Investieren

Ist die LVMH-Aktie ein Kauf?

Ich habe eine Stelle in begonnen LVMH Must Hennessy L.V. (OTC:LVMUY), dem weltgrößten Luxusunternehmen, Anfang 2019. Ich habe im Laufe des Jahres weitere Aktien angesammelt und dann das ganze Jahr 2020 hindurch behalten, obwohl es mit den Unruhen in Paris und Hongkong, höheren Zöllen auf europäische Waren in den USA und der COVID- 19 Pandemie.

Ich blieb aus drei Gründen optimistisch gegenüber LVMH: Das Geschäft ist gut diversifiziert, der Gegenwind ist vorübergehend und wohlhabende Käufer kaufen normalerweise auch in wirtschaftlichen Abschwungphasen ein. Viele Anleger schienen zuzustimmen, und meine Position in LVMH ist jetzt um mehr als 80 % gestiegen.

Aber hat LVMH dieses Jahr noch mehr Platz? Lassen Sie uns tiefer graben, um es herauszufinden.





Eine Louis Vuitton-Werbekampagne.

Bildquelle: Louis Vuitton.

Eine brutale Verlangsamung im Jahr 2020

LVMH ist in den letzten Jahren stetig gewachsen, aber der Umsatz ging im Jahr 2020 um 17 % auf 44,7 Milliarden Euro (53,3 Milliarden US-Dollar) zurück. Der organische Umsatz ging um 16 % zurück, mit Rückgängen in allen fünf Geschäftsbereichen:



Organisches Umsatzwachstum (YOY)

2018

2019



2020

Mode und Leder

fünfzehn%

17%

(3%)

Selektiver Einzelhandel und andere

Was ist die beste Investition für 100k

6%

5%

(30%)

Parfüms und Kosmetik

Wie lange dauert es, um Studienkredite aus der Zahlungsunfähigkeit zu bekommen?

14%

9%

(22%)

Wein und Spirituosen

5%

6%

(14 %)

Uhren und Schmuck

12%

3%

(23%)

Gesamt

elf%

10%

(16 %)

Datenquelle: LVMH. YOY = Jahr für Jahr.

Der Gewinn aus wiederkehrenden Geschäften von LVMH, der 2019 um 15 % gestiegen ist, fiel 2020 um 28 % auf 8,3 Milliarden Euro (9,9 Milliarden US-Dollar). 2020, als sich mehrere seiner Kerngeschäfte erholten.

Das größte Geschäft von LVMH erholt sich

LVMH erzielte im Jahr 2020 47 % seines Umsatzes mit seinem Mode- und Ledersegment – ​​zu dem Louis Vuitton, Dior, Fendi, Loewe, Celine und andere Marken gehören. Dieses Kerngeschäft erholte sich in der zweiten Jahreshälfte mit 12 % organisches Wachstum im dritten Quartal und 18 % Wachstum im vierten Quartal.

Die Erholung des Segments begann im April in China, gefolgt von den USA im Juli, und deutet darauf hin, dass die Pandemie das Kaufverhalten vermögender Kunden nur vorübergehend beeinflusst hat. Der Gewinn des Segments aus wiederkehrenden Geschäften ging dank strengerer Kostenkontrollen während der Krise nur um 2 % zurück.

Stay-at-home-Maßnahmen sorgen weiterhin für Gegenwind

LVMH erzielte 23 % seines Umsatzes mit der selektiven Einzelhandelsgruppe , die Sephora, DFS und andere Geschäfte umfasst. Sephora schwenkte auf Online-Bestellungen um und sicherte sich neue Partnerschaft mit Kohls (NYSE: KSS)in den USA, um ihrer zum Scheitern verurteilten Partnerschaft mit zu entkommen JC Penney , aber Maßnahmen, die zu Hause bleiben, drosseln in vielen Märkten noch immer die Nachfrage nach Kosmetika.

Düfte von Louis Vuitton.

Bildquelle: Louis Vuitton.

DFS – das hauptsächlich Duty-Free-Läden in Flughäfen, Geschäften in der Innenstadt von Galleria und Resorts betreibt – hatte weiterhin zu kämpfen, als der weltweite Reiseverkehr während der Pandemie austrocknete.

Die rückläufigen Umsätze des Segments sowie pandemiebedingte Aufwendungen und ein höherer Mix aus margenschwächeren Online-Verkäufen führten für das Gesamtjahr zu einem operativen Verlust. Mit Blick auf die Zukunft sollten sich Sephora und DFS jedoch nach dem Ende der Pandemie schnell erholen.

Rückerstattungsgutschrift für Kind geboren im Jahr 2020

Das Parfüm- und Kosmetiksegment von LVMH, das 12% des Umsatzes ausmachte, war ebenfalls mit dem gleichen Gegenwind für den Aufenthalt zu Hause konfrontiert wie Sephora. Der Betriebsgewinn brach um 88 % ein und das Unternehmen weigerte sich, aggressive Werbeaktionen einzusetzen, um seine kurzfristigen Verkäufe zu steigern. Es erwartet jedoch immer noch, dass neuere Produkte wie Rihannas Fenty Skin die Erholung nach der Pandemie unterstützen.

Die Stabilisierung seiner anderen Geschäfte

Das Wein- und Spirituosensegment von LVMH, das Hennessy-Cognac und andere hochwertige alkoholische Produkte verkauft, erwirtschaftete im Laufe des Jahres 11 % des Umsatzes.

Dieses Geschäft stabilisierte sich in der zweiten Jahreshälfte allmählich, da es die Übernahmen der beiden Weinmarken Chateau d'Esclans und Chateau du Galoupet integrierte und mehr Champagner- und Cognac-Produkte in den USA verkaufte. Der Betriebsgewinn ging jedoch immer noch um 20 % zurück .

Das Uhren- und Schmucksegment von LVMH, zu dem Bvlgari, Chaumet, TAG Heuer und andere Marken gehören, erwirtschaftete 8 % des Jahresumsatzes. Das Geschäft profitierte von wieder anziehenden Umsätzen in China, aber der Betriebsgewinn ging immer noch um 59 % zurück.

Das Uhren- und Schmucksegment war für LVMH seit jeher ein schwaches Glied, erwartet jedoch, dass die im Januar abgeschlossene Übernahme von Tiffany & Co. das Geschäft im Jahr 2021 deutlich stärken wird.

Stehen hellere Tage bevor?

LVMH drückte „vorsichtiges Vertrauen“ in eine Erholung im Jahr 2021 aus. Es gab keine genauen Prognosen, aber Analysten erwarten, dass Umsatz und Gewinn im Laufe der Pandemie um 25 % bzw. 64 % steigen werden.

Wir sollten diese Prognosen mit Vorsicht genießen, da wir nicht sicher sein können, wann die Pandemie enden wird, aber diese Wachstumsraten deuten darauf hin, dass die Aktie von LVMH mit dem 35-fachen der zukünftigen Gewinne angemessen bewertet bleibt.

Aufgrund dieser Tatsachen plane ich nicht, meine Aktien von LVMH in absehbarer Zeit zu verkaufen. Ich bin während des brutalen Abschwungs im letzten Jahr bei LVMH geblieben, daher wäre es dumm, die Aktie zu verkaufen, bevor sich das Kerngeschäft erholt und Tiffany in sein Uhren- und Schmucksegment integriert wird.

Ich wäre auch bereit, mehr Aktien zu kaufen, da die Aktie nicht zu teuer ist und 2021 von einfachen Jahresvergleichen profitieren sollte.



^