Investieren

Intuit erhöht Jahresprognose nach einer starken Steuersaison

Eine anfangs von geringem Volumen geprägte Steuersaison hat sich im Laufe des Jahres deutlich belebt Intuition 'S( NASDAQ: INTU )dritten Quartal des Geschäftsjahres. Der Anbieter von Cloud-basierter Steuer- und Buchhaltungssoftware berichtete nach Marktschluss am Donnerstag, dass sowohl der Umsatz als auch der Gewinn im Vergleich zum Vorjahresquartal zweistellig gestiegen sind, während er Marktanteilsgewinne im Steuerberatungsgeschäft verzeichnete. Im Folgenden werden wir die Erfolgsfaktoren des Quartals von Intuit sowie die positive Revision der Gewinnprognose für das Gesamtjahr durch das Management besprechen. Beachten Sie, dass sich alle nachstehenden Vergleichszahlen auf das Vorjahresquartal beziehen.

Intuit: Die rohen Zahlen

Metrisch 3. Quartal 2019 Q3 2018 Wachstum im Jahresvergleich
Einnahmen 3,3 Milliarden US-Dollar 2,9 Milliarden US-Dollar 13,8%
Nettoergebnis 1,4 Milliarden US-Dollar 1,2 Milliarden US-Dollar 16,7%
Verwässertes Ergebnis je Aktie $ 5,22 $ 4,53 15,2%

Datenquelle: Intuition.

Was ist in diesem Quartal mit Intuit passiert?

  • Der Umsatz des Verbrauchersegments, das hauptsächlich aus TurboTax und verwandten Produkten und Dienstleistungen zur Vorbereitung von Verbrauchersteuern besteht, stieg um 10,3 % auf 2,15 Milliarden US-Dollar. Die verkauften Online-Einheiten von TurboTax stiegen um 7 %, während die registrierten Benutzer der neuen persönlichen Finanzplattform Turbo des Unternehmens von 5 Millionen vor einem Jahr auf 14 Millionen stiegen.
  • Intuit schätzt, dass der Marktanteil von TurboTax Online in der Kategorie der Heimwerkersteuer (Do-it-yourself) um 0,5 Prozent gestiegen ist. Das Unternehmen schätzt, dass TurboTax nun einen Anteil von 28 % an den gesamten US-Einzelsteuererklärungen hält.
  • Der Umsatz im Segment der Kleinunternehmen und Selbstständigen verbesserte sich um fast 19 % auf 887 Millionen US-Dollar. Die Abonnenten von QuickBooks Online (QBO) wuchsen um 32 % und beendeten das Quartal mit 4,2 Millionen Abonnenten. Die US-Abonnements stiegen um 25 % auf 3,1 Millionen, während die internationalen Abonnements um 55 % auf 1,1 Millionen stiegen.
  • QuickBooks Self-Employed (eine Untergruppe von QBO) verzeichnete einen Anstieg der Abonnements um fast 43 % auf 970.000. Zur Veranschaulichung der Stärke der Cross-Selling-Fähigkeiten von Intuit stellte das Management fest, dass 440.000 QuickBooks-Selbstständige von TurboTax Selbstständig geworben wurden, gegenüber kumulierten 330.000 im Vorjahr.
  • Die operative Marge sank um 50 Basispunkte auf 54,5%, da das Unternehmen seine Ausgaben für Vertrieb und Marketing, Forschung und Entwicklung sowie allgemeine und Verwaltungskosten erhöhte.
  • Intuit erhöhte seine vierteljährliche Dividende um 21 % auf 0,47 USD, was zum aktuellen Aktienkurs eine jährliche Rendite von 0,7 % ergibt.
  • Die Organisation kaufte ihre Stammaktien im Wert von 135 Millionen US-Dollar zurück, sodass 2,8 Milliarden US-Dollar auf ihrer aktuellen Rückkaufgenehmigung verblieben. Intuit hat im bisherigen Jahresverlauf eigene Aktien im Wert von 408 Millionen US-Dollar zurückgekauft.
  • In dem aufgrund von Steuererklärungen traditionell lukrativsten Quartal erwirtschaftete Intuit reichlich Cashflow und generierte in den letzten drei Monaten 2,44 Milliarden US-Dollar an Betriebsmitteln gegenüber 2,15 Milliarden US-Dollar im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2018.
Ein glücklicher Cafébesitzer steht in einer Schürze am Eingang zu seinem Geschäft und hält ein Tafelschild mit der Aufschrift

Die QuickBooks Online-Software bietet Kleinunternehmen Hilfe bei der Buchhaltung. Bildquelle: Getty Images.





