Investieren

Vergessen Sie AT&T: Hier sind 3 bessere Dividendenaktien

Telekom Riese AT&T (NYSE: T)hat seine Probleme, um sicher zu sein. Es war nur in der Lage, einen Teil seines angeschlagenen DIRECTV-Geschäfts abzustoßen, und dieser Teil wurde im Vergleich zu der Übernahme der Satellitenfernsehmarke im Jahr 2015 mit Verlust abgestoßen. Inzwischen bleibt die Schuldenlast so groß, dass das Unternehmen weiterhin ertragsstarke Vermögenswerte wie Chilevision verkaufen will, das an ViacomCBS früher in diesem Monat. Der noch junge Streaming-Dienst HBO Max (von AT & Ts Warner Media-Arm angeboten) feuert auch nicht gerade auf alle Zylinder. Egal, dass AT&T at am wenigsten verschoben erstmals seit 36 ​​Jahren eine Dividendenerhöhung in diesem Jahr.

Dennoch ist nicht zu leugnen, dass die aktuelle Dividendenrendite von knapp 7 % überzeugend ist.

Bevor Sie jedoch von dieser relativ hohen Auszahlung gelockt werden, sollten Sie stattdessen drei andere Dividendenzahler in Betracht ziehen. Keine ihrer Renditen ist so hoch wie die von AT&T, aber alle drei sind in einer Weise attraktiv, wie es dieser spezielle Telekommunikationsname nicht ist.





Eine Rolle mit 100-Dollar-Scheinen, die neben einem kleinen

Bildquelle: Getty Images.

1. Verizon

Dividendenrendite: 4,4%



Verizon (NYSE: VZ)außerhalb des Telefongeschäfts weniger los ist als bei AT&T, aber das ist das Beste. Das DIRECTV-Debakel von AT&T, zusammen mit seinem Kampf, das Beste aus dem 85-Milliarden-Dollar-Kauf von Warner Media im Jahr 2018 zu machen, dienen wohl als Beispiele dafür, was passieren kann, wenn ein Unternehmen sich weit außerhalb seiner Kernkompetenzen vorwagt.

Der erste Schritt im Bewertungsprozess der Investitionsplanung besteht darin,

Die steuerliche Ausrichtung auf die Telekommunikation hat Verizon dazu veranlasst, ein leistungsstarkes Glasfasernetz aufzubauen, das wiederum die besten Voraussetzungen bietet, um den Weg in die 5G-Ära zu ebnen. In seiner allerersten Bewertung von 5G-Netzen Rang der Stammmetriken Das 5G-Netz von Verizon ist das landesweit beste in allen sieben Kategorien, mit denen es den Wettbewerb bewertet hat.

5G-Geschwindigkeiten machen Smartphones nicht nur leistungsfähiger, sondern können auch für kabellose Breitbandverbindungen zu Hause verwendet werden. Private 5G-Netze sind eine weitere wichtige Wachstumschance und ebnen den Weg für die Internet of Things (IoT)-Bewegung.



Wie sich dieser Fokus auf seine Connectivity-Kompetenzen auszahlt, wird sich erst mit der Zeit zeigen. Die Dinge sind jedoch vielversprechend. Im Gegensatz zu AT&T hat Verizon seine Dividendenausschüttung im vergangenen Jahr planmäßig erhöht, und es hat nicht angedeutet, dass dieses Jahr das erste der letzten 15 Jahre sein wird, in dem dies nicht der Fall sein wird. In der Tat, nur ein Jahrzehnt davon entfernt, den Status eines Dividendenaristokraten zu erreichen, den sein Hauptrivale jetzt aufgeben könnte, könnte Verizon sogar noch motivierter als sonst sein, seine Auszahlung im September zu erhöhen.

