürlichen Nummern, die man sozusagen von der Straße bekommt. Das soll nicht heißen, dass diese irrelevant sind, aber sie basieren nur auf einer viel kürzeren Zeitachse. Sie erzählen normalerweise nicht die ganze Geschichte. Ich denke, mit The Trade Desk ist es ein Unternehmen, das sich nicht nur auf Erfolg eingestellt hat, sondern auch ein Unternehmen im Wandel, und wir werden gleich darüber sprechen. Ich denke, wenn man sich die Zahlen anschaut, waren die Zahlen grandios. Sie übertrafen die Vorgaben des Managements vor einem Vierteljahr. Der Umsatz hat sich gegenüber dem Vorjahr auf 280 Millionen US-Dollar mehr als verdoppelt, und der Gewinn pro Aktie folgte diesem Beispiel. Die Kundenbindung blieb sehr stark, über 95 % für das Quartal wie in den letzten sieben Jahren. Ich meine, diese Unternehmen haben es nur für die längste Zeit geschafft, ihr Geschäft aufrechtzuerhalten und die Beziehungen zu ihren Kunden zu wachsen.

wie investiert man in gold

Die Investitionen, die sie in die universelle ID 2.0 tätigen, das ist diese Alternative zu Drittanbieter-Cookies. Sie haben ihre Solimar-Plattform eingeführt, die letztendlich nur eine weitere Möglichkeit für Werbetreibende ist, an Bord zu kommen, um die für sie so wichtigen First-Party-Daten zu erhalten. Bessere Messung, bessere Zielsetzung. Dies ist nur ein Geschäft, das weiterhin in sich selbst reinvestiert. Angesichts der Rentabilität des Geschäfts bereits der Cashflow-Charakter des Geschäfts. Ich meine, es bringt viel Geld. Die Bewertung war scheinbar schon immer etwas gestreckt, aber ich denke, sie wurde aus wirklich guten Gründen gestreckt. Ich meine, Sie haben ein Unternehmen, das mit guten Finanzkennzahlen eine große Marktchance erschließt und sich ständig weiterentwickeln und weiterentwickeln und seinen größten Werbepartnern neue Tools zur Verfügung stellen wird. Ich denke, dass trotz der heutigen Marktreaktionen, Investoren von The Trade Desk, und ich bin einer davon, Sie sich wirklich gut fühlen müssen, was dieses Geschäft tut.



Hügel: Worauf sollten die Leute im Hinblick auf die Umstellung des Geschäfts von The Trade Desk achten? Es gibt viele Unternehmen und viele Branchen, die versuchen, ihre Tätigkeit entweder auszuweiten oder ihre Optionalität zu erhöhen. Manchmal funktioniert es, manchmal nicht. Was werden Sie mit The Trade Desk sehen?

Moser: Ich denke, es werden vor allem ein paar Dinge sein, Nr. 1, Management, wirklich jedes Quartal hämmern sie weiter auf die Idee, dass der werbegestützte Video-on-Demand-Markt das Wachstum von Abo-Video-on-Demand im Laufe der Jahre übertreffen wird kommende Jahre. Das ist die Basis dieses Geschäfts. Ich meine, werbeunterstütztes Video on Demand, das machen sie. Es ist für uns in unserer heimischen Box hier sehr einfach, Abonnements als überlegen anzusehen, da Sie Werbung weitgehend vermeiden können. Wenn man es aus einer globalen Perspektive betrachtet, ist es jedoch ganz anders. Es gibt viele Volkswirtschaften da draußen, viele Verbraucher, die wirtschaftlich viel sensibler sind als wir es vielleicht hier sind. Werbevideo on Demand ist sicherlich in vielen Fällen ein attraktiveres Leistungsversprechen. Ich denke auch, dass viele der Dienste, die wir hier sehen, eingeführt werden, sogar im Inland oder mit Werbestufen.

Für mich möchten wir, dass sich das Wachstum des Werbevideo-on-Demand weiter fortsetzt. Wir werden sehen, dass das Abonnement weiterhin übertrifft. Dann auch nur das Buy-In in Bezug auf diese UID 2.0, diese universelle ID. Je mehr Partner, je mehr Kunden sich für diese Idee einsetzen und den Wert dieses Konzepts erkennen, desto mehr bestätigt meiner Meinung nach die Arbeit von The Trade Desk. Bis dahin stellten sie fest, dass sich im letzten Quartal einige weitere Partner wirklich zugekauft haben. Ich meine, Omnicom-Gruppe will AMC-Netzwerke einladen. Auch damit Schneeflocke Datenwolke. Viele Unternehmen glauben, dass UID 2.0 eine gute Alternative zu diesen Drittanbieter-Cookies ist, und je mehr Buy-In Sie dort sehen, desto mehr entsteht ein kleines Schwungrad, und wir lieben es, diese Schwungräder zu sehen . Ich denke, das sind ein paar Dinge, die es wert sind, im Auge behalten zu werden.

