Investieren

Ist Amazon eine großartige Dividendenaktie?

Ein Maßstab für eine großartige Dividendenaktie ist die Nachhaltigkeit ihrer Ausschüttung. Wenn der Prozentsatz des Gewinns eines Unternehmens, der an die Aktionäre als Dividende ausgeschüttet wird, für zu lange zu hoch wird, ist dies ein klarer Indikator für Schwierigkeiten. Wenn die Ausschüttungsquote 100 % übersteigt, greift das Unternehmen auf Barguthaben (oder sogar auf kurzfristige Schulden) zurück, um diese Dividenden zu zahlen. Schließlich wird es gezwungen sein, die Auszahlung zu reduzieren oder auszusetzen.

Ein weiterer Maßstab für eine gute Dividendenaktie ist, ob das Unternehmen seine Stammkundenbasis vergrößert. Dies deutet darauf hin, dass die Kunden die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens sehr schätzen. Es hilft dem Unternehmen auch, den Umsatz und den Nettogewinn langfristig zu steigern. Diese Beständigkeit hilft dem Unternehmen, die Dividendenausschüttungen aufrechtzuerhalten und möglicherweise sogar seine Dividenden zu erhöhen, ohne die Dividendenausschüttungsquote nachteilig zu verändern.

E-Commerce-Gigant Amazonas ( NASDAQ: AMZN )zahlt derzeit keine Dividende. Aber basierend auf diesen Maßnahmen hat es sicherlich echtes Potenzial, eine großartige Dividendenaktie zu sein. Lassen Sie mich erklären, warum.





Eine Gruppe von Kisten auf einer Veranda.

Bildquelle: Getty Images.

Die oberste Priorität hat derzeit die Investition in Wachstum

Wie bereits erwähnt, zahlen Dividenden zahlende Unternehmen diese Dividenden im Allgemeinen aus ihren Einnahmen. Was mir nicht aufgefallen ist, ist, dass es oft um Einnahmen geht, für die das Unternehmen noch keine andere Verwendung hat. Unternehmen haben mehrere Möglichkeiten, um zu entscheiden, was sie mit ihren Nettogewinnen tun möchten.



Eine Möglichkeit besteht darin, in Wachstumschancen zu investieren, und das tut Amazon ziemlich aggressiv. Der Nettogewinn von Amazon betrug in den letzten drei Jahren 43 Milliarden US-Dollar. Im selben Zeitraum gab Amazon 59 Milliarden US-Dollar für Sachanlagen und Ausrüstungen aus – besser bekannt als Kapitalinvestitionen. Amazon konzentriert sich so sehr auf Expansionsbemühungen, dass es tatsächlich in seine Ersparnisse eintauchte, um seine verschiedenen Wachstumschancen zu finanzieren. Diese Investitionen tragen Früchte.

Amazon tut gut daran, diese Expansionsbemühungen selbst zu finanzieren. Es hat den Gewinn pro Aktie in den letzten zehn Jahren mit einer durchschnittlichen Jahresrate von 32,4% gesteigert. Die Nettoverschuldung beträgt nur etwa 3,15 Milliarden US-Dollar und ist leicht zu handhaben, wenn man bedenkt, dass der jährliche Bruttoumsatz von Amazon im Jahr 2020 etwa 386 Milliarden US-Dollar betrug.

Solange Amazon lukrative Expansionsmöglichkeiten findet, wird Amazon dort weiterhin Gewinne reinvestieren. Irgendwann wird der E-Commerce-Riese jedoch einen Punkt erreichen, an dem die Gesamteinnahmen durchweg höher sind, als er Orte finden kann, um sie zuzuweisen. Dann könnte das Management anfangen, Dividenden auszuschütten.



Irgendwann eine Dividendenaktie?

Amazon steigert sowohl den Umsatz als auch den Nettogewinn in rasantem Tempo. Wenn es den Punkt erreicht, an dem es über profitable Wachstumschancen hinaus verfügt, vermute ich stark, dass es damit beginnen wird, dieses übrig gebliebene Geld an die Aktionäre zurückzugeben.

Interessanterweise kann es für Anleger, die nach Dividenden suchen, umso besser sein, je länger es dauert, diesen Punkt zu erreichen. Das würde bedeuten, dass Amazon weiterhin profitable Wachstumsfelder findet und langfristig zu höheren und nachhaltigeren Dividenden führen kann.

Es mag im Moment keine großartige Dividendenaktie sein, aber Amazon hat großes Potenzial, in Zukunft eine zu werden.



^