2. PPL Corp.

Dividendenrendite: 5,8%

Versorgeraktien sind große Dividendenzahler, da die Kunden von Versorgungsunternehmen dazu neigen, sich zu bemühen, ihre Lichter anzulassen. Deshalb mögen große Stromanbieter Herzog Energie und Südliches Unternehmen finden sich häufig auf Listen mit vorgeschlagenen Dividendenwerten.

Einkommenssuchende Anleger, die ihrem Portfolio etwas mehr Dividendenstärke verleihen möchten, sollten jedoch auf der Größenskala etwas weiter unten suchen. PPL Corp. (NYSE: PPL)hat zwar nur eine Marktkapitalisierung von 22 Milliarden US-Dollar, aber seine Rendite von 5,8% ist eine der besten in der Branche.

PPL bedient mehr als 10 Millionen Kunden mit einer Präsenz in den USA und Großbritannien. Das Unternehmen hat es seit 2013 in keinem Jahr versäumt, seine Auszahlung zu erhöhen, und wenn dieses Jahr aus der Gleichung herausgenommen wird, beträgt seine Wachstumsphase 20 Jahre. Besser noch, es kann es sich leisten, sie zu bezahlen. Das aktuelle Auszahlungstempo von PPL von 1,66 US-Dollar liegt deutlich unter dem Betriebsgewinn des Vorjahres von 2,40 US-Dollar pro Aktie. Das lässt dem Unternehmen viel Spielraum bei der Zahlung, sollte es jemals benötigt werden.

Zugegeben, das Dividendenwachstum ist selbst nach Standards für Versorgungsunternehmen minimal. Im Laufe des letzten Jahrzehnts ist seine Auszahlung nur um einen durchschnittlichen jährlichen Clip von etwa 2% gestiegen, was mehr oder weniger mit der Inflation Schritt hält. Sie starten jedoch mit einer überdurchschnittlichen Rendite, was sich rechnerisch lohnt.

3. Lockheed Martin

Dividendenrendite: 2,7%

Zum Schluss kleben Lockheed Martin (NYSE:LMT)auf Ihrer Liste der Dividendenaktien außer AT&T, um sie früher oder später in Ihr Portfolio aufzunehmen.

Das Verteidigungs- und Luftfahrtgeschäft erscheint an der Oberfläche unzuverlässig. Abgesehen davon, dass das US-Militär und seine ausländischen Kollegen ein Spielball politischer Machtkämpfe sind, fordern sie, ohne nachsichtig zu sein. Der F-35-Kampfjet von Lockheed Martin ist das Luftüberlegenheitsflugzeug der Zukunft. Aber es kostet viel mehr als erwartet, was den Hersteller enorm unter Druck setzt, kostensparende Lösungen zu finden.

Regierungen können auch schnelle, störende Entscheidungen treffen. Das britische Verteidigungsministerium hat kürzlich beschlossen, geplante Upgrades seiner Flotte von Warrior-Panzerfahrzeugen abzusagen, was eine Lockheed-Tochter dazu zwang, fast 20 % ihrer Arbeitsplätze in ihrer Anlage in Ampthill zu streichen.

Allerdings sind hochkarätige Waffen wie die F-35 und das angeschlagene Hyperschall-Raketenentwicklungsprogramm von Lockheed die Minderheit dessen, was das Unternehmen tut. Ein Großteil seiner Einnahmen ist wartungsorientiert und logistisch und alles andere als optional für Militärminister. Das ist vor allem der Grund, warum Lockheed Martin es geschafft hat, den Umsatz seit Ende 2016 jedes Quartal gegenüber dem Vorjahr zu steigern und seine Dividendenzahlung seit 2003 jedes Jahr erhöht hat einer der besten Dividendenwachstums-Blue Chips des Marktes.

In ähnlicher Weise sind die US-Verteidigungsausgaben seit 2016 jedes Jahr gestiegen und haben 2020 ein Rekordhoch erreicht, das Präsident Joe Biden Berichten zufolge weiter erhöhen möchte.



^