Investieren

Ist Facebook-Aktie ein Sofortkauf?

Facebook ( NASDAQ: FB )ist der unangefochtene König der sozialen Medien, aber mit einer Bewertung von 760 Milliarden US-Dollar auch keine billige Aktie. Könnte es jedoch noch mehr Aufwärtspotenzial geben? In diesem Narr Live Videoclip, aufgenommen am 25. Januar, Die Fool.com-Mitwirkenden Matt Frankel, CFP, Jason Hall und Brian Withers diskutieren, ob die Aktie jetzt einen Blick wert sein könnte.

Jason Hall: Facebook. Ein-oder zweimal. Sie haben eine Website. Es ist irgendwie interessant. Es gibt eine Menge Fake News dazu. Im Ernst, Facebook ist ein Social-Media-Gigant. Dies ist mit Sicherheit eine der spaltendsten Aktien im Foolish-Universum, richtig. Aus gutem Grund. Unterm Strich gibt es kein anderes Unternehmen, in das Sie investieren können, das eine größere Rolle bei der Online-Interaktion der Menschen spielt als Facebook, seine verschiedenen Social-Media-Plattformen.

So senken Sie die Kapitalertragsteuer

Sie haben also ihren Namensgeber plus Instagram und die Messaging-App WhatsApp mit mehr als 3 Milliarden Nutzern. Okay, denk mal daran: 3 Milliarden Nutzer. Viele dieser Nutzer zählen auf diesen Plattformen für einen großen Teil der Informationen, die alles über ihr Leben informieren, sei es Familie oder Sport oder Politik oder was auch immer.





Egal, ob das gut oder schlecht ist, Facebook hat ohne Zweifel Zugriff auf enorme Datenmengen über seine Nutzer. Werbetreibende lieben diese Daten; sie lieben es absolut. Sie können es verwenden und sie können gezielter sein. Deshalb konnte Facebook im vergangenen Jahr den Umsatz um 12 % steigern und den Nettogewinn um fast 40 % steigern.

Dies ist ein massives Cash-Cow-Geschäft. Es scheint, als ob es nur stärker wird. Was passiert als nächstes? Ja, der politische Wille ist da. Öffentlicher Druck, Facebook aufzulösen. Ich denke, es ist ziemlich offensichtlich, dass das Unternehmen keine behördliche Genehmigung für den Kauf eines weiteren Instagram erhalten wird, oder? Ich denke, der Wille scheint in die andere Richtung zu gehen.



Aber ich denke, wir müssen uns daran erinnern, dass Social Media jetzt tief, tief in der Gesellschaft verankert ist. Facebook ist mit Abstand das mächtigste und profitabelste Unternehmen im Social-Media-Universum. Aus diesem Grund gibt es eine unglaublich klare, naheliegende These, dieses Unternehmen zu besitzen.

Außerdem denke ich, dass eine Zwangsveräußerung von WhatsApp oder Instagram, denke ich, sogar zu Vorteilen für Investoren führen könnte, wenn es dazu kommen sollte. Wenn sie gezwungen sind, diese Vermögenswerte für eigenständige öffentliche Unternehmen auszugeben, erhöht dies den Wettbewerb im Bereich der sozialen Medien. Erhöhter Wettbewerb macht bessere Produkte, macht ein besseres Erlebnis. Ratet mal, was passiert? Sie haben mehr engagierte Nutzer. Ratet mal, was passiert? Werbetreibende möchten mehr Geld mit Ihnen ausgeben, oder?

Also auch hier denke ich, dass die These ziemlich klar ist, ob Sie in Bezug auf das Geschäft auf der einen oder anderen Seite stehen, ist eine Sache. Es ist schwer, dagegen als anhaltende Monsterinvestition zu argumentieren. Etwas hinzuzufügen?



Brian Withers: Goldesel.

wie viel öl ist noch auf der welt und wie lange hält es?

Saal: Riesige Cash-Cow, ja.

Matt Frankel: Nein, ich wünschte, ich hätte Facebook beim Börsengang gekauft. Das ist alles, was ich hinzufügen muss.



^