Investieren

Ist es an der Zeit, die 4 Juli-Aktien mit der schlechtesten Performance des S&P 500 zu kaufen?

Normalerweise sind die größten Verlierer eines Monats ein Sammelsurium verschiedener Unternehmen. Dies ist keine dieser Zeiten. Die am schlechtesten abschneidenden Namen im Juli unter den S&P 500 (SNPINDEX: ^ GSPC)Bestandteile waren Las Vegas Sands (NYSE:LVS), Wynn Resorts ( NASDAQ: WYNN ), Beteiligungen von Norwegian Cruise Line (NYSE: NCLH), und Karnevalsgesellschaft (NYSE: CCL). Die Gemeinsamkeit ist klar. Alles sind Tourismus-Spiele, aber im Moment haben diese Unternehmen am meisten zu verlieren, wenn sich der jüngste Anstieg der COVID-19-Fälle verschlimmert. Vor diesem Hintergrund machen die steilen Ausverkäufe des letzten Monats sehr viel Sinn.

Erfahrene Anleger wissen, dass es an der Zeit ist, in Qualitätsaktien einzusteigen, wenn sie unnötig niedergeschlagen wurden, aber manchmal werden Aktien aus den richtigen Gründen auf den Kopf gestellt. Es ist nicht immer einfach zu bestimmen, was was ist, und dies ist eine dieser schwierigen Zeiten.

Es ist zu spät um jetzt damit aufzuhören

Die Ausverkäufe im letzten Monat waren heftig. Die Carnival-Aktien fielen um 17,9 %, während der Konkurrent Norwegian Cruise Line 18,3 % seiner Aktien verlor. Die Aktie von Wynn Resorts fiel um 19,6 % und entsprach damit dem von Las Vegas Sands verzeichneten Verlust. In allen vier Fällen verlängerten die Verkäufe einfach die Pullbacks, die im Juni erstmals Gestalt annahmen.





wie hoch werden aktien besteuert

WYNN-Diagramm

Daten von YCharts .



Jetzt stehen die Anleger vor einer zentralen Frage: Wird die wachsende Zahl der weltweiten Coronavirus-Fälle den gleichen Tribut wie im Jahr 2020, dem ersten Mal, dass die Pandemie über die Welt hinwegfegte, verursacht werden?

Was ist eine gute Aktie zu kaufen?

Niemand weiß es wirklich. Aus der Perspektive der Gewinnchancen wäre es jedoch naiv zu glauben, dass so etwas wie die strengen Schließungen, die wir im letzten Jahr erlebt haben, nicht möglich sind, wenn sich die Situation weiter verschlimmert.

Die bisherigen offiziellen Leitlinien sind hoffnungsvoller. Am 1. August sagte Dr. Anthony Fauci, Direktor des U.S. National Institute of Allergy and Infectious Diseases, dass die USA keine weiteren Sperren erleiden werden, obwohl er glaubt, dass sich die Pandemie in den USA tatsächlich verschlimmern wird, bevor sie sich bessert. Darüber hinaus haben Verbraucher und Unternehmen gleichermaßen gelernt, in einer Welt zu agieren, in der COVID-19 eine Bedrohung darstellt, und viele der Millionen geimpfter Amerikaner sind trotz der damit verbundenen Risiken bereit, sich auf den Weg zu machen und ihr Leben zu leben.



Ein Arzt verabreicht einem Patienten einen Impfstoff

Bildquelle: Getty Images.

Es sollte jedoch vermieden werden, davon auszugehen, dass die Reaktion der USA der weltweiten Realität entspricht. Im vergangenen Monat wurden in Australien, China, Mexiko und Kanada Sperren angeordnet, während Frankreich und andere europäische Länder die Messlatte dafür erhöhen, wer in das, aus und innerhalb des Landes reisen darf.

Die besten Altcoins zum Investieren im Jahr 2021

Und das ist nur ein kleiner Auszug. Ein großer Teil der Welt führt Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus ein oder wieder ein, da die weltweite Zahl der gemeldeten COVID-19-Fälle wieder auf die Höchststände von Anfang dieses Jahres zu steigen scheint.

Angesichts der Tatsache, dass sich die Behörden jetzt mit einer hochansteckenden Delta-Variante der Krankheit befassen müssen, sind Sperren und andere Reisebeschränkungen im Rest des Jahres 2021 eine starke Möglichkeit, und das ist besonders problematisch für Casinobetreiber wie Las Vegas Sands und Wynn und Kreuzfahrtunternehmen wie Carnival und Norwegisch. Selbst eine schnelle und wirksame Reaktion in den USA könnte diese Unternehmen noch immer Herausforderungen in anderen Regionen der Welt, in denen sie tätig sind, ausgesetzt sehen.

Nicht permanent aber auch kein Blitz in der Pfanne

Tourismus und Reisen stehen derzeit also vor vielen kurzfristigen Herausforderungen. Die vollen Auswirkungen des jüngsten Anstiegs der Fälle werden möglicherweise monatelang nicht sichtbar, und wie Aktionäre von Unternehmen wie Wynn und Carnival im Juli erlebt haben, kann den Aktienkursen in kurzer Zeit viel Schaden zugefügt werden.

Die schlechtesten Performer des S&P 500 im letzten Monat sind aufgrund ihrer Ausverkäufe keine Schnäppchen. Wenn überhaupt, sind ihre Rückgänge ein Zeichen für größere Probleme, die noch gelöst werden müssen. Nur echte Buy-and-Hold-Investoren sollten in Erwägung ziehen, in diese Aktien einzusteigen, und in den nächsten Monaten sollten sie bereit sein, die anhaltende Volatilität und die wachsende Unsicherheit, die diesem Sektor bevorsteht, zu ertragen.



^