Hügel: Kommen wir zu CEVA. Die Aktien von CEVA verloren heute Morgen 4%, 5%. Wir haben im Februar über dieses Unternehmen gesprochen. Es ist ein kleines Technologieunternehmen mit einer Marktkapitalisierung von rund 1 Milliarde US-Dollar. Sie besitzen ein Portfolio an geistigem Eigentum, das der Halbleiterindustrie dient. Wie sah das zweite Quartal für Sie aus?

Moser: Das zweite Viertel sieht toll aus. Ich meine, das ist ein nettes kleines Geschäft. Wenn ich wenig sage, meine ich, da hast du den Nagel auf den Kopf getroffen. Gerade hier haben wir kürzlich einen Jahresumsatz von 100 Millionen US-Dollar durchbrochen. CEVA betreibt ein Lizenz- und Lizenzgeschäftsmodell und bringt letztendlich Technologie in das Silizium ein, das in alle möglichen verschiedenen Geräte und Anwendungen wie AR, VR und künstliche Intelligenz sowie 5G, Internet der Dinge und Robotik gelangt. Ich meine, CEVA hat dort eine große Reichweite. Dann, wenn Sie von unserem Kundenstamm sprechen und sagen wir, sehr groß und breit, alle aus Broadcom und Cirrus-Logik zu Intel , ich Roboter , Nokia , Samsung , Sony . Sie werden feststellen, dass CEVA einen Großteil der Technologie besitzt, die Sie täglich verwenden. Wiederum ein Unternehmen, bei dem das Management Erwartungen formulierte und diese Erwartungen dann übertraf, stieg der Umsatz im Quartal von 30,5 Millionen US-Dollar um 29 % gegenüber dem Vorjahr.

Wenn Sie nun eine erhaltene Lizenzgebühr zurückbuchen, handelt es sich um eine einmalige Lizenzgebühr. Letztlich die Beilegung eines Streits. Dieses Wachstum betrug nur 16,5%, aber es waren immer noch Lizenzeinnahmen. Es waren Einnahmen, die sie so oder so erzielen würden. Das ist mehr eine Sache des Timings als alles andere. Sie verzeichnen Rekordzahlen bei der Auslieferung von Bluetooth-Technologie, Wi-Fi und mobilen IoT-Geräten. Dann sahen wir auch einige neue Lizenzvereinbarungen für das Quartal. Sie unterzeichneten 17 Lizenzverträge. Sechs davon waren bei Erstkunden und auch geografisch gut diversifiziert. Im Laufe des Quartals haben sie ein kleines Unternehmen namens Intrinsics übernommen, und das wird CEVA mehr Engagement in den Märkten für Luft- und Raumfahrt, Verteidigung und Raumfahrt verschaffen. Das sind offensichtlich sehr große und ziemlich zuverlässige Märkte, das ist auch ermutigend. Alles in allem lautet die große These für ein Unternehmen wie dieses, wenn Sie an dieses Konnektivitätskonzept glauben, wenn Sie denken, dass wir immer technologiefähiger werden und Konnektivität immer allgegenwärtiger wird, dann ist CEVA ein Unternehmen, das von diesem Rückenwind profitieren sollte, und es sieht weiterhin so aus, als ob sie von diesem Rückenwind profitieren würden. Es ist eines, dem ich gerne gefolgt bin. Es ist offensichtlich sehr klein. Es wird ein bisschen volatiler sein. Das Handelsvolumen ist viel geringer, sodass Sie einige größere Preisflügel sehen. Ich sage immer wieder, dass man bei einem Geschäft wie diesem Geduld braucht.

wie man schnell geld mit robinhood verdient

Dies ist eine dieser Arten von Unternehmen, bei denen Sie es kaufen und es besitzen. Sie planen, dieses Ding vielleicht für die nächsten 10 Jahre zu halten. Ich weiß, das hört sich nach einer langen Zeit an, aber ehrlich gesagt muss man so ein Geschäft betrachten, denn wir haben es letztendlich mit einem Geschäft zu tun, das sehr relevant bleiben sollte, auch wenn wir von 5G zu 6G, 7G usw. wechseln her. Ich meine, CEVA wird diese Technologie besitzen, die noch lange relevant bleiben sollte, und diese Lizenz- und Lizenzgeschäftsmodelle bringen wirklich gesunde Margen. Das ist ein Geschäft mit einer Bruttomarge von 90 %. Sie sehen diese nicht oft und wenn Sie sie finden, müssen Sie sie zumindest zur Kenntnis nehmen.

