Investieren

General Mills bewies, dass die Zweifler bei Heimtiernahrung falsch lagen; Jetzt wird mehr gekauft

Hersteller von verpackten Lebensmitteln Allgemeine Mühlen (NYSE:GIS)ist wahrscheinlich am bekanntesten für ikonische Marken wie Cheerios und Betty Crocker. Es besitzt jedoch auch die führende natürliche Tiernahrungsmarke des Landes, Blue Buffalo. Es ist ein großartiges Geschäft, das dank einer kürzlichen Übernahme noch größer werden soll.

Die Wall Street mochte den Wechsel von General Mills in den Heimtiermarkt zunächst nicht. Hier ist ein Blick auf dieses Geschäft und warum es noch besser wird.

Ein Hund, der neben einem Kind aus einer Schüssel isst.

Bildquelle: Getty Images.



Der erste Schritt für General Mills

Haustiere sind für viele Unternehmen zu einem immer wichtigeren Geschäft geworden, und der Konsumgüterriese General Mills wollte mitmachen. Das Unternehmen, das im Kern ein Markenmanager ist, entschied sich 2018 für den Kauf von Blue Buffalo im Rahmen eines 8-Milliarden-Dollar-Deals. Es war eine sehr große Transaktion für General Mills und einige Branchenbeobachter hielten es für zu viel.

Hier gab es berechtigte Befürchtungen, da der Lebensmittelhersteller seine Dividenden stagnieren musste, während er einen Teil der Schulden abarbeitete, die er für den Abschluss des Deals aufnehmen würde. Aber die eigentliche Attraktion war, dass Blue Buffalo die führende Position in der Branche im am schnellsten wachsenden Segment der Heimtiernahrungsnische hatte – gesunde, natürliche Lebensmittel. Das Unternehmen argumentierte effektiv, dass es lieber für ein großartiges Geschäft bezahlen würde, als einen Deal mit einem zweitrangigen Spieler zu machen. Und es gab einen klaren Wachstumspfad, da Blue Buffalo gerade erst anfing, in den Massenmarkt vorzudringen, den General Mills ziemlich gut kennt.

Bisher waren die Ergebnisse stark. Zunächst einmal hat das Unternehmen seine Schulden so weit reduziert, dass es bequem genug war, die Dividende Ende 2020 zu erhöhen – leicht über seinen ursprünglichen Erwartungen. In Bezug auf Blue Buffalo hatte das Unternehmen eine kumulierte Umsatzwachstumsrate von 10 % für das Gesamtjahr 2021 (die Verwendung einer Zweijahreszahl glättet die einmaligen pandemiebedingten Umsatzauswirkungen). Und das Unternehmen geht davon aus, auch 2021 Marktanteile hinzugewonnen zu haben.

Was jetzt?

Der große Treiber für das Blue Buffalo-Geschäft ist die Ausweitung seiner Vertriebsreichweite. Das ist eine Stärke von General Mills, das gute Beziehungen zu den Masseneinzelhändlern unterhält. Es ist jedoch nur so weit, dass diese Anstrengung die Marke tragen kann und der größte Teil des Nutzens wahrscheinlich erreicht wurde. Dies bedeutet, dass das Unternehmen für verpackte Lebensmittel einen neuen Weg finden muss, um das Wachstum des Unternehmens aufrechtzuerhalten. Ein Weg, über den von Anfang an gesprochen wurde, ist die Expansion in neue Segmente des Haustierbereichs.

General Mills hat gerade den Kauf von . abgeschlossen Tyson Foods '(NYSE:TSN)Haustier behandelt Geschäft für 1,2 Milliarden US-Dollar. Das ist eine viel kleinere Sache, daher sollte es leichter verdaulich sein. Und jetzt, da sich General Mills mit Blue Buffalo bewährt hat, bedeutet dies keine größere Portfolioverschiebung. Wichtig ist, dass die Marken, die das Unternehmen hinzufügt, führend im Bereich der natürlichen Leckereien sind und sie nah an ihrem Kernfutter für Tiernahrung halten. Im Preis inbegriffen war auch eine Produktionsstätte.

GIS-Karte

GIS Daten von YCharts

Das neue Geschäft hat einen Jahresumsatz von rund 240 Millionen US-Dollar, was im Vergleich zu den 1,7 Milliarden US-Dollar Umsatz von General Mills im Bereich Heimtiernahrung im Geschäftsjahr 2021 relativ gering ist definierterer Weg für die Erweiterung der Marke Blue Buffalo in ein neues Segment. Der wirkliche Nutzen wird sich wahrscheinlich im Laufe der Zeit bemerkbar machen, da das Unternehmen das hier erworbene Wissen (einschließlich der neuen Produktionsstätte) nutzt, um das kontinuierliche Wachstum von Blue Buffalo zu unterstützen.

Behalten Sie Tiernahrung im Auge

Da das Angebot für Tierleckerlis so viel kleiner ist als der Kauf von Blue Buffalo, liegt die Erfolgsmesslatte hier niedriger. Aber wenn dieser Deal auch nur annähernd so gut läuft wie Blue Buffalo, sollten die Aktionäre von General Mills sehr zufrieden sein. Dennoch sollten Anleger im Auge behalten, was der Lebensmittelhersteller mit seinen neuen Marken macht und wie er sie mit dem bereits vorhandenen verbindet. Wenn es gut gemacht wird, könnte dieser Deal dazu beitragen, dass das Tiernahrungsgeschäft noch einige Jahre lang sehr gut wächst.



^