Investieren

Wenn Sie 500 US-Dollar in den Börsengang von Delta Airlines investiert hätten, hätten Sie jetzt so viel Geld

Delta Airlines (NYSE: DAL)hat einen langen Weg zurückgelegt von seinen Anfängen als Getreidebestäubungsunternehmen im Jahr 1924. Die Entscheidung, größere Flugzeuge im Jahr 1928 zu kaufen und Strecken für den Postdienst der Vereinigten Staaten zu beschaffen, führte Delta auf einen erfolgreichen Weg bis zu den Terroranschlägen vom 11. September, hohen Treibstoffpreisen, und die zunehmende Konkurrenz durch Billigkonkurrenten führte dazu, dass Delta im Jahr 2005 in Konkurs ging. Kurz darauf wurden während des Börsengangs am 1. Mai 2007 Aktien von Delta zu einem Preis von 20 USD pro Aktie an die Börse gebracht.

Was bedeutet Rendite bei Aktien?

Der Kauf von Aktien eines Unternehmens am ersten Handelstag kann zusätzliche Risiken und Volatilität mit sich bringen, jedoch war das Risiko für Delta-Aktionäre, die Aktien seit mehr als 12 Jahren halten, die Belohnung wert.

Wie viel Geld hätten Sie durch eine Investition in Delta Airlines?

Ein Aktionär, der 500 US-Dollar in die Anfangsaktien von Delta investiert, hätte insgesamt 25 Aktien erhalten. Schneller Vorlauf bis heute und diese 25 Aktien wären 58,58 USD pro Aktie wert, also 1.464,50 USD. Nach dem Entfernen der Anfangsinvestition sitzt ein Aktionär auf einem Gewinn von 964,5 USD. Einschließlich der erhaltenen Dividenden von 134,45 USD würde der Gesamtgewinn eines Aktionärs 1.098,95 USD betragen – eine Kapitalrendite von 219,79 %. Bei direkter Betrachtung der Aktienkurssteigerung hätte ein Aktionär eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 9,37 % erreicht – und die 6,61 % CAGR des S&P 500 im gleichen Zeitraum übertroffen.





Silhouette der Passagierin mit Gepäck

Bildquelle: Getty Images.

Wächst Delta noch?

Zwei hochkarätige Möglichkeiten liegen vor der Haustür von Delta, bestehend aus einer neuen Partnerschaft mit einer südamerikanischen Fluggesellschaft und der jüngsten Investition von 4 Milliarden US-Dollar in ein Terminal am Flughafen LaGuardia in New York.



Delta vor kurzem Zusammenarbeit mit LATAM Airlines im September - eine Fluggesellschaft mit Sitz in Lateinamerika, die Nord- und Südamerika bedient. Vorbehaltlich der Genehmigung wird Delta 1,9 Milliarden US-Dollar in Stammaktien von LATAM investieren und weitere 350 Millionen US-Dollar zur Unterstützung der Partnerschaft. Die Ankündigung, dass sich die Partnerschaft in den „nächsten zwei Jahren“ positiv auf das Ergebnis je Aktie auswirken wird und dass die Transaktion keine Auswirkungen auf bestehende finanzielle Verpflichtungen gegenüber den Aktionären hat, sollte die Aktionäre optimistisch stimmen.

Diese Partnerschaft wird es Delta ermöglichen, Routen nach Südamerika anzubieten, die ohne die LATAM-Partnerschaft nicht möglich gewesen wären – so dass Delta expandieren und eine Wettbewerbsposition aufbauen kann. Unter der Annahme, dass die behördliche Genehmigung reibungslos verläuft, sollte Delta in den nächsten zwei Jahren eine Umsatzentwicklung erzielen. Das Management von Delta schätzt eine zusätzliche Milliarde US-Dollar jährlich aus der Partnerschaft.

Darüber hinaus hat Delta 3,4 Milliarden US-Dollar investiert in einem Terminal des New Yorker Flughafens LaGuardia, bestehend aus 37 Gates. Diese Investition bietet der Fluggesellschaft mehrere Vorteile, darunter kürzere Wartezeiten und die Möglichkeit, eine Vielzahl von Flugzeugvarianten zu bedienen, was der Fluggesellschaft mehr Flexibilität verleiht. Die Investition macht nur 4% der verfügbaren Sitzmeilen (ASMs) aus; Passagiere, die von LaGuardia aus fliegen, bringen Delta jedoch erhebliche Einnahmen sowohl auf internationalen als auch auf Kurzstreckenflügen. Schließlich die betriebliche Flexibilität mit dem Besitz eines Terminals verbunden ist, wird in Zukunft ein Wettbewerbsvorteil sein.



Sollten Aktionäre Delta Airlines kaufen, halten oder verkaufen?

Der Ausblick des Delta-Managements ist optimistisch in die Zukunft. In einer Investorenpräsentation wurde angekündigt, dass sich die Wartungseinnahmen im Jahr 2024 gegenüber den Einnahmen von 880 Millionen US-Dollar im Jahr 2019 verdoppeln sollen, was durch neue Triebwerksangebote getrieben wird.

Darüber hinaus wird eine fortgesetzte Partnerschaft mit American Express (NYSE: AXP)wird in den kommenden Jahren ein deutliches Umsatzwachstum erwarten. Auf Delta entfielen 2018 8 % der weltweiten Abrechnungen von American Express und 21 % der Kredite von Karteninhabern, was die Bedeutung für beide Unternehmen zeigt, da Delta 2020 voraussichtlich 4,4 Milliarden US-Dollar aus der Partnerschaft erwirtschaften wird. Delta erwartet, dass die durch die Partnerschaft erzielten Einnahmen erreichen 7 Milliarden US-Dollar bis 2023.

Mehrere Faktoren liefern für Delta Airlines eine positive Geschichte, um die während des Börsengangs erworbenen Aktien zu halten. Da Delta die alten MD-88 und MD-90 in den Jahren 2020 bzw. 2022 ausmustert, plant das Unternehmen, durch die Erweiterung der Flotte effizienter Airbus A220 und A321 effizienter zu werden, um künftig Kosten einzusparen. Eine Forward-Dividendenrendite von 2,75 % erhöht die Attraktivität dieser Fluggesellschaft in Kombination mit starken Fundamentaldaten und großen Hoffnungen für die Zukunft des Managements, was die Aktien von Delta zu einem Kauf für 2020 macht.



^