Hügel: Wie zuversichtlich sind Sie, dass es in 10 Jahren noch ein eigenständiges Unternehmen sein wird? Weil es klein genug ist und sie genug interessante Dinge machen, dass einer meiner Gedanken beim Betrachten von CEVA ist, Junge, jemand mit tiefen Taschen muss sich dieses Geschäft ansehen.

Moser: Ich habe das Gefühl, dass Sie Recht haben, und angesichts der Größe wäre dies für viele größere Player im Technologiebereich eine Ankaufsübernahme. Es wäre nicht nötig, dieses Unternehmen einfach aufzukaufen und in Ihr Portfolio aufzunehmen. Darauf aufbauend habe ich die Empfehlung nicht ausgesprochen, aber als ich für dieses Geschäft recherchierte, kam mir das immer wieder in den Sinn. Ich dachte, es fühlt sich wirklich so an angesichts der Technologie, die sie besitzen, angesichts der Zahlen, die sie weiterhin melden, und angesichts der Anzahl der Geräte, in denen dieses Unternehmen tätig ist – angesichts der Technologien dieses Unternehmens ist es für mich in 10 Jahren schwer vorstellbar dass es nicht aufgeschnappt wird. Aber seltsamere Dinge sind sicherlich passiert.

Hügel: Apropos tiefe Taschen: Die Gewinne von Berkshire Hathaway waren im zweiten Quartal 7 % höher als vor einem Jahr. Wir können über die Wiedereröffnung sprechen, die das Eisenbahn- und Energiegeschäft von Berkshire ankurbelt. Aber dies scheint wirklich immer mehr wie eine Aktienrückkauf-Geschichte zu sein. Buffett und Munger halten an ihren Waffen fest, wenn es darum geht, nicht zu viel für Akquisitionen zu bezahlen, ihr Geldstapel wird selbst mit den Aktienrückkäufen nur größer. Ich glaube, es sind jetzt 140 Milliarden Dollar. Hören Sie, ich bin nicht – wenn Sie Aktionär sind. Die Aktie ist dieses Jahr um 23 % gestiegen. Es ist nicht aufregend, aber eine Aktie, die nach Norden geht, ist es.

Wie sicher ist Disney World gerade

Moser: Wahr. Ja, steigende Aktien sind eine interessante und bemerkenswerte Aktie. Das ist einer, der dich zum Lächeln bringt. Ich denke, dass wir mit Berkshire Hathaway das bekommen, was wir mehr oder weniger von einem Unternehmen wie diesem erwarten. Die Welt nicht in Brand stecken, aber trotzdem gut. Wenn man sich die letzten drei und fünf Jahre ansieht, hat es meiner Meinung nach etwas hinter dem Markt zurückgeblieben, aber wenn man diese Zeitachse weiter ausdehnt, sieht es besser aus und das ist die Idee hinter diesem Geschäft. Sie betrachten ein Geschäft wie dieses und besitzen es für eine lange Zeit und Sie machen sich nie wirklich Sorgen darüber. Dieses Quartal, denke ich, erklärt wirklich warum. Sie haben eine schöne Erholung von einem schwierigen Jahr im letzten Jahr gesehen. Das Betriebsergebnis ist gegenüber dem Vorjahr um 21 % gestiegen, was auf Ihre Leistung bei Energiebahnen zurückzuführen ist. Natürlich wird die Versicherung ein bisschen zuverlässiger. Aber ja, es fühlt sich so an, als ob dies eine Geschichte ist, in der das Gespräch immer mehr darüber geführt wird, wie wir den Aktionären Wert zurückgeben? Ich weiß, dass es viele Leute da draußen gab, die gerne sehen würden, dass Berkshire eine Dividende zahlt. Ich habe das Gefühl, dass das an dieser Stelle für sie sinnvoll wäre.

