Investieren

So recherchieren Sie Aktien

Die Analyse von Aktien hilft Anlegern, die besten Anlagemöglichkeiten zu finden. Durch den Einsatz analytischer Methoden bei der Aktienrecherche können wir versuchen, Aktien zu finden, die mit einem Abschlag auf ihren wahren Wert gehandelt werden, was daher in einer hervorragenden Position ist, um in Zukunft marktführende Renditen zu erzielen.

Zwei professionelle Männer, die Aktiencharts auf einem Monitor betrachten.

Bildquelle: Getty Images.

1. Lernen Sie die beiden grundlegenden Arten der Aktienanalyse kennen

Wenn es um die Analyse von Aktien geht, gibt es zwei grundlegende Möglichkeiten: die Fundamentalanalyse und die technische Analyse.



    Fundamentalanalysebasiert auf der Annahme, dass ein Aktienkurs nicht unbedingt den wahren inneren Wert des zugrunde liegenden Unternehmens widerspiegelt. Fundamentale Analysten verwenden Bewertungskennzahlen und andere Informationen, um zu bestimmen, ob eine Aktie attraktiv bewertet ist. Die Fundamentalanalyse richtet sich an Anleger, die nach hervorragenden langfristigen Renditen suchen.
  • Technische Analyse geht im Allgemeinen davon aus, dass der Kurs einer Aktie alle verfügbaren Informationen widerspiegelt und dass sich die Kurse im Allgemeinen gemäß den Trends bewegen. Mit anderen Worten, durch die Analyse des Kursverlaufs einer Aktie können Sie möglicherweise ihr zukünftiges Kursverhalten vorhersagen. Wenn Sie jemals jemanden gesehen haben, der versucht hat, Muster in Aktiencharts zu erkennen oder gleitende Durchschnitte zu diskutieren, ist dies eine Form der technischen Analyse.

Ein wichtiger Unterschied besteht darin, dass die Fundamentalanalyse darauf abzielt, langfristig Anlagemöglichkeiten, während sich die technische Analyse in der Regel auf kurzfristig Preisschwankungen. Wir sind im Allgemeinen Befürworter der Fundamentalanalyse und glauben, dass Anleger den Markt im Laufe der Zeit schlagen können, indem sie sich auf großartige Unternehmen konzentrieren, die zu fairen Preisen handeln.

2. Lernen Sie einige wichtige Anlagekennzahlen kennen

Schauen wir uns daher vier der wichtigsten und am leichtesten verständlichen Metriken anInvestorsollte in ihrerAnalyse-Toolkitzu verstehenFinanzen des Unternehmens:

    Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) :Unternehmen melden ihre Gewinne an die Aktionäre als Gewinn pro Aktie, kurz EPS. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis oder KGV ist der Aktienkurs eines Unternehmens geteilt durch seinen jährlichen Gewinn je Aktie. Wenn eine Aktie beispielsweise für 30 US-Dollar gehandelt wird und der Gewinn des Unternehmens im vergangenen Jahr 2 US-Dollar pro Aktie betrug, würden wir sagen, dass sie mit einem KGV von 15 oder dem „15-fachen Gewinn“ gehandelt wird. Dies ist die häufigste Bewertungskennzahl in der Fundamentalanalyse und ist nützlich, um Unternehmen derselben Branche mit ähnlichen Wachstumsaussichten zu vergleichen. Kurs-Gewinn-Wachstum-Verhältnis (PEG):Unterschiedliche Unternehmen wachsen unterschiedlich schnell. Das PEG-Verhältnis nimmt das KGV einer Aktie und dividiert es durch die erwartete annualisierte Gewinnwachstumsrate in den nächsten Jahren, um gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen. Zum Beispiel hätte eine Aktie mit einem KGV von 20 und einem erwarteten Gewinnwachstum von 10 % in den nächsten fünf Jahren ein PEG-Verhältnis von 2. Die Idee ist, dass ein schnell wachsendes Unternehmen „billiger“ sein kann als ein langsameres Unternehmen. wächst ein. Kurs-Buchwert-Verhältnis (P/B) :Der Buchwert eines Unternehmens ist der Nettowert aller seiner Vermögenswerte. Stellen Sie sich den Buchwert als den Geldbetrag vor, den ein Unternehmen theoretisch hätte, wenn es sein Geschäft schließen und alles verkaufen würde, was es besitzt. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis oder P/B-Verhältnis ist ein Vergleich des Aktienkurses eines Unternehmens mit seinem Buchwert. Verschuldung-zu-EBITDA-Verhältnis:Ein guter Weg, um die finanzielle Gesundheit zu messen, ist die Verschuldung eines Unternehmens. Es gibt mehrere Verschuldungskennzahlen, aber das Verhältnis Verschuldung zu EBITDA ist für Anfänger gut zu erlernen. Sie können die Gesamtschulden eines Unternehmens in seiner Bilanz finden und Sie finden seine EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen) in der Gewinn- und Verlustrechnung. Verwandle dann die beiden Zahlen in ein Verhältnis. Ein hohes Verhältnis von Verschuldung zu EBITDA könnte ein Zeichen für eine risikoreichere Investition sein, insbesondere in Rezessionen und anderen schwierigen Zeiten.

