Investieren

Wenn Sie während der letzten Rezession 1.000 US-Dollar in CVS Health investiert hätten, würden Sie heute so viel haben

Wenn die Leute an denken CVS-Gesundheit (NYSE: CVS), denken sie wahrscheinlich an die allgegenwärtigen Apotheken des Unternehmens, von denen es in den USA fast 10.000 gibt.

CVS war einst Teil der Melville Shoe Corporation, die 1892 als Kette mit drei Geschäften begann. So wie CVS nicht mehr im Schuhgeschäft tätig ist, hat sich das Unternehmen zu viel mehr als einem Apothekengeschäft entwickelt.

CVS gab an, im vergangenen Jahr 256,7 Milliarden US-Dollar eingenommen zu haben, was einem Anstieg von 32 % gegenüber 2018 entspricht. Sein größter Umsatztreiber ist die Apothekendienstleistungsgruppe, die Einnahmen von Arbeitgebern, Versicherungsunternehmen und Krankenversicherungen erzielt. Grundsätzlich nutzt CVS seine Verhandlungsposition, um Medikamente in großen Mengen mit einem Rabatt zu kaufen, und teilt die Ersparnisse dann mit seinen Kunden.





Wann wird Gras in den USA legal sein?
Glasbehälter vollgestopft mit 100-Dollar-Scheinen.

Bildquelle: Getty Images.

Im vergangenen Jahr verzeichneten Apothekendienste 141,5 Milliarden US-Dollar für CVS. Das Einzelhandels-/Langzeitpflegesegment des Unternehmens, das den Verkauf von Arzneimitteln in Geschäften und andere Einzelhandelsverkäufe umfasst, brachte 86,6 Milliarden US-Dollar ein, während das Segment Gesundheitsleistungen 69,6 Milliarden US-Dollar Umsatz erzielte. Dieser letzte Bereich wird wahrscheinlich wachsen, da der Kauf von Aetna im Wert von 68 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018 zu seinem Gewinn beitragen wird.



Gutes, aber nicht großartiges Wachstum

Der Umsatz bei CVS ist seit 2011 jedes Jahr gewachsen, aber bedeutet das, dass die Investoren des Unternehmens in dieser Zeit auch Geld verdient haben?

Die einfache Antwort ist ja, aber nicht so viel wie bei einer Investition in ein einfaches S&P 500 Indexfonds im gleichen Zeitraum.

Der Aktienkurs des Unternehmens ist seit seinem Tief am 16. März von 52,30 USD um mehr als 11 USD pro Aktie gestiegen, ein Zuwachs von 22%. Aber er hat sich nicht so schnell erholt wie der S&P, der im selben Zeitraum um 32,8% gestiegen ist.



Der Tiefststand des S&P 500 während der Großen Rezession war am 9. März 2009, als er bei 676,53 USD schloss. CVS schloss an diesem Tag bei 23,98 USD. Und so wie die CVS-Aktie es vielleicht getan haben mag, der S&P 500 hat sie seit der letzten Rezession überholt. Eine Investition von 1.000 USD in CVS-Aktien am 9. März 2009 hätte Ihnen 41 Aktien gekauft. Beim Schlusskurs am Mittwoch von 63,92 USD hätten Sie 2.665,55 USD (vor Berücksichtigung der Dividenden des Unternehmens). Das ist eine Rendite von 167%, was einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 9,3% entspricht.

Angenommen, Sie hätten die Dividenden von CVS über diesen Zeitraum reinvestiert, hätten Sie 3.293,54 USD, was einer Rendite von 229% und einer CAGR von 11% entspricht. Ein Indexfonds, der den S&P 500 in dieser Zeit nachbildete, hätte Ihnen jedoch 4.082,05 USD eingenommen, was einer Rendite von 301% bei einer CAGR von 13,5% entspricht.

Soll ich vor einem umgekehrten Aktiensplit verkaufen?

wenn du CVS vergleichen mit seinem größten Konkurrenten Walgreens Boots Alliance ( NASDAQ: WBA ), jedoch kommt CVS im gleichen Zeitraum an die Spitze. Ohne die Reinvestition der Dividenden betrug die Rendite von Walgreens in diesem Zeitraum 96 % für insgesamt 1.963,72 US-Dollar. Mit der Reinvestition der Dividenden würde eine Investition von 1.000 US-Dollar in Walgreens am 9. März 2009 Ihnen heute 2.464,77 US-Dollar einbringen. Das ist eine Rendite von 146 %, verglichen mit 3.293,54 USD (229 %) von CVS.

arizona kapitalgewinnsteuersatz 2020
Ychart zeigt, wie sich CVS in den letzten 11 Jahren im Vergleich zum S&P 500 und Walgreen entwickelt hat

Bildquelle: Ycharts.

CVS-Bericht zum ersten Quartal zeigt, dass sich Vielfalt auszahlt

CVS scheint die Pandemie gut zu überstehen. Der Bericht zum ersten Quartal verzeichnete bis zum 31. März einen Gesamtumsatzzuwachs von 8,3 %, und das bereinigte Betriebsergebnis stieg um 14,4%. Dafür gab es mehrere Gründe, darunter die Tatsache, dass sich die Menschen zu Beginn der Pandemie mit Rezepten und anderen medizinischen Hilfsgütern eingedeckt hatten. Dies half der LTC-Einzelhandelssparte des Unternehmens, sich gut zu entwickeln, obwohl das Segment der Gesundheitsleistungen zurückblieb, da weniger Menschen zum Arzt gingen.

Sobald die Menschen zu ihren regelmäßigen Arztbesuchen zurückkehren, wird es einen Anstieg der Verschreibungen geben, der das CVS weiter anhebt. Und zunehmend können diese Ärzte in einer der hauseigenen MinuteClinics des Unternehmens operieren. CVS schätzt, dass 80 % des Grundversorgungsbedarfs in einer der 1.100 MinuteClinics des Unternehmens abgewickelt werden können.

Die Vorteile der MinuteClinics liegen auf der Hand, nicht nur für CVS. Die meisten Menschen in den Vereinigten Staaten wohnen innerhalb von 10 Minuten von einer MinuteClinic entfernt und sind daher leichter zu erreichen als eine typische Arztpraxis. Jemand, der mit einer Ohrenentzündung im Urlaub oder auf einer Geschäftsreise ist, wird es schwer haben, einen Termin bei einem regulären Arzt zu bekommen, aber MinuteClinics schließt diese Lücke.

Insgesamt hat CVS seit der letzten Rezession eine anständige Leistung erbracht, und es gibt mehrere Dinge, die für das Unternehmen richtig zu laufen scheinen. Anleger aus dem Gesundheitswesen finden bei dieser Aktie möglicherweise kein explosives Wachstum, aber ihre starken Fundamentaldaten machen sie für diejenigen interessant, die Wert auf Sicherheit in ihren Portfolios legen.



^