Ich bin kein Aktionär von Berkshire Hathaway, aber es fühlt sich so an, als könnten sie das tun, und es würde wahrscheinlich vielen Anlegern ein gutes Gefühl geben, weil sie eine Menge Aktien zurückkaufen. Zu Ihrem Punkt haben sie im Quartal Aktien im Wert von 6 Milliarden US-Dollar zurückgekauft. Ich denke, das bringt die Gesamtsumme der sechs Monate auf mehr als 12 Milliarden US-Dollar, im Wesentlichen auf dem richtigen Weg für das, was sie letztes Jahr getan haben. Ja, sie werden nicht rausgehen und für irgendetwas zu viel bezahlen, und es ist ein Markt, auf dem die Bewertungen wirklich in vielerlei Hinsicht überzogen sind. Es fühlt sich an, als ob sie einfach glauben, dass Berkshire Hathaway heute einen besseren Wert bietet als die meisten anderen Produkte. Das kann ich respektieren. Ob Sie damit einverstanden sind oder nicht, das ist eine ganz andere Geschichte, aber diese Jungs leiten die Show und haben eine ziemlich gute Vorstellung davon, was das Geschäft macht. Ich denke, sie sind sehr disziplinierte Anleger.

Ich denke, die interessante Frage für Berkshire Hathaway ist, wie dieses Unternehmen in Zukunft aussehen wird. Irgendwann läuft es auf Greg Abel als CEO hinaus, und Todd und Ted sind bei diesen Anlageportfolios führend. Sie müssen das Gefühl haben, dass es einen Drehpunkt geben wird, vielleicht in Richtung Technologie oder zu zukunftsweisenderen Ideen. Ob das passiert oder nicht, bleibt wohl abzuwarten. Ich habe das Gefühl, dass es irgendwann sein muss. Wie sieht dieses Geschäft dann aus? Denn wenn Sie diese Cash-Cow-Versicherungsunternehmen haben und einige Leute haben, die sich wohler fühlen, in Technologie zu investieren. Munger und Buffett waren wirklich nicht ihre Stärke. Das haben sie sehr deutlich gemacht. Dies könnte hier in den kommenden zehn Jahren ein etwas anders aussehendes Anlageportfolio sein. Es ist sozusagen ein Berkshire Hathaway 2.0, was für Investoren spannend werden könnte, denke ich.

Hügel: Es könnte und ich will nicht das zugrunde liegende Geschäft klopfen. Sie betrachten die Gewinne aus dem Betrieb. In diesem Quartal sah es gut aus. Damit werden die Aktienrückkäufe finanziert. Sie haben so gute Arbeit geleistet, all diese Geschäfte zu finden und zu erwerben, die Geld generieren. Es ist nur so, dass dies seit ungefähr einem Jahr die dominierende Geschichte bei dieser Aktie ist. Ich bin sicher, wenn ich Aktionär wäre, würde ich damit vollkommen in Ordnung sein. Aber genau wie jemand, der kein Aktionär ist, denke ich: 'Wirklich, Sie wollen [lacht] nichts ausgeben? Du willst nicht 28 Milliarden Dollar nehmen und kaufen gehen McCormick und etwas Würze darin bekommen?'

Wie kann ich Millionär werden

Moser: Es muss welche geben. CEVA, so wühlt man unter den Sofakissen. Ja, ich weiß es nicht. Sie fragen sich, was hinter verschlossenen Türen vor sich geht. Die Kapitalallokation ist schwierig und je größer man wird, desto schwieriger wird es. Vor allem, wenn Sie eine so lange Erfolgsgeschichte vorweisen können, weil die Erwartungen noch höher sind. Die Leute erwarten, dass Sie etwas Geniales tun, weil Sie Warren Buffett und Charlie Munger sind. Das Investieren ist so einfach oder schwierig, wie Sie es möchten, und es fühlt sich an, als würden sie im Moment nur versuchen, die Dinge einfach zu halten. Sie sehen den größten Wert in ihrer Aktie und ihrem Unternehmen. Auch hier könnten wir argumentieren, ob dies tatsächlich der Fall ist oder nicht, aber ich denke, es entspricht dem, was sie in der Vergangenheit mit der Art und Weise getan haben, wie sie normalerweise investiert haben. Es ist nicht überraschend zu sehen. Aber ja, ich denke, es wird wirklich nett sein, diese Geschichte in den kommenden 10 Jahren und darüber hinaus zu verfolgen, nur um zu sehen, wie diese nächste Iteration von Berkshire Hathaway aussehen wird, denn es fühlt sich einfach so an, als gäbe es eine Menge Potenzial dort.

Hügel: Jason Moser, toll mit dir zu reden, danke, dass du hier bist.

Moser: Jawohl. Dankeschön.

Hügel: Wie immer können die Teilnehmer des Programms Interesse an den Aktien haben, über die sie sprechen, und The Motley Fool kann formelle Empfehlungen dafür oder dagegen haben, also kaufen oder verkaufen Sie keine Aktien nur basierend auf dem, was Sie hören. Das wird es für diese Ausgabe von tun MarktFoolery . Die Show wird von Dan Boyd gemischt, ich bin Chris Hill. Danke fürs Zuhören, wir sehen uns morgen.



^