Investieren

Ist eine Akquisition von Acceleron ein kluger Schachzug für Merck?

Zuerst gab es Gerüchte, dass Merck (NYSE: MRK)könnte erwerben Acceleron Pharma ( NASDAQ: XLRN ). Dann wurden diese Gerüchte bestätigt, als das große Pharmaunternehmen Pläne ankündigte, Acceleron für 11,5 Milliarden US-Dollar zu kaufen. In diesem Motley Fool Live Video aufgenommen am 29. September 2021 (einen Tag vor der Ankündigung des Deals durch Merck) diskutieren Keith Speights und Brian Orelli von Motley Fool, ob die Übernahme von Acceleron ein kluger Schachzug für Merck wäre.

Keith Speights: Wenn wir nun von Merck sprechen, gibt es Berichte, dass der große Arzneimittelhersteller in fortgeschrittenen Gesprächen sein könnte, um Acceleron Pharma zu übernehmen. Der Ticker dort für Acceleron ist XLRN.

Brian, unter der Annahme, dass dieser Deal tatsächlich zustande kommt, halten Sie eine Akquisition von Acceleron für einen klugen Schachzug für Merck?





Brian Orelli: Ja. Ich meine, ich denke, ob es ein kluger Schachzug ist, hängt weitgehend davon ab, welchen Preis es am Ende zahlt.

Acceleron hat drei Medikamente, also Sotatercept, das sich in der Phase-III-Entwicklung für pulmonale arterielle Hypertonie befindet. Dann Reblozyl. Am Ende steht ein Z und ein Y. Welche wird verkauft von Bristol Myers Squibb (NYSE: BMY)und ist für Anämie bei Patienten mit MDS zugelassen. Dann hat es ein Medikament im Frühstadium, das den Codenamen ACE1344 trägt. Es geht in eine Phase 1B/2-Studie zur systemischen Sklerose.



Ich denke, Merck ist wahrscheinlich hinter Sotatercept her. Es wird nicht so viel Kontrolle über das Medikament Bristol-Myers haben. Es wird eine Lizenzgebühr von 20-25 Prozent erhalten. Merck berücksichtigt sicherlich den Gehaltsscheck, den es von Bristol Myers Squibb bekommen wird, aber da es keine Kontrolle darüber hat, denke ich, dass dies wahrscheinlich kein so großer Faktor für das Potenzial von Acceleron ist.

Dann ist AVE1344 in einem frühen Stadium, also denke ich nicht, dass es wirklich so wichtig ist. Ich kehre zur Hauptdroge zurück. Die wichtigsten klinischen Studien der Phase 3 sollten bis Ende nächsten Jahres ausgelesen werden. Ich glaube, der primäre Endpunkt ist die Fähigkeit, im Zeittest basierend auf den Daten der klinischen Phase-2-Studie, die dieses Ziel leicht erreichen sollte, zu gehen.

Die größere Frage ist ein verbessertes Überleben. Wenn wir das Überleben verbessern können, wäre das ein großer Vorteil. Es sieht so aus, als hätte es wahrscheinlich Blockbuster-Potenzial, aber es hängt stark davon ab, wo sie es preisen und wie viel vom Markt sie nehmen können. Die pulmonale arterielle Hypertonie, das sind einige Medikamente auf diesem Markt. Es müsste den aktuellen Medikamenten Marktanteile wegnehmen.



Um dies zu tun, muss es eine ziemlich starke Phase 3 der klinischen Studiendaten veröffentlichen. Dann ist das andere Problem, ich denke, es gibt verschiedene Arten von PAH. Wie viele verschiedene Typen zugelassen werden können, wird wahrscheinlich bestimmen, wie hoch der Gesamtwert der Spitzenverkäufe für das Medikament letztendlich sein wird.

Speights: Brian, Ihr erster Punkt war wahrscheinlich der wichtigste von allen, und es hängt vom Preis ab, wie klug der Schritt ist, vorausgesetzt, dass Merck mit dem Kauf von Acceleron fortfährt.

Ich denke jedoch, dass es ein guter Schritt für Merck ist, einige Akquisitionen zu tätigen. Das Unternehmen ist in Bezug auf den Verkauf von Keytruda im Moment sehr abhängig von seiner Blockbuster-Krebsimmuntherapie. Die Expansion durch einige Geschäfte halte ich langfristig für einen klugen Schachzug für Merck, solange er nicht zu viel bezahlt. Wir werden sehen, was hier passiert.

Orelli: Ja. Sie sind sogar noch abhängiger von Keytruda geworden, seit sie einige ihrer langsamer wachsenden Drogen abgespalten haben.



^