Was das Management zu sagen hatte

Intuit hat in den letzten Jahren stark in die Differenzierung von Steuerprodukten investiert. TurboTax Live, eine Hilfefunktion, die Kunden mit zertifizierten Wirtschaftsprüfern und eingeschriebenen Vertretern (Steuerfachleuten) verbindet, ist ein Schlüsselangebot, das den Marktvorteil von TurboTax schützen soll. Während der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des Unternehmens fasste CEO Sasan Goodarzi das bisherige schnelle Wachstum von TurboTax Live zusammen:

Nach nur zwei Jahren leistet TurboTax Live nun einen bedeutenden Beitrag zu unserem Geschäft, und diese Produktlinie gehört zu den schnellsten, die jemals dieses Umsatzniveau erreicht haben. Die Zahl der Kunden, die TurboTax Live nutzen, hat sich im Jahresvergleich mehr als verdreifacht. Wir schätzen, dass 70 % der Kunden, die in dieser Saison neu bei Intuit waren und TurboTax Live verwendeten, im Vorjahr über die unterstützte Methode kamen, mehr als [diejenigen, die von] TurboTax Online kamen.



In seinen vorbereiteten Anmerkungen informierte Goodarzi die Anleger auch über das neueste Unterscheidungsmerkmal des Unternehmens, seine persönliche Finanzplattform Turbo, die IRS-verifizierte Einkommensdaten und Kreditbewertung verwendet, um Benutzer mit Kredit- und Anlageprodukten zu vergleichen:

Über die Steuern hinaus zielt unsere Verbraucherplattform darauf ab, Kunden dabei zu helfen, intelligente Geldentscheidungen zu treffen, indem sie sie mit Finanzprodukten verbinden, um über die Runden zu kommen. Wenn wir mehr über ihr finanzielles Leben erfahren, können wir sie über Vorteile informieren, die ihnen Geld sparen können. Wir haben jetzt über 14 Millionen Kunden für Turbo registriert, gegenüber 5 Millionen in der letzten Saison. Wir haben in dieser Saison ungefähr 70 Angebote, die sich auf vier Branchen konzentrieren, darunter Kreditkarten, Kredite, Investitionen und Hypotheken. Wir testen weiterhin verschiedene Vorteile und Monetarisierungsmodelle. Auch wenn wir kurzfristig keinen nennenswerten Beitrag zum Umsatz erwarten, machen wir Fortschritte und freuen uns weiterhin über diese Chance.

Ich freue mich auf

Intuit gab neben den Gewinnen sowohl Prognosen für das vierte Quartal als auch für das Gesamtjahr ab. Das Unternehmen erwartet, dass der Umsatz im letzten Quartal des Jahres um 10 bis 12 % steigen wird, was zu einem Verlust pro Aktie in der traditionell schwachen Phase von 0,33 bis 0,35 US-Dollar führt.



Für das gesamte Geschäftsjahr erwartet Intuit nun ein Umsatzwachstum von 12 % auf 6,74 bis 6,76 Milliarden US-Dollar, gegenüber einer früheren Prognose von 8 bis 10 % des Umsatzwachstums. Das Management erwartet einen verwässerten Gewinn je Aktie von 5,72 bis 5,74 US-Dollar, was einem Wachstum von 12 bis 14 Prozent gegenüber dem Geschäftsjahr 2018 entspricht, gegenüber einer früheren Erwartung von 5,25 bis 5,35 US-Dollar (Wachstum von 3 bis 5 Prozent). Die Aktionäre schätzten den Anstieg der Umsatz- und Gewinnaussichten: Die Aktien von Intuit stiegen in der Freitagssitzung nach der Veröffentlichung der Ergebnisse des Unternehmens um bis zu 7%.



^