3. Schauen Sie über die Zahlen hinaus, um Aktien zu analysieren

Dies ist vielleicht der wichtigste Schritt im Analyseprozess. Jeder liebt ein gutes Schnäppchen, aber Aktienrecherche und -analyse umfasst mehr als nur die Bewertung von Bewertungskennzahlen. Es ist viel wichtiger, in ein gutes Geschäft zu investieren als in eine billige Aktie . Vor diesem Hintergrund sind hier drei weitere wesentliche Komponenten der Aktienanalyse, die Sie im Auge behalten sollten:

    Dauerhafte Wettbewerbsvorteile:Als langfristige Investoren möchten wir wissen, dass ein Unternehmen seinen Marktanteil im Laufe der Zeit halten (und hoffentlich ausbauen) kann. Daher ist es wichtig, bei der Analyse potenzieller Aktien einen dauerhaften Wettbewerbsvorteil – auch Wirtschaftsgraben genannt – im Geschäftsmodell des Unternehmens zu identifizieren. Dies kann in verschiedenen Formen auftreten. Ein vertrauenswürdiger Markenname kann einem Unternehmen Preismacht verleihen, Patente können es vor Wettbewerbern schützen und ein großes Vertriebsnetz kann ihm einen Kostenvorteil gegenüber Mitbewerbern verschaffen, um nur einige zu nennen. Tolle Geschäftsführung:Es spielt keine Rolle, wie gut das Produkt eines Unternehmens ist oder wie viel Wachstum in einer Branche stattfindet, wenn die falschen Leute wichtige Entscheidungen treffen. Idealerweise verfügen der CEO und andere wichtige Führungskräfte eines Unternehmens über erfolgreiche und umfassende Branchenerfahrung und finanzielle Interessen, die mit denen der Aktionäre übereinstimmen. Branchentrends:Anleger sollten sich auf Branchen mit günstigen langfristigen Wachstumsaussichten konzentrieren. Beispielsweise ist der Anteil der Online-Einzelhandelsumsätze in den letzten zehn Jahren von weniger als 5 % auf heute über 11 % gestiegen. E-Commerce ist also ein Beispiel für eine Branche mit einem günstigen Wachstumstrend. Cloud Computing , Zahlungstechnologie und Gesundheitswesen sind einige weitere Beispiele für Branchen, die in den kommenden Jahren voraussichtlich deutlich wachsen werden.

Ein grundlegendes Beispiel für die Aktienanalyse

Schauen wir uns kurz ein hypothetisches Szenario an. Wir werden sagen, dass ich meinem Portfolio eine Baumarktaktie hinzufügen möchte und dass ich versuche, mich dazwischen zu entscheiden Heimdepot (NYSE:HD)und Lowes (NYSE: NIEDRIG).

Die besten Aktien, die Sie jetzt kaufen können, während der Markt unten ist

Zuerst würde ich mir ein paar Zahlen anschauen. So schneiden diese beiden Unternehmen in Bezug auf einige der von uns besprochenen Metriken ab:

Metrisch

Heimdepot

Lowes

KGV (letzte 12 Monate)

26,4

22,9

wie man Aktien eines Unternehmens kauft

Prognostizierte Gewinnwachstumsrate

7,1%

20,7%

PEG-Verhältnis

3.7

Kannst du arbeitslos werden, wenn du entlassen wirst?

1.1

Verschuldung-zu-EBITDA-Verhältnis

1,67

2.34

Datenquellen: CNBC, YCharts, Yahoo! Finanzen. Zahlen vom 05.11.2020.

Hier ist die wichtigste Erkenntnis aus diesen Zahlen. Lowe's scheint sowohl auf KGV- als auch auf PEG-Basis der günstigere Kauf zu sein. Lowe's hat ein höheres Verschuldung-zu-EBITDA-Multiple, was darauf hindeuten könnte, dass Lowe's das riskantere der beiden ist.

Vermögensgrenzen der sozialen Sicherheit für Behinderte 2020

Ich würde nicht sagen, dass eines der beiden Unternehmen einen großen Wettbewerbsvorteil gegenüber dem anderen hat. Home Depot hat wohl den besseren Markennamen und das bessere Vertriebsnetz, aber nicht so sehr, dass es meine Investitionsentscheidung beeinflussen würde, besonders wenn Lowe's viel attraktiver aussieht. Ich bin ein Fan beider Managementteams, und die Heimwerkerbranche ist eine, die das tun wird immer beschäftigt sein.

Wenn Sie der Meinung sind, dass ich einige Kennzahlen auswähle, auf die ich mich konzentrieren und meine Meinung darauf aufbauen kann, haben Sie Recht. Und das ist der springende Punkt: Es gibt nicht den einen perfekten Weg, um Aktien zu recherchieren, deshalb entscheiden sich verschiedene Anleger für unterschiedliche Aktien.

Solide Analysen können Ihnen helfen, intelligente Entscheidungen zu treffen

Wie ich gerade erwähnt habe, gibt es nicht den einen richtigen Weg, um Aktien zu analysieren. Das Ziel der Aktienanalyse ist es, Unternehmen zu finden, die Sie glauben, sind gute Werte und großartige langfristige Geschäfte. Dies hilft Ihnen nicht nur dabei, Aktien zu finden, die wahrscheinlich hohe Renditen liefern, sondern mit analytischen Methoden wie den hier beschriebenen können Sie auch verhindern, dass Sie Gewinne erzielen Schlecht Investitionen und Geldverluste.



^